Demonstrant enthüllt, was er dem deutschen Botschafter gesagt hat

Written by 
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 29 Oktober 2020 09:21
Rate this item
(0 votes)

Bangkok - Jatupat „Pai Dao Din“ Boonpattararaksa hat Einzelheiten darüber bekannt gegeben, was gesagt wurde, als sich drei Protestführer am Montag mit dem deutschen Botschafter Georg Schmidt trafen.

Pai, Passarawalee Thanakijwibulpol und Warin Patrick McBlain übergaben Briefe an den Botschafter und baten Deutschland, zu untersuchen, ob HM der König thailändische Angelegenheiten von deutschem Boden aus führte. Warin überreichte einen Brief von Khana Ratsadon International, der Auslandsabteilung der von Studenten geführten Demokratiebewegung.

Pai erläuterte das Gespräch mit dem Botschafter am Montagabend, nachdem er und seine beiden Freunde nach einem Protestmarsch von Sam Yan gegen 19.40 Uhr die Botschaft betreten durften.

„Was ich sagte, war, dass es keinen Frieden ohne Gerechtigkeit geben wird, keine Gerechtigkeit ohne die Wahrheit zu sagen, und niemand kann die Wahrheit ohne freie Meinungsäußerung aussprechen“, schrieb Pai auf Facebook.

Er erklärte weiter, als König König X den Thron bestieg, wurde das Gesetz der Majestät gegen Personen durchgesetzt, die eine BBC Thai Biographie des Königs geteilt hatten - eine Tat, für die Pai selbst inhaftiert wurde.

Dann wurde das Gesetz über Computerkriminalität eingeführt, um die Meinungsfreiheit zu unterdrücken. In diesem Jahr sei Wanchalearm Satsaksit verschwunden. Er bezog sich auf die Entführung eines im Exil lebenden thailändischen politischen Dissidenten in Phnom Penh.

Er sagte, er habe dem Botschafter mitgeteilt, dass die Regierung seit dem 13. Oktober gegen Demonstranten vorgegangen sei, indem sie 80 Personen festgenommen habe, darunter Jugendliche und eine Person mit einer psychischen Störung.

„Im Moment sind acht unserer Freunde in Haft. Wir werden verhaftet, weil wir die Monarchie-Institution in eine echte konstitutionelle Monarchie umwandeln wollen“, erzählte Pai.

Er wies darauf hin, dass der Ausnahmezustand Thailands und die besondere Notstandsverordnung die Grundrechte verletzten - Rechte, die durch die deutsche Verfassung garantiert werden.

Pai sagte, der Botschafter habe sich verpflichtet, die Briefe zur weiteren Bearbeitung an die Bundesregierung oder das Parlament weiterzuleiten. Der Botschafter sagte auch, dass „Miteinander sprechen ein guter Ausgangspunkt ist“, sagte Pai.

Quelle: Nation

Read 352 times Last modified on Donnerstag, 29 Oktober 2020 09:27

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com