Newsletter bestellen  

Werbung  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Facebook  

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 07:25
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1449
Beiträge : 27790
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 7872441

Als Senior in Thailand

ALLE 2 WOCHEN, IMMER FREITAGS AM NACHMITTAG, FOLGT EIN NEUER TEIL!

Jede Menge nützlicher Tipps für ältere Herrschaften, die vom Winter oder von Deutschland genug haben,aber auch für alle anderen!

Der Wochenblitz veröffentlicht diesen Ratgeber als Serie, alle zwei Wochen ein weiterer Abschnitt aus der Auflage von 2016 des erfolgreichen E-Buchs. Die Webseite zum Buch finden Sie hier.

Wenn Sie allerdings nicht 44 Wochen warten wollen, bis alle Kapitel im Wochenblitz online erschienen sind, wenn Sie also nicht so lange warten wollen, um zu erfahren, ob und wie Thailand Ihren Vorstellungen eines Lebensabends (oder Überwinterns) in wärmeren Gefilden entspricht, dann sollten Sie das E-Buch im Online-Handel oder beim Autor direkt erwerben.( Aber keine Angst, hier im Wochenblitz bringen wir auch noch die letzten Kapitel der Serie).

JETZT GANZ NEU: Die AUSGABE 2017 des „Senior in Thailand“. Die wartet, genau... auf SIE!

 

Essen - Teil 2

PDFDruckenE-Mail

Essens-Gewohnheiten

Traditionell essen die Thailänder auf dem Boden, sie essen nicht zu festgelegten Zeiten wie wir und sie essen am liebsten in der Gruppe. Hört sich aber schlimmer an, als es ist. Denn zum einen sind die Thais ein sehr hygienisches Völkchen und zum anderen essen sie ja nicht vom blanken Boden. Vor allem auf dem Land und unter den einfachen Thais ist es Gewohnheit, auf dem Boden eine saubere Bastmatte auszubreiten und dann die Gerichte und die Teller darauf zu stellen. Anschließend setzt man sich zu den Gerichten im Schneidersitz auf den Boden und fängt an, sich zu bedienen. Reis wird aus dem Reiskocher auf die Teller verteilt, dann nimmt man sich mit dem Besteck von den Beilagen jeweils ein kleines Portiönchen auf seinen Teller. Wenn das mit Reis zusammen aufgegessen ist, nimmt man sich, vielleicht von einer anderen Beilage, wieder ein kleines Portiönchen, und so geht es, bis man entweder satt oder alles aufgegessen ist. Das klassische Tellergericht, wie wir es kennen, gibt es seltener, denn wenn man mit mehreren zusammen ißt, hat man einfach eine größere Auswahl an Beilagen, die für alle in der Mitte stehen. Buffet gibt es häufig in Touristenhotels, aber normale Thais können damit nicht viel anfangen. Ich war mal auf der Hochzeit einer Kollegin eingeladen und es gab ein Buffet, weil sie nicht wusste, wie viele Leute kommen. Meine Kollegen haben am Buffet Teller mit jedem Gericht aufgehäuft und diese Teller dann anschließend auf den Tischen in die Mitte gestellt. Anschließend bediente sich jeder von diesen Tellern...
Wenn Sie bei einfachen Thais eingeladen sind, kann diese Art des Essens natürlich problematisch werden, denn oft ist für uns Europäer der Schneidersitz - noch dazu über längere Zeit - unbequem, und die Beine schlafen ein. Aber das ist kein Hinderungsgrund,- weisen Sie auf Ihr Alter hin und bitten Sie um einen Stuhl oder Hocker, den man Ihnen dann sicherlich besorgen wird. Da Sie Ehrengast sind (als Ausländer bei einfachen Thais), nimmt auch niemand Anstoß, daß Sie höher sitzen und man wird Ihnen die Beilagen auf den Teller geben, peu-a-peu.
In den besseren (und „moderneren“) Familien essen alle vom Tisch, und die Speisen sind auch hier in der Mitte für alle zugänglich. Und natürlich gibt es in allen, auch den einfachsten Restaurants Sitzgelegenheiten für alle.
Beim Essen wird sich fröhlich unterhalten. Die calvinistische Art, schweigend zu essen und erst danach wieder zu reden, kennt man hier nicht, denn Essen und Reden gehören zusammen, sind Teil des Spaßes. Und darum wird auch fast immer in der Gruppe gegessen. Es kann Ihnen passieren, daß die Männer und die Frauen in getrennten Gruppen sitzen, aber das ist nicht immer so. Kinder haben allerdings den Schnabel zu halten, melden sich höchstens leise bei der Mutter, wenn sie noch etwas wollen.
Einfachere Thais essen auch mal mit offenem Mund und wenn Sie das stört, sagen Sie bitte trotzdem nichts, das ist in Thailand weitgehend normal. Dafür gilt es als unhöflich, den Teller bis auf das letzte Reiskorn leer zu machen, darum lassen Sie am besten einen Löffel voll Reis auf dem Teller, wenn Sie satt sind, also einen Anstandsrest.
Grundsätzlich essen die Leute in Thailand mit Löffel und Gabel, die Gabel wird aber nur zur Unterstützung benutzt. Für Thai Speisen braucht es auch kein Messer, da alles bereits kleingeschnitten ist. Wenn Sie westliches Essen bestellen, etwa ein Schnitzel, dann bekommen Sie ein „Steakmesser“, d.h. ein Messer mit spitz zulaufender Klinge aber meistens nicht besonders scharf. Esstäbchen gibt es nur für Nudelsuppen, zusammen mit einem kleinen chinesischen Löffel für die Suppe. Wenn Sie Pech haben, dann sitzen Sie in einem Chinesen-Restaurant, da gibt es wirklich nur Stäbchen, und dann versuchen Sie mal, Reis mit Stäbchen zu essen oder ein Stück Fleisch aus einem halben Hühnchen herauszutrennen. Aber halt, Hilfe naht, Sie könne überall und ohne Gesichtsverlust Löffel und Gabel zum Essen erbitten. Und mit dem Löffel auf das Hühnchen losgehen...
Wenn Sie in den einfachen Restaurants und Garküchen essen, dann wundern Sie sich bitte nicht über das Besteck, denn das ist aus Aluminiumblech gestanzt. Die Gabelzinken sind dann oft etwas verbogen, aber essen kann man damit genauso gut wie mit edlem Tafelsilber. Wenn Sie besseres Besteck wollen, müssen Sie in ein besseres Restaurant gehen, das hat dann aber auch „bessere“ Preise.
Wichtig: Wenn Sie mit mehreren Leuten in einem Restaurant essen, dann ist es in Thailand absolut üblich, daß nur einer für alle bezahlt. Entweder der, der eingeladen hat oder der Ranghöchste, was oft bedeutet, der Älteste der Gruppe, es kann aber auch der Wohlhabendste sein. Wenn Sie unsicher sind, dann fragen Sie im Vorfeld, wer einlädt. Wenn das nicht ganz klar ist, dann haben Sie hoffentlich genug Geld einstecken, denn es kann sein, daß erwartet wird, daß Sie bezahlen. Das ginge dann nur noch zu verhindern, indem Sie erklären, gerade überhaupt keinen Hunger zu haben und deshalb nicht mitkommen zu wollen. Wie Sie vorgehen, hängt von den konkreten Umständen ab, ob Sie es etwa mit Schnorrern zu tun haben oder ob es Ihnen gerade wirklich nicht paßt.
Wenn ein Thai alleine im Restaurant sitzt und dann kommen nach und nach Freunde oder Bekannte vorbei, dann wird er diese meist an seinen Tisch einladen, um sich zu unterhalten. Diese „Freunde“ bestellen dann nach eigenem Gutdünken zu essen und zu trinken, denn nach Thai Sitte muß der bezahlen, der zuerst da saß.
Eine Sache noch: Vor allem in Shoppingcenters, aber auch anderswo, gibt es sogenannte „Food Courts“. Da sind dann mehrere Verkaufsstände, die jeder etwas anderes anbieten, nebeneinander und außen herum, während Tische und Stühle in der Mitte sind. Fast immer müssen Sie dann Coupons kaufen und mit den Coupons die Gerichte und Getränke bezahlen. Die Coupons, die Sie nicht gebraucht haben, können Sie dann wieder an der Kasse zurückgeben, allerdings nur am selben Tag. „Warum nicht gleich bar bezahlen?“ fragen Sie sich vielleicht, aber über die eingenommenen Coupons werden die Gemeinkosten (Tische abräumen, Geschirr abwaschen usw.) anteilig auf die Stände verteilt. Für den Gast ist der große Vorteil, daß er sich sein Essen und Trinken von verschiedenen Ständen holen kann und damit ist die Auswahl einfach größer.

Hygiene beim Essen

Ich kenne eine Reihe von Leuten, denen es nicht mal im Schlaf einfallen würde, an Garküchen zu essen, aus Angst vor unhygienischen Zuständen. Wenn Sie diese Angst teilen, dann sollten Sie auch nicht von Garküchen essen, denn alleine die Angst davor macht Sie anfälliger für eine eventuelle Magenverstimmung. Meiner Erfahrung nach ist das Essen an Garküchen aber recht unproblematisch, frisch zubereitet, schmackhaft und günstig. Die Zutaten sind meistens auf Eis oder in einer Kühlbox gelagert und frisch vom Markt. Ob Sie die Abgase des Verkehrs und Straßenstaub mit essen? Wenn die Garküche nicht gerade an einer staubigen Piste steht, bekommen Sie nicht mehr Staub mit, als Sie auch einatmen. Die Autos fahren alle mit bleifreiem Benzin oder mit Gas (nur Diesel stinkt halt noch), also ist es halb so wild.
Problematischer wäre da schon die Abwasch-Routine, aber die Gesundheitsämter achten angeblich darauf, daß vorgegebene Standards der Hygiene eingehalten werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, schauen Sie einfach, wo und wie abgewaschen wird und entscheiden Sie dann, ob Sie hier oder woanders essen wollen.
Die Gesundheitsbehörde kontrolliert mehr oder weniger regelmäßig alle Arten von Restaurants, wobei derzeit etwa ¾ die Kontrolle mit zufriedenstellendem Ergebnis abgeschlossen haben. Die Kontrolle bezieht sich auf diese fünf Kriterien: die Umweltbedingungen des Restaurants, die Lebensmittellagerung, Kontrolle von Tieren und Insekten, Ernährung und Geschmack sowie dem Umgang mit Lebensmitteln. Wer besteht, darf das Zeichen „Clean Food, Good Taste“ führen, das unten dunkelblau, oben auf halbrundem grünem Hintergrund eine Art Koch-Smiley trägt.
Unterm Strich gibt es natürlich auch in Thailand Lebensmittelvergiftung, aber ich schätze mal, daß das weniger häufig vorkommt als in Deutschland,- Salmonellen in Frischeiern, Gammelfleisch beim Metzger oder Glykol im Wein, das ist hier unbekannt.
Es gibt Garküchen, die vorgekochte Sachen „über Reis“ verkaufen. Leider steht das dann wirklich schon länger in den Alu-Schalen und ist oft nur noch lauwarm. Oder x Mal aufgewärmt. Ich frequentiere da lieber die Garküchen, die Tellergerichte frisch zubereiten, also etwa gebratenen Reis, gebratene Nudeln und solche Sachen. Der Vorteil: Immer heiß auf den Teller und immer so hoch erhitzt, daß garantiert keine lebenden Keime im Essen sein können. Und im Gegensatz zu Restaurants kann ich zusehen, wie es zubereitet wird und ich kann auch Sonderwünsche anmelden, z. B. keine Glutamat zu verwenden oder daß ich mehr Gemüse haben will.
Wenn Sie Essen „to go“ von Ständen oder Märkten kaufen, dann ist das meistens in Plastiktüten oder in Styropor-Behältern verpackt. Aber keine Angst, das Essen nimmt keinen Geschmack oder Bestandteile des Plastiks auf. Viele Thais kaufen auf dem Nachhauseweg solche fertig abgepackten Portionen. Die werden dann zusammen mit dem Reis aus dem Reiskocher zu Hause (übrigens eine wirklich lohnende Anschaffung, so ein Reiskocher) gegessen. Das spart den Thais einen Haufen Zeit, wenn die Gerichte nicht mehr zubereitet werden müssen.
Eine Alternative (?) dazu sind die tiefgekühlten Fertiggerichte, die es in den Supermärkten gibt. Die schiebt man in die Mikrowelle und hat nach ein paar Minuten ein fertiges Essen. Aber wenn Sie mich fragen, diese Fertiggerichte schmecken nach überhaupt nichts. Das ist wie in Deutschland die billigste Tiefkühlpizza vom Discounter gegenüber einer frischen Pizza vom Italiener an der Ecke.

 

Hygiene im Haus

Noch ein Wort zur Hygiene generell. Lassen Sie zu Hause kein schmutziges Geschirr herumstehen oder offene Essensreste,- sonst haben Sie sehr schnell Kakerlaken, Fliegen und jede Menge Ameisen als ungewollte Gäste. Und die werden Sie nicht so schnell los, es sei denn Sie setzen die chemische Keule ein. Aber Vorsicht, da kann DDT drinnen sein, das im Westen schon lange verboten ist. Wenn Sie jedoch nach dem Essen das Geschirr abwaschen und offene Behälter mit Essen im Kühlschrank aufbewahren, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Ameisen gehen auf alles los, was Stärke hat und verschütteter Zucker lockt sie unwiderstehlich an. Ähnliches gilt für Kakerlaken. Ameisen können überall hinauf krabbeln, bis auf Glas, das hat eine zu glatte Oberfläche. Kakerlaken können fliegen, aber mehr schlecht als recht, weshalb sie meistens krabbeln. Aber auch wenn Sie noch so hygienisch sind, werden Sie ab und zu diesen Tierchen begegnen,- vergessen Sie dabei nicht, die beißen nicht und die waren schon vor Ihnen in Thailand.
Und dann wären da noch die „weißen Ameisen“, bekannter als Termiten. Die fressen sich durch alles, was aus Holz (oder Papier!) ist mit Ausnahme von ein paar wenigen Sorten Hartholz. Wenn Sie Termiten-Befall haben, dann rufen Sie am besten den Kammerjäger, denn der hat die richtige Medizin. Aber die Möbel, Türrahmen etc. sind dann meistens schon so kaputt, daß man sie am besten wegwirft.
Und weil wir gerade bei ungeliebten Tieren sind, sollten wir die Moskitos nicht vergessen. Die kommen meistens in der Morgen- und Abend-Dämmerung hervor und halten sich in der Regel in den unteren 30 Zentimeter über dem Boden auf. Das ist mit ein Grund, warum Thais oft im Schneidersitz auf dem Stuhl sitzen. Moskitos brauchen stehendes Wasser zum Brüten, deshalb ist es empfehlenswert, Wasserbehälter abzudecken und z. B. Pfützen wie in Gefäßen oder alten Gummireifen zu leeren. Wenn Sie in einem Haus wohnen, kommen die Biester mit dem Aufzug oder über die Treppe nach oben. Wenn Sie einen Garten haben, dann verbringen sie die meiste Zeit an der Unterseite von Pflanzenblättern. Es gibt Pflanzen, die die Moskitos fernhalten sollen, aber ich weiß nur von Lorbeerbüschen, die diesen Effekt haben. Falls Sie gestochen werden – es sind stets nur die weiblichen Moskitos – auf keinen Fall kratzen, das macht den Schmerz nur schlimmer. Ich selbst schmiere die Stelle dann mit „Monkey-Balm“ ein, einer Abart des Tiger-Balsams, das hilft in 90 % aller Fälle gegen den Juckreiz. Der Monkey-Balm ist für wenige Baht in der Apotheke, Drogerie oder beim Krämer an der Ecke zu haben.
Sollten Sie in Ihrem Zuhause Geckos haben, dann haben Sie Freunde, denn die leben von Moskitos und Ameisen. Allerdings vertragen die auch kein DDT... Und manchmal hinterlassen sie „Spuren“, denn sie sind nicht stubenrein.
So, und nun wieder zu appetitlicheren Dingen:

Westliche Lebensmittel

Ja, westliche Lebensmittel gibt es. Aber eben nicht überall und nicht in der Auswahl, wie wir es von zu Hause gewohnt sind. In den Touristenzentren werde Sie einen oder mehrere Bäcker und Metzger finden, von Europäern betrieben, aber natürlich nur mit den Sorten, die sich auch verkaufen lassen. Und ich weiß von ein paar Deutschen, die ihren eigenen Räucherofen haben und/oder selbst Brot backen.
In Bangkok, Pattaya und Hua Hin gibt es im „Foodland“ ein recht großes Angebot an Brot, Fleisch/ Wurstwaren, Milchprodukten und anderen europäischen Lebensmitteln. Ebenso sollten Sie in den Supermärkten von „Villa“ schauen, was die anbieten. „Big-C“ und vergleichbare Einkaufszentren haben oft europäische Lebensmittel, aber auf den Thai-Geschmack hin abgewandelt. Da hilft nur ausprobieren. Und generell gilt natürlich, je weniger sich ein Produkt verkauft, desto teurer ist es.
Teurer sind auch die Lebensmittel-Abteilungen von „Central“, weil da die Betuchteren einkaufen gehen. Wenn Sie die Lebensmittel auch auf dem Markt bekommen, dann kaufen Sie dort sehr viel billiger ein, speziell Obst und Gemüse.
Seit einiger Zeit gibt es auch „organisch angebautes“ Obst und Gemüse, aber immer noch sehr vereinzelt und ich kann auch nicht sagen, wie dessen Preise zu normalen Lebensmitteln sind.
Und wenn Sie mißmutig sind, weil es ein bestimmtes Produkt nicht gibt, das Sie unbedingt möchten, dann trösten Sie sich damit, daß es vor 10, 20 Jahren ein viel kleineres Angebot an westlichen Lebensmitteln gab,- und wir haben trotzdem unsere Zeit in Thailand genossen.
Wenn Sie Käse mögen oder auf deutschen Senf nicht verzichten wollen oder andere Sachen hier nicht oder nur gemein teuer bekommen, dann hilft bloß noch, sich diese aus Deutschland von Freunden mitbringen zu lassen (oder selbst mitbringen, wenn Sie mal wieder in Deutschland waren). Denn Sie wären nicht der Erste, der das so macht.
Käse, Wein und ein paar andere ausländische Lebensmittel (z.B. auch aus Japan), die importiert werden, unterliegen einer Art Luxus-Steuer. Darüber kann man sich ärgern, aber vom Ärgern wird man diese Steuer auch nicht los. Normale Thais essen keinen Käse, wenn überhaupt, dann nur die reichen Thais. Und die sollen ruhig zahlen, sagt der thailändische Staat.

 

Nächste Folge: Sprache

 

Wichtige Kontakte

PDFDruckenE-Mail

Botschaften und Konsulate

Konsularischer Dienst der Deutschen Botschaft
Postadresse: German Embassy, 9 South Sathorn Road, Bangkok 10500
Telefon (02) 287-9000 (Mo-Fr., 8:30 bis 11:30) Fax: (02) 287-1776
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter “Kontakt“ auf der Webseite.
Web: www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/Startseite.html
Notfall-Telefon: (081) 845 6224 (24-Stunden-Service, aber bitte nur in wirklichen Notfällen!)
Weitere konsularische Hilfe in
Phuket
: Konsulin Anette J. Höchstetter, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , (076) 61 04 07
Chiang Mai: Konsul Hagen E.W. Dirksen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.: (053)-838 735
Pattaya: Konsul Rudolf Hofer, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , (038)-713613 (Der österreichische Konsul ist in Pattaya auch für Deutsche der Ansprechpartner!)

Schweizerischen Botschaft in Bangkok:

Adresse: Embassy of Switzerland, 35, Witthayu Nuea Road (North Wireless Road), Lumphini, Pathum Wan, Bangkok  10330
Konsularischer Dienst: Montag bis Freitag, 09:00 – 11:30 Uhr
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: (02) 674 6900 Fax: (02) 674 6901 Die Webseite der Botschaft: www.eda.admin.ch/countries/thailand/de/home/vertretungen/botschaft.html
Die Helpline des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ist 24 Stunden / 7 Tage die Woche unter folgender Nummer zu erreichen: +41 800 24-7-365
Postanschrift: Embassy of Switzerland, G.P.O. Box 821, Bang Rak, BANGKOK 10501
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai
: Herr Marc Dumur, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und
Phuket: Frau Andrea Kotas Tammathin, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft:

Adresse: Q House Lumpini Building, Unit 1801, 18th Floor No.1 South Sathorn Road, Thungmahamek, Sathorn, Bangkok 10120
Leitung: GMASZ Wolfgang | Generalkonsul, Regierungsrat zuständig für: Thailand, Myanmar, Laos und Kambodscha.
Telefon: (+66 / 2) 105 67 10 - Telefax: (+66 / 2) 401 61 61,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai: Herr Nikolaus PRACHENSKY, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Koh Samui: Herr Ruengnam CHAIKWANG, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Pattaya: Herr Rudolf HOFER, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , und in Phuket: Frau Wanida HONGYOK, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
ausführliche Details auf dieser Webseite:
www.bmeia.gv.at/botschaften-konsulate/suche-nach-oesterreichischen-vertretungen/
Achtung: Pattayas Honorargeneralkonsul, Herr Hofer hat ab 1.3.2017 eine andere, neue Adresse!
 

Liste von Krankenhäusern in Thailand

Diese Liste ist halbwegs neu, aber ich habe keine Ahnung, wie aktuell sie wirklich ist. Dazu kommt, daß die Liste in Englisch ist, aber das macht hier nur wenig aus. Im Text heißt es, es gäbe per 2010 über 1000 öffentliche und über 300 private Krankenhäuser. Da sollte also auch in Ihrer Nähe eines sein. Über Qualität und Standard der Krankenhäuser gibt diese Liste leider keine Auskunft. Hier ist der Link zur Wikipedia Seite:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_hospitals_in_Thailand
Hier finden Sie eine (relativ kurze) Liste von Hospitälern in Bangkok mit deutsch-sprechendem Personal: http://thai-ticker.com/notfall/bangkok und dann die Seite weiter runter fahren.
 

Keine offiziellen Hilfsstellen, aber trotzdem sollten Sie diese Adressen kennen:

Das Raphaelswerk(arbeitet zusammen mit der Caritas):
Es berät Menschen, die Deutschland dauerhaft oder befristet verlassen wollen, aber auch Rückkehrer.
Adenauerallee 41 (Nähe Hauptbahnhof/Busbahnhof)
20097 Hamburg
Telefon: +49 40 2484420
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Webseite: www.raphaelswerk.de

Evangelische Auslandsberatung e.V.
Rautenbergstr. 11, IV.
D-20099 Hamburg
Telefon +49 (0)40 - 24 48 36
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.ev-auslandsberatung.de

Deutscher Hilfsverein in Thailand
Rajamangala University of Technology, Krungthep
Room 202, Building 34
2 Nang Linchee Road, Bangkok 10120
Telefon: +66 (0) 2287 3761
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: www.dhv-thailand.de
Voraussetzung für Hilfe ist, daß man unverschuldet, nicht fahrlässig und nicht aufgrund einer kriminellen Tat in Not geraten ist. Dies ist ein privater Hilfsverein, der ohne staatliche Zuschüsse arbeitet.

Swiss Support Swiss
Unentgeltliche Auskunftsstelle für Schweizer/Innen in Not
Ehrenamtliche Helfer gibt es u.a. in Bangkok, Hua Hin und Pattaya.
Telefon: 085-847.6176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: sss-thailand.com

Swiss Helping Point
(Kostenpflichtige Dienstleistungsfirma)
WAVE PLACE Shopping Center,Parterre
55 Wireless Road (Ecke Ploenchit Road)
Bangkok 10330
Telefon: +66 (2) 253 80 48
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Drehscheibe: die Deutschsprachige Frauengruppe in Bangkok,
Frau trifft sich normalerweise dienstags, Kontakt am besten über diese Webseite: www.drehscheibe-bangkok.com.

Vereinigung deutschsprachiger Expats im Großraum Pattaya
Kontakt funktioniert am besten über diese Webseite: www.pattayaexpatsclub.ch
Weitere deutsche Vereine und Treffpunkte, - etwa in Khon Kaen, Pattaya, Pitsanulok und Phuket - finden Sie hier: www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html und auch hier: thai-ticker.com/ueberregionales/vereine.
 

Staatliche thailändische Institutionen

Immigration

Vergleichbar mit der Ausländerbehörde in Deutschland. Die Immigration kann, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind, Aufenthaltsverlängerungen (gegen Gebühr) genehmigen, Anträge auf Rentner-Visum oder Verheirateten-Visum bearbeiten und genehmigen. Ein Immigration-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Die Immigration ist jedoch keine Behörde, die Touristen helfen soll, sondern die Ausländer kontrollieren soll. Hier ist ein offizieller Link: http://www.immigration.go.th/. Und wieder so klein geschrieben, daß man eine Lupe bräuchte,- oder im Browser mehrmals „Ctrl-+“ drücken. Leider gibt es keine offizielle deutsche Version der Seite. Was in Deutsch existiert sind Webseiten von "privaten Dienstleistungs-Anbietern" (was für ein Wort-Ungetüm!)

Touristen Polizei (Telefon: 1155)
Eine spezielle Polizei-Abteilung, deren Beamte zumindest Englisch können, einige sogar auch Deutsch. Erster Anlaufpunkt, wenn Ihnen durch Thais Unrecht geschehen ist, z. B. bei Raub oder Nötigung (etwa, wenn Sie plötzlich mehr bezahlen sollen, als vorher angekündigt worden ist). Auch wenn Sie nicht der klassische Tourist sind, sondern ein Langzeit-Urlauber, wird sich diese Dienststelle um Sie kümmern. Die Touristen Polizei gibt es in jeder Provinz und in praktisch allen Touristenorten. Angeblich, aber mit Vorbehalt zu glauben, sind die nicht korrupt. Die Webseite der Touristen-Polizei ist bei Redaktionsschluss noch nicht fertig (under construction).

Tourism Authority of Thailand (TAT)
1600 New Phetchaburi Road,
Makkasan, Ratchathevi,
Bangkok 10400, THAILAND
Tel: 662 250 5500, Telefon-Kurzwahl des TAT Kontakt Center: 1672
Ein TAT-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Diese Behörde ist bekannt dafür, dass selbst bei offensichtlichen Einbrüchen der Besucherzahlen jedes Jahr (offiziell in ihren Statistiken) mehr Besucher kommen... Immerhin, dort erfahren Sie, was es in der Provinz an lohnenden touristischen Zielen gibt, und noch einiges mehr. Zentrale Webseite (und in Deutsch): http://de.tourismthailand.org/home
 

Kultur-Institute

Goethe-Institut Thailand

18/1 Soi Goethe, Sathorn 1
Bangkok 10120 Thailand
Tel: + 66 22 870942/4
Fax: + 66 22 871829
E-Mail: i Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Webseite: http://www.goethe.de/ins/th/ban/deindex.htm
Vor ca 20 Jahren wurde die kleine Soi, an der das Goethe-Institut liegt, offiziell und feierlich auf den Namen Soi Goethe "umgewidmet". Das ist eine besondere Auszeichnung, mit der Regierung (oder Stadt-Regierung?) ihre Hochachtung vor diesem deutschen Dichter bekundete.

Alliance Française Bangkok
29 South Sathorn Rd
BANGKOK 10120
Tel 02 670 42 00
Fax 02 670 42 70
Weitere Institute in Chiang Mai, Chiang Rai und Phuket

British Council Thailand
254 Chulalongkorn Soi 64,
Siam Square Phayathai Road, Pathumwan
Bangkok 10330
Tel: +66 (0) 2 657 5678
Fax: +66 (0) 2 253 5312
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Webseite: www.britishcouncil.or.th/en
 

Seelsorgerische Kontakte

Da haben wir den katholischen Pfarrer Jörg Dunsbach, 152, Sukhumvit Road Soi 20, Handy: 08-1158 9812. Im Internet unter: www.gemeinde-bangkok.com und mit der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Sodann die evangelische Pastorin Annegret Helmer, 125/1 Soi Sitthi Prasat, Rama 4 Road, Handy 08-0347 7729; und Pastor Ulrich Holste-Helmer, gleiche Adresse, Handy 08-1815 9140. (beide) Im Internet unter: www.die-bruecke.net, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Beide Konfessionen haben auch in Pattaya Anlaufstellen bzw. Begegnungsstätten:
Die evangelische Gemeinde hat in Pattaya-Naklua ein Begegnungszentrum: Naklua-Road zwischen Soi 11 und 13, hinter dem Hotel „Borussia Park“, offen 11 bis 19 Uhr, außer Mo. Genaueres ist hier beschrieben: www.die-bruecke.net/begegnungszentrum-pattaya.
Über die katholische Gemeinde in Pattaya (Ort, Gottesdienste etc.) erfährt man hier am meisten: http://www.gemeinde-bangkok.com/pattaya/. (Die Reihenfolge in der Auflistung stellt keine Wertung dar.)
Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, es sind alle drei sehr nette Menschen, die sich freuen, wenn sie helfen können! Diese Seelsorger stehen Ihnen zur Verfügung, egal, wo Sie sich in Thailand aufhalten. Und die christlichen Gemeinden sind nicht nur für Trauerfälle da, in beiden wird Seelsorge im vollen Umfang angeboten (z. B. Taufe, Kommunion/Konfirmation etc.). Irgendwann werden die Personen und Namen wechseln, aber die Gemeinden und die Kontakte bleiben natürlich weiterhin bestehen. Derzeit gibt es z. B. in Pattaya 2 Mal pro Monat Gottesdienste der jeweiligen Konfession.
Die evangelischen Pastoren werden gegen Ende Juni 2017 eine andere Aufgabe außerhalb Thailands erhalten. Der/die definitive Nachfolger ist bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt. Aber ich werde es auf der Webseite zum Buch sicherlich veröffentlichen.
 

Museen und Galerien

Eine lange Liste von Museen und Kunst-Galerien finden Sie auf dieser Webseite, allerdings in Englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_museums_and_art_galleries_in_Bangkok, in Deutsch und weniger ausführlich ist einiges auf der deutschen Wikipedia-Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Bangkok#Kultur_und_Sehenswürdigkeiten.

Nationalmuseum
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, von 9 bis 15:30 Uhr,
Montag und Dienstag geschlossen, Mittwoch & Donnerstag deutsche Führungen
Addresse: Phra Borom Maha Ratchawang, Phra Nakhon, Bangkok 10200,
Telefon: 02-2241333

Bangkok Art and Culture Centre
Addresse: 939 Thanon Rama I, gegenüber von MBK, Telefon : 02 214 6630-1
Offen täglich 10 bis 21 Uhr außer Montag, der Eintritt ist frei.

Während das Nationalmuseum kulturhistorische Kunst wie etwa Buddha-Figuren aus den verschiedenen Jahrhunderten ausstellt, ist das Art & Culture Centre für zeitgenössische Kunst bekannt. Für das Nationalmuseum ist eine (deutsche) Führung empfehlenswert, das Art & Culture Centre kann man in weniger als einer Stunde angeschaut haben. Es bietet aber auch Cafes zum Verweilen und Shops zum Kauf von Arbeiten von Künstlern an,- die sogar noch leben. Also die haben dann auch etwas davon, wenn Sie eine Kleinigkeit kaufen, vielleicht als Souvenir...

Deutsche Bücher
Eine Quelle finden Sie im „Deutschen Eck“ in der Sukhumvit Road Soi 20, eine andere – ebenfalls in Bangkok -  im „Old German Beerhouse“ in der Sukhumvit Soi 11.
Neue Bücher finden Sie auch in den Filialen von „D.K. Bookshop“ und „Asia Books“.

Außerdem können Sie sich sogenannte eBooks besorgen, über das Internet. Das geht von überall auf der Welt, sofern Sie von dort aus das Internet erreichen können. Und eBooks sind preisgünstiger als gedruckte Ausgaben. Auch den „Senior in Thailand“ Ratgeber gibt es ja deswegen als eBook!
 

(Hoffentlich) alle Web-Links in diesem Buch:

Alle Links im E-Buch sind als „Hot-Links“ formatiert. Ein Doppelklick auf einen Link sollte Ihren Webbrowser starten, mit der Webseite des Links.

Kapitel: Klima:
https://www.tmd.go.th/en/province.php?id=37für Bangkok selbst
https://weather.com/de-DE/wetter/10tage/l/THXX0002:1:TH. Wetter auf Deutsch
Kapitel: Wohnen:
http://www.rebaes.com/ (führt zu:) http://www.pattayarealestatebrokers.com/
Kapitel: Gesundheit:
www.bdae.com= (Angeblich) günstige Reisekranken-Versicherung
http://tropeninstitut.de/reisetipps/reiseapotheke.php
http://www.wochenblitz.com/kolumnen/rechtskolumne-marcus-scholz.html (zum Thema Testament/Vererben)
Kapitel: Essen:
www.thaileben.net/bildberichte/fruechte.php
Kapitel: Thai Kultur:
www.siam-society.org
www.klick-thailand.de/land-und-leute/feste(Feiertage)
Kapitel: Transport:
http://www.donslifeinthailand.com/Thai-Drivers-License-2.html (in Englisch)
http://www.siam-info.de/german/fuehrerschein.html
http://driving.information.in.th/traffic-signs.html
Kapitel: Wohnsitz, Rente, Steuern:
https://www.deutschepost.de/de/r/rentenservice/gesetzliche-rente/downloadcenter/lebensbescheinigung.html, (das „Ich lebe noch!“-Formular für Rentner)
https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action.(Registrierung als Auslands-Deutscher)
Kapitel: Banken & Geldgeschichten
http://www.vasuexchange.com(Wechselkurse online erfahren)
http://thailand.megarichcurrencyexchange.com/index.php?cur=eur
Kapitel: Behörden & Vorschriften
www.thaikonsulat.de/index2.html(Auflistung von Visa-Arten und Kosten)
www.rd.go.th/publish/6045.0.html (Einkommenssteuer-Sätze)
Kapitel: Kultur-Angebote:
www.globaltv.to (deutsches Internet Pay-TV)
www.lesen.net/ebooks/kostenlose-ebooks-gute-quellen-fur-gratis-literatur-7134/
www.lesen.net

Kapitel: Sport:
www.radfahren.mynetcologne.de/rad_thai.htm
www.bangkokchess.com
www.samuitennis.com
www.pattaya-tennis.com
www.swimia.de/thailand-schwimmbad
www.karobathai.ch/Wassersport.html
www.bogensport-extra.de
www.thailand-pur.com/Bogenschiessen
www.asien-auf-einen-blick.de/sport/bogenschiessen.php
www.thailandsun.com/thailand-infos/thailand-golf.php
www.1golf.eu/golfclubs/thailand
www.farang.org/index.cfm?site_id=40 (Driving ranges)
 

Kapitel: Andere Deutsche:
http://www.pattayaexpatsclub.ch
www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html (Kontaktliste)
thai-ticker.com/ueberregionales/vereine (Kontaktliste)
 

Kapitel: Internet:
http://german.about.com/library/downloads/DeKey.zip
http://artikel.de.softonic.com/was-ist-eigentlich-whatsapp

Google Seiten Englisch & Deutsch in Thailand => statt "co.th" nehmen Sie "com/intl/en" bzw einfach ein "de" am Ende.

 

 

„Als Senior in Thailand“ - der Thailand-Ratgeber für alle Senioren

PDFDruckenE-Mail

Frisch auf dem Markt: Die Ausgabe 2017 des „Senior in Thailand“.!

Das Buch beim Autor bestellen geht ganz einfach! Ihr Vorteil: Sie bekommen Ihr persönliches Exemplar mit einer Widmung Ihrer Wahl vom Autor! Natürlich kann man das E-Buch auch von Online Händlern wie Amazon, Thalia etc. bestellen, egal wo, es kostet überall 3,99 Euro. Und nur direkt vom Autor gibt’s das auch als PDF-Datei. Und zum Lesen reicht praktisch jedes digitale Gerät aus. Also auch PC, Laptop, Tablet oder Smart-Handy, ehrlich!

Über den Autor: Khun Stefan ist schon ewig in Thailand, spricht Thai und lebt inmitten der Thais. Seine Erfahrungen hat er in diesem Ratgeber zusammengetragen, weil er meint, daß nicht jeder die gleichen Anfänger-Fehler machen muß: Das kostet Geld, Zeit und frustriert bisweilen. Dies alles kann man viel besser zur eigenen Freude - und der Freude seiner Mitmenschen - einsetzen. Und die vier Euro für den Ratgeber auszugeben ist da doch eigentlich nur ein Klacks. Nebenbei: Der Ratgeber ist nicht nur für Senioren interessant. Und amüsant geschrieben ist er obendrein auch! Erreichbar ist der Autor nach wie vor unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Also,- nix wie ran!

   
© 2017 - Wochenblitz.com