Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Facebook  

Spruch der Woche  

Es kann passieren, was will:
Es gibt immer einen, der es kommen sah.
(Fernandel, frz. Schauspieler, 1903-1971)

Werbung  

Partner  

  • Radio Siam
  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Blitz Events  

April 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Don Apr 17
ThaiCraft Fair
Fre Apr 18
Karfreitag
Son Apr 20 @08:00 - 05:00
Ostern
Mon Apr 21
Ostermontag

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 17:43
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 922
Beiträge : 47787
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 9550490

Spezial  

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Phuket Green Bike
  • Hotel TIP Thailand
  • Old German Beerhouse
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
  • AOT
Pattayas Händler angeblich zufrieden mit Zahl der bisherigen Songkran Besucher
17/04/2014
article thumbnail

Pattaya/Jomtien - Glaubt man den Informationen lokaler Medien, so sind die Händler und Verleiher an den Stränden in Pattaya, Naklua und Jomtien a [ ... ]


Kambodschaner bei Vergewaltigungsversuch mit Machete verletzt
17/04/2014
article thumbnail

Pattaya - Am späten Abend wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Baustellencamp in Naklua gerufen, wo ein 26-jähriger kambodschanischer Arbei [ ... ]


Khomsan: “Keine Promotion von Alkohol und Nikotin an Songkran!“
16/04/2014

Chonburi/Pattaya - Auf einer Pressekonferenz verkündete Chonburis Gouverneur Khomsan Ekachai, er habe die zuständigen Beamten von Stadtverwaltung [ ... ]


Bisher 92 Unfälle nach inoffiziellem Songkran-Beginn in Pattaya
16/04/2014
article thumbnail

Pattaya - Wie inzwischen zu genüge berichtet wurde, redet eigentlich nur noch die Stadtverwaltung des Seebads davon, dass Songkran in Naklua am 18 [ ... ]


Weitere Artikel

Menschenhändler zwingen Jugendliche als Novizen "Spenden" zu erbetteln

Menschenhändler zwingen Jugendliche als Novizen "Spenden" zu erbetteln

PDFDruckenE-Mail

SATTAHIP - Sonderermittler der Anti-Human Trafficking Division verhafteten in einem Hotel in Sattahip eine Bande von Menschenhändlern, die 11 als Novizen verkleidete Jungen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren unter Drogen gesetzt und an 7 Tagen pro Woche zum Betteln auf lokale Märkte geschickt haben sollen, um Schulden ihrer Eltern abzuarbeiten.

Bei der Großrazzia im P.P. House Hotel nahmen die Beamten 4 Männer im Alter zwischen 29 und 54 Jahren sowie die Chefin der Bande, die 48-jährige Mrs. Boonipar, fest. In zwei Räumen des Hotels entdeckten die Ermittler die insgesamt 11 Jungen mit kahl geschorenen Köpfen, die gerade damit beschäftigt waren, sich ihre Kutten anzulegen. Spendenboxen und Almosenschalen befanden sich ebenfalls in den Zimmern.

Nach Angaben der Polizei kommen die Jungen aus verschiedenen Gebieten der Ostregion. Ihre Eltern verbindet nur eins: Sie alle haben Schulden bei Mrs. Boonipar. Angeblich wurden die Eltern in den Glauben versetzt, dass ihre Kinder im Rahmen einer "seriösen Tätigkeit" beim Abarbeiten der Schulden behilflich sein könnten.

Die praktische Umsetzung der "seriösen Tätigkeit" sah dann so aus, dass die Jungen an 7 Tagen die Woche auf den lokalen Märkten in und um Sattahip Geld für den Bau eines imaginären Tempels in Kanchanaburi erbetteln mussten. Wenn sie abends mit insgesamt mindestens 10.000 Baht zurück kamen, gab es etwas zu essen und ein paar Stunden Schlaf. Falls sie das Minimum nicht erbetteln konnten, gab es Prügel statt Essen. Um das Abhängigkeitsverhältnis zu verstärken, wurden die Jugendlichen von Anfang an gezwungen Yaba zu nehmen.

Mrs. Boonipar und die 4 Männer bestreiten trotz erdrückender Beweislast bisher alle Vorwürfe.

© 2014 - Wochenblitz.com