Wochenblitz

Wochenblitz

Lop Buri - Ein Wehrpflichtiger befindet sich seit 20 Tagen in kritischem Zustand, nachdem er von seinen älteren Kameraden in einem Militärlager zusammengeschlagen wurde.

Ärzte des Ananda Mahidol Krankenhauses in der Provinz Lop Buri sagten, dass Khacha Chapa (22) immer noch an einer Lungenentzündung, einem geschwollenen Gehirn und einer Blutvergiftung litt, die sich verschlimmerte.

Khacha erlitt die potentiell tödlichen Schläge am 21. August beim 31. Infanterieregiment (Königswache).

Drei Soldaten im Lager gestanden, dass sie ihn verprügelt und sich bei seiner Familie entschuldigt haben.

Die Polizei hat alle drei wegen versuchten Mordes angeklagt, und sie wurden in einem Militärgefängnis inhaftiert.

Khachas kleine Tochter und die 72-jährige Mutter Rungruedee Sihawong halten sich vor der Intensivstation des Krankenhauses auf, um für seine Genesung zu beten.

„Wir beten um ein Wunder“, sagte Rungruedee.

Auf die finanzielle Hilfe der Royal Thai Army angesprochen, sagte Rungruedee, man habe ihr mitgeteilt, dass er als Grundhilfe etwa 30.000 Baht Entschädigung erhalten würde.

„Aber bis jetzt haben wir die Entschädigung noch nicht erhalten“, sagte sie.

Loading...

Sisaket - Eine Thailänderin hat aufgedeckt, wie sie vorgab, tot zu sein, um nicht von einem Mann vergewaltigt zu werden, der in ihr Haus in Sisaket einbrach.

Um 3 Uhr morgens erhielt die Polizei im Bezirk Kantharalak einen Bericht über einen Raubüberfall und eine versuchte Vergewaltigung.

Die Frau, die als Naree identifiziert wurde, erzählte den Beamten, dass sie allein zu Hause war, als sie hörte, wie jemand die Haustür öffnete.

Der Eindringling ging dann in das Schlafzimmer der Frau, wo er sie festhielt, ihren Mund abdeckte und versuchte sie auszuziehen.

Als sie sich zu wehren begann, schlug der Mann die Frau dreimal in den Bauch.

Da wurde ihr klar, dass sie nicht stark genug war, um ihrem Angreifer abzuhalten. Stattdessen tat sie so, als wäre sie tot.

Die List funktionierte und der Eindringling sprang auf und floh aus dem Haus.

Die Frau schlug daraufhin Alarm bei ihren Nachbarn, die sie zur Polizeiwache brachten.

Die Polizei sagt, dass sie CCTV-Aufnahmen überprüfen, um zu versuchen, den Mann zu identifizieren, von dem sie glauben, dass er aus der Gegend kommt.

Reisauktionen sparen der Regierung 93 Mrd. Baht

Published in Bangkok
Dienstag, 11 September 2018 13:57

Bangkok - Die Regierung hat ihre vier Jahre dauernden Reisauktionen abgeschlossen und erklärt, dass mehr als 93 Milliarden Baht durch den Verkauf des gesamten Reises aus dem früheren Reisprogramm gespart wurden.

Der Generaldirektor des Department of Foreign Trade, Adul Chotinisakorn, sagte, dass alle 17,76 Millionen Tonnen Reis in den Lagern der Regierung von August 2014 bis September 2018 versteigert wurden. Alle Reisauktionen waren transparent unter Berücksichtigung des öffentlichen Interesses und der Auswirkungen auf die thailändische Reisproduktion und Handel.

Vor den Reisauktionen gab die Regierung monatlich 1,8 Milliarden Baht aus, um den Reis zu lagern. Die Reisauktionen helfen der Regierung, mehr als 93 Milliarden Baht an Kosten wie Lagermieten zu sparen.

Ein Unterausschuss, der den Rechnungsabschluss vornimmt und unter dem Vorsitz des ständigen Finanzministers steht, wird zu dem Schluss kommen, dass das Reisprogramm der letzten Regierung Schäden verursacht hat. Die Verlustbilanz des Programms wird voraussichtlich nach dem 30. September 2018 bekannt gegeben.

Loading...

Nong Khai - Das Temporäre Kriesenzentrum hat in vielen Provinzen landesweit eine Warnung vor Überschwemmungen erneuert, obwohl sich die Hochwasserkrisen in zehn Provinzen allmählich auflösen.

Das Zentrum hat angegeben, dass 55 Provinzen von starken Regenfällen bedroht sind. Die Wasserstände der Flüsse Nakhon Nayok, Prachinburi und Mekong sind weiterhin hoch und stellen immer noch eine Bedrohung dar.

Während der Stand des Mekongs in der Provinz Nong Khai leicht gesunken ist, bleibt das Hochwasser aufgrund der Tatsache, dass die Nebenflüsse das Wasser nicht ableiten können,weiter bestehen . Baan Pak Suay im Bezirk Ponpisai in der Provinz leidet seit über einer Woche unter 20-40 Zentimetern Wasser, und Marktverkäufer mussten Boote benutzen, um ihre Waren zu verkaufen.

Das Department of Disaster Prevention and Mitigation (DDPM) berichtete unterdessen, dass 10 Provinzen immer noch mit den Auswirkungen des tropischen Sturms Bebinca und einem südwestlichen Monsun zwischen dem 17. August und dem 9. September kämpfen. Es handelt sich um die Provinzen Nong Khai, Bueng Kan, Nakhon Panom, Sakon Nakhon, Kalasin, Ubon Ratchathani, Nakhon Nayok, Prachinburi, Petchaburi und Saraburi. 32.941 Haushalte sind von Überschwemmungen betroffen und erhalten weiterhin Unterstützung vom Militär und zuständigen Behörden.

Die sechs Dämme, die noch immer genau überwacht werden, weil sie über 80 Prozent ihrer Kapazität halten, sind Nam Oun, Kaeng Krachan, Vajiralongkorn, Sri Nakarin, Khun Dan Prakan Chon und Naruebodintarajinda. In Erwartung weiterer Regenfälle wird aus allen, mit Ausnahme des Nam-Oun-Staudamms, der im kommenden Jahr aufgrund der Dürreerwartungen einen hohen Wasserstand beibehalten soll, kontinuierlich Wasser abgelassen. Alle anderen Dämme, die weniger als 60 Prozent ihrer Kapazität halten, wurden angewiesen, Wasser zu speichern.

Warnung über gefälschte Transaktionen auf Facebook

Published in Bangkok
Dienstag, 11 September 2018 13:55

Bangkok – Die Öffentlichkeit wurden vor Hackern gewarnt, die auf Facebook-Konten zugreifen, um andere dazu zu bringen, Geld online zu senden.

Das Department of Special Investigation (DSI) gab die Warnung heraus, bei der es um einen Fall ging, in dem eine Gruppe von 20 Jugendlichen in Chanthaburi Internetcafes und Computerspielshops nutzte, um landesweit Personen um insgesamt 7 Millionen Baht zu bringen.

Ein Experte der True Corporation sagte bei der Pressekonferenz, dass man keine persönlichen Informationen in sozialen Medien teilen oder einfach zu erratende Passwörter verwenden sollte.

Der Leiter des Politbüros für Technologie und Cyberkriminalität der DSI, Pol. Lt. Wichai Suwanprasert, sagte, der ungenannte Anführer der Bande, der hauptsächlich Jungen im Alter von 15-16 Jahren unter sich hatte, sei seit der Highschool bis zur Universität an dem Verbrechen beteiligt gewesen.

Wichai sagte, die Bande habe die Facebook-Seiten anderer Leute gehackt oder gefälscht, um die Freunde der Opfer zu täuschen, indem sie billige Produkte online anboten, aber die Ware nicht lieferten, oder indem sie vorgaben, eine Firma zu sein, die gegen eine Gebühr vergünstigte Preise anbot.

Er sagte, dass viele der Internetcafés oder Computerspielshops keine Aufzeichnungen über die Browserhistorie der Nutzer führten, obwohl das Gesetz vorschreibt, dass die Informationen 90 Tage lang gespeichert werden sollten.

Die Bande richtete auch eine gefälschte Jobangebotsseite ein, um arbeitsuchende Opfer für sie arbeiten zu lassen, indem sie Bankkonten eröffneten, um Geld von den Opfern zu erhalten, die dann in die elektronische Geldbörse der Bande übertragen würden. Die arbeitssuchenden Opfer bekamen 500 Baht pro Tag und brachen unwissentlich das Gesetz.

Viele andere Opfer wurden verlockt, Handy-SIM-Karten für „den Job“ zu kaufen, während die Bande die ID-Nummern der Opfer benutzte, um sogenannteE-Wallets zu erhalten.

Athipat Ploypraikaew, Direktor der Abteilung für Betrugsrisiko-Management der True Corporation, sagte, dass der E-Wallet-Service seines Unternehmens immer streng darauf ausgerichtet sei, die Sicherheit für Kunden zu gewährleisten, die Geld online überweisen.

Er forderte die Menschen auf, ihre persönlichen Informationen wie Adresse, Telefonnummer, ein thailändisches Ausweisfoto oder Fotos von Familienmitgliedern nicht in sozialen Medien zu veröffentlichen, da sie von Kriminellen benutzt werden könnten.

Passwörter für Social-Media-Accounts sollten sicher sein, indem man keine Telefonnummern, Geburtstags- oder Studentenkartennummern verwendet.

Jeder, der über Facebook von einem Freund oder Verwandten kontaktiert wurde, um Geld zu leihen, sollte sich mit der Person auf einem anderen Kanal in Verbindung setzen, um die Anfrage zu bestätigen, sagte er, insbesondere wenn das Bankkonto nicht mit der Person übereinstimmt, die den Antrag gestellt hat.

Bei der Suche nach einem Job online, werden die Menschen aufgefordert zu überprüfen, ob das Unternehmen wirklich existiert, bevor sie ihre ID-Kartendaten und Bankverbindung senden.

„Seien Sie vorsichtig, wenn Menschen Markenprodukte zu niedrigen Preisen anbieten, wie etwa einen Rabatt von 60 Prozent, da sie das Geld nehmen könnten, ohne die Waren im Gegenzug zu versenden“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Verwendung öffentlicher WiFi-Verbindungen weniger riskant ist, da Geldtransaktionsanwendungen keinen Zugang erlauben, wenn die Anfrage über freie Internetverbindungen erfolgt und das System nach persönlichen Informationen zur Bestätigung fragt.

Thailändischer Film über Höhlenrettungsdrama

Published in Thailand
Montag, 10 September 2018 11:14

Chiang Rai - Ein thailändischer Film, der die Geschichte der Tham Luang Höhlenoperation erzählt, wird im November produziert, sagte der Regisseur und Produzent.

Der Film wurde von Tom Waller, einem thailändischen Filmemacher irischer Abstammung, mit dem Titel „Nang Non in Thai“ und „The Cave“ vorgestellt. Er sprach mit der Bangkok Post auf dem Toronto International Film Festival, wo er interessierten ausländischen Gästen das Projekt vorstellte.

Nang Non, betitelt nach dem Namen der Bergkette und der Höhle in Chiang Rai, wo die 12 Mitglieder des Wild Boar Football Teams und ihr Trainer vom 23. Juni bis zum 10. Juli gefangen waren, ist das erste Spielfilmprojekt. Mindestens fünf anderen Produzenten, meist internationale, haben Interesse gezeigt, die Geschichte zu erzählen, die die Aufmerksamkeit der Welt erregte.

Waller hat bereits Fime produziert, darunter The Last Executioner über Thailands letzten Gefängnisscharfrichter und einen Film über einen Tempel, in der ein Mönch versucht, einen Mord zu lösen. „Der erste Entwurf des Drehbuchs ist fertig, und im Oktober werden wir anfangen, Sets zu bauen“, sagte Waller.

Er sagte, dass der Film Nang Non sich auf „First-Person-Perspektiven“ und „stille Helden“ konzentrieren wird, die an der Mission teilgenommen haben. Es wird vier oder fünf Hauptcharaktere geben, basierend auf echten thailändischen und internationalen Freiwilligen.

Loading...

Waller hat kürzlich Jim Warny interviewt, einen in Irland lebenden Höhlentaucher, der am letzten Tag der Operation für Ekkapol Chanthawong oder „Coach Ake“ verantwortlich war und von der irischen Presse zum „Helden“ erklärt wurde. „Warnys Erfahrung wird einen Hauptteil des Films bilden“, sagte Herr Waller.

Obwohl die Regierung gesagt hat, dass alle Filmprojekte über die Höhlenrettung durch ein spezielles Gremium zur Überprüfung gehen müssten, scheint die Regel nur für ausländische Filmproduktionen zu gelten. Waller sagte, er habe damit begonnen, mit Behörden Kontakt aufzunehmen, um um Erlaubnis zu ersuchen, an einigen Orten, einschließlich Teilen der Tham Luang Höhle, zu filmen.

Herr Waller lehnte es ab, das Budget oder mögliche Casting zu diskutieren. „Eins ist sicher, ich werde niemanden ausnutzen, der an dem Vorfall beteiligt ist“, sagte er. „Ich möchte den freiwilligen Geist zeigen, der die Welt faszinierte.“

Bangkok - Die thailändische Regierung ändert die Ministerienregeln, um den Tourismus zu fördern, nachdem Thailand zum besten Land der Welt gewählt wurde.

In seiner nationalen Fernsehsendung, die an diesem Wochenende im Fernsehen ausgestrahlt wurde, gab Premierminister Prayut Chan-o-cha bekannt, dass Thailand von den Lesern des angesehenen Reisemagazins Conde Nast Traveler zum „besten Land für Menschen“ gewählt wurde. (Wochenblitz berichtete)

In der Kategorie der besten Länder der Welt für Tourismus belegte Thailand Platz 3 hinter Italien und Griechenland.

Auch die berühmte Insel Samui der Provinz Surat Thani war auf Platz 9 der „besten Inseln der Welt“.

Das Mandarin Oriental Hotel in Bangkok und das Six Senses Yao Noi Resort in der Provinz Phang Nga erreichten die Plätze 4 und 5 für die „besten Hotels in Asien und dem indischen Subkontinent“.

Prayut fügte hinzu, dass die ministeriellen Regeln und Vorschriften angepasst werden, um sich auf den Gemeinschaftstourismus, die Wohlstandsverteilung und die Verbesserung der Basiswirtschaft zu konzentrieren, da die Regierung im Jahr 2019 3,4 Billionen Baht in Tourismuseinnahmen anstrebt.

Wahlkommission bereit zur Wahl

Published in Bangkok
Montag, 10 September 2018 11:12

Bangkok - Ittiporn Boonprakong, Vorsitzender der thailändischen Wahlkommission, wiederholte, dass die bevorstehenden Wahlen frühestens am 24. Februar stattfinden werden.

Ittiporn sagt, sein Team sei bereit und gerüstet, Wahlen zu organisieren, obwohl sie erst im letzten Monat ihr Amt angetreten hätten. Sie bedankten  sich bei ehemaligen Kommissaren und Wahlbeamten, die bei der Vorbereitung und dem Übergang von Wahlen zu seinem Team eine hervorragende Arbeit geleistet hätten.

Das Organic Parliament Act und die Organic Members of Senate Act werden am 13. September in Kraft treten. Er fügte hinzu, dass innerhalb von 150 Tagen nach der Vollstreckung eine allgemeine Wahl stattfinden müsse.

Er wies darauf hin, dass der früheste Wahltermin der 24. Februar 2019 und der letzte im Mai 2019 sei, was im Einklang mit der nationalen Roadmap steht.

Die allgemeine Wahl und die Wahl der Senatoren müsse 15 Tage vor der Wahl der Abgeordneten abgeschlossen werden.

Er wiederholte dann, dass die Wahlkommissare und -beamten landesweit für die Durchführung von Wahlen voll ausgestattet seien und dass die mit Spannung erwarteten Wahlen nicht weiter verzögert würden.

Loading...

Giftige landwirtschaftliche Chemikalien gefährlich

Published in Bangkok
Montag, 10 September 2018 11:12

Bangkok - Die Auswirkungen von weit verbreiteten landwirtschaftlichen Chemikalien haben in den letzten drei Jahren zu mindestens 1.715 Todesfällen geführt.

„Der Tod von fast 600 Menschen pro Jahr ist direkt auf den Einsatz von Insektiziden, Herbiziden, Fungiziden und Pestiziden zurückzuführen“, sagte der Präsident des Nationalen Gesundheitsschutzamtes (NHSO), Dr. Sakchai Kanjana-wattana, kürzlich unter Berufung auf Statistiken des Universellen Gesundheitssystems. Er sagte, solche Zahlen seien mit eindeutigen Beweisen zusammengestellt worden.

Ihm zufolge bringen Organophosphat und Carbamate Insektizide, Herbizide, Fungizide und Pestizide durchschnittlich 5.000 Menschen im Durchschnitt in Krankenhäuser pro Jahr. Ihre Behandlung kostet jährlich 22 Millionen Baht.

„Selbst mit medizinischer Hilfe sind einige erlegen“, sagte Sakchai.

Selbstmord eines Ex-Models

Published in Bangkok
Montag, 10 September 2018 11:11

Bangkok - Eine Geschäftsfrau wurde am Samstagabend in ihrer Schönheitsklinik in Bangkok tot aufgefunden, mit Beweisen und Zeugenaussagen, die nahelegen, dass sie Selbstmord beging.

Der Polizei wurde gesagt, dass Kanyakorn „Kae“ Supakarnkacharoen (30), ein ehemaliges Model, aus dem dritten Stock des Gebäudes stürzte, wo sich ihre Klinik La Prim im Bezirk Wang Thong Lang befindet.

Im Badezimmer wurde eine Flasche mit Herbizid gefunden.

Kanyakorns enge Freunde vermuteten, dass sie unter starkem Stress stand und vielleicht etwas vom Herbizid getrunken hatte, bevor sie aus dem dritten Stock sprang.

Sie sagten, sie habe sich über ernste Probleme in ihrem Leben beschwert.

Kanyakorn wurde als zweite Vizemeisterin der „Miss World Next Topmodels 2012“ bekannt. Im folgenden Jahr wurde sie als Miss Supercar gekrönt.

Fotoshootings und Musikvideos etablierten sie als Sexsymbol.

Kanyakorn wagte sich über Lederer (Thailand) Co Ltd. ins Schönheitsgeschäft. Ihre Posts in sozialen Medien deuteten an, dass sie ein Leben in Luxus lebte und noble Supersportwagen fuhr.

Die Securities and Exchange Commission reichte eine Beschwerde gegen sie und ihre Firma bei der Abteilung zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität ein und warf ihr vor, Pfandbriefe ohne Genehmigung anzubieten.

Kanyakorn und Lederer (Thailand) haben angeblich in sozialen Medien beworben, dass Menschen, die 100.000 Baht in die Pfandbriefe investieren, innerhalb von sechs Monaten 5 Prozent Zinsen erhalten würden, ein Angebot, das gegen die Wertpapiergesetze verstößt.

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com