Print this page

Noch mehr Ärger für angeschlagene Thai Airways: Airbus fordert Schulden ein

Written by 
Published in Meistgelesen
Freitag, 22 Mai 2020 12:56
Rate this item
(1 Vote)

Bangkok - Auch wenn die in Schwierigkeiten geratene nationale Fluggesellschaft Thai Airways sich bemüht, einen Plan für die finanzielle Erholung auszuarbeiten, fordert Airbus ihre Schulden für 30 von der Fluggesellschaft gemietete Flugzeuge. Der stellvertretende thailändische Verkehrsminister sagte, die Schulden des Unternehmens seien am 15. Mai überprüft worden, als Dokumente zeigten, dass Airbus versucht, Schulden für die Vermietung von 30 Flugzeugen einzuziehen, während das Fälligkeitsdatum näher rückt.

Er sagt, dass Premierminister Prayut Chan-o-cha die Sanierung der Fluggesellschaft über das Insolvenzgesetz angeordnet hat, anstatt den Plan des State Enterprise Policy Office eines von der Regierung garantierten Darlehens in Höhe von 54,7 Milliarden Baht zu verfolgen.

Hätte die Regierung ihre Rehabilitation unterstützt, hätte sie gegen das neue Gesetz über staatliche Steuer- und Finanzdisziplinen verstoßen.

Die Regierung hat die bedrängte Fluggesellschaft 5 Jahre lang unterstützt, aber ihre finanziellen Probleme nicht gelöst. Daher ist das Insolvenzverfahren jetzt die beste Option, so der stellvertretende Minister, der sagt, nachdem das Finanzministerium seine Mehrheitsbeteiligung verkauft hat, wird das Unternehmen kein staatliches Unternehmen mehr und einfacher zu handhaben sein.

Der Sanierungsplan muss auch beim US-amerikanischen Insolvenzgericht eingereicht werden, um zu verhindern, dass amerikanische Gläubiger alle Flugzeuge beschlagnahmen oder das Vermögen der Fluggesellschaft einziehen.

Die 53 an Thai Airways ausgeliehenen Airbus-Flugzeuge umfassen sechs Airbus A380-800, 12 A350-900, 15 A330-300 und 20 A320-200.

Quelle: Nation

Read 1197 times Last modified on Freitag, 22 Mai 2020 12:56
Wochenblitz

Latest from Wochenblitz