Newsletter bestellen  

Werbung  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 21. Juni steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 2. Juli 2017.

WOCHENBLITZ Rätselspass

WOCHENBLITZ Horoskop

Deutschland / Ausland:

Wirtschaftsweise Schnabel warnt vor "Autoblase" in den USA

Schulz gibt sich vor SPD-Parteitag kämpferisch

Putin besucht Krim-Halbinsel - Ukrainische Regierung protestiert

Israelische Luftwaffe greift nach Beschuss auf Golanhöhen Ziele in Syrien an

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Als Senior in Thailand - Wohnen und Unterkunft - Teil 2

Deutschland und Thailand - Handelspartner auf Wachstumskurs

Ausgewandert und Abgebrannt - Die zweite Rückkehr: Zurück im zwinglianischen Zwinger – Teil 3

Facebook  

Spruch der Woche  

Krisen meistert man am besten,
indem man ihnen zuvorkommt.
(Walt Whitman Rostow, amerikan. Wirtschaftswissenschaftler)

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 12:18
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1442
Beiträge : 26999
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 7505261

Als Senior in Thailand

ALLE 2 WOCHEN, IMMER FREITAGS AM NACHMITTAG, FOLGT EIN NEUER TEIL!

Jede Menge nützlicher Tipps für ältere Herrschaften, die vom Winter oder von Deutschland genug haben,aber auch für alle anderen!

Der Wochenblitz veröffentlicht diesen Ratgeber als Serie, alle zwei Wochen ein weiterer Abschnitt aus der Auflage von 2016 des erfolgreichen E-Buchs. Die Webseite zum Buch finden Sie hier.

Wenn Sie allerdings nicht 44 Wochen warten wollen, bis alle Kapitel im Wochenblitz online erschienen sind, wenn Sie also nicht so lange warten wollen, um zu erfahren, ob und wie Thailand Ihren Vorstellungen eines Lebensabends (oder Überwinterns) in wärmeren Gefilden entspricht, dann sollten Sie das E-Buch im Online-Handel oder beim Autor direkt erwerben.( Aber keine Angst, hier im Wochenblitz bringen wir auch noch die letzten Kapitel der Serie).

JETZT GANZ NEU: Die AUSGABE 2017 des „Senior in Thailand“. Die wartet, genau... auf SIE!

 

Wohnen und Unterkunft -Teil 2

PDFDruckenE-Mail

* Wenn Sie Strom sparen wollen oder müssen, dann lassen Sie die Klimaanlage im Schlafzimmer nicht die ganze Nacht laufen. Mit ein bisschen Glück hat die Anlage einen Thermostat und Sie können die Anlage so regeln, daß diese immer wieder die Kühlung unterbricht. Wenn das nicht geht, dann kühlen Sie das Schlafzimmer runter, bis Sie eine angenehme Temperatur haben. In der Regel reicht da eine halbe Stunde. Wichtig ist vor allem, daß es zum Einschlafen kühl genug ist. Danach bleibt die Klimaanlage aus und nur ein Ventilator streicht über Ihr Bett. Morgens ist es dann zwar warm, aber gut geschlafen haben Sie trotzdem und nach dem Aufstehen können Sie ja gleich unter die Dusche zum Abkühlen und Aufwachen. Damit reduziert sich Ihre Stromrechnung merklich.

* Wenn Sie viel den Ventilator laufen lassen, dann spart das gegenüber der Klimaanlage bemerkbar viel Strom, jedoch sollten Sie dann auch nicht vergessen, den oder die Ventilatoren wieder abzuschalten, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Z. B. solange niemand im Haus oder der Wohnung ist. Weil man sie fast nicht hört, vergißt man das leicht. Und dann geht nicht nur der Stromverbrauch hoch, die Gefahr eines Kurzschlusses während Ihrer Abwesenheit ist auch nicht ausgeschlossen. Das gilt natürlich für alle anderen elektrischen Geräte. Bei mir im Apartment-Haus hat mal eine Thai den Wasserkocher vergessen auszuschalten und offensichtlich hat der sich nicht von alleine abgeschaltet. Das Ergebnis war ein veritabler Zimmerbrand, bei dem nichts mehr übrig geblieben war.

* Deshalb: Solange Sie in Thailand leben, sollten Sie es sich zur Angewohnheit machen, vor dem Verlassen des Hauses bzw. der Wohnung zu kontrollieren, daß alle elektrischen Geräte – mit Ausnahme des Kühlschranks – aus- bzw. abgeschaltet sind. Der kleinere Vorteil ist, daß dies Stromkosten spart. Aber der entscheidende Punkt ist, daß in Thailand etwa 50 % aller Brände durch Kurzschlüsse oder Kabelbrände verursacht werden. Und das wollen Sie sicher nicht bei sich zu Hause erleben. Da in Thailand so gut wie alle Leitungen ohne Erdung verlegt werden und oft alte Leitungen mit zu hohen Sicherungen „geschützt“ werden, kommt es leider immer wieder vor, daß es irgendwo funkt oder ein Kabel zu heiß wird. Also besser alle Verbraucher abschalten. Wenn Sie z.B. den PC noch eine Datei „runterladen“ lassen und dann schaltet das Programm den Rechner ab, dann ist da relativ wenig Gefahr dabei.

* Dann sollten Sie sich umschauen, was es in der Gegend gibt: Wie weit ist es zu den nächsten Supermarkt-Läden a la 7/11, zu Tante-Emma-Läden, deutschen oder Thai-Restaurants, oder Garküchen, zum Markt und zur Bank? Wo ist eine Apotheke und wo die nächste Tankstelle und wo gibt es Schuhmacher, Schneider, Friseursalon, Wäscherei etc.,- jeder hat da seine eigenen Prioritäten. Nur nebenbei, die 7/11 Läden (und die anderer Ketten) haben selten alles, was man braucht, dagegen aber immer ein Überangebot an Alkohol, Schnickschnack und Süßigkeiten. Und alles zu überhöhten Preisen, denn man ist ja ein „Convenience store“, also ein „Laden für die Bequemlichkeit“. 
Europäische Lebensmittel werden Sie nur da finden, wo es auch westliche Ausländer gibt, aber Toastbrot, Butter und eine Einheitsmarmelade gibt es wohl auch in den 7/11 Shops.

* Kopieren: Wenn es in Ihrer Gegend eine Universität oder ein Rachaphat-Institut (Lehrer-Bildungsstätte) oder so etwas gibt, dann findet sich dort in der Regel auch ein Buchladen für die studentischen Bedürfnisse. Zum Buchladen gehört dann fast immer auch ein Copy-Shop, der recht günstig ist und semiprofessionelle Buchbinderei-Arbeiten kann. Das lohnt sich z. B., wenn Sie mehr zu kopieren haben und wenn Sie eine Bindung statt loser Blätter wollen.

* Ebenfalls gut zu wissen: Es gibt ganz kleine Stände am Straßenrand, oft eingezwängt zwischen anderen Geschäften, die von einem Schuhmacher betrieben werden. Wenn Sie deren Dienste brauchen, das geht meist sofort, so daß Sie auf die Erledigung warten können. Gleiches gilt für Stände von Uhrmachern und Batterie-Wechslern.

* Nochmal aufgepaßt: Da die meisten Thais nicht ganz so lang sind wie wir Durchschnitts-Europäer, sollten Sie auch aufpassen, daß Sie ohne anzustoßen durch alle Türen kommen. Ich habe mir am Anfang viele Male den Kopf angeschlagen, inzwischen gehe ich mit gebeugtem Haupte durch jede Türe. Und auf der Straße kann es passieren, daß ein Kabel oder eine Schnur zum Festzurren eines provisorischen Daches so tief gespannt ist, daß Sie daran hängen bleiben könnten, wenn Sie nicht aufpassen!

* Und schließlich bereits bei der Wohnungssuche sollten Sie Ausschau halten: Wo können Sie fragen, wenn Sie mal Hilfe brauchen? Die Thais sind ja sehr hilfsbereit, aber das alleine hilft nicht in jedem Fall über die Sprachbarriere hinweg, leider...

* Nicht wundern und nicht glauben: Wenn Sie ein Objekt anschauen, und da ist etwas kaputt oder abgenutzt, dann glauben Sie bitte erstmal nicht den Beteuerungen, daß das repariert bzw. ersetzt würde, sobald Sie einen Vertrag unterschrieben haben. Selbst wenn der Anbieter ehrlich vor hat, etwas zu machen, selbst dann wird nichts passieren. Wirkliche Reparaturen werden meist erst dann gemacht, wenn das Haus oder die Wohnung – aber auch das Geschäft oder das Restaurant – an einen neuen Besitzer übergeht. DER wird dann, auf seine eigenen Kosten, renovieren, nicht der alte Besitzer. Und wenn Sie selbst etwas reparieren bedenken Sie, daß alles fest Verbaute in einer Wohnung bleiben muß, wenn Sie wieder ausziehen.

Wenn Sie in einem Hotel wohnen wollen, dann brauchen Sie wahrscheinlich keinen Makler, denn die Auswahl an Hotels ist einfach zu bekommen. Zumindest die Tourismus-Behörde wird ein Verzeichnis aller Hotels haben. Dann können Sie Ihre Auswahl selbst treffen und die in Frage kommenden Hotels aufsuchen und anschauen. Der Vorteil gegenüber einer gemieteten Wohnung ist natürlich, daß Sie im Hotel einen Service bekommen, den es bei Mietobjekten nicht gibt. Und Sie müssen nicht für mehr Zeit bezahlen als Sie wirklich anwesend sind. Dafür ist ein Hotel natürlich pro Tag gerechnet teurer als eine vergleichbare Mietwohnung. Wenn Sie vorhaben, viel unterwegs in Thailand zu sein, können sich auch Hotels lohnen. In Hotels dauerhaft zu wohnen ist in Thailand nicht so ungewöhnlich, wie es aus deutscher Sicht erscheint.

Ob Mieten oder Kaufen:
nehmen Sie sich einen Makler

Wenn Sie mehr als nur ein paar Monate bleiben wollen, dann sollten Sie unbedingt einen Makler (real estate agent) heranziehen. Das erspart Ihnen einen Haufen Ärger und kostet Sie erstmal nichts.

Nur,- alleine in Pattaya gibt es etwa 300 Makler, wer ist da der richtige und welcher Makler ist ein Schlitzohr? Dazu gibt es natürlich keine verbindliche Aussage, aber man kann sich an ein paar Merkmalen orientieren.

* Wie lange existiert das Makler-Büro bereits?

* Macht das Büro Werbung für seine Dienstleistung, oder ist es eine unscheinbare Angelegenheit, die vielleicht morgen woanders ihre Zelte aufschlägt?

* Lassen Sie sich Referenzen von Kunden geben. Diese Kunden sollten Sie dann auch wirklich nach ihrer Erfahrung fragen.

* Ist das Makler-Büro Mitglied in Berufsvereinigungen? In Thailand ist das z. B. REBA (national) und REBA-ES (ES = Eastern Seaboard), die haben die Webseite http://www.rebaes.com/, die auf Englisch ist und die die Mitglieder auflistet.

Darüber hinaus gibt es aber noch andere Verbände. Ist der Agent im „Real Estate Magazine“ Verzeichnis (Directory) aufgelistet? Ist er vielleicht sogar Mitglied einer Handelskammer? Diese Punkte sind keine Garantie, aber zusammengenommen erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit, an einen korrekten Makler gekommen zu sein.

Denn es läuft letzten Endes einfach darauf hinaus, daß Sie einen zuverlässigen Makler finden müssen...

Mieten ist recht einfach in Thailand

Trotzdem: Es ist stets eine gute Idee, einen Makler einzuschalten. Die Kosten des Maklers trägt der Vermieter (!), also ist ein Makler für Sie nur von Vorteil. Zudem wird er mehr Mietobjekte anbieten können, als Sie selbst wahrscheinlich finden würden. Und er wird besser wissen, worauf Sie achten müssen.
Für einen Mietvertrag brauchen Sie als Dokumente eine von Ihnen unterschriebene Kopie des Passes (nur die Doppelseite mit Bild und Daten), und den Paß selbst sollten Sie auch zur Hand haben.
Vom Vermieter sollten Sie ebenfalls eine unterschriebene Kopie der ID-Card bekommen. Dazu muß der Vermieter eine Bestätigung vorlegen, daß er auch der rechtmäßige Besitzer der Wohnung ist. Falls Sie nicht mit dem Besitzer der Wohnung direkt verhandeln, muß sein Vertreter zusätzlich eine „power of attorney“ vorlegen, also ein Dokument, daß er der rechtmäßige Vertreter des Besitzers ist. Dann braucht es natürlich auch einen Mietvertrag, der ausführlich auflistet, was Inhalt der Vermietung ist (z. B. incl. Garten, Parkplatz, etc.), was in der Wohnung bereits drinnen ist, wer welche Zusatzkosten zu zahlen hat (siehe weiter oben), welche Veränderungen zulässig sind oder nicht und wie die Kaution bei Ende des Mietvertrags rückvergütet wird. Normalerweise kommt am Ende der Vertragslaufzeit der Vermieter oder sein Vertreter und schaut, daß alles in Ordnung ist. Eventuelle Schäden werden von der Kaution abgezogen und der Rest ist auszuzahlen. Kurz, es ist genauso wie in Europa.
Bei normalen Mietverträgen über 6 oder mehr Monate wird der Vermieter 2 Monatsmieten als Kaution verlangen. Der Agent sollte eigentlich einen vorbereiteten Mietvertrag bereit halten, auch wenn es keine Vorschriften gibt, wie ein Mietvertrag aussehen muß. Und der Vertrag muß von zwei Zeugen (zusätzlich) unterschrieben werden!
Mietverträge werden normalerweise gemacht, wenn Sie mehr als nur einen oder zwei Monate dort wohnen wollen. Die Maximaldauer eines Mietvertrags ist auf drei Jahre begrenzt, danach können Sie wieder bis zu drei Jahre mieten und das geht endlos weiter, nur kann und wird nach drei Jahren die Miete erhöht werden. Es gibt auch Wohnungen, die tageweise oder wochenweise vermietet werden, das sind dann aber oft Wohnanlagen, bei denen der Unterschied zwischen Hotel und Mietwohnung etwas verschwimmt. Als Faustregel gilt, daß im Hotel der Zimmerservice eingeschlossen ist. Beim Mieten bekommen Sie normalerweise Bettwäsche, aber Saubermachen, Wäschewaschen etc. ist Ihre Sache. Normalerweise entsprechen 20 Tages-Raten in etwa dem Betrag, den Sie für einen Monat im Voraus und am Stück zahlen müssen. Für so kurzfristiges Wohnen werden Sie allerdings keinen Agenten/Makler finden, das rentiert sich einfach nicht für ihn.

Eine Wohnung kaufen

Bevor Sie sich ins Getümmel werfen, um eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen, sollten Sie sich nochmal genau überlegen, warum Sie ein solches Objekt kaufen wollen. Für den Preis eines Apartments oder Eigentumswohnung („Condominium“, kurz Condo) oder eines Hauses können Sie immerhin ca. 20 bis 30 Jahre lang zur Miete wohnen. Und Sie haben dann Geld investiert, das Ihnen vielleicht anderswo später fehlt. Andererseits kann ein Condo eine Geldanlage sein, von der Ihre Erben auch noch etwas haben, oder Sie haben Geld zur Verfügung, das für Sie arbeiten soll, etwa durch ein Condo, das Sie vermieten.
Generell muß man unterscheiden zwischen dem Kauf eines Condos (sprich Eigentumswohnung) und dem Kauf eines Grundstücks mit Haus (auch wenn das Haus erst geplant ist).
Warum?
In Thailand dürfen nur Thais Grund und Boden besitzen, mit ganz wenigen, sehr speziellen Ausnahmen. Das mag man schlecht finden oder nicht, die Thais wollen aber nicht, daß Ausländer ganz Thailand aufkaufen. Außerdem würden sonst die Preise für Grundstücke noch schneller steigen als sie es jetzt schon tun.
Vor allem Engländer und Amerikaner scheinen sich damit nicht abfinden zu können, daß sie kein Häuschen mit Garten kaufen können, denn in den Leserbriefen englischsprachiger Zeitungen in Thailand kommt das Thema in regelmäßigen Abständen immer wieder hoch. Aber es ändert sich nichts dran...
Condos, also Wohnungen/Apartments, kann man als Ausländer auf den eigenen Namen kaufen. Aber nur bis zu 49 % der Wohnfläche eines Wohnhauses! Und wem das zu wenig erscheint, dem sei gesagt, daß es früher nur 25 % waren, die von Ausländern erworben werden durften. Von den anderen 51 % dürfen Sie so viel kaufen, wie Sie wollen, aber nur auf Namen einer Thai Person oder Firma! Daß das recht leichtsinnig ist, im Namen einer anderen Person zu kaufen, brauche ich Ihnen wohl nicht zu erklären. Trotzdem passiert es wieder und wieder, und meistens kommt dann ein paar Jahre später das böse Erwachen, wenn das Wohneigentum futsch ist. 
Aber nehmen wir mal an, Sie haben mit Hilfe eines Maklers ein Condo gefunden, das Ihnen gefällt und Sie wollen es nun kaufen. Dann muß der Kaufpreis aus dem Ausland (und in ausländischer Währung!) überwiesen worden sein auf ein Konto bei einer Thai Bank, das Ihren korrekten Namen trägt, und zwar den genau gleichen Namen, auf den der Kaufvertrag ausgestellt wird. Den Eingang des Betrags muß die Bank mit einem Dokument namens „TorTor 3“ bestätigen. Wenn Sie noch kein Konto haben oder keines eröffnen können, weil die Bank mal wieder spinnt, wird Ihnen der Makler sicher helfen. (Ich habe vor über 25 Jahren mein erstes Konto eröffnet, indem ich mit Paß und Traveller-Cheques in eine Bank-Filiale marschiert bin und man war hocherfreut, daß ich mein Geld bei dieser Bank einzahlen würde. So ändern sich die Zeiten...)
Sodann müssen Sie mit einem „Non-Immigrant“ Visum eingereist sein, ein Touristenvisum reicht normalerweise nicht aus. Am besten fragen Sie in so einem Fall, also Einreise mit Tourist-Visum, den Agenten, wie am besten zu verfahren ist. Mehr zu dem Thema weiter unten unter „Behörden und Vorschriften“. Wenn Sie unter 50 Jahre alt/jung sind, kann es ein Problem sein, ein Non-Immigrant Visum zu bekommen. Doch auch da gibt es eine Lösung, bei der der Makler Ihnen hilft, es gibt nämlich ein „Non-Im Visum“ zum Zweck des Condo-Erwerbs...
Logischerweise brauchen Sie Ihren Paß beim Kauf sowie unterschriebene Kopien des Passes. Dann müssen Sie Namen und Vornamen Ihrer Eltern angeben,- ganz ehrlich, ich sage nur, wie es ist! Egal, ob Ihre Eltern noch leben oder nicht. Der Staat Thailand hat das so vor langer Zeit schon festgelegt. Damals gab es in Thailand noch keine Nachnamen, vielleicht ist das der Grund.
Was muß der Verkäufer seinerseits vorlegen? Zuerst mal natürlich das Chanot, die Urkunde über den Landbesitz oder im Falle eines Condos des Besitzes dieses Condos. Dann seine ID-Card. Die Verwaltung des Condos muß einen „Foreign Quota status“ vorlegen, aus dem hervorgeht, daß die von Ihnen ins Auge gefasste Einheit zu den 49 % des Condominiums gehört, die Ausländer besitzen dürfen. Weiter muß die Verwaltung eine „No debt clearance“ vorlegen, d. h., daß auf der ins Auge gefassten Wohnung keinerlei Schulden gegenüber der Condominium-Verwaltung mehr lasten. Und lassen Sie sich vom Agenten per „due dilligence test“ belegen, daß auf der Wohnung auch keine anderen Schulden mehr lasten.
Weiter brauchen Sie eine Bestandsaufnahme der Einrichtung („Inventory“), möglichst mit einem photographischen Report, der alle Zimmer und deren Einrichtung zeigt, und eine Entnahme-Liste, falls Sie bestimmte Teile der vorgegebenen Einrichtung nicht wollen.
Ferner müssen Strom, Wasser Telephon, Internet und oder TV umgemeldet werden.
Für die Umschreibung des Condos auf Ihren Besitz fällt dann noch auf dem zuständigen Amt eine Steuer an, die zwischen 5 und 8 % des geschätzten Wertes des Condos beträgt. Genaugenommen fallen Steuern und Gebühren nur für den Verkäufer an, aber es ist inzwischen auch oft so, daß sich beide Seiten diese Kosten teilen.

Wenn es ein Haus sein soll

Wenn Sie ein Haus kaufen wollen, dann brauchen Sie einen Agenten/Broker und einen Anwalt. Wieso das denn? Weil Sie sonst übers Ohr gehauen werden, garantiert!
Sehen Sie, die Rechtslage ist die, daß Ausländer keinen Grund und Boden be-sitzen dürfen. Jetzt könnte man argumentieren, daß man den Boden im Namen eines oder einer Thai kauft und dann das Haus auf den eigenen Namen. Geht aber nicht, denn es gibt keine nach Grund und Bebauung getrennten Verträge.
Wieso, werden Sie fragen, haben dann aber so viele Ausländer ein Häuschen in Thailand? Nun, diese ausländischen Hausbesitzer lassen sich in drei Gruppen einteilen, die Gutgläubigen, die Schlitzohrigen und die, die alles richtig machen.
Die Gutgläubigen bezahlen für den Kauf und lassen die Besitzurkunde, das Chanot, auf ihre Freundin oder Freund eintragen. Diese Art Ausländer glauben genauso an die ewige Liebe wie die katholische Kirche an die Unbefleckte Empfängnis. Und um bei der Bibel zu bleiben: Die Stelle mit der Vertreibung aus dem Paradies haben sie überlesen. Aber genau das passiert in der Regel nach einiger Zeit. Diese Gutgläubigen werden aus dem Haus geworfen, das sie zwar bezahlt haben, das ihnen aber nicht gehört. Sei es, daß es einen „Hauskrach“ gibt, daß die Dame (oder der Herr) des Herzens eine bessere Partie im Auge hat oder daß die gesamte Familie mit Kind und Kegel aus der Provinz kommt und das Haus „besetzt“. Zum Schluß sitzt der Gutgläubige auf jeden Fall auf der Straße und das Haus ist weg.
Die Schlitzohrigen gründen pro forma eine Firma, in deren Namen das Haus gekauft wird. Dabei haben sie nur 49 % der Anteile, aber über 50 % des Stimmrechts in der Firma. Wenn diese Firma nur dazu dient, ein Haus mit Grund zu kaufen (oder auch sonst nicht geschäftlich aktiv wird), dann spricht man in Thailand von einer schlafenden („dormant“) Firma. Das ist derzeit aufgrund einer Gesetzeslücke möglich, aber wenn Sie Pech haben, wird diese Lücke mit einem Gesetz oder einer Vorschrift schnell mal geschlossen. Es ist also ein gewisses Rest-Risiko dabei. 
Es gibt diese Möglichkeiten, aber auf der anderen Seite ist es möglich, ganz legal zu seinem Häuschen zu kommen.
Die Lösung ist wie so oft einfach und auch in Deutschland wird es manchmal so gemacht. Man kauft das Haus im Namen einer Thai Person, ABER man läßt bei der Überschreibung ein Nutzungsrecht für sich selbst eintragen. Das geht bis maximal 30 Jahre und man kann sich mit dem offiziellen Besitzer auf eine Option einigen, dieses Nutzungsrecht noch weitere zweimal um 30 Jahre zu verlängern. Und wer von uns rechnet damit, noch 90 Jahre zu leben? Und wie sieht das Haus nach 90 Jahren Benutzung aus?
Wichtig ist dabei, das Nutzungsrecht ausführlich und genau zu definieren. So erlaubt normalerweise ein Nutzungsrecht keine baulichen Veränderungen, wenn diese nicht ausdrücklich vermerkt sind. Wie hoch ist die „Miete“ und wer zahlt welchen Teil der laufenden Kosten und Steuern? Oder wollen Sie vielleicht im Todesfall das Nutzungsrecht vererben?
Wenn Sie einen guten Makler und einen guten Rechtsanwalt haben, dann sollten alle diese Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet sein. Nebenbei kann man ein Chanot auch als Absicherung für einen Kredit einsetzen, etwa als Kredit für den Kauf des Hauses. Dann bleibt das Chanot im Besitz der Bank, bis der Kredit in vollem Umfang zurückbezahlt wurde. Ohne den Kredit zu bezahlen ist das Haus dann nicht weiterverkaufbar, denn das Chanot hat die Bank.

Auf diese Weise machen Sie alles rechtlich einwandfrei und niemand kann Sie aus dem Haus werfen oder Ihnen auf der Nase herumtanzen. Und Sie brauchen keine bitterbösen Leserbriefe an die englischsprachigen Zeitungen wie „Bangkok Post“ oder „The Nation“ zu schreiben..

 

Nächste Folge: Gesundheit Teil 1

 

Wichtige Kontakte

PDFDruckenE-Mail

Botschaften und Konsulate

Konsularischer Dienst der Deutschen Botschaft
Postadresse: German Embassy, 9 South Sathorn Road, Bangkok 10500
Telefon (02) 287-9000 (Mo-Fr., 8:30 bis 11:30) Fax: (02) 287-1776
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter “Kontakt“ auf der Webseite.
Web: www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/Startseite.html
Notfall-Telefon: (081) 845 6224 (24-Stunden-Service, aber bitte nur in wirklichen Notfällen!)
Weitere konsularische Hilfe in
Phuket
: Konsulin Anette J. Höchstetter, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , (076) 61 04 07
Chiang Mai: Konsul Hagen E.W. Dirksen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.: (053)-838 735
Pattaya: Konsul Rudolf Hofer, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , (038)-713613 (Der österreichische Konsul ist in Pattaya auch für Deutsche der Ansprechpartner!)

Schweizerischen Botschaft in Bangkok:

Adresse: Embassy of Switzerland, 35, Witthayu Nuea Road (North Wireless Road), Lumphini, Pathum Wan, Bangkok  10330
Konsularischer Dienst: Montag bis Freitag, 09:00 – 11:30 Uhr
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: (02) 674 6900 Fax: (02) 674 6901 Die Webseite der Botschaft: www.eda.admin.ch/countries/thailand/de/home/vertretungen/botschaft.html
Die Helpline des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ist 24 Stunden / 7 Tage die Woche unter folgender Nummer zu erreichen: +41 800 24-7-365
Postanschrift: Embassy of Switzerland, G.P.O. Box 821, Bang Rak, BANGKOK 10501
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai
: Herr Marc Dumur, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und
Phuket: Frau Andrea Kotas Tammathin, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft:

Adresse: Q House Lumpini Building, Unit 1801, 18th Floor No.1 South Sathorn Road, Thungmahamek, Sathorn, Bangkok 10120
Leitung: GMASZ Wolfgang | Generalkonsul, Regierungsrat zuständig für: Thailand, Myanmar, Laos und Kambodscha.
Telefon: (+66 / 2) 105 67 10 - Telefax: (+66 / 2) 401 61 61,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai: Herr Nikolaus PRACHENSKY, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Koh Samui: Herr Ruengnam CHAIKWANG, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Pattaya: Herr Rudolf HOFER, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , und in Phuket: Frau Wanida HONGYOK, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
ausführliche Details auf dieser Webseite:
www.bmeia.gv.at/botschaften-konsulate/suche-nach-oesterreichischen-vertretungen/
Achtung: Pattayas Honorargeneralkonsul, Herr Hofer hat ab 1.3.2017 eine andere, neue Adresse!
 

Liste von Krankenhäusern in Thailand

Diese Liste ist halbwegs neu, aber ich habe keine Ahnung, wie aktuell sie wirklich ist. Dazu kommt, daß die Liste in Englisch ist, aber das macht hier nur wenig aus. Im Text heißt es, es gäbe per 2010 über 1000 öffentliche und über 300 private Krankenhäuser. Da sollte also auch in Ihrer Nähe eines sein. Über Qualität und Standard der Krankenhäuser gibt diese Liste leider keine Auskunft. Hier ist der Link zur Wikipedia Seite:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_hospitals_in_Thailand
Hier finden Sie eine (relativ kurze) Liste von Hospitälern in Bangkok mit deutsch-sprechendem Personal: http://thai-ticker.com/notfall/bangkok und dann die Seite weiter runter fahren.
 

Keine offiziellen Hilfsstellen, aber trotzdem sollten Sie diese Adressen kennen:

Das Raphaelswerk(arbeitet zusammen mit der Caritas):
Es berät Menschen, die Deutschland dauerhaft oder befristet verlassen wollen, aber auch Rückkehrer.
Adenauerallee 41 (Nähe Hauptbahnhof/Busbahnhof)
20097 Hamburg
Telefon: +49 40 2484420
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Webseite: www.raphaelswerk.de

Evangelische Auslandsberatung e.V.
Rautenbergstr. 11, IV.
D-20099 Hamburg
Telefon +49 (0)40 - 24 48 36
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.ev-auslandsberatung.de

Deutscher Hilfsverein in Thailand
Rajamangala University of Technology, Krungthep
Room 202, Building 34
2 Nang Linchee Road, Bangkok 10120
Telefon: +66 (0) 2287 3761
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: www.dhv-thailand.de
Voraussetzung für Hilfe ist, daß man unverschuldet, nicht fahrlässig und nicht aufgrund einer kriminellen Tat in Not geraten ist. Dies ist ein privater Hilfsverein, der ohne staatliche Zuschüsse arbeitet.

Swiss Support Swiss
Unentgeltliche Auskunftsstelle für Schweizer/Innen in Not
Ehrenamtliche Helfer gibt es u.a. in Bangkok, Hua Hin und Pattaya.
Telefon: 085-847.6176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: sss-thailand.com

Swiss Helping Point
(Kostenpflichtige Dienstleistungsfirma)
WAVE PLACE Shopping Center,Parterre
55 Wireless Road (Ecke Ploenchit Road)
Bangkok 10330
Telefon: +66 (2) 253 80 48
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Drehscheibe: die Deutschsprachige Frauengruppe in Bangkok,
Frau trifft sich normalerweise dienstags, Kontakt am besten über diese Webseite: www.drehscheibe-bangkok.com.

Vereinigung deutschsprachiger Expats im Großraum Pattaya
Kontakt funktioniert am besten über diese Webseite: www.pattayaexpatsclub.ch
Weitere deutsche Vereine und Treffpunkte, - etwa in Khon Kaen, Pattaya, Pitsanulok und Phuket - finden Sie hier: www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html und auch hier: thai-ticker.com/ueberregionales/vereine.
 

Staatliche thailändische Institutionen

Immigration

Vergleichbar mit der Ausländerbehörde in Deutschland. Die Immigration kann, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind, Aufenthaltsverlängerungen (gegen Gebühr) genehmigen, Anträge auf Rentner-Visum oder Verheirateten-Visum bearbeiten und genehmigen. Ein Immigration-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Die Immigration ist jedoch keine Behörde, die Touristen helfen soll, sondern die Ausländer kontrollieren soll. Hier ist ein offizieller Link: http://www.immigration.go.th/. Und wieder so klein geschrieben, daß man eine Lupe bräuchte,- oder im Browser mehrmals „Ctrl-+“ drücken. Leider gibt es keine offizielle deutsche Version der Seite. Was in Deutsch existiert sind Webseiten von "privaten Dienstleistungs-Anbietern" (was für ein Wort-Ungetüm!)

Touristen Polizei (Telefon: 1155)
Eine spezielle Polizei-Abteilung, deren Beamte zumindest Englisch können, einige sogar auch Deutsch. Erster Anlaufpunkt, wenn Ihnen durch Thais Unrecht geschehen ist, z. B. bei Raub oder Nötigung (etwa, wenn Sie plötzlich mehr bezahlen sollen, als vorher angekündigt worden ist). Auch wenn Sie nicht der klassische Tourist sind, sondern ein Langzeit-Urlauber, wird sich diese Dienststelle um Sie kümmern. Die Touristen Polizei gibt es in jeder Provinz und in praktisch allen Touristenorten. Angeblich, aber mit Vorbehalt zu glauben, sind die nicht korrupt. Die Webseite der Touristen-Polizei ist bei Redaktionsschluss noch nicht fertig (under construction).

Tourism Authority of Thailand (TAT)
1600 New Phetchaburi Road,
Makkasan, Ratchathevi,
Bangkok 10400, THAILAND
Tel: 662 250 5500, Telefon-Kurzwahl des TAT Kontakt Center: 1672
Ein TAT-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Diese Behörde ist bekannt dafür, dass selbst bei offensichtlichen Einbrüchen der Besucherzahlen jedes Jahr (offiziell in ihren Statistiken) mehr Besucher kommen... Immerhin, dort erfahren Sie, was es in der Provinz an lohnenden touristischen Zielen gibt, und noch einiges mehr. Zentrale Webseite (und in Deutsch): http://de.tourismthailand.org/home
 

Kultur-Institute

Goethe-Institut Thailand

18/1 Soi Goethe, Sathorn 1
Bangkok 10120 Thailand
Tel: + 66 22 870942/4
Fax: + 66 22 871829
E-Mail: i Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Webseite: http://www.goethe.de/ins/th/ban/deindex.htm
Vor ca 20 Jahren wurde die kleine Soi, an der das Goethe-Institut liegt, offiziell und feierlich auf den Namen Soi Goethe "umgewidmet". Das ist eine besondere Auszeichnung, mit der Regierung (oder Stadt-Regierung?) ihre Hochachtung vor diesem deutschen Dichter bekundete.

Alliance Française Bangkok
29 South Sathorn Rd
BANGKOK 10120
Tel 02 670 42 00
Fax 02 670 42 70
Weitere Institute in Chiang Mai, Chiang Rai und Phuket

British Council Thailand
254 Chulalongkorn Soi 64,
Siam Square Phayathai Road, Pathumwan
Bangkok 10330
Tel: +66 (0) 2 657 5678
Fax: +66 (0) 2 253 5312
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Webseite: www.britishcouncil.or.th/en
 

Seelsorgerische Kontakte

Da haben wir den katholischen Pfarrer Jörg Dunsbach, 152, Sukhumvit Road Soi 20, Handy: 08-1158 9812. Im Internet unter: www.gemeinde-bangkok.com und mit der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Sodann die evangelische Pastorin Annegret Helmer, 125/1 Soi Sitthi Prasat, Rama 4 Road, Handy 08-0347 7729; und Pastor Ulrich Holste-Helmer, gleiche Adresse, Handy 08-1815 9140. (beide) Im Internet unter: www.die-bruecke.net, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Beide Konfessionen haben auch in Pattaya Anlaufstellen bzw. Begegnungsstätten:
Die evangelische Gemeinde hat in Pattaya-Naklua ein Begegnungszentrum: Naklua-Road zwischen Soi 11 und 13, hinter dem Hotel „Borussia Park“, offen 11 bis 19 Uhr, außer Mo. Genaueres ist hier beschrieben: www.die-bruecke.net/begegnungszentrum-pattaya.
Über die katholische Gemeinde in Pattaya (Ort, Gottesdienste etc.) erfährt man hier am meisten: http://www.gemeinde-bangkok.com/pattaya/. (Die Reihenfolge in der Auflistung stellt keine Wertung dar.)
Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, es sind alle drei sehr nette Menschen, die sich freuen, wenn sie helfen können! Diese Seelsorger stehen Ihnen zur Verfügung, egal, wo Sie sich in Thailand aufhalten. Und die christlichen Gemeinden sind nicht nur für Trauerfälle da, in beiden wird Seelsorge im vollen Umfang angeboten (z. B. Taufe, Kommunion/Konfirmation etc.). Irgendwann werden die Personen und Namen wechseln, aber die Gemeinden und die Kontakte bleiben natürlich weiterhin bestehen. Derzeit gibt es z. B. in Pattaya 2 Mal pro Monat Gottesdienste der jeweiligen Konfession.
Die evangelischen Pastoren werden gegen Ende Juni 2017 eine andere Aufgabe außerhalb Thailands erhalten. Der/die definitive Nachfolger ist bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt. Aber ich werde es auf der Webseite zum Buch sicherlich veröffentlichen.
 

Museen und Galerien

Eine lange Liste von Museen und Kunst-Galerien finden Sie auf dieser Webseite, allerdings in Englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_museums_and_art_galleries_in_Bangkok, in Deutsch und weniger ausführlich ist einiges auf der deutschen Wikipedia-Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Bangkok#Kultur_und_Sehenswürdigkeiten.

Nationalmuseum
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, von 9 bis 15:30 Uhr,
Montag und Dienstag geschlossen, Mittwoch & Donnerstag deutsche Führungen
Addresse: Phra Borom Maha Ratchawang, Phra Nakhon, Bangkok 10200,
Telefon: 02-2241333

Bangkok Art and Culture Centre
Addresse: 939 Thanon Rama I, gegenüber von MBK, Telefon : 02 214 6630-1
Offen täglich 10 bis 21 Uhr außer Montag, der Eintritt ist frei.

Während das Nationalmuseum kulturhistorische Kunst wie etwa Buddha-Figuren aus den verschiedenen Jahrhunderten ausstellt, ist das Art & Culture Centre für zeitgenössische Kunst bekannt. Für das Nationalmuseum ist eine (deutsche) Führung empfehlenswert, das Art & Culture Centre kann man in weniger als einer Stunde angeschaut haben. Es bietet aber auch Cafes zum Verweilen und Shops zum Kauf von Arbeiten von Künstlern an,- die sogar noch leben. Also die haben dann auch etwas davon, wenn Sie eine Kleinigkeit kaufen, vielleicht als Souvenir...

Deutsche Bücher
Eine Quelle finden Sie im „Deutschen Eck“ in der Sukhumvit Road Soi 20, eine andere – ebenfalls in Bangkok -  im „Old German Beerhouse“ in der Sukhumvit Soi 11.
Neue Bücher finden Sie auch in den Filialen von „D.K. Bookshop“ und „Asia Books“.

Außerdem können Sie sich sogenannte eBooks besorgen, über das Internet. Das geht von überall auf der Welt, sofern Sie von dort aus das Internet erreichen können. Und eBooks sind preisgünstiger als gedruckte Ausgaben. Auch den „Senior in Thailand“ Ratgeber gibt es ja deswegen als eBook!
 

(Hoffentlich) alle Web-Links in diesem Buch:

Alle Links im E-Buch sind als „Hot-Links“ formatiert. Ein Doppelklick auf einen Link sollte Ihren Webbrowser starten, mit der Webseite des Links.

Kapitel: Klima:
https://www.tmd.go.th/en/province.php?id=37für Bangkok selbst
https://weather.com/de-DE/wetter/10tage/l/THXX0002:1:TH. Wetter auf Deutsch
Kapitel: Wohnen:
http://www.rebaes.com/ (führt zu:) http://www.pattayarealestatebrokers.com/
Kapitel: Gesundheit:
www.bdae.com= (Angeblich) günstige Reisekranken-Versicherung
http://tropeninstitut.de/reisetipps/reiseapotheke.php
http://www.wochenblitz.com/kolumnen/rechtskolumne-marcus-scholz.html (zum Thema Testament/Vererben)
Kapitel: Essen:
www.thaileben.net/bildberichte/fruechte.php
Kapitel: Thai Kultur:
www.siam-society.org
www.klick-thailand.de/land-und-leute/feste(Feiertage)
Kapitel: Transport:
http://www.donslifeinthailand.com/Thai-Drivers-License-2.html (in Englisch)
http://www.siam-info.de/german/fuehrerschein.html
http://driving.information.in.th/traffic-signs.html
Kapitel: Wohnsitz, Rente, Steuern:
https://www.deutschepost.de/de/r/rentenservice/gesetzliche-rente/downloadcenter/lebensbescheinigung.html, (das „Ich lebe noch!“-Formular für Rentner)
https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action.(Registrierung als Auslands-Deutscher)
Kapitel: Banken & Geldgeschichten
http://www.vasuexchange.com(Wechselkurse online erfahren)
http://thailand.megarichcurrencyexchange.com/index.php?cur=eur
Kapitel: Behörden & Vorschriften
www.thaikonsulat.de/index2.html(Auflistung von Visa-Arten und Kosten)
www.rd.go.th/publish/6045.0.html (Einkommenssteuer-Sätze)
Kapitel: Kultur-Angebote:
www.globaltv.to (deutsches Internet Pay-TV)
www.lesen.net/ebooks/kostenlose-ebooks-gute-quellen-fur-gratis-literatur-7134/
www.lesen.net

Kapitel: Sport:
www.radfahren.mynetcologne.de/rad_thai.htm
www.bangkokchess.com
www.samuitennis.com
www.pattaya-tennis.com
www.swimia.de/thailand-schwimmbad
www.karobathai.ch/Wassersport.html
www.bogensport-extra.de
www.thailand-pur.com/Bogenschiessen
www.asien-auf-einen-blick.de/sport/bogenschiessen.php
www.thailandsun.com/thailand-infos/thailand-golf.php
www.1golf.eu/golfclubs/thailand
www.farang.org/index.cfm?site_id=40 (Driving ranges)
 

Kapitel: Andere Deutsche:
http://www.pattayaexpatsclub.ch
www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html (Kontaktliste)
thai-ticker.com/ueberregionales/vereine (Kontaktliste)
 

Kapitel: Internet:
http://german.about.com/library/downloads/DeKey.zip
http://artikel.de.softonic.com/was-ist-eigentlich-whatsapp

Google Seiten Englisch & Deutsch in Thailand => statt "co.th" nehmen Sie "com/intl/en" bzw einfach ein "de" am Ende.

 

 

„Als Senior in Thailand“ - der Thailand-Ratgeber für alle Senioren

PDFDruckenE-Mail

Frisch auf dem Markt: Die Ausgabe 2017 des „Senior in Thailand“.!

Das Buch beim Autor bestellen geht ganz einfach! Ihr Vorteil: Sie bekommen Ihr persönliches Exemplar mit einer Widmung Ihrer Wahl vom Autor! Natürlich kann man das E-Buch auch von Online Händlern wie Amazon, Thalia etc. bestellen, egal wo, es kostet überall 3,99 Euro. Und nur direkt vom Autor gibt’s das auch als PDF-Datei. Und zum Lesen reicht praktisch jedes digitale Gerät aus. Also auch PC, Laptop, Tablet oder Smart-Handy, ehrlich!

Über den Autor: Khun Stefan ist schon ewig in Thailand, spricht Thai und lebt inmitten der Thais. Seine Erfahrungen hat er in diesem Ratgeber zusammengetragen, weil er meint, daß nicht jeder die gleichen Anfänger-Fehler machen muß: Das kostet Geld, Zeit und frustriert bisweilen. Dies alles kann man viel besser zur eigenen Freude - und der Freude seiner Mitmenschen - einsetzen. Und die vier Euro für den Ratgeber auszugeben ist da doch eigentlich nur ein Klacks. Nebenbei: Der Ratgeber ist nicht nur für Senioren interessant. Und amüsant geschrieben ist er obendrein auch! Erreichbar ist der Autor nach wie vor unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Also,- nix wie ran!

   
© 2017 - Wochenblitz.com