Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Facebook  

Spruch der Woche  

Wenn du etwas so machst, wie du es seit zehn Jahren gemacht hast, dann sind die Chancen recht groß, dass du es falsch machst.
(Charles Kettering, amerikan. Ing., 1876-1958)

Werbung  

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Blitz Events  

April 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 21:25
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1104
Beiträge : 60200
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 14263864

Spezial  

Eaesy ABC

ASK Versicherung

Bangkok Escort

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Als Senior in Thailand
  • Munich Dental Clinic
  • Hotel TIP Thailand
  • Bitburger
  • Deutsches Eck
  • Deutsches Eck
  • Köstritzer
  • Schäfers Reise
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Old German Beerhouse
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
Bahn nach GDL-Streik weitgehend wieder im Normalbetrieb
25/04/2015

Berlin - Nach dem Ende des Lokführerstreiks im Personenverkehr hat sich der Betrieb bei der Deutschen Bahn am Freitag weitgehend normalisiert. Die [ ... ]


UNO prangert Kommentar zu Flüchtlingen in Boulevardblatt an
25/04/2015

Genf - Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Zeid Ra'ad Al Hussein, hat Großbritannien aufgefordert, gegen das Schüren von Hass in der Boulevar [ ... ]


Mindestlohn, Kohlekraft und NSA-Skandal
25/04/2015

Berlin - Die Partei- und Fraktionschefs der großen Koalition kommen am Sonntagabend im Kanzleramt zu ihrem zweiten Treffen in diesem Jahr zusammen [ ... ]


Bundesrechnungshof bemängelt Millionenausgaben für Bundeswehr TV
25/04/2015

Bonn - Der Bundesrechnungshof hat Millionenausgaben für einen Bundeswehr-eigenen Fernsehsender bemängelt. In den vergangenen 13 Jahren habe das B [ ... ]


Weitere Artikel

Länder stehen vor Warnstreiks

Länder stehen vor Warnstreiks

PDFDruckenE-Mail

Potsdam - Der öffentliche Dienst der Länder mit Ausnahme Hessens steht vor Warnstreiks. Die Arbeitgeber hätten auch bei der zweiten Tarifrunde kein Angebot vorgelegt, begründete Verdi-Bundeschef Frank Bsirske am Donnerstagabend in Potsdam den Arbeitskampf. Verstärkt sollen zunächst Schulen bestreikt werden.

Die Tarifverhandlungen für die 750.000 Beschäftigten waren am Donnerstag in zweiter Runde ergebnislos vertagt worden. Verdi und die gemeinsam verhandelnden Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern 6,5 Prozent mehr Geld für die Länder-Angestellten.

Die Länder hätten mit dem sich zuspitzenden Arbeitskampf gerechnet und könnten damit umgehen, sagte Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) als Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). Am 7. März solle bei der dritten Tarifrunde versucht werden, eine Annäherung zu erreichen.

Bsirske betonte, der öffentliche Dienst werde in den kommenden Tagen deutlich machen, dass er sich nicht von der Tarifentwicklung in anderen Branchen abkoppeln lasse. Begonnen werde mit dem Arbeitskampf zunächst nur in einzelnen Bundesländern.

Ilse Schaad, Verhandlungsführerin der Lehrergewerkschaft GEW fügte hinzu, ab Montag würden die Warnstreiks von angestellten Lehrern in Schulen eskalieren. Jeden Tag werde die Arbeit in unterschiedlichen Bundesländern niedergelegt. Das werde sich besonders in der Woche vor der dritten Tarifrunde steigern. Die prozentual meisten angestellten und nicht verbeamteten Lehrer gibt es nach GEW-Angaben in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin sowie in Nordrhein-Westfalen.Afp

© 2015 - Wochenblitz.com