Newsletter bestellen  

Werbung  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 21. Juni steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 2. Juli 2017.

WOCHENBLITZ Rätselspass

WOCHENBLITZ Horoskop

Deutschland / Ausland:

Wirtschaftsweise Schnabel warnt vor "Autoblase" in den USA

Schulz gibt sich vor SPD-Parteitag kämpferisch

Putin besucht Krim-Halbinsel - Ukrainische Regierung protestiert

Israelische Luftwaffe greift nach Beschuss auf Golanhöhen Ziele in Syrien an

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Als Senior in Thailand - Wohnen und Unterkunft - Teil 2

Deutschland und Thailand - Handelspartner auf Wachstumskurs

Ausgewandert und Abgebrannt - Die zweite Rückkehr: Zurück im zwinglianischen Zwinger – Teil 3

Facebook  

Spruch der Woche  

Krisen meistert man am besten,
indem man ihnen zuvorkommt.
(Walt Whitman Rostow, amerikan. Wirtschaftswissenschaftler)

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 12:15
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1442
Beiträge : 26999
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 7505210

Spezial  

Eaesy ABC

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Tango@Deutsches Eck
  • Deutsches Eck bei Foodpanda
  • Als Senior in Thailand
  • Munich Dental Clinic
  • Bitburger
  • Deutsches Eck
  • Deutsches Eck
  • Köstritzer
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon

Wirtschaftsweise Schnabel warnt vor "Autoblase" in den USA
25/06/2017
article thumbnail

Frankfurt/Main - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel warnt vor einer weiteren Finanzkrise mit dem Automarkt als Brandherd. "Die Situation der Auto [ ... ]


SPD-Spitze verständigt sich auf Prüfauftrag zu Vermögensteuer
25/06/2017
article thumbnail

Dortmund - Die SPD-Spitze hat sich im Ringen um die Wiedereinführung der Vermögensteuer auf einen Kompromiss verständigt. Der SPD-Vorstand einig [ ... ]


Schulz gibt sich vor SPD-Parteitag kämpferisch
25/06/2017
article thumbnail

Dortmund - Vor dem SPD-Parteitag in Dortmund hat Kanzlerkandiat Martin Schulz an den Kampfeswillen seiner Partei im Bundestagswahlkampf appelliert. [ ... ]


Vorsitzender des Zentralrats der Muslime sieht Extremisten auf dem Rückzug
25/06/2017
article thumbnail

Berlin - Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, sieht muslimische Extremisten auf dem Rückzug. "Der muslimische Extremismus be [ ... ]


Weitere Artikel

Bundesregierung plant Cyber-Gegenschläge

Bundesregierung plant Cyber-Gegenschläge

PDFDruckenE-Mail

Berlin - Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge die Voraussetzungen schaffen, um im Fall eines Cyber-Angriffs zurückschlagen zu können. Deutschland solle neben der Abwehr von Angriffen auch in der Lage sein, notfalls feindliche Server zu zerstören, berichteten "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR am Mittwoch vorab. Der Bundessicherheitsrat unter Vorsitz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beschloss demnach Ende März, eine Analyse der hierfür benötigten technischen Fähigkeiten vornehmen zu lassen. 

Zudem sollen der Regierung dem Bericht zufolge Vorschläge für notwendige gesetzliche Änderungen vorgelegt werden. Im Sommer sollen die Ergebnisse dem stets geheim tagenden Bundessicherheitsrat präsentiert werden.

Unter Experten sind solche Maßnahmen als "Computer Network Operations" oder "Hack Back" bekannt, hieß es in dem Bericht weiter. Während eines laufenden Angriffs werde der Angreifer identifiziert, Cyber-Kräfte blocken die Attacke ab oder zerstören die Server, über die der Angriff läuft, zum Beispiel durch Schadsoftware. Voraussetzung dafür wäre, dass ein Rechtshilfeersuchen ohne Aussicht auf Erfolg ist und sich der Angriff aus dem Ausland nicht anders stoppen lässt. 

In Regierungskreisen werde etwa ein Angriff auf ein Stromnetz genannt oder ein weiteres Hacking des Bundestags, berichteten "SZ", NDR und WDR weiter. In diesem Fall etwa könnten auch die Server vom Netz genommen werden, auf denen sich gestohlene Daten aus dem Parlament befinden.

Allerdings fehlt es für derlei Vorhaben bisher an einer gesetzlichen Grundlage. Die Bundeswehr, die gerade eine eigene Cyber-Teilstreitkraft installierte, ist nur bei einem kriegerischen Akt aus dem Ausland zuständig oder wenn die eigene Truppe angegriffen würde. Um die Regelungslücke bei Angriffen auf zivile Ziele zu schließen, sollen nun entsprechende gesetzliche Vorschläge erarbeitet werden.

Unklar sei bisher auch, welche Behörde mit dem Auftrag ausgestattet werden solle. Infrage kommen demnach neben dem Bundesnachrichtendienst (BND) der Verfassungsschutz, das Bundeskriminalamt oder die Experten des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Dort ist heute bereits das sogenannte Cyber-Abwehrzentrum angesiedelt, das in jedem Fall ausgebaut und eine zentrale Rolle bei der Abwehr von Angriffen spielen soll. AFP

© 2017 - Wochenblitz.com