Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 24. August steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 7. September 2016.

Deutschland / Ausland:

Sieben Großdemonstrationen gegen zwei Handelsabkommen

Merkel erwartet von Türkischstämmigen in Deutschland "hohes Maß an Loyalität"

Gerichtsanhörung in Kambodscha zu Zwangsehen unter Roten Khmer

Brite soll auf Bali indonesischen Polizisten zu Tode geprügelt haben

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Als Senior in Thailand - Gesundheit  (2. Teil)

Ausgewandert und Abgebrannt - Die zweite Rückkehr - 4. Teil (1.Abschnitt)

Facebook  

Spruch der Woche  

Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer.
(Francois Mauriac, frz. Schriftst., 1885-1970)

Werbung  

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 07:52
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1373
Beiträge : 21944
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 5529031

Spezial  

Eaesy ABC

Thai Crashkurs

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Deutsches Eck bei Foodpanda
  • Als Senior in Thailand
  • Munich Dental Clinic
  • Best Deals Hotels
  • Bitburger
  • Deutsches Eck
  • Deutsches Eck
  • Köstritzer
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
Laote knackt Motorräder innerhalb 3 Sekunden
25/08/2016
article thumbnail

Amnat Charoen - Am Mittwoch, den 24. August wurde in den thailändischen Medien ueber die Verhaftung des 25-jährigen Amit Seedaeng berichtet, der  [ ... ]


Thais sollten vor dem Einkauf im Ausland nicht kosten
25/08/2016
article thumbnail

Thailand - Das Außenministerium hat Thailänder davor gewarnt, im Ausland keine Waren vor dem Kauf auszuprobieren, da sie versehentlich das Gesetz [ ... ]


Anakonda-Alarm in Thailand
24/08/2016
article thumbnail

Pathum Thani - Schlechte Nachrichten für Leute mit Schlangenphobie: Bis zu 100 südamerikanische Anakondas sollen möglicherweise nach Thailand ge [ ... ]


Reisfelder trocknen aus
24/08/2016
article thumbnail

Surin - Während Regen in den meisten Teilen des Landes die Pflanzen ernährten, beobachten Einwohner aus mehr als 20 Dörfern in der nordöstliche [ ... ]


Weitere Artikel

Thailand Nachrichten

Bombenanschläge: „Ich habe Schlimmeres gesehen“

PDFDruckenE-Mail

Thailand - Nicht alle Touristen lassen sich von den Bombenanschlägen in beliebten Touristenorten wie Phuket und Hua Hin von Reisen nach Thailand abschrecken, auch wenn einige deutsche Reiseveranstalter bis Montag kostenlose Umbuchungen anbieten.

Die Amerikanerin Sarah Johnson, 27, sagte, die Anschläge seien bedauernswert, aber die Bomben- und Brandanschläge seien dieser Tage derartig normal, dass sie überall in der Welt passieren könnten. Johnson kam erst gestern in Bangkok an und ist mehr auf das Land gespannt als über Gefahren besorgt.

„Ich war gerade aus Hua Hin weg, als die Bomben explodierten“, sagte die Französin Talia Jenny, 30, die zugab, dass sie besorgt gewesen sei, als sie die Nachrichten hörte.

„Meine Familie in Frankreich war über meine Sicherheit besorgt, weil sie wusste, dass ich nach Hua Hin reisen wollte. Wie dem auch sei, ich habe Schlimmeres gesehen“, sagte sie und meinte damit die Anschläge in Paris und in Nizza.

Bei den Bomben- und Brandanschlägen in Trang, Hua Hin, Phuket, Surat Thani, Phangnga, Krabi, Chumphon und Nakhon Si Thammarat starben vier Menschen, 35 Personen wurden verletzt. Unter den Verletzten befinden sich drei Deutsche und ein Österreicher.

Unheimlich: Noch 24 Stunden nach dem Anschlag brennen die Lichter der mobilen Verkaufsstände am Tatort in Hua Hin

Die Behörden gehen der These nach, dass Regimegegner hinter den 13 koordinierten Anschlägen stehen. Bei einer Dringlichkeitssitzung der Sicherheitsbehörden noch am 12. August wurde darüber beraten, ob die Anschläge womöglich von Oppositionellen ausgeführt wurden, um den Nationalen Rat für Ruhe und Ordnung in Misskredit zu bringen. Daher wurde auch ein Zusammenhang mit dem Referendum vom 7. August nicht ausgeschlossen, bei dem sich die Wähler mehrheitlich hinter den neuen Verfassungsentwurf stellten.

Gemeint sind damit Rothemden oder Splittergruppen derselben, denen es durchaus zuzutrauen wäre, solche Anschläge zu verüben. Gegen diese These spricht, dass sich die zumeist aus dem Norden und Nordosten stammenden Leute im Süden Thailands auf für sie unbekanntem Gebiet befänden, was die Durchführung und Koordinierung von Anschlägen erschwerte.

Der nationale Polizeichef Chakthip Chaijinda wollte nicht ausschließen, dass es auch eine mögliche Verbindung zu den drei Unruheprovinzen im Süden gibt. Separatisten wollen dort mit Gewalt erreichen, dass sich Thailand aus dem Gebiet zurückzieht und die Provinzen Yala, Pattani und Narathiwat unabhängig werden. Gegen diese These spricht, dass die überwiegende Anzahl der Anschläge von Separatisten in den drei vorgenannten südlichen Provinzen und in einigen Bezirken von Songkhla erfolgte. Es gab aber sehr wohl Ausnahmen wie Anschläge in Koh Samui, Bangkok und Phuket City.

Vizepremierminister General Prawit Wongsuwon wollte diese Theorie jedoch komplett ausschließen und sagte, die Anschläge hätten nichts mit Separatisten aus dem Süden zu tun. „Dieses Motiv kann verworfen werden.“

Völlig ausschließen lässt sich nicht, dass der Anschlag womöglich von Mitgliedern des Islamischen Staats ausgeführt wurde. Bislang hat sich dieser jedoch nicht zu den Anschlägen bekannt. Eine Quelle innerhalb des Ministeriums für Telekommunikation berichtete, dass die SIM-Karten, mit denen alle Bomben gezündet wurden, aus Malaysia stammten.

Bekannt wurde, dass der in- und ausländische Geheimdienst vor möglichen Gewalttaten während des Referendums warnten. So lässt sich die Verschärfung der Reisehinweise bei mehreren Auswärtigen Ämtern vor dem Volksentscheid erklären. Man sei diesen Hinweisen der Geheimdienste nachgegangen, aber Gewalttaten außer Anschlägen in den südlichen Unruheprovinzen habe es nicht gegeben, hieß es seitens der Regierung.

Das ist richtig: Im Süden gab es vom 1. bis zum 10. August 50 Bombenanschläge. Während dieser Zeit erfolgte jedoch kein einziger Anschlag einer anderen „unzufriedenen“ Gruppe.

 

2 Drogenschmuggler gefasst

PDFDruckenE-Mail

Nakhon Phanom - Im Grenzgebiet beim Mekong Fluss in der Provinz Nakhon Phanom verhaftete die Polizei am Freitag zwei Drogendealer und konfiszierte dabei die stolze Menge von 786.000 Yaba-Pillen und 1.4 Kilogramm Heroin.

alt

Praphan Bamrungpakdee (51) und sein Kollege Thai Dechason (47) fuhren mit einem Toyota Vios auf der Strasse mit der Nummer 212 zwischen Ban Phaeng und Nakhon Phanom und wurden von der Polizei für eine Routinekontrolle angehalten. Die Stelle in der Gemeinde Woen Prabaht im Distrikt Tha Uthen war der Ort, wo sich die beiden Männer zum letzten Mal als „frei“ bezeichnen konnten.

Nachdem Fund der großen Menge an Rauschgift klickten sofort die Handschellen, bevor sie zur Pressekonferenz geführt wurden. Die geständigen Männer hätten das Rauschgift gemäß eigenen Angaben an einen Abnehmer in der Provinz Saraburi abliefern sollen. Für 100.000 Baht riskierten sie das waghalsige Unterfangen.

 

Motorradfahrer übersieht geparktes Auto

PDFDruckenE-Mail

Chiang Mai - Am Freitag musste die Polizei und Rettungskräfte zur Pa Daed Brücke im Stadtzentrum von Chiang Mai ausrücken, nachdem ein ca. 20 Jahre alter Motorradfahrer mit voller Wucht in einen defekten Personenwagen fuhr.

alt

Der Personenwagen stand Straßenrand. Dies wurde vom Motorradfahrer übersehen. Die Polizei konnte am Unfallort das Smartphone des jungen Mannes finden. Obwohl die Scheibe zersprungen war, war ersichtlich, dass der Mann vor dem Aufprall eine GPS Karte anschaute. Dies war wohl der Grund, weshalb der Mann den Wagen übersah. Eine Befragung des verletzten Motorradfahrers wird erfolgen, sobald der Mann dazu fähig ist. Nach dem Aufprall war er nicht mehr ansprechbar. 

   

Nötigung: Bürgermeister soll schuldig sein

PDFDruckenE-Mail

Khon Kaen - Ein Untersuchungsausschuss kam zu dem Ergebnis, dass Premsak Piayura, Bürgermeister in der Provinz Khon Kaen, mehrere Journalisten in sein Büro eingesperrt und einen von ihnen zum Entkleiden genötigt haben soll.

Vorausgegangen war, dass Premsak eine minderjährige Schülerin geheiratet haben soll und eine Zeitung mit kompromittierenden Fotos darüber berichtet hatte. Das lenkte den Zorn des Bürgermeisters auf die Reporter.

alt

Ein zweiter Untersuchungsausschuss soll nun binnen vier Monaten darüber befinden, ob Premsak gegen Vorschriften des Innenministeriums verstoßen hat. Sollte dem so sein, könnte er sein Amt verlieren.

In welcher Beziehung der bereits verheiratete 51 Jahre Premsak zu der 16 oder 17 Jahre alten Minderjährigen steht, und ob auf den Bildern eine Hochzeit, eine mögliche Verlobung oderwie Premsak behauptet – die Übergabe eines Stipendiums zu sehen ist, scheint bislang nicht Thema der Ermittlungen zu sein.

 

Eine Tote bei Doppelanschlag in Hua Hin

PDFDruckenE-Mail
   

Seite 10 von 202

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
© 2016 - Wochenblitz.com