Newsletter bestellen  

Werbung  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 17. Mai steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 7. Juni 2017.

WOCHENBLITZ Rätselspass

WOCHENBLITZ Horoskop

Deutschland / Ausland:

Bundesregierung setzt Erdogan im Incirlik-Streit angeblich Frist von zwei Wochen

Merkel fordert nach enttäuschendem G7-Gipfel mehr Eigenständigkeit Europas

Pentagon-Chef: Zivile Opfer im Kampf gegen den IS unvermeidbar

Nordkorea feuert erneut Rakete ab

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Als Senior in Thailand - Klima

Deutschland und Thailand - Handelspartner auf Wachstumskurs

Ausgewandert und Abgebrannt - Die zweite Rückkehr: Zurück im zwinglianischen Zwinger – Teil 1

Facebook  

Spruch der Woche  

Krisen meistert man am besten,
indem man ihnen zuvorkommt.
(Walt Whitman Rostow, amerikan. Wirtschaftswissenschaftler)

Partner  

  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 22:09
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 1435
Beiträge : 26579
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 7347338

Spezial  

Eaesy ABC

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Tango@Deutsches Eck
  • Deutsches Eck bei Foodpanda
  • Als Senior in Thailand
  • Munich Dental Clinic
  • Bitburger
  • Deutsches Eck
  • Deutsches Eck
  • Köstritzer
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon

Computerpanne sorgt für schwere Betriebsstörungen bei British Airways
29/05/2017
article thumbnail

London - Eine schwere Computerpanne hat den Flugverkehr von British Airways am Wochenende weltweit stark beeinträchtigt. An den großen Londoner F [ ... ]


Pentagon-Chef: Zivile Opfer im Kampf gegen den IS unvermeidbar
29/05/2017
article thumbnail

Washington - Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind zivile Opfer nach Ansicht von US-Verteidigungsminister Jim Mattis un [ ... ]


Weißes Haus prüft Einrichtung eines Krisenzentrums
29/05/2017
article thumbnail

Washington - Angesichts der immer schwereren Vorwürfe zu Verbindungen der neuen US-Regierung zu Russland prüft das Weiße Haus laut Medienbericht [ ... ]


Nordkorea feuert erneut Rakete ab
29/05/2017
article thumbnail

Washington - Nordkorea hat am Montag (Ortszeit) erneut eine Rakete abgefeuert. Es habe sich um eine Kurzstreckenrakete gehandelt, die nach sechs Mi [ ... ]


Weitere Artikel

Anti-IS-Koalition bombardiert Konvoi regierungstreuer Kräfte in Syrien

Anti-IS-Koalition bombardiert Konvoi regierungstreuer Kräfte in Syrien

PDFDruckenE-Mail

Washington - Die Luftwaffe der von den USA angeführten internationalen Militärallianz hat am Donnerstag in Syrien einen Konvoi regierungstreuer Kräfte bombardiert. Die Spitze des Konvois sei getroffen worden, sagte ein Vertreter des US-Militärs in Washington. Nach den Worten von US-Verteidigungsminister Jim Mattis bedeutet der Luftangriff keine Ausweitung der US-Militäraktionen in Syrien; er habe lediglich der "Verteidigung" gedient.

Der Angriff habe sich nahe der Grenze zu Jordanien ereignet, sagte der Vertreter des US-Militärs weiter. Es sei "nicht sicher", welche Kräfte sich in dem Konvoi befanden, aber es sei eindeutig gewesen, dass diese mit der syrischen Regierung zusammenarbeiteten. Der Konvoi habe sich dem von der Koalition genutzten Stützpunkt At Tanf gefährlich genähert. 

Alle Versuche, den sehr großen Konvoi an seiner Weiterfahrt zu hindern, seien vergeblich gewesen. Die Koalition habe die mit den syrischen Regierungstruppen verbündeten russischen Streitkräfte kontaktiert, Warnschüsse abgegeben und im Luftraum Stärke demonstriert - der Konvoi habe dennoch nicht reagiert und seine Fahrt fortgesetzt.

Daraufhin sei schließlich der Angriff erfolgt, sagte der Beamte. Dies bedeute allerdings keinen Strategiewechsel in Syrien: Weiterhin sei das Ziel der internationalen Militärallianz die Bekämpfung der Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS).

Dies betonte auch Pentagon-Chef Mattis: "Wir weiten unsere Rolle im syrischen Bürgerkrieg nicht aus, aber wir werden unsere Soldaten verteidigen", sagte er in Washington. Die US-Armee werde sich gegen "aggressive Schritte" verteidigen. 

Nach Angaben eines weiteren US-Vertreters, der anonym bleiben wollte, handelte es sich bei dem getroffenen Konvoi "wahrscheinlich" um schiitische Milizen.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden bei dem Angriff acht Menschen getötet und vier Fahrzeuge zerstört. Die Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen über ein weitreichendes Netz von Informanten; von unabhängiger Seite lassen diese sich allerdings nur schwer überprüfen. 

Der abgelegene Stützpunkt At Tanf wird von Eliteeinheiten der britischen und US-Streitkräfte genutzt und war in den vergangenen Monaten mehrfach angegriffen worden, unter anderem von IS-Kämpfern.

Die US-geführte Koalition fliegt seit 2014 Luftangriffe auf die IS-Miliz in Syrien. Im vergangenen Monat griffen die USA als Vergeltung für einen mutmaßlichen Chemiewaffenangriff einen syrischen Luftwaffenstützpunkt mit Marschflugkörpern an. Es war der erste direkte Angriff des US-Militärs auf die syrischen Regierungstruppen. 

Die US-geführte Koalition setzt in Syrien auf die Unterstützung syrischer Rebellen, während Russland die Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad unterstützt. AFP

© 2017 - Wochenblitz.com