Meistgelesen

Meistgelesen (639)

Pattaya - Naew Na berichtete, dass das BMW Smart Car am Mittwoch in Pattaya auf Befehl des Immigrationchefs von Chonburi, Pol Col Naren Khreuangsanuk, im Einsatz war.

Es dauerte nicht lange, bis der BMW - ausgestattet mit modernster Onboard-Diagnose - den Status eines Ausländers überprüfte, der vor seinem Haus in South Pattaya Soi 7 herumlief.

Die Beamten erkannten bald, dass Imadh M. aus dem Sudan illegal in Thailand war.

Er wurde zur Bearbeitung zur Polizeistation in Pattaya gebracht.

Pol Col Naren enthüllte, dass dies alles Teil des Plans von IB-Chef Generalleutnant Sompong Chingduang war, Thailand von illegalen Ausländern zu befreien.

Die Öffentlichkeit sollte weiterhin die Kurzwah 1178 anrufen, um Verstöße gegen die Einwanderungsgesetze zu melden, gab Naew Na bekannt, die das BMW Smart Car in ihrer Schlagzeile als "jeng" oder cool bezeichnete.

Quelle: Naew Na

Loading...

Pattaya - Sanook berichtete, dass Polizei und Rettungsdienste in ein Hotel in Süd-Pattaya gerufen wurden, nachdem ein deutscher Touristen gestern gegen Mittag damit gedroht hatte, vom Balkon zu springen.

Der etwa 60-jährige Mann winkte mit einer Flasche Wasser in der linken Hand.

Die Thailänder versuchten ihn zum Zuhören zu bringen.

Er war im zweiten Stock.

Als die Situation zuerst nicht gelöst werden konnte, gelang es der Polizei schließlich, Zugang zu dem Zimmer zu erhalten, wo die Beamten weiter mit ihm sprachen.

Als er abgelenkt wurde, ergriffen sie ihn,  und er wurde vom Balkon entfernt und auf der Polizeistation beruhigt.

Sie erwähnten, dass es sich bei der Person um Herrn N. handelte - ein deutscher Staatsbürger, der persönliche Probleme im Zusammenhang mit Geld habe.

Quelle: Sanook

Loading...

Pattaya - Ein älterer deutscher Mann hat sich nach einer kürzlich diagnostizierten Tuberkulose in Pattaya erschossen.

Die Leiche des 75-jährigen Mannes wurde in einem Zimmer gefunden, das er in einem Resort in Naklua gemietet hatte.

Die Polizei sagte, der Mann habe eine Waffe in den Mund geschoben, wobei die Kugel aus seinem Schädel austrat und gegen die Decke schlug.

Die Polizei berichtete, dass in der linken Hand des Verstorbenen eine 9-mm-Automatikpistole gefunden wurde, während sich ein Patronenkoffer auf dem Boden befand.

In der Unterkunft wurde auch eine Notiz in deutscher Sprache gefunden. In der Notiz dankte der Mann einer Thailänderin für die Betreuung.

Ein Freund des Deutschen sagte, er habe 13 Jahre in Pattaya gelebt, nachdem er sich von einem Taxifahrerjob in Deutschland zurückgezogen hatte.

Der Deutsche sei kürzlich krank gewesen und mit Tuberkulose diagnostiziert worden, teilte der Freund der Polizei mit. Die Diagnose schien ihm jedoch nicht besonders wichtig zu sein, sagte der Freund.

Der Freund sagte, er sei am Samstagmorgen zu dem Deutschen gegangen, aber als an der Tür keine Antwort kam, ließ er sich von einem Hausmeister in das Zimmer helfen, in dem die Leiche gefunden wurde.

Die Polizei behandelt den Fall als Selbstmord. Die Leiche des deutschen Mannes wurde zur Autopsie geschickt, um eine offizielle Todesursache festzustellen.

Quelle: Ruk Siam News

Loading...

Bangkok - Der thailändische Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul hat sich geweigert, sich dafür zu entschuldigen, dass Ausländer, die keine Gesichtsmasken tragen, aus Thailand ausgewiesen werden sollten.

Anutin war wütend, dass ein „Farang“ es abgelehnt habe, sein Angebot einer Maske bei einer öffentlichen Veranstaltung anzunehmen. Er sagte, das Angebot sei in guter Absicht gemacht worden und es sei falsch, den Ausländer dafür zu kritisieren, dass er den Thais geholfen und sich Sorgen um ihre Gesundheit gemacht habe.

Er fuhr fort, sich Facebook gegenüber zu erklären - aber es gab keine Entschuldigung, nur gegenüber Reportern.

Er sagte, er sei nicht böse, kritisiert zu werden, obwohl er bei dem Ausländer Ausnahmen machte, der die Art und die besorgten thailändischen Aktionen des Ausbruchs des Coronavirus kritisierte.

„Wenn Farangs nicht bereit sind, Masken zu tragen, sollten sie in dieser Zeit nicht nach Thailand kommen“, sagte er.

Er sagte, seine Handlungen seien nicht falsch. Er würde es wieder tun und sich nicht bei dieser Person entschuldigen.

„Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht bereit sind, unseren Rat zu befolgen, kommen Sie nicht nach Tahiland“, erklärte er.

Er sagte, dass der Ausländer nicht wisse, welche Maßnahmen seine Regierung und sein Gesundheitsteam ergriffen hätten, um die Situation zu verbessern, und dass es unfair sei, die Person zu kritisieren.

Er sagte, sein Angebot einer Maske sei im Geiste der Güte und Besorgnis gemacht worden.

Ausländer sollten nicht auf Thailänder herabblicken, sagte er. Er sagte, dass er viele nette ausländische Freunde habe.

Aber jeder rassistische Ausländer sei nicht sein Freund.

Er sagte, das Tragen einer Maske sei eine einfache Geste, um sich und andere zu schützen.

Er lobte die Reaktion seiner Regierung auf die Krise und gab zu, dass es nur ein Farang war, der sein Angebot ablehnte.

Er entschuldigte sich bei Reportern für seine Worte und sagte, er hätte eine Menge Arbeit zu erledigen.

Daily News zitierte ihn mit den Worten: „Der Tag wird niemals kommen, an dem ich mich bei Ausländern entschuldige.“

Quelle: Facebook

Loading...

 

Bangkok - Alle Farangs, die keine Gesichtsmaske tragen, sollten laut Thailands Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul aus dem Land geworfen werden.

Als er am Freitag zusammen mit anderen Beamten bei der BTS-Station Siam Gesichtsmasken verteilte, sagte Herr Anutin, dass diejenigen, die sich weigern, Masken zu tragen, „aus Thailand rausgeschmissen werden müssen“.

Der Minister sagte, die Farangs, die sich weigern, Masken zu tragen, würden „Besorgnis über das Gesamtbild“ verbreiten und „sie haben keine Rücksicht auf die Situation“.

Herr Anutin fügte hinzu, dass asiatische Touristen alle Gesichtsmasken verwenden würden, die Europäer jedoch nicht.

Das Statement von Anutin wurde vor wartenden Reportern geäußert und auch von Saksith Saiyasombut, dem Thailand-Korrespondenten von Channel News Asia, auf Twitter geteilt.

Die Weltgesundheitsorganisation gab bekannt, dass es nicht zwingend notwendig sei, eine Gesichtsmaske zu tragen.

Der Rat der Weltgesundheitsorganisation lautet wie folgt:

-          Wenn Sie gesund sind, müssen Sie nur dann eine Maske tragen, wenn Sie sich um eine Person mit Verdacht auf eine 2019-nCoV-Infektion kümmern.

-          Tragen Sie eine Maske, wenn Sie husten oder niesen.

-          Masken sind nur wirksam, wenn sie in Kombination mit häufiger Handreinigung mit alkoholhaltigen Gels oder mit Seife und Wasser verwendet werden.

-          Wenn Sie eine Maske tragen, müssen Sie wissen, wie man sie benutzt und richtig entsorgt.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Thailand keine neuen Fälle des Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle in Thailand beträgt 25, wobei sich 9 Patienten bereits erholt haben und entlassen wurden. 16 Patienten bleiben mit unverändertem Zustand im Krankenhaus.

In Thailand gab es keine Todesfälle durch das Coronavirus. Bei den in Thailand mit Coronavirus diagnostizierten Personen handelt es sich bislang um chinesische und thailändische Staatsangehörige.

Quelle: ThaiVisa

 

Loading...

Bangkok - Der thailändische Tourismusrat hat bekannt gegeben, inwieweit die Branche nach dem jüngsten Ausbruch des Coronavirus leidet.

Am Mittwoch trafen sich die Mitglieder des Tourism Council of Thailand in Bangkok, um mögliche Lösungen für die derzeit schlimme Situation zu finden, die alle Bereiche der Tourismusbranche in Mitleidenschaft gezogen hat.

Der Vorsitzende des TCT, Trirattanajarasporn, sagte, die Auswirkungen des Coronavirus seien schlimmer als bei allen anderen Katastrophen, noch schlimmer als bei den Ausbrüchen von SARS und MERS oder anderen Naturkatastrophen.

„Diesmal ist der Tourismus eingebrochen und die Auswirkungen betreffen alle Bereiche des Tourismussektors“, warnte der Vorsitzende.

„Hotels mit 700-800 Zimmern, die normalerweise zu dieser Jahreszeit ausgebucht sind, haben jetzt keine Buchungen mehr“, fügte er hinzu.

Es seien nicht nur die Hotels betroffen, sondern auch die Busunternehmen und andere Beschäftigte der Branche.

Die Probleme begannen, als China alle Reisen verbot, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Da chinesische Touristen die größte Gruppe der Besucher Thailands bilden, hat der Tourismussektor über Nacht seine Haupteinnahmequelle eingebüßt.

Er räumte ein, dass zwar einige Maßnahmen der Regierung wie Steuervergünstigungen und niedrige Zinssätze für Kredite günstig waren, aber in dieser turbulenten Zeit mehr erforderlich sei, um den Auftrag in der bedrängten Tourismusbranche zu unterstützen.

Er fügte hinzu, dass sich die Branche insgesamt gut um die anderen Touristen kümmern muss, die in Thailand bleiben, und gleichzeitig neue Märkte erkunden muss, um die Abwesenheit chinesischer Touristen auszugleichen.

Bislang ist nicht bekannt, wann China sein Auslandsreiseverbot aufheben wird.

Anfang dieser Woche enthüllten die Phuket-Nachrichten, wie das plötzliche Ausbleiben chinesischer Touristen rund 3.000 chinesisch sprechende Reiseleiter arbeitslos gemacht hatte.

Am Montag schätzte das Ministerium für Tourismus und Sport, dass die Ankünfte von Touristen aus China um etwa 80 Prozent zurückgingen, was Thailand am Ende einen Verlust von 50 Milliarden Baht (1,52 Milliarden US-Dollar) an Tourismuseinnahmen kosten könnte.

Quelle: TNA MCOT

Pattaya - Ein von 77kaoded auf YouTube veröffentlichtes Video zeigte den schrecklichen Zustand des Tourismus in Pattaya, weil die Chinesen wegen des Ausbruchs des Coronavirus nicht auf Reisen gehen.

Es war ein wunderschöner Tag mit klarem Himmel an der Ostküste, an dem kaum ein Tourist in Sicht war.

Und dies sollte eine Hochsaison sein.

Sohotown - normalerweise voller chinesischer Touristen, die Geld ausgaben - war so gut wie menschenleer.

Am Hafen von Pattaya und am Pier waren nur ein paar Touristen.

Vor allem für die Touristen wurden kilometerlange Sandflächen angelegt. Es gab nur ein paar Farangs am Strand, die die Qual der Wahl hatten, sich hinzusetzen.

Es gab aber niemanden, der sie bediente.

Große Reihen von Strandliegen - normalerweise voll mit Leuten, die das Wetter und die Meeresfrüchte genossen - waren fast völlig menschenleer.

In der Bucht lagen einsame Schnellboote für Koh Larn am Wasser - ihre Besitzer waren nicht einmal da.

Kritthisak Kanlomsumaso, sagte, es sei schrecklich für ihn und andere Kapitäne. Viele waren gerade nach Hause gegangen, da es nichts zu tun gab.

Unternehmen wie Restaurants, die chinesische Reisegruppen versorgen, bezahlten die Mitarbeiter nur zur Hälfte.

Einige hatten ihre Mitarbeiter auch für einen Monat nach Hause geschickt.

Hotels für Chinesen waren fast leer.

In der Hochsaison war Pattaya eine Geisterstadt.

77kaoded gab an, dies sei alles auf die Reisebeschränkungen zurückzuführen, die die chinesische Regierung nach dem Ausbruch des Coronavirus ihren Bürgern verhängt habe.

Quelle: 77kaoded

Pattaya - Die Tourismusvertreter von Pattaya sagten, sie beabsichtigen, die Bemühungen zu verstärken, um Touristen anzulocken, um den Verlust chinesischer Reisegruppen auszugleichen. Aber dies würde nicht dazu beitragen, die Besitzer von Bierbars zu unterstützen.

Der Präsident der Pattaya Business & Tourism Association, Ekasit Ngampichet, sagte, dass vor allem die Barbesitzer in Soi 7 und Soi 8 über einen Mangel an westlichen und asiatischen Kunden leiden.

Barbesitzer führen den Einbruch der Geschäftstätigkeit auf die Angst vor dem chinesischen Coronavirus und Pekings Verbot von Auslandsreisegruppen zurück. Einige sagten, dass viele Barhostessen gezwungen wurden, andere Jobs zu finden.

Als Antwort darauf äußerte Ekasit, dass Wirtschaftsführer und die Tourism Authority of Thailand Ideen für ein Brainstorming entwickeln, um die Zahl der thailändischen Touristen auch für die Bars zu erhöhen.

Quelle: Pattayamail

Loading...

Pattaya – „Das Schicksal des Tourismus in Pattaya nach dem Ausbruch des Coronavirus ist jetzt deutlich zu spüren und es wird auf absehbare Zeit so weitergehen“, sagte eine führende Persönlichkeit der Tourismusbranche.

Angesichts der Einschränkungen beim Verkauf von Hotel- und Flugpaketen an Reisegruppen und der schwindenden Zahl von Chinesen, bemühen sich die Betreiber in Pattaya, neue Touristen zu finden, um ihre Haupteinnahmequelle zu ersetzen, berichtete Sophon Cable TV.

Sie zitierten den Sekretär der Unterhaltungs- und Tourismusbranche Damrongkiat Pinitkarn mit den Worten, das Besucheraufkommen während des chinesischen Neujahrs 2020 sei um 60% gegenüber dem Vorjahr gesunken.

Er sprach von einem „großen Effekt“ wegen des Coronavirus, weil mehrere chinesische Städte praktisch abgeriegelt worden sind.

Damrongkiat sagte, dass Menschen in Pattaya Orte mit schlechter Belüftung wie Diskotheken und Pubs meiden, um die Angelegenheit nicht noch schlimmer zu machen.

Seine Botschaft war, dass es immer schlimmer werden und es lange dauern würde, bis sich eine Erholung abzeichnet.

Er sagte, dass die Betreiber neue Märkte wie die Inder und Koreaner aufsuchen müssen, um die Flaute etwas abzuschwächen.

In Bezug auf vorbeugende Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung des Virus sagte er, dass Pattaya für Unterhaltungsunternehmen Personalschulungen eingeleitet habe und mehr Reinigungsmittel sowie Gele und Thermometer zur Verfügung stünden, um das Vertrauen der Kunden zu stärken.

Quelle: Sophon Cable TV

Loading...

Bangkok - Am Dienstag gaben die Behörden bekannt, dass es in Thailand inzwischen 14 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gibt.

Fünf der Patienten haben sich bereits vollständig erholt und wurden entlassen, acht weitere verbleiben in Krankenhäusern in Bangkok und ein weiterer Patient befindet sich in Hua Hin.

Bis Dienstag (28. Januar) hat das Coronavirus mindestens 4.500 Menschen infiziert und 106 Menschen getötet, obwohl zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Todesfälle außerhalb Chinas gemeldet wurden.

In der vergangenen Woche gab es nur wenige Nachrichten über das Coronavirus, und Social-Media-Feeds und News Bulletins haben zweifellos Begriffe wie "tödliches Virus", "sich schnell ausbreitender Ausbruch" und "Befürchtungen einer globalen Pandemie" hervorgebracht.

Aber wie besorgt sollten Sie sein?

Wir haben eine Vielzahl von Nachrichten und Ratschlägen aus einem führenden Krankenhaus in Bangkok sowie die präventiven Informationen der thailändischen Regierung zu Coronaviren durchgesehen.

Was ist der Coronavirus?

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist „Coronavirus“ ein Sammelbegriff für eine Familie von Viren, die eine Vielzahl von Krankheiten verursachen, von einer Erkältung bis hin zu einem weitaus schwereren Atemwegssyndrom (MERS) und einem schweren akuten Atemwegssyndrom (SARS).

Der spezielle Stamm des Coronavirus hat seinen Ursprung in Wuhan, China, am 7. Januar und ist ein neuer Stamm, der jetzt offiziell den Namen 2019-nCoV trägt.

Was sind die Symptome?

Laut WHO können wie in den meisten Grippefällen Anzeichen für Infektionen mit 2019-nCoV plötzliche hohe Temperaturen, Fieber, Husten, Atemnot, Atembeschwerden, Zittern, Schüttelfrost und Muskelkater, Schmerzen in Gliedmaßen oder Gelenken sein.

Laut dem Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wird das Virus zwischen Menschen übertragen, ähnlich wie sich Erkältungen ausbreiten - durch Husten, Niesen und engen Kontakt.

Wer ist am stärksten gefährdet?

In der Regel sind Jugendliche, Senioren und Personen mit Immunschwäche oder bestehenden Gesundheitsproblemen einem höheren Risiko ausgesetzt, als dies bei den meisten Krankheiten der Fall ist.

Als Referenz gilt, dass die meisten frühen Infektionen bei Menschen in Thailand auftreten, die über 60 Jahre alt sind.

Im Fall von 2019-nCoV haben Beamte gesagt, es sei zu früh, um zu sagen, welche Gruppen am stärksten gefährdet sind, mit Ausnahme derjenigen, die das größte Krankheitsrisiko haben, bleiben Menschen, die nach Wuhan gereist sind oder mit Menschen in der Region Kontakt hatten. Das Zentrum des Ausbruchs.

Wie ernst ist die Situation?

Es gibt mehr als 100 Todesfälle und 4.500 Infektionen mit dem Coronavirus, es ist eigentlich zu früh, um zu sagen, wie ernst die Lage ist, und entscheidend zu früh, um zu sagen, ob es gefährlicher ist als normale Influenza.

Jedes Jahr sterben weltweit etwa 400.000 Menschen an der saisonalen Grippe, was einer Sterberate von etwa 1 Prozent entspricht.

Zum Vergleich: Beim schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS), an dem zwischen 2002 und 2003 fast 800 Menschen starben, lag die Sterblichkeitsrate bei 10 Prozent.

Während die Daten genauer werden, wird nach ersten Schätzungen die aktuelle Sterblichkeitsrate für 2019-nCoV bei etwa 3 Prozent liegen. Dies ist zwar dreimal so viel wie bei der saisonalen Grippe, aber die Tatsache, dass der Ausbruch relativ neu ist und kein Impfstoff verabreicht wird, dürfte zu diesen Zahlen beitragen.

Was wird in Thailand gemacht?

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Thailand 14 Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt. Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass allein im Dezember 20.000 Menschen von Wuhan nach Thailand reisten, während The Nation berichtete, dass 7.000 Passagiere von Wuhan bis zum 24. Januar auf dem Flughafen Don Mueang ankamen.

Zu den von den thailändischen Behörden ergriffenen Maßnahmen gehören die Annullierung von Flügen von und nach Wuhan und in benachbarte Städte, das thermische Scannen aller chinesischen Touristen, die an Grenzkontrollpunkten in Thailand ankommen, und die Intensivierung von Reinigungen wie Einkaufszentren, öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern und Hotels.

Bei allen chinesischen Staatsangehörigen, die in Thailand ankommen, wird die Temperatur gemessen. Wer hohe Temperaturen hat, wird zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Sollten Sie in Panik geraten?

Mit einem Wort: nein.

Während die Ausbreitung des Virus besorgniserregend ist, hat die Weltgesundheitsorganisation erklärt, dass der Ausbruch ein Notfall für China und noch kein globaler Gesundheitsnotfall ist, obwohl sich dies jederzeit ändern könnte.

In Thailand gibt es die meisten Infektionen außerhalb Chinas. Wenn Sie dies von Ihrem Sessel in "Nakhon Nowhere" aus lesen, müssen Sie sich kaum Sorgen um eine Infektion mit dem Coronavirus machen.

Selbst wenn Sie in Thailand an Orten leben, die bei chinesischen Touristen beliebt sind wie Bangkok, Pattaya, Phuket und Chiang Mai, ist das Risiko, dass Sie sich anstecken, sehr gering.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sollten diejenigen von Ihnen in Thailand eher besorgt sein, wenn Sie heute Abend ausgehen, da Sie eher einen tödlichen Verkehrsunfall erleiden könnten, als mit 2019-nCoV infiziert zu werden, insbesondere, wenn Sie nicht vor kurzem nach Wuhan gereist sind oder in engem Kontakt mit jemandem aus der Ausbruchsregion waren.

Vorsorge, nicht Paranoia

Während es in Thailand Infektionen mit dem Coronavirus gibt, kann es nützlich sein, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Aber es ist sicherlich nicht notwendig, paranoid zu werden, dass Sie bei jedem Besuch Ihres nächsten Einkaufszentrums von dem Virus befallen werden.

Einige der Vorsichtsmaßnahmen, die Sie möglicherweise treffen möchten, hängen stark mit einfachen guten Hygienepraktiken zusammen, die Sie sowieso tun sollten.

Dazu gehört, dass Sie sich regelmäßig die Hände waschen und alle Lebensmittel, insbesondere Fleisch und Eier, gründlich zubereiten. Möglicherweise möchten Sie auch ein Händedesinfektionsmittel mit sich führen, dies ist jedoch keinesfalls erforderlich. Wenn Sie niesen, niesen Sie lieber in ein Papiertaschentuch als in Ihre Hände.

Sollten Sie eine Maske tragen?

Es gibt viele widersprüchliche Ansichten zu einer Gesichtsmaske, die dazu beitragen, das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus zu verringern.

Nach Ansicht einiger Experten kann das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit die Situation tatsächlich verschlimmern.

Es ist auch wichtig zu bestimmen, welchen Maskentyp Sie tragen. Die chirurgischen Einweg-Gesichtsmasken, wie sie von Chirurgen getragen werden, dürfen nur einmal getragen und müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.

„Manchmal kann es tatsächlich zu Risiken kommen, wenn Sie mit Ihrer Hand übers Gesicht wischen, die Maske entfernen und speziell Ihre Augen berühren“, sagte ein Mitarbeiter der kanadischen Gesundheitsbehörde, Dr. Theresa Tam, Anfang dieser Woche.

Die N95-Masken bieten möglicherweise einen größeren Schutz, sind jedoch keinesfalls ausfallsicher und können sogar die Atmung einschränken.

Das Tragen einer Gesichtsmaske ist Teil des offiziellen Ratschlags des thailändischen Gesundheitsministeriums zum Thema Coronavirus.

Die thailändischen Behörden haben sie kostenlos an die Öffentlichkeit verteilt, um sie vor möglichen Infektionen zu schützen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lauten die offiziellen Empfehlungen des thailändischen Gesundheitsministeriums wie folgt:

Quelle: ThaiVisa

 

Loading...

Pattaya - Ein britischer Mann musste medizinisch behandelt werden, nachdem er sich einen Teil seines Penis aufgerissen hatte, als eine leidenschaftliche Nacht mit einer Thailänderin in Pattaya schmerzhaft daneben ging.

Details des Vorfalls, der sich in den frühen Morgenstunden des 25. Januar ereignete, wurden auf der Facebook-Seite von Sawangaboon Rescue Volunteer veröffentlicht und dort 5.700 Mal geteilt.

Die helfenden Freiwilligen sagten, dass sie aufgrund der Menge an Blut, die auf der Bettdecke gefunden wurde, zuerst dachten, dass sie an einem Tatort waren.

Der Mann hatte offensichtlich große Schmerzen und erklärte, dass er sich die Verletzung zugezogen habe, während er Sex mit der Frau hatte.

Die Freiwilligen behandelten ihn vor Ort, aber der Mann weigerte sich, ins Krankenhaus zu gehen.

Der Vorfall wurde von Thairath aufgegriffen und war auch für die Leser von großem Interesse. Der entsprechende Beitrag wurde mehr als 2.000 Mal auf Facebook geteilt.

Einem Arzt zufolge, der mit Thairath sprach, riss sich der Mann im Alter zwischen 20 und 25 Jahren das Frenulum auf.

Obwohl ein Frenulumriss (Vorhautbändchen) schmerzhaft ist, führt er in der Regel nicht zu langfristigen Komplikationen und kann neben der Teilnahme an heftigem Sex auch bei Kontaktsportarten oder beim Fahrradfahren auftreten.

Autsch!

Quelle: Thairath

Loading...

Bangkok - Naew Na berichtete, dass die Flotte ausgereifter „intelligenter Autos“ der Einwanderungsbehörde in den letzten Tagen gegen ausländische Kriminelle und andere Personen unterwegs war, die gegen die Regeln verstießen.

Jedes Auto ist mit einem High-Tech-Assistenten ausgestattet - einem Tablet, einem Notebook und einer Internetverbindung.

Diese Fülle an moderner Technologie half den Einwanderungsbeamten, Vermieter in vier Provinzen in ganz Thailand ausfindig zu machen, die innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft von Ausländern diese nicht gemeldet hatten.

Sie wurden alle entsprechend bestraft.

In Chumphon auf einer Baustelle hatten drei myanmarische Arbeiter ihre Adresse nicht registriert. Die Person, die sie einstellte, wurde mit einer Geldstrafe belegt.

In Prajuab Khirikhan wurde ein BMW eingesetzt, wonach der Besitzer eines Hotels mit einer Geldstrafe belegt wurde, weil er keinen ausländischen Gast gemeldet hatte.

Ebenfalls in Pathum Thani fand die Einwanderungsbehörde zwei nicht gemeldete Ausländer und verurteilte den thailändischen Verantwortlichen zu einer Geldstrafe.

In Ratchaburi gab es zwei weitere nicht gemeldete Ausländer und eine weitere Geldstrafe.

Ein halbes Dutzend PR-Mitarbeiter der Immigration gaben an, dies alles solle die Öffentlichkeit auf die Politik der Immigration aufmerksam machen, Informationen sammeln und ausländische Kriminelle aufspüren. Es war alles Teil des Masterplans von Generalleutnant Sompong Chingduang.

Quelle: Naew Na

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com