Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 23. April steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 7. Mai 2014.

Konsularsprechtag in Korat am 24.04.2014

Deutschsprachige Gottesdienste zum Osterfest

Deutschland / Ausland:

Steinmeier: In Genf erreichte Chance für Ukraine-Konflikt nutzen

Grüne wollen Snowden trotz Fernsehauftritt weiterhin befragen

Mehr als 40 Al-Kaida-Kämpfer bei Drohnenangriffen im Jemen getötet

"Bürgermeister" von Slawjansk fordert militärischen Beistand Moskaus

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Facebook  

Spruch der Woche  

Ich glaube nicht an Zufall. Die Menschen, die in der Welt vorwärtskommen, sind die Menschen, die aufstehen und nach denen von ihnen benötigten Zufall Ausschau halten.
(George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950)

Werbung  

Partner  

  • Radio Siam
  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Blitz Events  

April 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Mon Apr 21
Ostermontag
Mon Apr 21
ThaiCraft Fair
Don Mai 01
Maifeiertag
Don Mai 01
National Labour Day
Don Mai 01 @08:00 - 05:00
Monthly Auctions
Fre Mai 02 @08:00 - 06:00
Thailand Beauty Spa & Health Expo

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 16:37
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 923
Beiträge : 47922
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 9594526

Spezial  

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Phuket Green Bike
  • Hotel TIP Thailand
  • Old German Beerhouse
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
  • AOT
UNSESCO-Weltnaturerbe gefährdet
21/04/2014
article thumbnail

Thailand - Das von der UNESCO als Weltnaturerbe gelistete Naturschutzgebiet Dong Phayayen-Khao Yai ist akut gefährdet wird möglicherweise auf die [ ... ]


EC-Vorsitzender mit faulen Fischen und Fäkalien beworfen
21/04/2014
article thumbnail

Lampang/Lamphun - Mehr als 50 zornige Rothemden sorgten auf dem Flughafen Lampang für Chaos und durchsuchten in Eigenregie Terminal und Aufenthalt [ ... ]


Mann schlägt seine Frau tot
21/04/2014
article thumbnail

Khon Kaen - Bereits am 11. April gerieten sich Herr Sombot M. (67 J.) und seine Ehefrau in die Haare. An demjenigen Tag gingen die beiden ein Schat [ ... ]


Verbraucher-Beschwerde-App steht kurz vor Beginn der Testphase
20/04/2014
article thumbnail

Thailand - Das Amt für Verbraucherschutz (OCPB) gab bekannt, dass die schon lange avisierte App, mit der sich Verbraucher künftig via Smartphone  [ ... ]


Weitere Artikel

Thailand Nachrichten

Mutter von Nationalspieler ersucht Polizei um beschleunigte Fahndung

PDFDruckenE-Mail

Ratchaburi - Nachdem am Montag, den 14. April 2014 von zwei bislang unbekannten Tätern Schüsse auf den weißen Toyota Vios von Herrn Prayad Boonya abgefeuert wurden, hat sich bei der Fahndung nach den Tätern noch nichts ergeben.

Um diesem Miss-Stand schnellstens ein Ende zu setzten, hat sich nun die Mutter des Spielers, der in den Diensten der thailändischen Nationalmannschaft sowie beim Ratchaburi Mitr Phol FC spielt, an die Polizei gewendet.

Die Mutter von Jochdee Boonya schilderte Medien gegenüber, dass die Situation für sie psychisch äußerst belastend sei. Sie wies zudem darauf hin, dass ihr Sohn ein kameradschaftlicher Bursche sei, der keinerlei Streitigkeiten mit anderen Personen hatte.

Es sei sogar möglich, dass die Schüsse gar nicht ihrem Sohn gegolten hätten. Verständlicherweise sorgt sich die Mutter um die Sicherheit ihres Sohnes, solange die Angelegenheit nicht geklärt werden kann.

 

Thailand rutscht in die Rezession

PDFDruckenE-Mail

Thailand - Der thailändischen Konjunktur geht es weitaus schlechter als bislang geschätzt, meint Charl Kengchon vom Kasikorn Research Centre (KResearch). Nach letzten Analysen befindet sich Thailand in einer Rezession.

KResearch schließt sich damit den Ergebnissen der Nationalen Behörde für Wirtschaft und Soziale Entwicklung (NESDB) an. Die NESDB schockierte Investoren, indem vorausgesagt wurde, dass bereits jetzt eine Rezession vorliege. Demnach werde das Bruttoinlandsprodukt in diesem Quartal um 0,3 Prozent sinken (Vergleich erstes Quartal) und im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Jahres 2013 sogar um 1,7 Prozent sinken.

Charl Kengchon von KResearch sagte, dass die politischen Wirren die Wirtschaft hart getroffen haben, weil der Konsum rückläufig ist. Ferner seien Investitionen der öffentlichen Hand zurückgegangen, die Tourismusbranche leide und die Exporte seien nicht angestiegen.

Charl Kengchon vom Kasikorn Research Centre

Laut Schätzungen von KResearch (genaue Zahlen liegen noch nicht vor) ist das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2014 um 1,8 Prozent gesunken (Vergleich letztes Quartal 2013). Im Jahresvergleich (erstes Quartal 2013) sei es um nur 0,7 Prozent angestiegen.

Charl sagte, dass der einzige Wirtschaftsmotor noch die Exporte seien. Doch selbst wenn hier ein Zuwachs zu verzeichnen wäre, könnten die Exporte alle anderen Negativfaktoren nicht wettmachen. Nach KResearch-Schätzungen wird das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal demnach nur 0,9 Prozent betragen.

Wie alle Behörden und Wirtschaftswissenschaftler sagte auch Charl, dass die Konjunktur sich erst dann erholen könnte, wenn die politische Krise gelöst wird.

 

Das wachsende Müllproblem

PDFDruckenE-Mail

Thailand - sieht sich einem immer größer werdenden Müllproblem gegenüber, falls der Staat kein größeres Budget für die fachgerechte Müllbeseitigung bereitstellt, warnte das Umweltschutzkontrollamt PCD.

PDC-Chef Wichien Jungrungruang sagte, dass der Müll, den jeder Haushalt produziert, seit Jahren jedes Jahr anwachse, dagegen aber die Investitionen des Staates stagnierten. Das führe dazu, dass der Müll auf illegalen Deponien entsorgt wird.

Diese illegalen Deponien verfügen kaum über ein sachgerechtes Management und können signifikante negative Einflüsse auf Umwelt und Gesundheit der Anwohner haben, sagte Wichien, der hinzufügte, dass sein Amt jetzt versuche zu ermitteln, wie viele illegale Deponien es in Thailand wirklich gibt.

Die Angelegenheit kam wegen des Großbrandes auf der illegalen Müllkippe in Samut Prakan letzten Monat ins Rollen. Tausende Einwohner wurden giftigem Rauch ausgesetzt. Auch in Surat Thani und Lampang gerieten kürzlich Müllkippen in Brand.

Ohne Zuschüsse durch den Staat sind Müllkippen wie diese hier in Samut Prakan weiterhin eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit.

Ohne Zuschüsse durch den Staat sind Müllkippen wie diese hier in Samut Prakan weiterhin eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit.

Wichien forderte die Regierung auf, ein größeres Budget bereitzustellen, damit ein besseres Müllmanagement erfolgen kann. Damit würde dann auf den wachsenden Müllberg der Haushalte reagiert werden.

Laut Zahlen der PCD produzieren Haushalte in der Stadt pro Tag und Kopf 1,89 Kilogramm Müll, fast das Doppelte des thailändischen Durchschnitts von einem Kilo pro Tag und Person.

Wichien warnte, dass das Land in zwei Jahren ein ernstes Müllproblem habe, wenn nicht schon jetzt etwas unternommen werde. Er sagte auch, wie hoch die Kosten sein könnten und bezifferte diese mit rund 70 Milliarden Baht pro Jahr, um den gesamten Müll fachgerecht zu entsorgen.

Den Haushalten wird für die Müllentsorgung monatlich ein Betrag zwischen 40 und 70 Baht berechnet, das bedeutet, dass die Behörden pro Jahr nur 10 Milliarden Baht für die Müllentsorgung an Gebühren einstreichen

   

Täglich über 100 Busfahrten ausgebucht

PDFDruckenE-Mail

Chiang Rai - Zum Ende der Songkran-Festivals wurde aus der Provinz Chiang Rai vermeldet, dass sich die Busbahnhöfe der Stadt vor den eintreffenden Massen kaum retten können.

Pro Tag verlassen bis zum 22. April 2014 jeweils 105 Reisebusse die Stadt in Nordthailand in Richtung der Hauptstadt Bangkok. Das Angebot aller Fahrten bis zu diesem Datum war bereits vor dem 16. April 2014 restlos ausverkauft.

Die Anzahl der Fahrgäste, die allein von Chiang Rai nach Bangkok pendelt, beläuft sich auf über 10.000 Personen.

 

Ladyboys nach “Brust-Performance” verhaftet

PDFDruckenE-Mail

Phitsanulok - Ermittler der Polizei verhafteten zwei Transsexuelle, die durch das Zeigen ihrer Brüste während einer Songkran Wasserschlacht im Distrikt Mueang für eine Welle der Empörung gesorgt hatten. Die Fotos von den gut gelaunten Kathoeys auf einem Pickup waren — ebenso wie das Bild eines jungen Mannes, der sein Geschlechtsteil zeigt — direkt nach der Erstellung in diversen sozialen Netzwerken und Foren gepostet worden und hatten schon nach kurzer Zeit eine Menge erboster Kommentare geerntet.

Am Dienstagnachmittag gelang es Ermittlern der Polizeistation Phitsanulok die beiden Ladyboys zu identifizieren.

Herr Chartchai Si-Arwut (23) und Herr Warot Theesoongnoen (21) wurden wegen Exhibitionismus und Erregung öffentlichen Ärgernisses in ihrer Wohnung festgenommen und direkt danach zu einem bekannten Schrein gebracht, wo sie sich bei den lokalen Geistern für ihr unmoralisches Benehmen entschuldigen mussten.

Außerdem wurden sie mit einer Geldstrafe von jeweils 5.000 Baht verwarnt. Da sich die beiden „Täter“ jedoch reuevoll und einsichtig zeigten, reduzierte der Polizeichef das Bußgeld auf jeweils 500 Baht.

Die Ermittler bedauern zwar, dass es ihnen bisher noch nicht gelang, den Mann zu verhaften, der auf dem anderen Foto fröhlich mit seinem Penis vor der Menschenmenge wedelt, gehen aber davon aus, den Übeltäter schon bald identifizieren und festnehmen zu können, damit auch er sich bei den Geistern der Stadt für sein unangebrachtes Benehmen so bald wie möglich entschuldigen wird.        

   

Seite 3 von 1000

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
© 2014 - Wochenblitz.com