Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 18. Februar steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 11. März 2015.

Die österreichische Botschaft ist umgezogen:

Q. House Lumpini, Unit 1801, 18th Floor, South Sathorn Road,
Thungmahamek, Sathorn, Bangkok 10120. Weitere Infos!

Thailändische und DE/CH/AT Feiertage 2015

Condo für Investment (Chiang Mai)

35 QM Wohnung im 11 Stock Lumpini Ville On Nut zu vermieten

Deutschland / Ausland:

Grüne wollen Besitz von 30 Gramm Marihuana erlauben

Steinmeier wirbt für Fortsetzung des Dialogs mit Russland

Vermutlich 33 Tote bei Grubenunglück in Donezk

Ältestes Fossil eines Exemplars der Gattung Homo entdeckt

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Als Senior in Thailand: Kultur-Angebote

Schon einmal etwas über „Malware“ gehört?

Richtig Vererben in Thailand – Thailändisches Testament

Facebook  

Spruch der Woche  

Der Gipfel des Ruhms ist, wenn man seinen Namen überall findet, nur nicht im Telefonbuch.
(Henry Fonda, amerikan. Schauspieler u. Regisseur, 1905-1982)

Werbung  

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Blitz Events  

März 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 21:30
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1084
Beiträge : 58551
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 13647385

Spezial  

Eaesy ABC

Bangkok Escort

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Als Senior in Thailand
  • Travel Service Bangkok
  • Munich Dental Clinic
  • Hotel TIP Thailand
  • Deutsches Eck
  • Deutsches Eck
  • Schäfers Reise
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Old German Beerhouse
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
Phra Dhammachayo von DSI vorgeladen
05/03/2015
article thumbnail

Bangkok - Das Department of Special Investigation (DSI) bestellte den Abt des Tempels Wat Dhammakaya, Phra Dhammachayo, sowie weitere Mönche zum V [ ... ]


Politikverbot für jetzige Machthaber vorgeschlagen
05/03/2015
article thumbnail

Bangkok - Mitglieder des Verfassungsgebenden Komitees (CDC) sprachen sich dafür aus, dass Mitglieder des Nationalen Rates für Ruhe und Ordnung (N [ ... ]


18 Monate Gefängnis wegen Eingriff in Waldgebiet
05/03/2015
article thumbnail

Bangkok - Der ehemalige Chef der Immigration von Samut Sakhon, Kowit Muangnuan, und seine Frau Sudathip wurden zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt, [ ... ]


Premierminister warnt vor „Demokratiefalle“
04/03/2015
article thumbnail

Bangkok - Thais können nicht zusammenleben, falls sie die neue Verfassung ablehnen, sagte Premierminister General Prayuth Chan-ocha. Er war gefrag [ ... ]


Weitere Artikel

Verschleppte Bauprojekte: Keine Korruption!

Verschleppte Bauprojekte: Keine Korruption!

PDFDruckenE-Mail

Bangkok - Eine einzige Firma sollte 396 Polizeireviere im ganzen Land mit einem Budget in Höhe von 5,8 Milliarden Baht bauen. Keines der Projekte wurde verwirklicht. Ein Untersuchungsausschuss der Polizei kam zu dem Ergebnis, dass dies nicht auf Korruption zurückzuführen ist.

Ein Sprecher des Ausschusses erklärte, man sei bislang nicht auf Beweise gestoßen, dass das Projekt korruptionsbehaftet war. Jetzt wolle man die Sondereinheit der Polizei, DSI, zu Rate ziehen, weil, so der Sprecher, die DSI „Beweise hat und möglicherweise Unregelmäßigkeiten sieht, die die Polizei nicht sehen kann.“

Der Untersuchungsausschuss untersuchte die Aufgabenstellung des Projektes und die Ausschreibung und kam zu dem Ergebnis, dass alles nach den Buchstaben des Gesetzes erfolgte. So sei die Gewinnerin der Ausschreibung qualifiziert gewesen, das Projekt durchzuführen.

Chuvit Kamolvisit, Vorsitzender der Rak Thailand Party, sagte, er sei im Besitz von Beweisen, die Unregelmäßigkeiten belegen

Chuvit Kamolvisit, Vorsitzender der Rak Thailand Party, sagte, er sei im Besitz von Beweisen, die Unregelmäßigkeiten belegen

Die Gewinnerin, die Firma Development and Construction Co, war aber völlig überfordert, weil keines der Bauprojekte fertig gestellt wurde und ein vom Staat bezahlter Vorschuss in Höhe von beinahe 900 Mio. Baht offensichtlich spurlos verschwunden ist. Das „sah“ der Untersuchungsausschuss der Polizei aber nicht.

Der Sprecher des Untersuchungsausschusses legte noch einen drauf: Er könne gar nicht erkennen, weshalb hier ein Strafverfahren vorliegen sollte. Wenn überhaupt, handele es sich um eine zivilrechtliche Angelegenheit. Daher überlege die Polizei, die Baufirma wegen Vertragsverletzung zu verklagen.

Die DSI sieht das anders und lässt nicht locker. Nachdem sich der nationale Polizeichef geweigert hatte, in dem Fall auszusagen und sich DSI-Chef Tarit Pengdit entschuldigen musste, weil er es wagte, den Polizeichef zum Verhör vorzuladen, soll jetzt der ehemalige Polizeichef Wichean Potephosree aussagen, weil die Projektplanung in seine Amtszeit fiel. Wichean ist jetzt Generalsekretär im Transportministerium.

Ein Sprecher der DSI erklärte, man habe sich ein Bild darüber gemacht, welche Rollen die ehemaligen Polizeichefs einnahmen und wer wofür zuständig war. Die DSI nimmt an, dass die Polizeichefs von dem geplanten Projekt nicht nur gewusst, sondern dieses auch abgesegnet haben. Man wisse jetzt auch, so die DSI, weshalb ursprünglich neun Ausschreibungen auf nur eine Ausschreibung reduziert wurden und wer dafür verantwortlich war. Wer, das wurde nicht bekannt gegeben.

© 2015 - Wochenblitz.com