Wochenblitz

Wochenblitz

Die 5 besten Reiseziele in Thailand

Mittwoch, 27 Oktober 2021 14:23

Mit dem chaotischen Charme Bangkoks, den riesigen tropischen Dschungeln, einigen der besten Straßenküchen der Welt und endlosen palmengesäumten Stränden ist Thailand für viele ein Traumurlaubsziel. Thailand wird Sie nicht enttäuschen, egal aus welchem Grund Sie das Land des Lächelns besuchen.

Thailand verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz und preiswerte Flugzeuge, die Sie schnell und effizient von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten bringen können. Werfen Sie einen Blick auf unsere Liste der schönsten Orte, die Sie in Thailand besuchen können, wenn Sie auf der Suche nach Ideen sind, wohin Sie gehen und was Sie in Ihrem nächsten Tropenurlaub unternehmen können.

Bangkok

Mit mehr als acht Millionen Einwohnern ist die thailändische Hauptstadt eine rasante, pulsierende Metropole. Bangkok bietet einen hervorragenden Zugang zu den größten Tempeln und Palästen des Landes und ist bekannt für seine kosmopolitische Atmosphäre und sein reges Straßenleben. Wenn man zwischen den Wolkenkratzern Bangkoks umherwandert, vergisst man leicht, dass das Herz der Stadt am Wasser liegt, mit mehreren Kanälen, die die Stadtteile miteinander verbinden, und dem geschäftigen Chao Phraya River, den man mit einem Longtailboot erkunden kann.

In Bangkok gibt es zahlreiche Einkaufszentren, darunter das luxuriöse Siam Paragon und das reiseinspirierte Terminal21, sowie eine Vielzahl traditioneller schwimmender Märkte für diejenigen, die gerne einkaufen. Nichts geht über den Chatuchak-Markt, wenn es um ein wirklich einzigartiges Erlebnis geht - einer der weltweit größten Marktplätze im Freien mit über 8000 Ständen (machen Sie sich darauf gefasst, sich dort zu verirren), Chatuchak hat alles zu bieten und das zu lokalen Preisen.

Wenn Sie ein Casinoliebhaber sind, sind die Dinge ein wenig kompliziert. Casinos sind im Land offiziell verboten, aber es gibt sie und sie sind bei der Bevölkerung und den Gästen des Landes sehr beliebt. Die sicherste Möglichkeit, in Thailand Spielautomaten zu spielen, sind Online-Casinos.

So kann ein Spieler Online Slots in seinem gewohnten Online-Casino spielen. Solche Online-Casinos sind oft in den Ländern registriert, in denen das Casino-Geschäft erlaubt ist. Und das thailändische Verbot gilt nur für Kasinobetriebe auf dem thailändischen Staatsgebiet. Das bedeutet, dass Sie im Urlaub von Ihrem Tablet oder Laptop aus problemlos die Website eines beliebigen Online-Casinos öffnen und zwanglos spielen können, ohne sich über die Konsequenzen Gedanken machen zu müssen.

Der Große Palast, eine Ansammlung von Bauwerken, zu denen der Wat Phra Kaew (Tempel des Smaragdbuddhas), die königlichen Empfangssäle und der Wat Pho mit einem 46 Meter langen, in Blattgold gehüllten liegenden Buddha gehören, steht ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten in Bangkok.

Der Lumpini-Park im Zentrum von Bangkok erstreckt sich wie eine grüne Oase inmitten des Betondschungels der Stadt. Der Park ist ein hervorragender Ort, um das Leben der Einheimischen zu beobachten - von Senioren, die neben dem See Thai Chi üben (wo Sie Boote mieten können, um den Nachmittag zu verbringen).

Chiang Mai

Chiang Mai, eine Stadt mit alten Gebäuden, dichten tropischen Regenwäldern und Bergwanderungen, ist einer der besten Orte in Thailand für Touristen, die eine ganz andere Seite des Landes kennenlernen möchten, eine Stadt mit nebligen, dschungelartigen Bergen. Ein Ausflug in den Doi-Inthanon-Nationalpark, der zum Himalaya-Gebirge gehört und einsame Gemeinden und spektakuläre Aussichtspunkte beherbergt, ist eine gute Gelegenheit, die ungezähmte Seite von Chiang Mai zu erkunden.

In Chiang Mai gibt es mehr aktive buddhistische Tempel als in jeder anderen thailändischen Stadt, darunter der berühmte Doi Suthep, Wat Phra Singh und Wat Phra That Doi Suthep (ein beliebter Aussichtspunkt mit herrlichem Blick auf die Innenstadt). Eine Reihe von Bergstämmen, vor allem der Meo Hill Stamm und der Karen Stamm, leben etwas außerhalb der Stadt; organisierte Ausflüge können Sie dorthin führen, um mehr über ihre Geschichte und Kultur zu erfahren und Kunsthandwerk zu kaufen, das die Stammesmitglieder verkaufen, um sich selbst zu versorgen.

Schlendern Sie die San Kamphaeng Road entlang, eine 10 Kilometer lange Straße, auf der lokale Kunsthandwerker alles von Celadon-Keramik über Lackwaren bis hin zu Seidenartikeln anbieten.

Ayutthaya

Die historische Stadt Ayutthaya, etwa 80 Kilometer nördlich von Bangkok gelegen, war einst Thailands Hauptstadt - im 14. Jahrhundert, als das Königreich Siam seine Blütezeit erlebte.

Die Überreste des Königreichs können heute bei einem Spaziergang durch den Historischen Park von Ayutthaya besichtigt werden, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Park, der von drei Flüssen und steilen Gräben umgeben ist und eine Fläche von 289 Hektar umfasst, beherbergt mehrere Prang (Reliquientürme), Wats und Stuckstatuen.

Der Wat Phra Mahathat ist wegen der Statue eines Buddhakopfes, der sich in Baumwurzeln verfangen hat, der wohl bekannteste Tempel hier. Der Wat Phra Si Sanphet ist der größte Tempel des Parks mit drei massiven, silbern wirkenden Chedis, während der Wat Yai Chai Mongkol für seinen riesigen liegenden Buddha und Hunderte von sitzenden Buddha-Skulpturen, die mit goldenem Stoff überzogen sind, bekannt ist.

Koh Samui

Koh Samui hat mit einigen der schönsten palmengesäumten Strände Thailands und einer Fülle von Luxusresorts viel mehr zu bieten als nur Badevergnügen.

Koh Samui ist eines der beliebtesten Reiseziele Thailands mit steilen Dschungeln, postkartenwürdigen Stränden und traumhaften Sonnenuntergängen.

Auch die benachbarten Inselgruppen von Koh Samui haben viel zu bieten und sind nur eine kurze Fährfahrt entfernt. Koh Tao, eine kleine Insel vor der Küste von Koh Samui, ist eines der beliebtesten Tauchreviere Thailands. Der Ang Thong National Marine Park (der 42 Inseln in der Umgebung umfasst) ist ein geschütztes Gebiet mit zahlreichen ungewöhnlichen Tierarten und ein großartiger Ort für Dschungeltrekking in Thailand.

Phuket

Phuket liegt an der Westküste Thailands in der Andamanensee und beherbergt einige der bekanntesten Strände des Landes und ist ein beliebtes Ziel für Strandurlaub. Reisende können den Kata Noi Beach wegen der friedlichen Landschaft, den Nai Harn Beach wegen des kristallklaren Meeres im Schatten der Palmen und den Surin Beach wegen der Luxusresorts und der gehobenen Restaurants mit Blick auf das Meer besuchen.

Auf dem Gipfel des Nakkerd Hill, wo der 45 Meter hohe Big Buddha über die Insel ragt, kann man Phukets spirituelle Seite entdecken. Der Wat Chalong ist Phukets größter Tempel und beherbergt eine Stupa, die ein Knochenstück Buddhas enthalten soll.

Die sino-portugiesischen Bauten, die die Thailand Road flankieren, sowie die historischen Geschäftshäuser, die in lebendige Unternehmen und Märkte umgewandelt wurden, sind es wert, in Phuket Town zu Fuß erkundet zu werden.

Thailand ist mit rund 40 Millionen Urlaubern pro Jahr ein beliebtes Reiseland für Touristen. Doch die Covid-19-Pandemie hat der Tourismusbranche auch hier erheblich zugesetzt. Nicht nur die wochenlangen Lockdowns, sondern auch das Einreiseverbot, das erst jetzt allmählich gelockert wird, sorgten für einen finanziellen Einbruch der Tourismusbetriebe.

Gleichzeitig erhöht sich die Armut innerhalb des Landes rasant, denn viele Menschen sind von Gelegenheitsjobs oder Unternehmen im Tourismus abhängig, von denen es aktuell keine mehr gibt.

Als besondere Touristenattraktion gelten in Thailand die Elefanten. Diese werden dort in Gefangenschaft gehalten und bringen eine Menge Geld durch die Urlauber ein, die schon immer mal einen Elefanten anfassen oder auf ihm reiten wollten. Ungefähr 3000 von den 5000 Elefanten, die es derzeit noch im Land gibt, werden von Menschen dressiert und wie Haustiere gehalten.

Doch durch die Corona-Pandemie bleiben die Touristen aus und die Besitzer der Elefanten nehmen kein Geld mehr ein. Dadurch ist es ihnen nicht mehr möglich die Tiere zu füttern und zu beschäftigen. “Pro Tag verzehrt ein Elefant 200 bis 250 Kilogramm Futter, das in Gefangenschaft unter anderem aus verschiedenen Obst- und Gemüsesorten sowie Mais und Zuckerrohr besteht. Das ist eine enorme Menge an Nahrung, die nicht nur äußerst kostspielig ist, sondern auch schnell knapp werden kann. Elefanten sind als soziale Wesen normalerweise in einer Herde von bis zu 30 Tieren unterwegs und wandern täglich weite Strecken auf der Suche nach Blättern, Gras, Wurzeln und Rinde zum Fressen. In der Natur sind sie rund 16 Stunden pro Tag mit der Futtersuche und dem Fressen beschäftigt. Menschen können diesen Anforderungen in keinster Weise gerecht werden, weshalb eine Artgerechte Haltung in menschlicher Gefangenschaft sowieso nicht existieren kann” berichtet ein Tierexperte des Magazins von petmeister.de.

Aus der finanziellen Not heraus treiben nun viele Besitzer von Tourismusbetrieben, Elefanten-Reitcamps und Freizeitparks die Tiere zurück in den Dschungel, wo sie einst in Gefangenschaft gerieten. In der Hoffnung die Elefanten würden dort ausreichend Nahrung finden, werden sie daher von heute auf morgen einfach wieder ausgewildert. Das Problem dabei ist jedoch, dass die Wälder Thailands im Laufe der letzten Jahre durch die massenhafte Abholzung erheblich geschrumpft sind und keine ausreichende Nahrungsquelle für die rund 4000 frei laufenden Elefanten bieten.

Dies führt letztlich dazu, dass immer mehr wild lebende Elefanten unter Hungersnot leiden und abmagern, während jene in Gefangenschaft zunehmend verwahrlosen. Die Tierschützerin Lek Chailert, Gründerin der Save Elephant Foundation, geht davon aus, dass bereits 25 bis 30 Prozent der in Gefangenschaft lebenden Elefanten an Hunger oder Krankheiten gestorben sind. Außerdem befürchtet sie, dass die ausgewilderten Elefanten in der Natur nicht überleben werden, da die domestizierten Tiere nie gelernt haben, wie sie sich ihr Überleben in der Wildnis sichern können.

Deshalb nimmt Lek Chailert in ihrem eigenen Park verwahrloste Elefanten auf und kümmert sich um Futterspenden für andere Besitzer. Über 200 freiwillige Helfer arbeiten in ihrem Park, um die Tiere zu pflegen und wieder auf die Beine zu bringen. Zudem schickt sie regelmäßig Tierärzte zu erkrankten Tieren auf den Dörfern. Inzwischen setzen sich auch verschiedene Tierschutzorganisationen aus anderen Ländern für die Rettung der Elefanten in Thailand ein und sammeln Spenden, um die Tiere mit Futter zu versorgen. So arbeiten die Organisationen Trunks Up oder das Center for Humane Economy aus den USA eng mit Chailert zusammen.

Geflutetes Restaurant wird zum Erfolg

Mittwoch, 27 Oktober 2021 14:02

Das thailändische Restaurant Chao Phraya Antique Café, das sich im Norden der Hauptstadt Bangkok befindet, wurde in diesem Sommer zum beliebten Touristenziel. Das an einem Fluss gelegene Café wurde während der Regenzeit überflutet, lässt sich jedoch keineswegs davon abbringen täglich seine Gäste willkommen zu heißen. Diese außergewöhnliche Idee in einem überschwemmten Lokal Speisen und Getränke anzubieten, scheint die Besucher förmlich anzuziehen. Der Restaurantchef ist begeistert und kann sich aktuell vor Reservierungen kaum retten, während der Wok und die Kaffeemaschinen auf Hochtouren laufen.

Die Regenzeit, die sich in Thailand üblicherweise von Juni bis Oktober erstreckt, führt jedes Jahr zu vielen Überschwemmungen. In dieser Zeit regnet es an bis zu 22 Tagen im Monat und vor allem der Norden des Landes ist besonders von dem Monsun betroffen. Obwohl sich die Temperaturen auch in der Regenzeit um die 30 Grad herum bewegen, kann das Wetter unangenehm werden. Durch die starken Regengüsse steigt die Luftfeuchtigkeit auf ungefähr 90 %, weshalb sich in dieser Zeit auch eher wenige Touristen in Thailand befinden.

Auch wenn die Einheimischen die jährliche Regenzeit gewohnt sind, gibt es in diesem Jahr ungewöhnliche Überschwemmungen. So ist auch die Region um den großen Fluss Mae Nam Chao Phraya vom Hochwasser betroffen. Der Chao Phraya zählt neben dem Mekong zu den wichtigsten und größten Flüssen und des Landes und ist demnach auch die wichtigste Verkehrsader Thailands. Neben seinen zahlreichen Kanälen, die eine wichtige Infrastruktur für den Handel bieten, dient das Wasser des Flusses auch zur Bewässerung der nahegelegenen Reisfelder.

In diesem Jahr stieg das Wasser des Flusses jedoch so hoch, dass auch umliegende Häuser überschwemmt wurden. So auch das am Ufer gelegene Chao Phraya Antique Café. Der Leiter des Restaurants erzählte der Presse, dass das Wasser während der Öffnungszeiten plötzlich anstieg und den Boden des Lokals überflutete. Den Gästen habe dies jedoch nichts ausgemacht und sie seien einfach sitzen geblieben, um weiter ihr Essen zu genießen. Daraufhin sei dem Chef Titiporn Jutimanon die Idee eingefallen, das Lokal einfach weiterhin geöffnet zu lassen, da es sowieso bereits mit den Einbußen aus der Pandemiezeit zu kämpfen habe.

Nachdem einige der Gäste Fotos und Videos von dem überfluteten Restaurant auf Social Media Netzwerken geteilt hatten, wurde das Lokal plötzlich zu einer Attraktion. Seitdem kommen immer mehr Begeisterte in das Café, das sie im Internet gesehen haben und reservieren die Tische bewusst zu den Zeiten, an denen der Wasserstand am höchsten ist.

Trotz der hohen Besucherzahlen würde das Geschäft nach Aussagen des Besitzers jedoch kaum Profit machen. Durch die Schließungen während des Corona-Lockdowns und der eingeschränkten Reisemöglichkeiten haben die Lokale fortan noch mit hohen Krediten und zu niedrigen Einnahmen zu kämpfen.

Zudem sei das Gebäude des Restaurants sehr alt und müsse aufgrund der Flut täglich an verschiedenen Stellen repariert und instand gehalten werden. Vor allem die Hygienevorschriften und die Gewährleistung der Sauberkeit für die Kunden sei in dieser Zeit ein Problem, da sich der Wasserstand stündlich ändert und sogar bis auf Hüfthöhe steigen kann. Sobald das Wasser die Höhe der Tische übersteigt, wird der Betrieb so lange eingestellt, bis der Pegel wieder gesunken ist.

Auch wenn die Menschen am Ufer des Flusses aktuell das Beste aus der Situation machen, stellen die Überflutungen eine außergewöhnliche Naturkatastrophe dar und verursachen erhebliche Schäden. Dementsprechend bleibt zu hoffen, dass die Wasserstände schnell wieder sinken und weitere Zerstörungen verhindert werden können.

In den meisten europäischen Ländern ist es inzwischen für Geimpfte, Genesene und Getestete wieder möglich ins Ausland zu verreisen. Während sich der Alltag hierzulande allmählich wieder normalisiert, beginnt das Land Thailand erst jetzt mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Zwar durften bereits einige Personen unter strenger Kontrolle und in Ausnahmefällen in das Land einreisen. Von Urlaub kann bei der 2-wöchigen Quarantänepflicht jedoch nicht die Rede gewesen sein.

Nun hat sich die Regierung allerdings dafür entschieden, dass vollständig geimpfte Personen aus bestimmten Ländern ab dem 1. November wieder aus touristischen Gründen nach Thailand einreisen dürfen. Die Staaten, die ab diesem Winter nun offiziell ohne Quarantänepflicht Urlaub in dem warmen Paradies machen dürfen, sind China, Singapur, Großbritannien, USA und Deutschland.

Dennoch herrscht weiterhin eine große Unsicherheit im Land bezüglich der Öffnungen touristischer Ziele und Unterkünfte. Daher soll zunächst bis zum 31. Dezember getestet werden, inwieweit die langsamen Lockerungen funktionieren. So können die Regelungen schnell angepasst und im Notfall verschärft werden. Daher sollten sich Reisende regelmäßig über die aktuelle Situation und die geltenden Maßnahmen informieren.

Zuvor mussten alle Personen ihre Einreise über ein kompliziertes Verfahren bei der thailändischen Botschaft und den Konsulaten beantragen. Außerdem war ein Nachweis einer Krankenversicherung notwendig und es musste eine Deckungssumme hinterlegt werden. Diese belief sich bisher auf mindestens 100.000 US-Dollar, sodass eventuelle Corona-Behandlungen mit dieser Summe abgedeckt wären.

Mit diesem soll jetzt jedoch langsam Schluss sein, weshalb das Land aktuell an einem neuen Plan arbeitet, der eine einfache Einreise und einen angenehmen Aufenthalt für Touristen ermöglicht. In der Diskussion ist dabei ein digitaler Thailand-Pass. Über diesen wurden bislang jedoch keine genaueren Informationen herausgegeben. Ab November müssen Touristen bei ihrer Einreise einen negativen PCR-Test sowie einen vollständigen Impfnachweis erbringen. Zusätzlich wird wahrscheinlich ein zweiter PCR-Test bei der Ankunft in Thailand angefordert. Ob die Deckungssumme und der Nachweis einer Krankenversicherung ebenfalls notwendig ist, ist bisher noch unklar.

Die Impfung gegen das Covid-19-Virus soll die Abwehrkräfte stärken und einen schlimmen Ausbruch der Corona-Erkrankung verhindern. Eine Infektion ist zwar trotzdem möglich, jedoch ist der Krankheitsverlauf bei einem vollständigen Impfschutz deutlich schwächer als bei ungeimpften Personen. Außerdem ist Ansteckungsgefahr unter Geimpften nachweislich vermindert, da sie normalerweise eine deutlich geringere Viruslast aufweisen und eine Übertragung der Viren somit schwieriger ist.

Aus diesem Grund lässt Thailand nun ausschließlich vollständig geimpfte Personen einreisen, da so die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass das inländische Gesundheitssystem durch erkrankte Touristen zusätzlich belastet wird oder große Infektionsketten ausgelöst werden. Ob sich geimpfte Urlauber nun komplett frei im Land bewegen können, wurde ebenfalls noch nicht bekannt gegeben.

Klar ist bisher, dass einige Provinzen wie Bangkok, Krabi und Prachuap Khiri Khan ihre Tore wieder für Touristen öffnen. Die geltenden Hygienemaßnahmen und Regelung werden weiterhin durch eine Ampelregelung bestimmt, welche sich derzeit noch nach der Corona-Inzidenz richtet. Gastronomiebetriebe und Hotels bleiben aktuell jedoch geöffnet.

Nach ihrem atemberaubenden Dokumentarfilm Free Solo, in welcher der Bergsteiger und Kletter Alex Honnold bei seiner waghalsigen Besteigung des El Capitan begleitet wurde, veröffentlicht das Duo E. Chai Vasarhelyi und Jimmy Chin eine neue spektakuläre Dokumentation. Der neue Film The Rescue, der am 8. Oktober 2021 veröffentlicht wurde, thematisiert die gefährliche Höhlenrettung, die im Sommer 2018 in Thailand stattfand.

Der Film verarbeitet die Geschehnisse, die sich damals in der Tham-Luang-Höhle im thailändischen Gebirge Doi-Nang-Non der Provinz Chiang Rai abspielten. Zum damaligen Zeitpunkt machte die Jugendfußballmannschaft Moo Pah anlässlich eines Geburtstages mit ihrem 25-jährigen Trainer einen Fahrradausflug zu der Höhle.

Um die Umgebung zu erkunden, klettert die Mannschaft in das ca. 10 km lange Höhlensystem, das sich auf einer Höhe von 446 Metern befindet. Dabei werden sie jedoch von starken Regengüssen überrascht, die für eine Überschwemmung von Teilen der Höhle sorgt. Somit ist der Rückweg aus der Höhle heraus überflutet und demnach unpassierbar, sodass das Team im Gebirge eingeschlossen ist.

Die 13 Mitglieder der Sportmannschaft, welche bis auf den Trainer zwischen 11 und 16 Jahren alt sind, werden schließlich einige Stunden später von ihren Eltern als vermisst gemeldet. Daraufhin begibt sich die Polizei zu der Höhle und findet sowohl Fahrräder als auch einige Rucksäcke am Eingang der Höhle, was Aufschluss über die Suchrichtung der Vermissten gibt.

Schließlich versuchten thailändische Militärtaucher in das Innere der Höhle zu tauchen, was ihnen jedoch nicht gelingt. Sie fordern eine britische Höhlenrettungs-Organisation an, welche Höhlentauchspezialisten und Höhlenforscher zur Verfügung stellen. Zusätzlich unterstützen 30 US-Soldaten und Polizisten mit Suchhunden die Experten. Erst 10 Tage später am 2. Juli 2018 werden die Jugendlichen und ihr Trainer mehrere Kilometer vom Höhleneingang entfernt gefunden und können am Tag darauf geborgen werden.

The Rescue verarbeitet sowohl die beeindruckende Rettungsaktion, an der rund 1000 Helfer beteiligt waren, als auch die Situation, die sich innerhalb der Höhle abspielte. In einem spannenden Wettlauf gegen die Zeit erzählt der Dokumentationsfilm von den Gefahren und Emotionen, die das Rettungsteam und die 13 Vermissten im Jahr 2018 durchlebten.

An der Produktion beteiligt ist auch der amerikanische Fernsehsender National Geographic, welcher ein Gemeinschaftsprojekt von Walt Disney und der National Geographic Society ist. Die Premiere des Films fand bereits am 2. September auf dem 48th Telluride Film Festival statt. Anschließend wurde er am 12. September auf dem kanadischen Toronto Film Festival ausgestrahlt.

Wann die Dokumentation in Deutschland ausgestrahlt wird, ist laut Filmexperten des Anbieters latenightstreaming.com bisher noch unklar. Vermutlich wird er jedoch in naher Zukunft über den Anbieter Netflix zur Verfügung stehen. Sicher ist jedoch, dass der mit dem People’s Choice Award for Documentaries ausgezeichnete Film, einen einzigartigen Einblick in die damalige Rettungsaktion in Thailand bieten wird.

Tourismus in Thailand-Trotz Pandemie?

Mittwoch, 27 Oktober 2021 13:19

Seit zwei Jahren hält der neuartige Coronavirus uns alle auf Trab. Der aus Asien, genauer gesagt aus China, stammende Virus Covid-19 hat sich in kürzester Zeit weltweit rasant verbreitet. Wir alle mussten mit einer neuen Lebenssituation zurechtkommen, in die wir uns erst einmal hineinfühlen mussten. Für die Wirtschaft hatte dies auf dem ganzen Planeten schwerwiegende Folgen: Betriebe mussten schließen und Menschen verloren ihren Job. Vor allem die Tourismusbranche hat es hart getroffen. Von heute auf morgen wurden Lokalitäten aller Art geschlossen. Damit umzugehen und die Defizite auszugleichen, war gerade für beliebte Reiseziele wie zum Beispiel Thailand keine leichte Aufgabe.

Wie waren die letzten Jahre?

Als die Pandemie Ende 2019 begann, sich weltweit zu verbreiten, war Thailand leider keine Ausnahme. Da im Land selbst viele Corona-Erkrankte starben, reagierten die zuständigen Behörden rasch und beschlossen, keine ausländischen Touristen mehr ins Land zu lassen. Eine vermeintlich richtige Entscheidung, welche neun Monate landesweit umgesetzt wurde. Wirtschaftlich gesehen musste das Land enorme Einbußen dafür eingehen. Denn 2019, vor Corona, wurden Besucherzahlen von ausländischen Touristen evaluiert, welche sich auf ca. 40 Millionen in diesem Jahr bezogen.

Am 26. Januar waren insgesamt fünf Fälle von Covid-Erkrankten in Thailand aufgedeckt worden. Davon waren zu dem Zeitpunkt schon drei mit der Behandlung fertig und die anderen beiden wurden noch versorgt. Zu welch einer Katastrophe sich dies nicht nur in Thailand, sondern weltweit entwickeln würde, wussten zu diesem Zeitpunkt nur die Wenigsten. Denn erst Mitte März stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Ereignisse als Pandemie ein.

Danach wurde es chaotisch. In oder aus allen Schengen-Staaten gilt ein völliges Reiseverbot, die EU schloss die Grenzen und Fluggesellschaften strichen die Mehrzahl der Flüge. Sowohl wurden Pauschalreisen und Kreuzfahrten abgesagt als auch Hotels und ähnliche Unterkünfte geschlossen. Für die Bevölkerung kommt es zu schwerwiegenden „Regeln”. Gerade die Orte wie Thailand, an denen die Wirtschaft von dem Tourismus abhängig ist, wurden geschlossen. Restaurants, Clubs, Bars und Ähnliches bleiben, genau wie viele Länder als Reiseziel, erst einmal Sperrzone.

Die Weltbevölkerung ist zu Hause eingesperrt, obwohl sie doch viel lieber an Thailands Stränden die Sonne mit ein paar Cocktails genießen, bei den sommerlichen Temperaturen im Meer oder Pool schwimmen oder alten Hobbys nachgehen würde. Endlich mal wieder die Zeit genießen und entspannen. Andere stehen eher auf einen Adrenalinrausch. Sie suchen mit dem Smartphone nach dem besten online Wettanbieter, haben Spaß am Spiel und gewinnen im besten Fall noch etwas für die Urlaubskasse dazu. Dabei ist die Spannung greifbar und das Glück bei einem Erfolg extrem hoch. Obwohl alles andere zu dieser Zeit tatsächlich nicht mehr greifbar für uns war, hatten wir zumindest noch die Chance, diese kleine Möglichkeit der Normalität von zu Hause aus zu nutzen.

Aktuelles aus Thailand

Die Zahlen der Infizierten steigen in Thailand leider immer weiter an. Momentan gilt es laut Standards des ADAC als Hochrisiko-Gebiet. Allerdings sind die Behörden vor Ort sehr bemüht, die Lage unter Kontrolle zu bringen und Touristen eine sichere Einreise zu ermöglichen. Dies ist durch diverse Hygienemaßnahmen und Kontrollen in unterschiedlichen Urlaubsorten wieder möglich. Dafür muss die einreisende Person ein Impfzertifikat nachweisen, welches bestätigt, dass die finale Impfung mindestens zwei Wochen her ist. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gilt, dass eine vollständig geimpfte erwachsene Begleitperson anwesend sein muss.

Die Pandemie ist noch lange nicht besiegt, aber ein Großteil der Menschheit trägt ihren Teil zur Sicherheit aller bei. Wir alle hoffen, dass dieser Albtraum ein baldiges Ende hat.

Mit Softwareprodukten von JTL können Solo-Selbstständige und Unternehmen alle relevanten Bereiche ihres Onlinehandels organisieren. Dreh und Angelpunkt ist dabei das kostenlose Warenwirtschaftsprogramm JTL Wawi, welches die volle Kontrolle über Einkauf, Produktpflege, Bestellabwicklung, Zahlungen sowie Lager und Versand ermöglicht. Mohamed Ali Oukassi ist Inhaber einer Europa-weit tätigen JTL Agentur und gab uns einige Einblicke in die Praxis.

Sämtliche relevanten Geschäftsbereiche können mit JTL jederzeit in Echtzeit abgebildet und gesteuert werden. Weitreichende Automatisierungsmöglichkeiten ergeben sich darüber hinaus durch zusätzliche Tools und Erweiterungen wie JTL Workflows. Mit JTL lassen sich E-Commerce Umgebungen schaffen, die optimal auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Händlers bzw. Unternehmens ausgerichtet sind. Eine JTL Agentur kann bei der Umsetzung eine große Hilfe sein. Doch wo liegen die Vorteile einer solchen spezialisierten Agentur gegenüber einem generalisierten Dienstleister?

E-Commerce ist eine schnelllebige Branche

Heutzutage ist es in der Regel unumgänglich, sich an eine E-Commerce-Agentur zu wenden, wenn es darum geht, seinen Onlinehandel zu optimieren. Der E-Commerce ist eine sich rasant verändernde Branche, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, gilt es der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein. Kaum eine andere Branche ist so schnellen Veränderungszyklen unterworfen wie der Onlinehandel. Die Art und Weise, wie Verbraucher online einkaufen ist heute eine ganz andere, wie es noch vor wenigen Jahren der Fall war. Sobald ein Onlinebusiness eine gewisse Größe erreicht hat, ist Fachwissen und Kompetenz in Sachen E-Commerce gefragt. Ob dabei eine Agentur beauftragt wird, die einen Service aus einer Hand anbietet oder aber eine spezialisierte, in diesem Fall JTL Agentur, ist eine Frage, die sich viele kleine und große Onlinehändler stellen. Sicherlich haben beide Optionen ihre Vor- und Nachteile, wenn es aber darum geht, optimale Strukturen für einen Onlinehandel auf JTL Basis zu schaffen, ist eine JTL Agentur klar im Vorteil.

Immer auf dem aktuellsten Stand

Die Vorteile einer spezialisierten JTL Agentur liegen klar auf der Hand. Eine Agentur in Sachen JTL ist zunächst einmal in der Lage, wesentlich schneller und effektiver zu arbeiten als eine Agentur, die nicht auf JTL spezialisiert ist. Das liegt schlicht daran, dass öfter an JTL Projekten gearbeitet wird und eine JTL Agentur über Spezialisten verfügt, welche regelmäßig in Bezug auf die Software geschult werden. Zertifizierte JTL Agenturen stehen in engem Kontakt mit JTL und sind über aktuelle Neuerungen etc. immer bestens informiert. So können Onlinehändler, die eine JTL Agentur mit bestimmten Dienstleistungen beauftragt sicher sein, dass sein JTL Projekt jederzeit auf dem aktuellsten Stand ist. Die Fachkompetenz einer offiziellen JTL Agentur bietet im Gegensatz zu einem generalisierten Dienstleister die bessere Gesamtperformance und meist auch eine schnellere und bessere Kommunikation.

Mohamed Ali Oukassi, Inhaber der JTL Agentur eBakery meint dazu:

Es ist in den meisten Fällen besser, hoch-spezialisierte Aufgaben an jemanden auszugliedern, der sich auf genau dieses Thema hin professionalisiert hat. Schließlich ist dann davon auszugehen, dass entsprechende Aufgaben mit mehr Routine, Sicherheit und Effizienz ausgeführt werden. Darüber hinaus minimiert sich die Wahrscheinlichkeit das Fehler passieren.

Schnelle Umsetzung von JTL Projekten

Die JTL Produktfamilie wird kontinuierlich optimiert und um weitere Produkte ergänzt. Um die teilweise komplexen Funktionen auch vollumfänglich auszureizen, ist es notwendig sich intensiv mit den einzelnen Programmen zu beschäftigen. Durch die regelmäßigen Schulungen der Mitarbeiter ist eine JTL Agentur zu einer schnellen und vor allem sorgfältigen Umsetzung von JTL-Projekten jeder Art fähig. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um das Erstellen einer völlig neuen E-Commerce-Umgebung handelt, um das Migrieren von Datensätzen aus anderen Systemen in die JTL Wawi, oder um das Anbinden der Wawi an externe Plattformen wie Amazon oder eBay, für effizienten Multichannel-Vertrieb. Doch nicht nur wenn es schnell gehen muss, auch wenn es um Detailfragen geht, ist eine JTL Agentur klar die bessere Wahl. Durch die Expertise und Erfahrungswerte sind viele komplexe Konfigurationsarbeiten und Abläufe trainiert und erfordern kein langes Einarbeiten mehr. Insbesondere bei großen, anspruchsvollen E-Commerce-Projekten ist es wichtig, von Beginn an ein solides Fundament zu schaffen, welches flexibel genug ist, um bei Veränderungen wie einem stark wachsenden Absatz oder neuen Verkaufskanälen angepasst werden zu können.

Herausforderungen im Onlinehandel nehmen zu

Wenn es also darum geht, eine solide Basis für einen auf JTL basierenden Onlinehandel zu schaffen, der bestmöglich an die individuellen Anforderungen des Händlers angepasst ist, stellt eine spezialisierte JTL Agentur im Gegensatz zu einem generalisierten Dienstleister die bessere Option dar. Angesichts der Tatsache, dass die Herausforderungen im Onlinehandel in den kommenden Jahren weiter zunehmen werden, ist es zunehmend wichtiger, seine E-Commerce-Umgebung fortlaufend zu optimieren. Nur wenn wirkliches Expertenwissen vorhanden ist, lässt sich dieses Optimum auch tatsächlich erreichen. Mit zunehmender Komplexität im Onlinehandel, wächst auch die Notwendigkeit mit Spezialisten zusammenzuarbeiten, die Diversifizierung schreitet demnach auch im E-Commerce voran. Agenturen die als Generalisten agieren, werden langfristig immer weniger relevant.

Bangkok - Nachdem das thailändisch-australische Model Anchilee Scott-Kemmis am Sonntag-Abend die diesjährige nationale Krone gewonnen hat, wird sie am globalen Miss Universe 2021-Wettbewerb teilnehmen, der diesen Dezember in Eilat, Israel, stattfinden wird. Ihr Sieg gilt als Wendepunkt, da Anchilee die bestehenden thailändischen Schönheitsstandards in Frage stellen will und Frauen mit anderen Körperformen während des gesamten Wettbewerbs vertreten wird.

Die Zweitplatzierte ist die thailändisch-afrikanische Schönheitskönigin Tharina Botes, während die Drittplatzierte Nanthiya Suwansawaeng ist.

Während der Top-5-Runde wurde Anchilee gefragt, wie sich das Land auf die vollständige Wiedereröffnung Thailands am 1. November vorberiten sollte, und sie antwortete: „Ich denke, wir alle müssen geimpft werden und wir sollten das Recht haben, zu wählen, welcher Impfstoff für uns und unseren Körper am besten ist, denn das ist Freiheit und ein Recht. Ich denke, die Wahl des richtigen Impfstoffs wird den Menschen mehr Selbstvertrauen geben und ihr Herz mehr für die Öffnung des Landes öffnen, besonders wenn sie zögern.“

Als Zweitplatzierte wurde Tharina gefragt, wie sie ihren Kindern sexuelle Belästigung beibringen würde, und antwortete: „Ich würde meinen Kindern beibringen, sich immer zu äußern. Wenn ihnen jemals etwas zustößt, sollten sie keine Angst und nicht das Gefühl haben, dass sie mit niemandem sprechen können. Sie müssen darüber sprechen, denn wenn sie dies nicht tun, werden sie weitermachen. Als Kind musst du stark sein und wissen, dass wir alle für dich da sind und auf dich aufpassen.“

Die Drittplatzierte Nanthiya wurde gefragt, was die positiven Dinge sind, die sie von COVID-19 gelernt hat. Sie antwortete auf Thai, im Isaan-Dialekt und sagte, dass sie viele Dinge gelernt habe, insbesondere dass die Thailänder bereit sind, einander zu helfen, und erwähnte auch, dass der Miss Universe-Wettbewerb zum Projekt „Food for Fighters“ beigetragen hat, um denjenigen zu helfen, die während der Pandemie in Not geraten sind.

Quelle: PBS

Thailand gehört für Rentner zu den Top 6 der Welt

Published in Bangkok
Mittwoch, 27 Oktober 2021 09:34

Bangkok - Laut einer neuen Umfrage gehört Thailand zu den besten Ländern der Welt, um in Rente zu gehen.

In einer Umfrage der Online-Vergleichswebsite money.co.uk belegte das Land den 6. Platz von 142 Ländern.

In der Umfrage wurden Daten aus dem Google Keyword Planner verwendet, um Suchdaten in jedem Land zu analysieren, wobei häufige Suchbegriffe im Zusammenhang mit dem Ruhestand in ein anderes Land untersucht wurden.

Die Umfrage mit dem Titel "Wo die Welt sich zur Ruhe setzen will", ergab, dass Thailand für insgesamt 9 Länder das meistgesuchte Reiseziel war.

In der Rangliste liegt Thailand vor Spanien (7.), einem dauerhaft bevorzugten Ruhestandsziel für Briten und Europäer, und vor dem ASEAN-Rivalen Philippinen (10.).

Insgesamt belegte Frankreich mit 20 Ländern, die dort mehr als irgendwo anders nach einer Rente suchten, den ersten Platz, während Kanada, Argentinien, Portugal und Australien die Top 5 bildeten.

Über Frankreich sagte money.co.uk: „Frankreich ist die beliebteste Wahl für diejenigen, die im Ausland in Rente gehen möchten, die hoffen, sich nach Erreichen des Rentenalters hier niederzulassen“.

„Es gibt eine große Expat-Bevölkerung, und bei so vielen Rentnern, die einen erfolgreichen Umzug gemacht haben, hat dies sicherlich diejenigen, die sich dem Ruhestand nähern, dazu inspiriert, das Land als einen Ort zu betrachten, an dem sie sich in ihren späteren Jahren niederlassen können."

Trotz Brexit ist der Ruhestand nach Frankreich für Briten immer noch eine praktikable Option, so die Umfrage.

„Obwohl der Brexit bedeutet, dass der Umzug nach Europa für Briten jetzt etwas anders ist, ist es für britische Bürger immer noch möglich, sich nach Frankreich zurückzuziehen.

„Um langfristig zu bleiben, müssen diejenigen aus Großbritannien entweder ein Visum für den längerfristigen Aufenthalt oder eine französische Aufenthaltsgenehmigung beantragen – beides ist machbar, solange Sie bestimmte Anforderungen erfüllen und nichts dagegen haben, Papierkram auszufüllen.“

Joel Kempson, Experte für persönliche Finanzen bei money.co.uk, kommentierte: „Der Ruhestand ist eine aufregende Phase unseres Lebens, und für viele bedeutet dies die Möglichkeit, die letzten Jahre unseres Lebens in einem ganz neuen Land zu verbringen."

„Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse dazu beitragen, allen, die derzeit darüber nachdenken, im Ausland in den Ruhestand zu gehen, Inspiration zu geben, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden.“

Quelle: AseanNow

Bangkok - Einige Verkäufer haben ihre Geschäfte im Touristen-Hotspot des Chatuchak-Marktes wiedereröffnet, obwohl sich ihre Verkäufe noch erholen müssen, da sie hauptsächlich von ausländischen Kunden abhängig sind.

Viele Verkäufer auf dem Chatuchak-Markt in Bangkok sind nach wie vor besorgt über die Verbreitung von COVID-19, äußerten jedoch ihre Überzeugung, dass die Wiedereröffnung Thailands am 1. November ein Segen für den Handel sein wird. Sie äußerten die Ansicht, dass das COVID-19-Problem in Übereinstimmung mit den Parametern zu einem bestimmten Zeitpunkt angegangen werden muss. Die Verkäufer sagten, sie befürworten strenge Kontrollen im Herkunftsland jedes Touristen, die ihrer Meinung nach dazu beitragen werden, das Risiko einer erneuten Sperrung Thailands zu verringern.

In der Khao San Road in Bangkoks Bezirk Phra Nakhon wurden Ladenbesitzer bei Reparaturen und anderen Vorbereitungen beobachtet, während sie auf die Ankunft der Touristen im nächsten Monat warten. Die Atmosphäre blieb gedämpft und viele Geschäfte waren noch geschlossen. Die meisten der geöffneten Geschäfte waren Imbissstände, die während der gesamten Zeit der COVID-19-Pandemie in Betrieb blieben. Diese Verkäufer sagten, sie seien bereit, thailändische und ausländische Touristen aufzunehmen, und trafen Vorkehrungen, um sich vor COVID-19 zu schützen.

Quelle: NNT

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com