Harte Wahrheiten über Reisen nach Thailand

Written by 
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 08 Oktober 2020 17:05
Rate this item
(0 votes)

Bangkok - Noch vor einem Jahr konnten Sie einen Flug buchen, ein Hotel buchen und in vielen Fällen einfach ankommen, um einen Visum-on-arrival-Stempel in Ihrem Reisepass zu erhalten. Ein paar Stunden später saßen Sie an einem Strand und tranken bunte Getränke aus hohen Gläsern. Nur ein Jahr später ist es für die meisten sehr schwierig, wenn nicht unmöglich, ein Tourist in Thailand zu sein.

In dieser Phase ist es eine Herausforderung, nach Thailand zu kommen, es sei denn, Sie haben sehr tiefe Taschen, einen dringenden Bedarf oder fallen in eine Reihe von Kategorien, die derzeit von der thailändischen Regierung zugelassen werden. Selbst wenn alles auf Sie zutrifft, gibt es eine nahezu endlose Anzahl von Regelungen, um jetzt für eine Reise nach Thailand zugelassen zu werden.

Derzeit erkennt die Regierung ab Anfang Oktober nur bestimmte Visumtypen für die Wiedereinreise an. Aber wie die Beweise zeigen, gibt es, selbst wenn Sie theoretisch berechtigt sind, nur begrenzte Einreisen von Personen, die in das Land zurückkehren dürfen. Beispielsweise können Inhaber von Thailand Elite-Visa seit Anfang August „offiziell“ wieder in das Land einreisen. In der Praxis sind laut einer Quelle von Thailand Elite jedoch nicht mehr als 50 Personen tatsächlich erfolgreich zurückgekehrt.

Auf der ganzen Welt lieferten die Informationen von thailändischen Botschaften auch bei verschiedenen Beamten in verschiedenen Ländern widersprüchliche Informationen zu denselben Visa-Produkten.

Der Knackpunkt bei fast jedem Visum ist jedoch die obligatorische 14-tägige Quarantänezeit in einer staatlich anerkannten Einrichtung. Dies schließt auch von der Regierung genehmigte Hotels ein, aber diese Hotelquarantänen (ASQs) sind mit hohen Kosten verbunden. Und natürlich sind Sie in dieser Zeit in einem Raum eingesperrt, in dem Sie kaum Zugang zu Aktivitäten haben.

Sogar das neu eingeführte Special Tourist Visa ist in der Tat etwas ganz Besonderes. Bewerber benötigen viel Bargeld und müssen die Absicht haben, mindestens 90 Tage zu kommen, mit der Option, insgesamt bis zu 270 Tage zu bleiben. Wenn Sie jedoch die obligatorische Krankenversicherung hinzufügen, die nur von thailändischen Unternehmen angeboten wird, alle Ihre Buchungen über das private Reiseunternehmen Thailand Long Stay der Regierung vornehmen, auf speziell gecharterten Flügen usw. fliegen, beginnen sich die Kosten zu erhöhen. Und Sie haben zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal ein Bier gekauft oder eine Massage gehabt!

Dies als "Tourismus" zu bezeichnen, ist eine Fehlbezeichnung. Das Werben der hohen Geldgeber, die bereit sind, alle Unterlagen auszufüllen und für das Vergnügen zu bezahlen, nach Thailand zu kommen, wird nichts für Thailands breitere Tourismusbranche tun und die Tausenden von geschlossenen Hotels wieder eröffnen. Tausende anderer Unternehmen, die mit dem thailändischen Tourismus verbunden sind, werden schließen müssen.

Selbst wenn Sie ein Tourist sind und die besten Absichten haben, ein "sicheres" Thailand zu besuchen, das offiziell frei von Covid-19 ist, was genau werden Sie hier tun? Wenn Sie eine Inseltour unternehmen, die Rotlichtviertel besuchen oder aus einer spektakulären Liste von Hotels auswählen möchten, werden Sie wahrscheinlich ein wenig enttäuscht sein.

Derzeit laufen nur wenige Touren, die Rotlichtviertel - zumindest in Phuket, Samui und Pattaya - sind nicht sehr "rot", und viele Hotels, wiederum in den beliebten Touristenzonen, bleiben geschlossen. Ok, es gibt noch viel zu tun und Sie werden wahrscheinlich tolle Schnäppchen mit Hotels und Taxifahrern machen können. Aber das von Ihnen erwartete „Thailand“ ist derzeit nicht in Betrieb.

Im Moment gibt es einen großen Unterschied zwischen den "fast wieder normalen" Gebieten und den "fast menschenleeren" Orten im ganzen Land. Bangkok, mit Ausnahme der wirklich touristischen Gebiete, ist nicht gut besucht. Sogar in Pattaya herrscht an den Wochenenden reges Treiben, aber die Wochentage sind für die beliebte „Sündenstadt“ schwierig. Der Tourismus in Chiang Mai macht es derzeit besonders schwer, da ein wenig Inlandstourismus wenig dazu beiträgt, die nördliche Stadt am Leben zu erhalten. Die Strandstädte an der Westküste von Phuket sind fast völlig menschenleer. Unternehmen in Koh Samui sind vom Aussterben bedroht. Hua Hin überlebt mit einem Rinnsal des Wochenendverkehrs von Bangkok.

Einige der Orte, die Sie besuchen möchten, sind möglicherweise vorerst nicht zugänglich oder nicht einmal geöffnet.

Irgendwann, hoffentlich eher früher als später, muss die thailändische Regierung ihre Grenzen wieder öffnen und einen Weg finden, um die Covid-19-Situation zu „bewältigen“, anstatt in einer eigenen Reiseblase zu bleiben. Je länger sich die Regierung nicht wieder für etwas öffnet, das dem allgemeinen Tourismus ähnelt, desto schwieriger wird es, das ehemalige thailändische Tourismus-Kraftpaket neu zu starten.

Sie würden denken, dass mit dem obligatorischen Tragen von Gesichtsmasken, dem gewissenhaften Respekt vor sozialer Distanzierung und der ständigen Erinnerung an gute Hygiene und Händewaschen die meisten Risikofaktoren für Covid-19 gemindert werden können. Tests vor Reiseantritt und bei Ankunft bieten außerdem ein zusätzliches Maß an Sicherheit. Es gibt gut etablierte Möglichkeiten, um einen Virus zu vermeiden, der über das stumpfe Werkzeug des einfachen Schließens von Grenzen hinausgeht.

Die obligatorische 14-tägige Quarantäne, die für viele Reisende eindeutig ein wichtiger Knackpunkt ist, wurde so zusammengeschustert, dass sie für eine ausgewählte Gruppe wohlhabender Hoteliers nur als Geldverdienen und nicht als fundierte öffentliche Gesundheitspolitik erscheint.

Die beiden wiederkehrenden Themen hinter jeder Ankündigung möglicher Wiedereröffnungen sind "Angst" vor einer neuen Welle von Covid-19 und "wir warten nur auf einen Impfstoff".

Obwohl die thailändische Regierung, Covid-19 relativ früh einzudämmen, stolz sein kann, wurde er durch die irrationale Angst ersetzt, einen nützlichen, wissenschaftlich fundierten Plan zur Wiedereröffnung der Grenzen zu entwickeln.

Und während die Hoffnungen auf einen Covid-19-Impfstoff von Millionen geteilt werden, ist die Geschichte erfolgreicher Coronavirus-Impfstoffe nicht gut. Tatsächlich gab es für keinen der fünf anderen Coronaviren einen praktikablen Impfstoff. Die Dringlichkeit und der klare Bedarf an einem Impfstoff gegen Covid-19 haben Wissenschaftler gezwungen, ihre Entwicklung und Tests zu beschleunigen. Derzeit laufen klinische Studien. Aber selbst wenn sie arbeiten, werden sie nur teilweise erfolgreich sein, und viele Menschen werden den Impfstoff einfach nicht erhalten. Das Warten auf einen Impfstoff kann also eine lange Wartezeit sein.

Obwohl sich alle über eine Entwicklung wie das Special Tourist Visa freuen, ist es nicht einmal kurzfristig ein nachhaltiges Modell für die thailändische Tourismusbranche.

Es ist an der Zeit, die Angst durch ein professionelles Management dieses unbequemen Virus zu ersetzen.

Quelle: Thaiger

Read 475 times Last modified on Donnerstag, 08 Oktober 2020 17:06

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com