Wochenblitz

Wochenblitz

Pattaya - Das Zentrum für die Verwaltung der Covid-19-Situation wird voraussichtlich am 17. September den Plan zur Wiedereröffnung von "Pattaya Move On" anhören, debattieren und darüber abstimmen. Tourismus- und Sportminister Pipat Ratchakitprakarn traf sich mehr als eine Stunde lang mit Pattayas Bürgermeister Sonthaya Kunplome, Gouverneur von Pattaya, Pakarathorn Thienchai und Bezirksbeamte aus Sattahip und Banglamung am Sonntag im Rathaus von Pattaya, um den Vorschlag zu verfeinern, der für eine Stadt, die fast vollständig vom Tourismus abhängig ist, so wichtig ist.

Die Zustimmung sowohl der CCSA als auch des Kabinetts ist erforderlich, bevor Pattaya beginnen kann, „weiterzumachen“.

Die Move On-Pläne bleiben weit hinter dem zurück, was Pattaya-Liebhaber im Ausland und Expats, die derzeit im Ausland sind, erwartet und erhofft haben. Im Gegensatz zur „Sandbox“ von Phuket werden Pattaya-Besucher, obwohl sie vollständig geimpft sind, drei Tage lang in ihren teuren, von der Sicherheits- und Gesundheitsbehörde zertifizierten Hotels eingesperrt und dürfen sich nur in die unmittelbare Umgebung begeben – mit einem von der Regierung bereitgestellten Reiseleiter.

Die „versiegelte Route“-Reise wird eine zweite Woche lang fortgesetzt, wobei Touristen nur vorbestimmte, „familienfreundliche“ Orte wie Big Buddha Hill und Nong Nooch Tropical Garden besuchen dürfen, wiederum mit einer Aufsichtsperson und nur dann, wenn thailändische Touristen nicht anwesend sind.

Eine neue Variante im Move On-Plan entstand am Sonntag mit dem Gedanken, dass Pattaya der Phuket-Erweiterung „7+7“ hinzugefügt werden könnte, die es derzeit Sandkastentouristen ermöglicht, sieben weitere Inseln in den Provinzen Surat Thani, Phangnga und Krabi zu besuchen.

Es ist möglich, dass Bangkok, Chiang Mai, Prachuap Khiri Khan und Phetchaburi, wenn ihre Pläne genehmigt werden, auch zu „7+7“-Zielen werden, auf die nach der ersten Woche der Sandbox-Quarantäne zugegriffen werden kann.

Pipat erkannte die massive Kritik an, die bereits am Vorschlag von Move On geübt wurde, und sagte, der Plan sei ein „Schritt“ in die richtige Richtung und keine „vollständige“ Wiedereröffnung von Pattaya. Er wiederholte die Begründung, da Chonburi keine Insel ist, zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden müssen, um zu verhindern, dass Touristen das Gebiet verlassen oder mit der lokalen Bevölkerung interagieren.

Warum beides notwendig ist – angesichts der Tatsache, dass 0,3 Prozent der geimpften Touristen positiv getestet wurden und dass auch 70 Prozent der Einwohner von Pattaya geimpft würden – blieb ungeklärt.

Es ist auch wahrscheinlich, dass Pattaya mit geschlossenen Bars, gestopptem Nachtleben und ohne Alkoholausschank in Restaurants „wiedereröffnet“ wird. Dies war die Situation in der Sandbox von Phuket und wird wahrscheinlich am 1. Oktober der Fall sein, da Chonburi immer noch ein „dunkelrotes“ Coronavirus-Maximum und eine strenge Kontrollzone klassifiziert.

Chonburi meldete jedoch am Montag einen enormen Rückgang der täglichen Fälle – nur 650 mit einem Todesfall – die niedrigste tägliche Zahl seit zwei Monaten. Von diesen 650 Fällen befanden sich jedoch 133 im Bezirk Banglamung, zu dem auch Pattaya gehört.

Pipat zeigt erneut, wie übertrieben konservative thailändische Beamte sind, und sagte, dass der wahre, quarantänefreie Tourismus wahrscheinlich nicht vor Januar oder bis Songkran 2022 zurückkehren wird.

Quelle: Pattaya Mail

Phuket - Wichtige führende Persönlichkeiten der Tourismusbranche in Phuket haben einen formellen Vorschlag zur vollständigen Wiedereröffnung der Insel für den Tourismus am 1. Dezember gemacht.

Der Vorschlag wurde Anfang dieser Woche den Beamten von Phuket und der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) vorgelegt, bestätigte der Präsident der Handelskammer von Phuket, Thanusak Phungdet.

Der Plan beruht darauf, dass Beamte die Insel bis Ende Oktober mit dritten „Booster-Impfungen“ impfen, erklärte Herr Thanusak.

„Wenn dies erreicht werden kann, können wir die Insel vollständig öffnen und COVID-19 wie eine Erkältung behandeln“, sagte er.

„Wie Sie zu diesem Zeitpunkt sehen können, wurden nur 1% unserer COVID-Patienten in Phuket als ‚Kategorie Rot‘ eingestuft und benötigen eine engmaschige Behandlung in einem Krankenhaus, und etwa 4% unserer COVID-Patienten wurden als ‚Kategorie Gelb‘ eingestuft ' und werden in Feldlazaretten behandelt. Aber 95% unserer Patienten sind 'Kategorie grün' und sind immer noch gesund ohne jegliche Infektionssymptome“, bemerkte Herr Thanusak.

„Wir sehen also, dass die Delta-Variante uns eine Ansteckung sehr leicht macht, aber nicht zu ernsthaften Symptomen führt. Das ist auch ein gutes Ergebnis unserer Massenimpfaktion. Die Impfstoffe Sinovac und AstraZeneca, die wir anbieten, funktionieren gut“, fügte er hinzu.

„Je schneller wir Auffrischimpfungen durchführen können, desto schneller kommen wir unserem Ziel näher, unsere Insel für den Tourismus frei zu öffnen, die wir im Dezember oder Januar nächsten Jahres eröffnen wollen“, sagte Thanusak.

„Der Plan erfordert, dass alle Menschen weiterhin die vom Gesundheitsministerium festgelegten D-M-H-T-T-Maßnahmen befolgen, aber wir werden daran arbeiten, die dritte Dosis des Impfstoffs so weit wie möglich bereitzustellen“, fügte er hinzu.

„Menschen, die sich infizieren, aber keine Symptome haben, können in häusliche Isolation gehen und sich wie bei einer normalen Grippe um sich selbst kümmern. Diejenigen, die eine häusliche Isolation nicht durchführen können, können zu einem Quarantäne-Ort gebracht werden. Wenn sie schwere Symptome haben, werden sie in ein Feldlazarett gebracht“, erklärte Herr Thanusak.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Die kambodschanischen Behörden vermuten, dass Lkw-Fahrer, die Waren aus Thailand liefern, Covid-19 in der Grenzprovinz Battambang verbreitet haben.

Sok Sokhun, Chef des Distrikts, sagte, grenzüberschreitende Lkw-Fahrer könnten der Grund für die Ausbreitung des Coronavirus in der Provinz sein. Es sei möglich, dass sie bei Grenztests keine Symptome zeigten oder ihre Wachsamkeit nach ihrer Ankunft in Kambodscha verringerten.

„Der Zustrom positiver Covid-19-Fälle betrifft die Anbieter, und der betroffene Markt befindet sich in der Nähe des internationalen Kontrollpunkts Duong. Wir glauben, dass die hohe Anzahl von Anbietern, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, auf Lkw-Fahrer zurückzuführen ist, die bis zu 600 pro Tag zählen“, zitierte ihn die Khmer Times am Montag.

„Dieser Kontrollpunkt hat keine Wanderarbeiter, sondern nur LKW-Fahrer, die Waren zwischen Kambodscha und Thailand liefern“, fügte er hinzu.

Der Grenzpass Doung befindet sich gegenüber dem Kontrollpunkt Ban Laem im Stadtteil Pong Nam Ron von Chanthaburi. Nach Angaben des kambodschanischen Bezirksbeamten überqueren täglich etwa 600 Lastwagen die Grenze und transportieren lebenswichtige Güter nach Kambodscha.

Sein Verdacht wird durch die Ausbreitung des Virus in Kamrieng gestützt, einem kambodschanischen Markt an der thailändisch-kambodschanischen Grenze, auf dem Lastwagen für die Warenlieferung anhalten.

Die kambodschanischen Behörden haben den Markt am Mittwoch für einen Tag geschlossen, um den Anstieg einzudämmen.

Laut Sok Sokhun wurden Tests an 700 Anbietern auf dem Markt durchgeführt, und mehr als 250 sind seit Mittwoch positiv.

Kambodscha wird von einem Ausbruch der Delta-Variante heimgesucht. Laut Worldometer, das die Pandemie weltweit verfolgt, sind die Neuinfektionen von etwa 2.500 im April auf 99.000 Fälle am Montag stark gestiegen.

Quelle: Bangkok Post

Nakhon Si Thammarat - Nakhon Si Thammarat, eine südthailändische Provinz, ist für die Polizei zur Bekämpfung der Kriminalität besorgniserregend, da sie das Gebiet seit Anfang 2021 zur mörderischsten Provinz des Landes ernannt hat.

Die Kriminalpolizei hat ihre Besorgnis über die Zahl der Morde in der Provinz geäußert, die zum Zeitpunkt dieses Schreibens durchschnittlich 5,5 Morde pro Monat bei insgesamt 40 Morden betrug. Der Superintendent der Abteilung für Verbrechensbekämpfung, Wirachan Khunchaikaew, sagt, die Polizei sei besorgt über die steigende Mordrate in Nakhon Si Thammarat. Er sagt, die meisten Morde seien nicht geplant worden.

Die Polizei sagte weiter, dass sie Daten und Untersuchungsberichte überprüft habe, um gemeinsame Faktoren bei den Morden zu finden und die hohe Mordrate einzudämmen. Die Polizei fügt hinzu, dass sie nach illegalen Waffen sucht, um sie von Menschen fernzuhalten, die zu Gewalt neigen.

Von den 40 Mordfällen in diesem Jahr sagt Wirachan, die Polizei habe bereits in 34 Fällen Verdächtige festgenommen. Er fügt hinzu, dass die restlichen Verdächtigen von der Polizei identifiziert wurden, aber der Festnahme entgangen sind. Er fuhr fort, dass in 27 der Mordfälle Schusswaffen verwendet wurden und dass es sich bei 21 der Fälle um persönliche Konflikte, bei 2 der Morde um Ehebruch und in einem Fall um illegale Drogen handelte. In 15 Fällen konnte die Polizei keine Motive ermitteln.

Zum Thema Motive und Schusswaffen sagte der Superintendent weiter, dass die Provinz früher viele Killer beheimatete. Darüber hinaus hatten viele Anwohner das Gefühl, zur persönlichen Sicherheit Waffen mit sich führen zu müssen, beispielsweise wenn sie nachts arbeiten oder Felder inspizieren. Pol Maj Theerayut sagt, dass die Zugänglichkeit von Waffen bedeutet, dass einfache Streitigkeiten tödlich enden können. Theerayut fügt hinzu, dass einige Einwohner von Nakhon aufbrausend sind, was die Situation verschlimmern kann.

„Schießereien werden meist durch hitzige Auseinandersetzungen oder Familienstreitigkeiten angezettelt. In den meisten Fällen stacheln die Konflikte Verwandte gegeneinander an“, sagt Theerayut.

Diesen Monat berichteten Medien in der Provinz, wie ein Mann seine Ehefrau vor einer Polizeiwache erstochen hat. Zuvor wurde ein Ehepaar erschossen.

Quelle: Chiang Rai Times

Pattaya - Die Jomtien Beach Road bleibt für mindestens eine weitere Woche gesperrt, da daran gearbeitet wird, Schäden zu beheben, die durch den schweren Sturm der letzten Woche verursacht wurden.

Bürgermeister Sonthaya Kunplome wies die Wartungsabteilung der Stadt an, die Reparaturen abzuschließen und die Oberfläche innerhalb einer Woche neu zu pflastern. Am 11. September sagte ein ungenannter Sprecher, seine Crews arbeiten hart daran, die Frist des Bürgermeisters einzuhalten, aber vieles hängt von dem Wetter ab.

Jeder weitere starke Regen könnte zu Verzögerungen führen.

Straßensperren wurden eingerichtet, um den Verkehr davon abzuhalten, den Bereich vor dem Grand Jomtien Palace Hotel zu passieren. Autofahrern wird empfohlen, alternative Routen zu finden.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Gegen einen hochrangigen Polizisten im Rang eines Generalmajors wird wegen des Schmuggels von illegalem Alkohol auf einem offiziellen RTP-Flug ermittelt.

Das Büro der Nationalen Antikorruptionskommission vermutet, dass dies Teil einer umfassenderen Operation ist, an der auch weitere Personen beteiligt sind.

Es ist der jüngste Skandal, der die Royal Thai Police trifft, nachdem eine Reihe von Fällen fast täglich in den thailändischen Medien veröffentlicht wird.

Viele Ebenen der Polizei könnten beteiligt sein.

Auf der Facebook-Seite von "Patibatkan Ma Fao Ban" heißt es, dass zwei Flugzeuge - eine CN235-220M und eine Falcon 2000 - von 2018 bis 2020 unversteuertes Bier und Spirituosen von Hat Yai im Süden nach Bangkok befördert haben.

Zwei hochrangige Beamte waren beteiligt, wurde behauptet, aber eine NACC-Untersuchung kam ins Stocken, als höhere Beamte beschuldigt wurden.

Auch die polizeieigene Ordnungsbehörde sei inzwischen in die Ermittlungen eingebunden, teilte Daily News mit.

Quelle: Daily News

Finanzsystem stabil, keine Probleme für Baht

Published in Bangkok
Montag, 13 September 2021 16:46

Bangkok - Das Finanzsystem des Landes sei stabil und es gebe keine großen Probleme für den Baht, teilte die Bank of Thailand (BoT) am Montag mit.

Digitales Banking wird dazu beitragen, ein Problem des Zugangs zu Krediten für kleinere Unternehmen anzugehen, sagte der Gouverneur der Bank of Thailand, Sethaput Suthiwartnarueput, auf einem Geschäftsseminar.

Die BoT unterstütze jedoch immer noch keine Kryptowährung für Zahlungen, fügte er hinzu.

Quelle: Bangkok Post

Proteste in Din Daeng werden nächsten Monat enden

Published in Bangkok
Montag, 13 September 2021 16:39

Bangkok - Die täglichen Proteste an der Din Daeng Kreuzung werden im Oktober enden, teilt das Bangkok Metropolitan Police Bureau mit. Wie die Proteste enden würden, gab die Polizei nicht an.

Die täglichen Demonstrationen finden seit letztem Monat statt. Organisiert wurden sie von Einheimischen, die sich „ThaluGas“ nennen, ebenso wie Proteste von Ratsadorn Taliban und "Ramkhamhaeng für Demokratie". Es kam zu zahlreichen gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Thalugas, was so viel bedeutet wie „Mob, der durch Tränengas geht“, soll vor kurzem Pingpongbomben auf die Polizei geworfen haben. Vor dem Bombenvorfall wurde einem Demonstranten in den Nacken geschossen, und er fiel ins Koma.

Das Büro behauptet, dass die Demonstranten für einen Autounfall verantwortlich sind, der sich letzte Woche ereignet hat, was den Meldungen in den sozialen Medien widerspricht, dass die Polizei dafür verantwortlich war. Bangkoks stellvertretende Polizeichefin Piya Tawichai sagt, ein Demonstrant sei vor ein Auto gelaufen, weshalb es zu dem Unfall gekommen sei. Später setzte die Polizei einen Wasserwerfer ein, um das durch den Autounfall verursachte Feuer zu löschen.

Quelle: Nation

Bangkok - Thailand plant, Bangkok und andere wichtige Reiseziele nächsten Monat für ausländische Touristen wieder zu öffnen, sagten Beamte am Donnerstag, um seine angeschlagene Reisebranche wiederzubeleben, nachdem Anzeichen dafür vorliegen, dass die Zahl der neuen Coronavirus-Infektionen ihren Höhepunkt erreicht haben könnte.

Bangkok, Hua Hin, Pattaya und Chiang Mai werden in ein Programm aufgenommen, an dem vollständig geimpfte Besucher, die sich einer Reihe von Tests unterziehen, unter bestimmten Kriterien teilnehmen können, sagte Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchan.

Das Programm läuft auf den Inseln Samui und Phuket, wo etwa 70 % der lokalen Bevölkerung vollständig geimpft werden mussten.

Der Plan, eine quarantänefreie Einreise zu ermöglichen, wurde ursprünglich im Juni angekündigt, nachdem die täglichen Neuinfektionen im August auf bis zu 23.000 angestiegen waren, mit Rekordtoten an vielen Tagen.

Die Wiedereröffnung Bangkoks wäre jedoch nur teilweise, beginnend mit Gebieten, die bei Besuchern beliebt sind, sagte der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde, Yuthasak Supasorn, gegenüber Reuters, ohne näher darauf einzugehen.

Yuthasak zielt in diesem Jahr auf 1 Million Besucher in Thailand ab.

Etwa 88.000 wurden in diesem Jahr bisher erfasst, ein Drittel davon ging nach Phuket, das im Juli eröffnet wurde.

Impfungen könnten jedoch ein Hindernis für eine Wiedereröffnung im Oktober sein, da bisher nur 34% der Einwohner Bangkoks vollständig geimpft sind und nur 15% der Menschen landesweit mit den erforderlichen zwei Dosen.

Dies kommt auch daher, dass einige Länder Beschränkungen wie Quarantäne für Ankünfte aus Thailand auferlegen, zum Teil aufgrund dieser niedrigen Rate, einschließlich Großbritannien, einem Schlüsselmarkt.

Lokale Hotelbetreiber hoffen jedoch, dass eine Verlangsamung der Infektionen und mehr Impfungen helfen werden.

„Wir hoffen, dass sich diese besondere Situation rechtzeitig für diesen kritischen Buchungszeitraum von selbst löst“, sagte Frederic Varnier, der die Anantara-Resorts von Minor International in Phuket leitet.

Quelle: Reuters

Bangkok - Thailand plant, Bangkok und andere wichtige Reiseziele nächsten Monat für ausländische Touristen wieder zu öffnen, sagten Beamte am Donnerstag, um seine angeschlagene Reisebranche wiederzubeleben, nachdem Anzeichen dafür vorliegen, dass die Zahl der neuen Coronavirus-Infektionen ihren Höhepunkt erreicht haben könnte.

Bangkok, Hua Hin, Pattaya und Chiang Mai werden in ein Programm aufgenommen, an dem vollständig geimpfte Besucher, die sich einer Reihe von Tests unterziehen, unter bestimmten Kriterien teilnehmen können, sagte Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchan.

Das Programm läuft auf den Inseln Samui und Phuket, wo etwa 70 % der lokalen Bevölkerung vollständig geimpft werden mussten.

Der Plan, eine quarantänefreie Einreise zu ermöglichen, wurde ursprünglich im Juni angekündigt, nachdem die täglichen Neuinfektionen im August auf bis zu 23.000 angestiegen waren, mit Rekordtoten an vielen Tagen.

Die Wiedereröffnung Bangkoks wäre jedoch nur teilweise, beginnend mit Gebieten, die bei Besuchern beliebt sind, sagte der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde, Yuthasak Supasorn, gegenüber Reuters, ohne näher darauf einzugehen.

Yuthasak zielt in diesem Jahr auf 1 Million Besucher in Thailand ab.

Etwa 88.000 wurden in diesem Jahr bisher erfasst, ein Drittel davon ging nach Phuket, das im Juli eröffnet wurde.

Impfungen könnten jedoch ein Hindernis für eine Wiedereröffnung im Oktober sein, da bisher nur 34% der Einwohner Bangkoks vollständig geimpft sind und nur 15% der Menschen landesweit mit den erforderlichen zwei Dosen.

Dies kommt auch daher, dass einige Länder Beschränkungen wie Quarantäne für Ankünfte aus Thailand auferlegen, zum Teil aufgrund dieser niedrigen Rate, einschließlich Großbritannien, einem Schlüsselmarkt.

Lokale Hotelbetreiber hoffen jedoch, dass eine Verlangsamung der Infektionen und mehr Impfungen helfen werden.

„Wir hoffen, dass sich diese besondere Situation rechtzeitig für diesen kritischen Buchungszeitraum von selbst löst“, sagte Frederic Varnier, der die Anantara-Resorts von Minor International in Phuket leitet.

Quelle: Reuters

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com