Wochenblitz

Wochenblitz

Malaysia deportiert 48 Thailänder

Published in Phuket & Süden
Samstag, 19 September 2020 17:57

Songkhla - Achtundvierzig thailändische Staatsangehörige wurden nach Verbüßung von Haftstrafen in Malaysia deportiert.

Die malaysischen Behörden übergaben die 48 thailändischen Staatsbürger am Freitagmorgen am Grenzübergang in Songkhlas Stadtteil Sadao an ihre thailändischen Amtskollegen.

Die 38 Männer und 10 Frauen wurden wegen illegaler Arbeit in Malaysia festgenommen und haben ihre Haftstrafe bereits abgesessen.

Quelle: NNT

Phuket - Die Einwohner von Phuket, insbesondere diejenigen, die in und um die Townships an der Westküste leben, leiden Berichten zufolge unter Hunger, da das kommunale Budget der Regierung für die Versorgung mit Nahrungsmitteln aufgebraucht ist. Trotz der Bemühungen, den Tourismus in der Region wiederzubeleben, brauchen Tausende von Menschen immer noch gespendete Lebensmittel, um zu überleben. Ein PR-Mitarbeiter der Gemeinde Patong sagt, dass es leider kein Budget gibt, um in naher Zukunft weitere Handouts für Lebensmittel zu organisieren, und dass es kein Wort darüber gibt, wann oder ob es weitere Handouts geben wird.

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Phuket teilte den Phuket News mit, dass es seit der Pandemie in der von Touristen betroffenen Region nur zwei Verteilungen gegeben habe. Ein Handout war im März, während der letzte im Juni stattfand. Der Bürgermeister sagte, dass 28 Millionen Baht für diese beiden Aktionen ausgegeben wurden. Inzwischen versorgen einige ausländische Einwohner der Stadt seit vielen Monaten die notleidenden Menschen mit Lebensmitteln in Warteschlangen.

Ein Expat aus Phuket sagt, dass die Mehrheit der Betroffenen in der Region Patong birmanische Wanderarbeiter sind und auf den Straßen von Patong immer noch lange Warteschlangen für private Spenden bestehen. Solche privaten Spenden sind das Ergebnis von Wohltätigkeitsveranstaltungen, die auf der ganzen Insel mit Unterstützung engagierter Freiwilliger durchgeführt werden.

Wie die thailändische Abteilung für psychische Gesundheit sind viele besorgt über die Auswirkungen der Ernährungsunsicherheit auf die Betroffenen. Nach Angaben der Abteilung hatten sich im ersten Halbjahr 2020 in ganz Thailand 2.551 Menschen umgebracht, ein Anstieg von 22% gegenüber dem Vorjahr. Als Reaktion darauf wurde der Nationale Reformausschuss für Arbeit am 11. September angewiesen, eine Amnestie für alle ausstehenden Schulden zu erlassen und allen, die auf der Insel arbeitslos bleiben, finanzielle Unterstützung zu gewähren.

Bei einem kürzlich abgehaltenen Treffen wurden weitere Anfragen gestellt, darunter von der Regierung, die Anreize für mehr Thailänder gab, die Insel zu besuchen und Sozialversicherungsfonds und zinsgünstige Kredite als Unterstützung für lokale Geschäftsinhaber zu verwenden. Derzeit ist die Situation düster, da die Einwohner von Phuket bei Lebensmittelspenden auf private Wohltätigkeitsorganisationen zurückgreifen.

Der Vizegouverneur von Phuket sagte, Phuket sei von der Covid-Krise schwer betroffen, und übermittelte dem Ständigen Ausschuss für Tourismus des Senats drei Anträge, die finanzielle Unterstützung durch das Sozialversicherungsamt um weitere drei Monate zu verlängern.

Während die Regierung Pläne für ein „Phuket-Modell“ zur Wiederbelebung des Tourismus auf der Insel enthüllte, kam es trotz einer hochrangigen Delegation von Ministern und Beamten aus Bangkok, die Phuket vor zwei Wochenenden besuchten, zu keinen Fortschritten.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Das Gesundheitsministerium hat am Freitag seinen jüngsten Plan zur Wiedereröffnung für Besucher aus dem Ausland vorgestellt. 2.270 ausländische Touristen planen Berichten zufolge bereits einen Besuch in Thailand.

Dr. Chakrarat Pittayawonganon, Direktor des Bureau of Mental Health Strategy des Department of Disease Control (DDC), sagte gestern in einer Pressekonferenz, dass ausländische Touristen spätestens 72 Stunden vor Reiseantritt den Nachweis eines negativen Covid-19-Tests vorlegen müssen.

Sie müssen außerdem in ihrem Herkunftsland unter Quarantäne gestellt und über eine Krankenversicherung für internationale Reisen und einen festgelegten Mindestbetrag auf ihrem Bankkonto sowie eine Aufzeichnung darüber verfügen, dass sie vor ihrer Abreise keine überfüllten Orte besucht haben.

Während der Quarantäne im Inland müssen Besucher zu Beginn und am Ende des Prozesses zweimal auf Covid-19 getestet worden sein.

Wenn beide Tests für das Virus negativ sind, dürfen sie nach Thailand reisen.

Das DDC sagte, es sei geplant, das Personal an internationalen Kontrollpunkten zur Seuchenbekämpfung zu erhöhen und Menschen aus Ländern mit geringem Risiko die erste Einreise nach Thailand zu ermöglichen.

Die Abteilung bietet Schulungen zur Kontrolle und Prävention von Covid-19 für Unternehmer sowie für die breite Öffentlichkeit und Regierungsbeamte an, deren Aufgaben sie mit ausländischen Reisenden in Kontakt bringen.

Verwandte staatliche Stellen entscheiden derzeit, wann diese Maßnahmen wirksam werden.

Laut Dr. Thares Krasnairawiwong, Generaldirektor der Abteilung für Unterstützung des Gesundheitswesens, wurden 735 Medizintouristen aus China, Myanmar, Oman, Australien und Kambodscha nach Abschluss einer 14-tägigen Quarantäne in Thailand behandelt. Die Touristen sollten rund 25 Millionen Baht für das Land generieren, sagte der Arzt.

Berichten zufolge haben mehr als 2.270 Ausländer aus China, Myanmar, Japan und Kuwait ihren Wunsch geäußert,nach Thailand reisen zu wollen, und sollen einen Umsatz von 115 Millionen Baht erzielen.

Am 15. September stimmte das Kabinett zu, ausländische Touristen, die einer 14-tägigen Quarantäne zustimmen und mindestens 90 Tage bleiben, die auf 270 Tage verlängert werden könnten, zuzulassen, um der schwächelnden Wirtschaft zu helfen.

Das 90-Tage-Touristenvisum kann zweimal um jeweils 90 Tage verlängert werden. Langzeitbesucher können ab nächsten Monat anreisen.

Quelle: Bangkok Post

Pattaya - Ein Bericht des thailändischen Arms der chinesischen staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte Bilder und einen kurzen Bericht mit einem Absatz über die verzweifelte Situation in Pattaya.

Sie sagten, die Bilder seien am Dienstag dieser Woche aufgenommen worden.

Sie zeigten leere Liegestühle, einen fast menschenleeren Strand und Meer.

Und ein einsamer Farang, der auf sein Handy schaut.

Pattaya war einst voller Chinesen, besonders am Strand, der zu einem Ausgangspunkt für Seetouren wurde.

Jetzt hat Xinhua berichtet, dass die Schließung des Luftraums und der Grenzen Pattaya stark beeinflusst habe und das thailändische Volk kein Geld mehr hat.

Xinhua ist die größte Nachrichtenorganisation in China und gemessen an der Anzahl der Korrespondenten eine der größten der Welt.

Quelle: Kom Chad Luek

Pattaya - Ein junger Mann erlitt schwere Verletzungen, nachdem er von einem Tiger angegriffen wurde, als er ihn am Nachmittag in einem Elefantencamp in Pattaya fütterte.

Rettungskräfte wurden um 15.20 Uhr über den Vorfall informiert.

Sie und The Pattaya News kamen an dem Ort an, wo sie den Verletzten, Herrn Thitiphong Makkarom (32) fanden. Er hatte Verletzungen an Beinen, Armen und Ohren erlitten. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Die Freunde von Herrn Thitiphong erzählten den Pattaya News, dass er wie gewohnt drei Tiger in einem Käfig fütterte.

Heute soll jedoch einer der Tiger auf Herrn Thitiphong gesprungen sein, bevor er ihn angriff. Seine Freunde sahen dies und halfen, ihn vom Tiger wegzuziehen. Zum Glück konnten sie ihn retten und helfen, den Tigerangriff zu überleben.

Pattaya News stellte fest, dass das Elefantencamp seit Beginn der Covid19-Pandemie in Thailand im März noch nicht eröffnet wurde. Mitarbeiter kümmern sich um die Tiere. Der Vorfall wird von den zuständigen Behörden untersucht.

Quelle: Pattaya News

Bangkok - Das Risiko der Ausbreitung von Covid-19 hat zugenommen, insbesondere aufgrund von Arbeitern, die aus anderen Ländern nach Thailand kommen, sagte Dr. Yong Poovorawan, ein erfahrener Virologe an der Chulalongkorn-Universität.

Er sagte, dass die Gesamtzahl der Fälle in Myanmar mehr als 4.000 überschritten habe, wobei die Stadt Yangon das Epizentrum des Ausbruchs sei.

„Covid-19 könnte nach Thailand kommen, wenn jemand ins Land kommt. Beide Länder haben eine lange Grenze und viele natürliche Kanäle. Wir müssen die Migration kontrollieren, um den Ausbruch zu verhindern“, sagte Dr. Yong.

Dr. Thira Woratanarat, Professor für Medizin an der Chulalongkorn-Universität, warnte ebenfalls vor dem starken Anstieg der globalen Infektionen.

„Es dauerte 43 Tage von 10 Millionen Fällen auf 20 Millionen Fälle [27. Juni bis 9. August] zu kommen, dann 38 Tage auf 30 Millionen [9. August bis 16. September].“

Er fügte hinzu, dass sich die Virusstabilität in Europa verschlechtere: In Spanien und Frankreich gibt es mehr als 10.000 neue Fälle, in Großbritannien, Italien, Deutschland, den Niederlanden sowie im Iran und Bangladesch, auf den Philippinen, in Indonesien und in Kanada mehr als tausend Fälle pro Tag.

„Vor kurzem hat Myanmar 222 neue Fälle gemeldet, insgesamt 4.043 Fälle mit mehr als 60 Todesfällen. Die 14-tägige Quarantänemaßnahme ist großartig, aber da immer mehr Menschen aus dem Ausland zurückkehren, besteht die Möglichkeit, dass asymptomatische Patienten auftreten. Ich möchte alle unter Quarantäne gestellten Personen bitten, nicht zu viel auszugehen. Eine weitere 14-tägige Quarantäne zu Hause wird dringend empfohlen.“

Das Zulassen der Einreise von Ausländern ist für Thailand riskant, und es ist möglicherweise besser, die Philosophie der Suffizienzökonomie zu befolgen, um die Abhängigkeit von Ausländern zu verringern, bis die Virensituation global eingedämmt werden kann“, sagte Dr. Thira.

Quelle: Nation

Bangkok - Mehr als 8.500 Polizisten werden an 14 Standorten in Bangkok stationiert sein, um die von Studenten geführte politische Kundgebung am Samstag (19. September) zu überwachen.

Am Freitag forderte der stellvertretende Polizeichef Pol Generalleutnant Damrongsak Kittipraphat die nationale Polizei auf, Beamte in die Hauptstadt zu schicken, um die Kundgebung zu überwachen.

Die Beamten werden in 57 Gruppen eingeteilt und von Samstag 14 Uhr bis Sonntag 14 Uhr stationiert:

  1. Tha Phra Chan Campus der Thammasat Universität
  2. Großer Palast
  3. Demokratie-Denkmal
  4. Kreuzung Jor Por Ror (Wisut Kasat und Ratchadamnoen Nok 2)
  5. Kreuzung in der Nähe der Makkawan Rangsan Bridge
  6. Kreuzung in der Nähe der Wisukam Narueman Bridge
  7. Kreuzung in der Nähe der Dheves Naruemit Bridge
  8. Kreuzung Suan Mitsakawan
  9. U Thong Nok Kreuzung
  10. Vajira Feuerwache
  11. Thewakam Kreuzung
  12. Phanitchayakam Kreuzung
  13. Saowa Ni Kreuzung
  14. Uphai Chetsaduthit Kreuzung

Quelle: Nation

Bangkok - Das Tourismusministerium hat zugesagt, die erste Gruppe internationaler Touristen bis Oktober nach Thailand zu bringen, wobei Bangkok das Hauptziel ist, und es möchte, dass die Tourismusunternehmen ihre Marketingpläne sofort ausarbeiten.

„Reiseveranstalter können ab sofort potenzielle Kunden über das spezielle Touristenvisum (STV) für Langzeitaufenthalte bewerben. Touristen können sich an die Tourismusbehörde des thailändischen Auslandsbüros wenden, um weitere Informationen zu Reiseplänen zu erhalten, indem sie die Dienste von Reiseveranstaltern oder der Thailand Longstay Company in Anspruch nehmen“, sagte Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn.

Das Wichtigste sei, dass Touristen den thailändischen Konsularbeamten alle erforderlichen Dokumente zu ihrer Reiseroute zur Verfügung stellen, einschließlich der Zahlung für eine alternative staatliche Quarantäne (ASQ) oder eine alternative lokale staatliche Quarantäne (ALSQ), eine Unterkunft nach der Quarantäne, Charterflüge oder Buchungen für Privatjets , Covid-freies Zertifikat sowie Reise- und Krankenversicherung.

Nachdem das Außenministerium alle Dokumente genehmigt hat, wird es Touristen eine Berechtigungsbescheinigung (COE) und STV ausstellen, damit sie ihre Reisepläne fortsetzen können.

„Wenn der Visa-Prozess rechtzeitig abgeschlossen werden kann, können Touristen das Land bis zum 1. Oktober mit einem Charterflug oder einem Privatjet besuchen“, sagte Phiphat.

In Bangkok werden die ersten Besucher 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt, da die Stadt über ausreichende ASQ-Einrichtungen verfügt, die sich im Umgang mit Ausländern als erfolgreich erwiesen haben.

In der ersten Phase der Wiedereröffnung werden internationale Flüge nach Angaben des Center for Covid-19 Situation Administration auf drei Flüge pro Woche mit 100 Touristen pro Flug oder 1.200 Touristen pro Monat begrenzt.

Die Zahl der Touristen könnte im ersten Monat nach der Wiedereröffnung die volle Kapazität erreichen, da viele Reisende bereits die Absicht bekundet haben, nach Thailand zurückzukehren, sagte Phiphat.

„Wenn der Betrieb im ersten Monat reibungslos verläuft, ohne einen weiteren Ausbruch auszulösen, wollen wir die Tragfähigkeit in der nächsten Phase erhöhen“, sagte er.

In Bezug auf den Inlandstourismus besteht weiterhin die Möglichkeit, die Frist für zwei Konjunkturkampagnen zu verlängern und die Privilegien zu erhöhen. Das Ministerium wird diese Details nächsten Monat dem Kabinett vorlegen.

Herr Phiphat sagte, dass auch ein neuer Konjunkturplan zur Unterstützung von Reisepaketen von Reiseveranstaltern herausgegeben wird, während das verspätete Haushaltsbudget keine Auswirkungen auf die Operationen im Ministerium haben wird.

Die Bemühungen werden vom Tourismusministerium im Rahmen der Pläne zur Förderung des lokalen Tourismus unterstützt.

Quelle: Bangkok Post

Neuer Todesfall wegen Covid-19 in Thailand

Published in Bangkok
Freitag, 18 September 2020 19:29

Bangkok - Thailand meldete seinen ersten Covid-19-Todesfall seit Juni und erhöhte die Zahl der Todesopfer auf 59. Gesundheitsbeamte melden außerdem 7 neue Covid-19-Fälle, die in Quarantäne entdeckt wurden.

Der 54-jährige Mhad Mamin arbeitete als thailändischer Übersetzer in einer Botschaft in Saudi-Arabien. Er kam letzten Monat nach Thailand zurück und wurde positiv auf Covid-19 getestet. Zuerst erholte er sich, aber vor ein paar Wochen begann sich sein Zustand zu verschlechtern. Er starb heute im Rajavithi-Krankenhaus in Bangkok in der Nähe des Victory Monument. Seine Familie lebt in Riad, Saudi-Arabien.

Gesundheitsbeamte melden außerdem 7 neue Covid-19-Fälle, die in staatlicher Quarantäne entdeckt wurden. Diese Patienten kamen aus Saudi-Arabien, Bangladesch, Katar und Pakistan nach Thailand. 1 Patient wurde ein zweites Mal mit dem Virus infiziert.

Gesundheitsbeamte arbeiten immer noch daran, mysteriöse Covid-19-Übertragungen zu lösen. Ein DJ aus Bangkok wurde Anfang dieses Monats positiv getestet und brach die 100-Tage-Serie Thailands ohne lokale Übertragung. Gesundheitsbeamte sagen, der Mann habe sich mit dem G-Stamm des Virus infiziert, der ansteckender ist und typischerweise eher in Quarantäne als in lokalen Übertragungen nachgewiesen wird.

Eine weitere offensichtliche lokale Übertragung wurde diesen Monat gemeldet. Ein usbekischer Fußballspieler der Mannschaft von Buriram United wurde nach seiner Entlassung aus der Quarantäne positiv auf Covid-19 getestet. Gesundheitsbeamte spekulieren, dass das Virus in seltenen Fällen eine längere Inkubation haben könnte.

Ein 2 Jahre altes birmanisches Kind wurde ungefähr 9 Tage nach dem Verlassen Thailands ebenfalls positiv auf Covid-19 getestet. Gesundheitsbeamte verfolgen die Schritte der Familie, um diejenigen zu überprüfen, die möglicherweise „gefährdet“ sind.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der Tourismus- und Sportminister Phipat Ratchakitprakarn hat die Hoffnung zunichte gemacht, dass der jüngste langfristige Visumplan es allgemeinen Touristen in großem Umfang ermöglichen wird, in das Land einzureisen. Er stellte klar, dass thailändische Botschaften im Ausland nur Ausländern, die entweder mit einem Charterflugzeug oder mit dem Privatjet reisen, das Sondervisum und eine Berechtigungsbescheinigung ausstellen.

Viele hatten - wie sich herausstellte - zu Unrecht angenommen, dass das neue Special Tourist Visa (STV), das einen Aufenthalt zwischen drei und neun Monaten ermöglicht, von Teilnehmern verwendet werden könnte, um auf einem Rückführungsflug ins Land zu kommen. Die Einreise nach Thailand ist für normale Linienflüge weiterhin verboten.

Eine weitere Hoffnung war, dass Ausländer, die bereits in Thailand sind und von der am 26. September endenden sechsmonatigen Visumamnestie profitiert haben, möglicherweise einen Antrag für das neue Visum stellen können, um ihren Aufenthalt noch einmal zu verlängern. Dies ist nicht möglich, da das Visum nur von thailändischen Botschaften im Ausland ausgestellt werden kann.

Während der ersten Phase der Wiedereröffnung im nächsten Monat werden Charterflüge auf drei Flüge pro Woche mit maximal 100 Passagieren an Bord jedes Flugzeugs begrenzt. Selbst wenn die Kapazität in einer späteren Phase erhöht wird, wird der gesamte Plan nichts dazu beitragen, die sterbende Tourismusindustrie in thailändischen Resorts wieder in Schwung zu bringen.

Der Hinweis, auch Privatjets zuzulassen, zeigt, dass die Regierung in dieser Phase nicht im entferntesten beabsichtigt, zu den Tagen des Massentourismus zurückzukehren, sondern sich auf Besucher von „höchster Qualität“ zu konzentrieren, was in diesem Zusammenhang „superreich“ bedeutet. Sie alle müssen jedoch weiterhin die Zahlung für 14 Tage Quarantäne, 100.000 US-Dollar Krankenversicherung, Kranken- und Covid-19-Zertifizierung sowie den Nachweis einer Buchung für einen Charterflug oder einen Privatjet leisten.

Geoffrey Fletcher, Sprecher der Association of British Travel Agents, sagte: „Auf traditionellen thailändischen Tourismusmärkten wie Europa und Amerika wird das Interesse an diesem Vorschlag nahezu Null sein.“ Er sagte voraus, dass reiche Menschen in Teilen Asiens - einschließlich China, Singapur und Südkorea, die sich bei der thailändischen Regierung dafür eingesetzt haben, sie vom Touristenverbot auszunehmen, ein gewisses Interesse haben werden. Sie würden wahrscheinlich ihre 14-tägige Quarantäne damit verbringen, sich in Bangkoks luxuriösesten Hotels verwöhnen zu lassen.

Vor kurzem haben die thailändischen Behörden über andere vorläufige Pläne zur Wiedereröffnung des allgemeinen Tourismus wie die Überwinterer aus Nordeuropa oder die besonderen Reiseblasen nach Phuket geschwiegen. Auf absehbare Zeit wird der Schwerpunkt auf den sehr Reichen liegen, die ihr Geld in den teuersten Einrichtungen ausgeben, die Thailand bieten kann. Wenn die Besitzer von Bars, Cafés, Transvestiten-Kabarettshows und Massagesalons des Landes glauben, dass sich ihre leeren Plätze bald wieder füllen werden, sollten sie es sich noch einmal überlegen.

Quelle: Pattaya Mail

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com