Warum Thailand noch nicht für internationale Touristen geöffnet ist

Written by 
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 28 Mai 2020 14:39
Rate this item
(0 votes)

Bangkok/Phuket - Mit der Nachricht, dass viele Länder in Europa rechtzeitig zum Sommer wieder für den Tourismus geöffnet werden, warten Reisende mit Blick auf Asien gespannt darauf, wann sie grünes Licht erhalten, um ihr Lieblingsziel zu besuchen.

Immernoch müssen diejenigen, die an Thailand denken, noch einige Monate warten, bevor sie ihre Koffer packen können.

„Es hängt von der Ausbruchsituation ab, aber ich denke, wir können frühestens im vierten Quartal dieses Jahres die Rückkehr der Touristen sehen“, sagt Yutasak Supasorn, Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) gegenüber CNN Reise.

Und selbst dann, sagt er, wird es wahrscheinlich Einschränkungen geben, wer besuchen und wohin sie gehen können.

„Wir werden nicht für alle auf einmal öffnen“, fügt er hinzu. „Wir sind immer noch in höchster Alarmbereitschaft, wir können unsere Wachen einfach noch nicht im Stich lassen. Wir müssen uns das Herkunftsland der Reisenden ansehen, um festzustellen, ob sich ihre Situation wirklich verbessert hat. Und schließlich müssen wir sehen, ob unsere eigenen Unternehmer bereit sind, Touristen unter der „neuen Normalität“ aufzunehmen.“

Ähnliche Versionen dieser Strategie werden bereits in der Region geprüft – und als „Tourismusblasen“ bezeichnet. Grundsätzlich wird ein Land wechselseitig Grenzen mit Zielen öffnen, deren Coronavirus-Situation ebenfalls unter Kontrolle ist.

Sobald Thailand für internationale Touristen geöffnet ist, können sie wahrscheinlich nur noch bestimmte Orte besuchen, sagt Yutasak.

„Wir haben die Möglichkeit untersucht, spezielle Pakete für Langzeitaufenthalte in abgelegenen und geschlossenen Gebieten anzubieten, in denen die Gesundheitsüberwachung leicht kontrolliert werden kann - zum Beispiel in Koh Pha Ngan und Koh Samui. Dies wird sowohl für Touristen als auch für Anwohner von Vorteil sein, da dies fast eine Art Quarantäne ist.“

Yutasak sagt, dass sie einen Rahmen für die Wiederaufnahme des Tourismus fertigstellen, aber ein Großteil der Entscheidungen liegt in den Händen des CCSA - des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung -, das entscheiden wird, wann der beste Zeitpunkt für die Öffnung der Grenze ist.

Bill Barnett aus Phuket, Geschäftsführer des auf Asien ausgerichteten Beratungsunternehmens C9 Hotelworks, sagt, dass „kleine Schritte erforderlich sind“, um den internationalen Tourismus wiederzubeleben.

„Der nächste Schritt sind bilaterale Abkommen zwischen Ländern“, sagt er. „Thailands gutes Ansehen angesichts der Krise mit China und die starke aufgestaute Nachfrage machen es zu einer logischen kurzfristigen Lösung für den Überseetourismus, in das Königreich zurückzukehren.“

Derzeit geht Thailand kein Risiko ein, und die Grenzen des Landes sind fest geschlossen.

Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) hat ein vorübergehendes Verbot aller internationalen kommerziellen Flüge in das Land bis zum 30. Juni erlassen, mit Ausnahme von Rückführungsflügen. Die Thailänder, die auf diesen Flügen zurückkehren, werden für 14 Tage in Quarantäneeinrichtungen gebracht.

In der Zwischenzeit, am 26. Mai, stimmte das thailändische Kabinett zu, den landesweiten Ausnahmezustand bis zum 30. Juni zu verlängern.
Thailand hat es anscheinend geschafft, die Verwüstungen des Virus zu vermeiden, die von vielen anderen Nationen auf der ganzen Welt erfahren wurden.

Als diese Geschichte veröffentlicht wurde, hatte das Land 3.042 Covid-19-Fälle und 57 Todesfälle registriert. Es werden täglich nur eine Handvoll neuer Covid-19-Fälle gemeldet - gelegentlich sogar null. Die Fälle lokaler Übertragungen sind gering, wobei die jüngsten Covid-19-Infektionen bei Rückkehrern in Quarantäne entdeckt wurden.

Das Land startet den Inlandstourismus und erleichtert die Sperrmaßnahmen

Thailand konzentriert sich nun darauf, im Juni wieder für den Inlandstourismus zu öffnen, sagt Yutasak. Resorts und Hotels in einigen Tourismusdestinationen im ganzen Land haben bereits grünes Licht für die Wiedereröffnung erhalten, darunter in Hua Hin, einem beliebten Strandresort etwa 200 Kilometer südlich von Bangkok.

Die Ende März eingeführten landesweiten Sperrmaßnahmen haben im Mai schrittweise nachgelassen.
Einkaufszentren, Märkte, Museen und einige Touristenattraktionen wurden bereits wiedereröffnet und weitere sollen folgen. Der Grand Palace in Bangkok wird beispielsweise am 4. Juni wiedereröffnet.

Nationalparks, Themenparks, Stadien, Spas, Massagegeschäfte und Kinos bleiben geschlossen, aber lokale Medien berichten, dass einige voraussichtlich im Juni wiedereröffnet werden.

Restaurants, die Ende März nur Liefer- und Take-out-Services anboten, können Kunden jetzt das Essen ermöglichen, dürfen jedoch keinen Alkohol mehr servieren und müssen strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen einhalten. Pubs und Nachtclubs bleiben geschlossen, und ab 23 Uhr gibt es eine Ausgangssperre bis 4 Uhr morgens.

Die lokalen Verkehrsnetze erhöhen die Dienstleistungen, einschließlich der Schienen- und Buslinien, während die Fluggesellschaften die Anzahl der Inlandsflüge erhöhen.

Der internationale Flughafen Phuket bleibt jedoch bis auf weiteres geschlossen.
Thailands beliebteste Tourismusinsel entwickelte sich im März zu einem Coronavirus-Hotspot und verzeichnete die höchste Infektionsrate pro Kopf aller 77 Provinzen Thailands.

Infolgedessen verhängten die Beamten von Phuket strenge Sperrmaßnahmen.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Fälle in den letzten Tagen verlangsamen, stellen die umkämpften Akteure der Reisebranche die fortgesetzte Schließung des Flughafens der Insel in Frage, während der Rest des Landes für Inlandsflüge geöffnet ist.

„Der Tourismussektor in Phuket ist derzeit traurig, fassungslos, verärgert und bestürzt über das Fehlen eines definierten Plans zur Wiedereröffnung des Flughafens“, sagt Barnett.

„Die kürzliche 24-Stunden-Benachrichtigung von CAAT über eine anhaltende Schließung war für eine beschädigte Industrie eine schwierige Pille. Es macht keinen Sinn, Hotels zu eröffnen, während der Flughafen der Auslöser für die Wiedereröffnung ist. Die vage Ankündigung und die Unklarheit darüber, wann der Flughafen wiedereröffnet wird, machen es Unternehmen unmöglich, vorausschauende Maßnahmen zu planen.“

Lokale Unternehmen kämpfen

Selbst wenn in einigen Provinzen der Inlandstourismus beginnt, ist dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Im Jahr 2019 besuchten nach Angaben der Regierung fast 40 Millionen Touristen Thailand. Die TAT schätzt, dass dieses Jahr nur 14 bis 16 Millionen Besucher kommen werden.

Finanziell gestresste Hotels, die Cashflow benötigen, haben bereits begonnen, Hotelzimmer und Gutscheine aggressiv zu verkaufen, sagt Barnett, während sie gleichzeitig auf den lokalen Markt schauen, um Abhilfe zu schaffen.

„Aufenthalte und Roadtrips werden angepriesen, aber in einem Land, in dem der Tourismus 12 bis 14 Prozent des BIP ausmacht, werden diese kleinen Bissen den Weg zur Erholung nicht überbrücken“, sagt er. „Es sind umfassendere bilaterale ASEAN-Abkommen sowie die Eröffnung von Flughäfen und Fluggesellschaften erforderlich.“

Quelle: Pattaya One

Read 884 times Last modified on Donnerstag, 28 Mai 2020 14:39

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

   Deutsches Online Casino
www.online-casinodeutschland.de
Entdecken Sie jetzt ein deutsches Online Casino der Extraklasse. 1000€ Bonus und mehr, sowie hunderte Glücksspiele sind garantiert.

   Freispiele
https://casinohans.com/freispiele-ohne-einzahlung/
Casino Hans findet die top Freispiele in Casinos

https://www.casinoadvisers.com
/de/

Das beste Casino gibts hier

online casino echtgeld
Alles was Sie über Online Casinos in Deutschland wissen wollen.

Möchten Sie mehr über Casino-Boni erfahren? Zum Beispiel Wo ist der Haken bei einem Casino Boni ohne Einzahlung?

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com