Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Facebook  

Spruch der Woche  

Es kann passieren, was will:
Es gibt immer einen, der es kommen sah.
(Fernandel, frz. Schauspieler, 1903-1971)

Werbung  

Partner  

  • Radio Siam
  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Blitz Events  

April 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Sam Apr 19
ThaiCraft Fair
Son Apr 20 @08:00 - 05:00
Ostern
Mon Apr 21
Ostermontag

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 10:00
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 922
Beiträge : 47855
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 9571732

Spezial  

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Phuket Green Bike
  • Hotel TIP Thailand
  • Old German Beerhouse
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
  • AOT
Regierungspartei warnt Gericht und Behörde
19/04/2014
article thumbnail

Bangkok - Die Regierungspartei warnte via Zentrum für Frieden und Ordnung (Capo) sowohl das Verfassungsgericht als auch die Nationale Anti-Korrupt [ ... ]


NAAC entscheidet im Mai über Yingluck
19/04/2014
article thumbnail

Bangkok - Die Nationale Anti-Korruptionskommission (NACC) wird voraussichtlich Anfang kommenden Monats darüber befinden, ob Premierministerin Ying [ ... ]


(Video) Schlagzeuger der Band „Bodyslam“ verhaftet
19/04/2014
article thumbnail

Bangkok - Der Schlagzeuger der thailändischen Rockband Bodyslam ist am Freitag festgenommen worden, weil er offenbar gewaltsam in das Zimmer einer [ ... ]


Hisbollah-Mitglieder planten Anschlag in Bangkok auf israelische Touristen
19/04/2014
article thumbnail

Bangkok - Zwei Mitglieder der libanesischen Terrororganisation Hisbollah sind vor einigen Tagen in Thailand festgenommen worden. Sie haben angeblic [ ... ]


Weitere Artikel

Pitak Siam Führer bestreiten Anschuldigungen der Polizei

Pitak Siam Führer bestreiten Anschuldigungen der Polizei

PDFDruckenE-Mail

Bangkok - Der ehemalige Führer der regierungskritischen Pitak Siam Bewegung, General Boonlert Kaewprasit, folgte in Begleitung zehn weiterer führender Mitglieder einer Vorladung der Polizei, um die Anschuldigungen einer angeblichen Verletzung der Sicherheitsgesetze während der frühzeitig abgebrochenen Demonstration am 24. November 2012 entgegenzunehmen.

Alle vorgeladenen Pitak Siam Mitglieder bestritten die Vorwürfe der Polizei und kündigten an, innerhalb von 30 Tagen eine schriftliche Stellungnahme einzureichen.

General Boonlert sagte, er wisse sehr gut, dass die von ihm angeführte Demonstration bis zum Ende friedlich verlaufen wäre, wenn nicht Personen — die ihre Fäden hinter den Kulissen ziehen würden — die Kundgebung durch gezielte Provokationen in eine andere Richtung gelenkt hätten.

Dr. Tul Sithisomwong, einer der Begleiter des Generals, erklärte, die Polizei wisse genau, dass Puea Thai Partei und Rothemden versucht hätten, die Pitak Siam Demonstration wegen angeblich aufhetzender, gefährlicher Tendenzen im Vorfeld verbieten zu lassen und vor dem obersten Gericht mit ihrem Antrag gescheitert seien. Es sei offensichtlich, dass gewisse Kräfte hinter den Bemühungen der Polizei stünden, um die Angelegenheit nun wieder neu aufleben zu lassen.

Die Polizei bestand dagegen darauf, dass die Vorstöße der Demonstranten keinesfalls provoziert worden seien und man den Geschehnissen daher genauestens nachgehen müsse, denn anderenfalls könnten bestimmte Behörden der Polizei wieder Pflichtverletzung vorwerfen.

© 2014 - Wochenblitz.com