Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde teilte Thai Rath mit, dass er Änderungen an der Elite Card vorschlage, die es gut betuchten Ausländern ermöglichen, langfristig in Thailand zu bleiben.

Jetzt können Ausländer, die in den Immobilienmarkt investieren, bleiben und sogar eine Arbeitserlaubnis erhalten, aber es gibt einen finanziellen Haken.

Yutthasak Suphasorn sagte, sein Plan sei es, die Regelungen für diejenigen zu ändern, die eine Elite-Karte zu einem Preis zwischen einer und zwei Millionen Baht beantragen.

Wenn der Karteninhaber im folgenden Jahr anschließend 1 Million US-Dollar (31 Millionen Baht) in Thailand investiert, hat er Anspruch auf einen längeren Aufenthalt und eine Arbeitserlaubnis.

Die Medien berichteten nicht, was „langfristig“ eigentlich bedeutet.

Yutthasak warnte davor, dass die Rechte widerrufen werden, wenn Investitionen später aus Thailand abgezogen werden.

Er sagte, es gebe eine Vielzahl von Möglichkeiten, in Thailand zu investieren, und das Land brauche dringend Investitionen, insbesondere während der Covid-19-Krise.

Eine Möglichkeit für einen Ausländer, einen langfristigen Aufenthalt und eine Arbeitserlaubnis in Thailand zu erhalten, besteht darin, 1 Million Dollar in Immobilien zu investieren, beispielsweise in den Eigentumswohnungsmarkt, auf dem Nicht-Thailänder legal investieren können.

Er sagte, dass es derzeit 11.000 Elite Card-Inhaber gibt und dass sich das Interesse im August und September verdoppelt hat. Er führte dies auf „in Thailand gestrandete“ Touristen zurück, die über die angekündigte Amnestiefrist vom 26. September hinaus bleiben wollten.

Er sagte, dass das größte Interesse von Besuchern aus China, Amerika und Europa gekommen sei.

Die sogenannten „Touristen“ müssen sehr betucht sein. Eher amüsant wurde die Geschichte von Thai Rath von einem Bild von Rucksacktouristen begleitet.

Yutthasak fügte hinzu, er hoffe, dass das inländische Konjunkturprogramm „Rao Thiaw Duay Gan“ (lasst uns gemeinsam eine Reise unternehmen) bis Ende dieses Jahres verlängert wird.

Er glaubt, dass die kürzlich angekündigten langen Wochenendferien für November und Dezember in Bezug auf die Einnahmen noch besser sein werden als das lange Wochenende, das Songkran Anfang September ersetzte.

Er erwartet, dass die Thailänder 3 Millionen Einzelreisen unternehmen und an jedem der langen Wochenenden 12 Milliarden Baht ausgeben, insgesamt 24 Milliarden Baht.

Quelle: Thai Rath

Bangkok - Der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde Yutthasak Suphasorn sagte auf einem Treffen in Bangkok, dass noch Diskussionen über das vielbeschworene STV oder das „Spezielle Touristenvisum“ stattfinden, mit dem ausländische Touristen nach Thailand zurückkehren werden.

Yutthasak sagte, dass es schwierig sein wird, die ursprüngliche Frist für den 1. Oktober einzuhalten, aber er erwartet, dass das STV nächsten Monat so bald wie möglich verfügbar sein wird.

Es finden Gespräche mit Fluggesellschaften statt, und die 29 TAT-Niederlassungen weltweit verfolgen Marketingstrategien, um potenzielle Touristen über Vereinbarungen zu informieren, insbesondere über die 14-tägige staatliche Quarantäne, die sie durchlaufen müssen.

Er sagte dem Treffen im Waldorf Astoria, dies könne in Phuket oder in anderen touristischen Gebieten geschehen, es würde von der Bereitschaft jedes Gebiets abhängen, sich dem Plan anzuschließen.

In der Zwischenzeit sagte er, dass das als „Rao Thiaw Duay Gan“ bekannte Konjunkturprogramm für den Inlandstourismus (lassen Sie uns gemeinsam eine Reise unternehmen) voraussichtlich bis zum Ende des Jahres verlängert wird, nachdem die Gespräche mit den Finanz- und Wirtschaftsgruppen abgeschlossen sind.

Im Rahmen des Programms können einheimische Touristen Angebote in Hotels erhalten.

Er sagte, dass die Märkte diktieren, welche Preise von Hotels beworben werden, und es sei durchaus üblich, dass der Preis steigen würde, sollte sich eine Einrichtung als beliebt erweisen.

Er riet den Leuten, sich umzusehen und zu weniger besuchten Hotels zu reisen, um ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten.

Quelle: Manager Online

Bangkok - Daily News berichtete, dass die thailändischen Gesundheitsbehörden einen Plan zur Nutzung von Massage- und Wellnesseinrichtungen zur Quarantäne ausländischer Touristen vorantreiben.

Dr. Tharet Kratsanairawiwong von der Abteilung für Gesundheitsförderung sagte, die Regierung habe beschlossen, das Land wieder für Ausländer zu öffnen.

Eine großartige Möglichkeit, sie unter Quarantäne zu stellen, seien die weltberühmten Thai-Massage- und Thai-Spa-Einrichtungen.

Die Industrie prüft dies bereits, und ein Pilotprojekt könnte in Krabi im Süden Thailands starten.

Diskussionen haben bereits unter bestimmten Einschränkungen stattgefunden.

Zum Beispiel würden die ausgewählten Orte von hohen Bevölkerungsdichten entfernt sein.

Er erwartete, dass das Programm den verschiedenen Behörden im kommenden Monat mit einer Entscheidung des CCSA-Zentralkomitees zur Genehmigung vorgelegt werde.

Quelle: Daily News

Mann wollte einen Sohn und ermordet 6 Tage alte Tochter

Published in Thailand
Samstag, 26 September 2020 16:12

Chiang Mai - Weitere Einzelheiten sind im Fall eines Mannes aus Chiang Mai bekannt geworden, der zugab, seine neugeborene Tochter ermordet zu haben, nur weil er einen Sohn wollte.

Anuphap (45) befindet sich in der Obhut der Polizei von Chang Pheuak, nachdem er von seiner Frau gemeldet wurde.

Er ist Inhaber eines Geschenkartikelladens in Santitham in der nordthailändischen Stadt.

Er wurde von Ermittlern in ein Gebiet am Doi Saket in der Nähe eines Friedhofs gebracht, wo er auf die Stelle zeigte, an der er seine sechs Tage alte Tochter begraben hatte. Sie wurde ausgegraben und zur Autopsie gebracht.

Er sagte, dass er bereits Töchter im Alter von 11 und 7 Jahren habe und einen Sohn wollte.

Am Morgen stieg er mit seiner neugeborenen Tochter in sein Auto und sagte seiner Frau, er würde Verwandte besuchen.

Stattdessen fuhr er in die Gegend von Jet Yort, wo er parkte und Toilettenreiniger kaufte, den er dem kleinen Mädchen in seinem Auto gab, bis es tot war.

Dann fuhr er zu einer Autowaschanlage in der Gegend von Wiang Bua und lieh sich eine Hacke und eine Schaufel aus.

Er begrub seine Tochter in einem Gebiet in der Nähe des Ortes, an dem sein eigener Vater begraben liegt.

Abends ging er dann nach Hause und erzählte seiner Frau, was er getan hatte, und forderte sie auf, ihn zu melden.

Die Ermittlungen gehen weiter.

Quelle: Sanook

Ausnahmezustand soll bis Oktober verlängert werden

Published in Bangkok
Samstag, 26 September 2020 16:09

Bangkok - Ein Gremium des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) sagte am Donnerstag, die Regierung sollte das Notfalldekret um einen weiteren Monat verlängern. Die Entscheidung wird am kommenden Dienstag von der CCSA erörtert, bevor sie am Mittwoch (30. September) vom Kabinett geprüft wird.

Das derzeitige Notstandsdekret endet am 30. September.

Das Gremium sagte, eine Verlängerung sei erforderlich, um die Zusammenarbeit und schnellere Arbeit der Regierungsbehörden bei der Bekämpfung der Viruskrise sicherzustellen.

Die CCSA hob die Zunahme von Covid-19-Infektionen im benachbarten Myanmar hervor, wo die tägliche Zahl neuer Fälle auf über 500 gestiegen ist.

Die CCSA sagte, sie werde auch Pläne zur Öffnung des Landes für ausländische Reisende im Rahmen des Special Tourist Visa (STV) erörtern, das in Kürze verfügbar sein sollte.

Quelle: Nation

Massentourismus in Thailand nicht auf der Tagesordnung

Published in Bangkok
Samstag, 26 September 2020 15:57

Bangkok - Die Tage, an denen Sie für einen Besuch in Thailand nur einen Reisepass und ein Flugticket brauchten, kamen vor sieben Monaten abrupt zum Stillstand: vielleicht Monate, vielleicht Jahre, vielleicht nie. Offensichtlich wird viel von dem noch nicht verfügbaren Impfstoff abhängen und davon, wie schnell er auf der ganzen Welt verteilt werden kann, dessen Gesamtbevölkerung fast acht Milliarden beträgt. Dies klingt nach einem sehr langen Prozess.

Wir wissen jetzt mit Sicherheit, dass das neue Special Tourist Visa (STV), das im Prinzip von der Regierung für ausländische Urlauber genehmigt wurde, die einen Aufenthalt von bis zu 270 Tagen wünschen, einen Berg von Unterlagen einschließlich Covid-19-Tests vor der Abreise erfordert, außerdem ein Fit-to-fly-Zertifikat, umfassende Krankenversicherung, Nachweis einer akzeptablen Quarantäne-Hotel- oder Spa-Buchung in Thailand für zwei Wochen und eine bestätigte Buchung für einen Charterflug oder einen Privatjet.

Es wurde noch nicht bekannt gegeben, welche Nationalitäten akzeptabel sind (solche mit niedrigen Infektionsraten) und welche verboten sind (solche mit Problemen der zweiten Welle). Darüber hinaus beginnt das Antragsverfahren mit einer E-Mail-Anfrage an die Thailand Longstay Management Company (TLMC), technisch gesehen eine Nichtregierungsbehörde, die jedoch eng mit der Einwanderungsbehörde und der thailändischen Tourismusbehörde, zusammenarbeitet.

Mit anderen Worten, die Urlauber mit Langzeitaufenthalt benötigen die gleichen umfangreichen Unterlagen wie die Inhaber einer Arbeitserlaubnis, schwerkranke Medizintouristen, Studenten, Filmteams, Diplomaten, ausländische Ehepartner thailändischer Staatsangehöriger und andere eng definierte Gruppen, die dies derzeit beantragen können. Die STV-Antragsteller werden wahrscheinlich eine schwierigere Zeit haben, da sie kein Ticket für einen Rückführungsflug nach Thailand erhalten können und entweder auf einem Charterflug oder in einem Privatjet einreisen müssen.

Obwohl das Kleingedruckte noch nicht enthüllt wurde, ergeben sich aus bereits getroffenen Entscheidungen verschiedene Konsequenzen. Einzelpersonen können das STV nicht beantragen, da Gruppenreisen obligatorisch sind. Dies zu arrangieren, ist vermutlich die Aufgabe der 2001 gegründeten TLMC, die über langjährige Erfahrung in der Koordination mit ausländischen Reiseveranstaltern und Charterflügen verfügt. Zu den Unklarheiten, die derzeit im Umlauf sind, gehört, wie ein Charterflug sinnvoll funktionieren kann, wenn alle Passagiere zusammen ankommen, aber möglicherweise zu unterschiedlichen Zeiten zwischen den mindestens 90 Tagen und den maximal 270 Tagen, die in der STV-Werbung festgelegt sind, nach Hause zurückkehren möchten. Dieses Problem muss erneut gelöst werden.

Die 14-tägige Quarantäneanforderung, selbst wenn sie auf eigene Kosten in einem Fünf-Sterne-Hotel oder sogar in einem Spa verbracht wird, ist offensichtlich ein wesentlicher negativer Faktor. Ein noch größeres Problem dürfte jedoch die obligatorische Krankenversicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar sein. Um es zu wiederholen - dies beinhaltet nicht nur die Covid-19-Abdeckung. Eine solche Versicherung kann für ältere Reisende sowohl teuer als auch schwer zu bekommen sein und für Personen in den 70ern und darüber fast unmöglich. Es ist richtig, dass ein oder zwei der thailändischen Unternehmen, die eine solche Versicherung anbieten, sagen, dass sie Anträge von älteren Menschen entgegennehmen werden, aber vor der Annahme ist eine detaillierte ärztliche Untersuchung erforderlich. Wie viele es schaffen werden, ist unklar.

Natürlich gibt es einige ältere Touristen, die seit vielen Jahren bei ihren ausländischen Versicherern sind - zum Beispiel BUPA - und ihre Prämien regelmäßig bezahlt haben. Sie können weiterhin von einem bestimmten ausländischen Unternehmen abgedeckt werden. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die einzige akzeptable Versicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar für Reisen nach Thailand von einem der benannten thailändischen Unternehmen abgeschlossen wird. Wenn ja, würde dies bedeuten, dass Sie sich zum ersten Mal bewerben und bereits bestehende Erkrankungen, die Krankengeschichte und alles andere offenlegen.

Vielleicht sind all diese Komplexitäten und Einschränkungen nur vorübergehend, und irgendwann im Jahr 2021 wird alles wieder in das Szenario vor der Pandemie zurückkehren. Vielleicht. In der Zwischenzeit ist es am besten anzunehmen, dass alle Reisen nach Thailand für alle teuer, für alle bürokratisch und für ältere Menschen auf absehbare Zeit diskriminierend sein werden. Die Situation ist nicht die Schuld der thailändischen Regierung, die die heikle Aufgabe hat, den internationalen Tourismus mit Fragen der öffentlichen Gesundheit in Einklang zu bringen. Die lästige Pandemie ist ein tragischer Spielverderber in so vielen Bereichen des täglichen Lebens, sowohl im Inland als auch im Ausland. Die Millionen-Dollar-Frage ist, ob die neue Normalität jemals wieder normal sein wird.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Daily News berichtete, dass die thailändische Polizei Interpol derzeit auffordert, eine sogenannte „Red Notice“ zur Festnahme von Vorayuth Yoodiya herauszugeben.

Sie sagten, dass 194 Mitgliedsländer darüber informiert werden, dass der als „Boss“ bekannte Red-Bull-Erbe in Thailand gesucht wird.

Aber heißt das, dass der Flüchtige tatsächlich festgenommen wird, wo immer er sich versteckt? Nein!

Interpols Website:

„Eine Rote Mitteilung ist kein internationaler Haftbefehl.“

„Eine rote Mitteilung ist eine Aufforderung an die Strafverfolgungsbehörden weltweit, eine Person ausfindig zu machen und vorläufig zu verhaften, bis sie ausgeliefert, übergeben oder ähnliche rechtliche Schritte eingeleitet werden.“

„INTERPOL kann die Strafverfolgungsbehörden in keinem Land dazu zwingen, jemanden zu verhaften, der Gegenstand einer roten Mitteilung ist.“

„Jedes Mitgliedsland entscheidet, welchen rechtlichen Wert es einer Roten Mitteilung gibt und welche Befugnisse seine Strafverfolgungsbeamten haben, Verhaftungen vorzunehmen.“

Pol Col Krissada Pattanacharoen, der stellvertretende Sprecher der Royal Thai Police, sagte gestern im RTP-Hauptquartier, dass die Polizei von Thong Lo von der Staatsanwaltschaft über die Anklagen informiert worden sei.

Boss sieht sich zwei Hauptbeschuldigungen im Zusammenhang mit dem Tod eines Polizisten in Thong Lo im September 2012 gegenüber, nämlich rücksichtsloses Fahren und Kokainkonsum.

Die Immigration beobachtet alle Grenzen für den Milliardärsflüchtling.

Derzeit gibt es weltweit rund 62.000 rote Hinweise.

Es bleibt abzuwarten, ob eine Strafverfolgungsbehörde in einem der Interpol-Mitgliedstaaten sich zuerst die Mühe macht, ihn zu suchen, und dann tatsächlich beschließt, ihn zu verhaften und nach Thailand zurückzuschicken.

Der Fall hat in Thailand großes Interesse geweckt, insbesondere in diesem Jahr, nachdem die Behörden beschlossen hatten, die Anklage fallen zu lassen, was zu einer Untersuchung und Wiedereinsetzung der Anklage sowie zu Ermittlungen gegen die Polizei und andere Beamte führte.

Quelle: Daily News

Pattaya - Sophon Cable TV berichtete, dass das spezielle temporäre Visabüro der Chonburi Immigration im Indoor Athletics Stadium auf der Soi Chaiyapreuk am Eröffnungstag, sehr beschäftigt war.

Das Büro ist montags bis freitags bis auf Weiteres von 8.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Der Immigrationbeauftragte von Chonburi, Oberstleutnant Chanida Khwansuwan, sagte, dass in Thailand immer noch viele Touristen gestrandet seien, obwohl die Probleme im Zusammenhang mit der Pandemie nachgelassen hätten.

Am Samstag läuft die Amnestie aus und viele müssen ihr Visum verlängern.

Sie sagte, dass Menschen, die krank sind, sich erholen oder sich um die Kranken kümmern, eine Verlängerung um 90 Tage beantragen können, während diejenigen mit Briefen von ihren Botschaften eine Verlängerung um 30 Tage erhalten können.

Weitere Informationen erhalten Sie von der Chonburi Immigration auf ihrer Website, über Facebook oder unter der Telefonnummer 038 231 373.

Quelle: Sophon Cable TV

Phuket - Der Gouverneur von Phuket, Narong Woonciew, hat bekannt gegeben, dass fast 70% aller Tourismusunternehmen in Phuket aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 geschlossen bleiben.

Nach Angaben der Digital Economy Promotion Agency (DEPA) sind 30,4% der Unternehmen in Phuket jetzt wie gewohnt geöffnet. In einem Treffen in der Provinzhalle von Phuket am Dienstag wurden Strategien zur Beschleunigung der wirtschaftlichen Erholung erörtert.

Unter Berufung auf die Daten erklärte Gouverneur Narong, dass 66,8% aller Tourismusgeschäfte immer noch „vorübergehend geschlossen“ seien und 2,8% dauerhaft geschlossen hätten.

„Bis Ende September wird die Zahl der zu schließenden Unternehmen mit Sicherheit auf 70% steigen“, sagte er.

In dem DEPA-Bericht wurde darauf hingewiesen, dass 50% der in der Tourismusbranche in Phuket tätigen Mitarbeiter aus Phuket stammten, während 34,3% der Mitarbeiter aus anderen Provinzen in Südthailand stammten. Der Rest, 15,7%, stamme aus anderen Teilen Thailands, erklärte Gouverneur Narong.

Als Gouverneur Narong beim Start eines in Srisoonthorn eingerichteten Bildungszentrums „Sufficiency Economy Center“ sprach, versicherte er, Phuket sei „fast zu 100% bereit, ausländische Touristen willkommen zu heißen“.

Gouverneur Narong erklärte, dass es derzeit in Thailand keine zweite Welle von COVID-19 gebe.

„Wir müssen jedoch sorgfältig arbeiten und uns darauf vorbereiten, ausländische Touristen willkommen zu heißen. Wir müssen nach und nach unsere Türen öffnen, um zuerst kleine Gruppen von Menschen willkommen zu heißen, um unser System zu testen und dann für größere Gruppen zu öffnen“, sagte er.

„Wenn Sie fragen, ob ausländische Touristen am 1. Oktober kommen oder nicht, kann ich heute keine Antwort geben, aber wir haben bereits jeden Schritt vorbereitet, von der Überprüfung am Flughafen bis zur Quarantäne in den Hotels“, sagte Gouverneur Narong.

Am kommenden Montag (28. September) werden am internationalen Flughafen Phuket neue Temperaturprüfgeräte installiert, und die Überprüfung der Verfahren zur Aufnahme ausländischer Touristen sei noch nicht abgeschlossen.

„Beamte der Abteilung für Krankheitskontrolle werden kommen, um die Temperaturprüfmaschinen zu installieren und die vorhandenen Verfahren selbst zu testen“, fügte er hinzu.

„Alle Hotels, die als Austragungsorte für alternative lokale Quarantäne (ALSQ) registriert sind, müssen mit Krankenhäusern zusammenarbeiten“, bemerkte Gouverneur Narong.

Bis heute wurden jedoch nur zwei Hotels, die als drei separate Orte registriert sind, von der CCSA als alternative Quarantäneunterkünfte genehmigt: 100 verfügbare Zimmer in den Anantara Phuket Suites & Villas, 36 Villen im Anantara Mai Khao Phuket und 15 Villen im Trisara Resort.

Gouverneur Narong sagte, dass im Rahmen der Inlandstourismuskampagne der Regierung bisher fast 20.000 Touristen aus allen Teilen des Landes nach Phuket gereist seien.

Er bemerkte jedoch: „Ihre Besuche können helfen, einige unserer wirtschaftlichen Probleme zu lösen, aber sie können die Ausgaben ausländischer Touristen nicht ersetzen.“

Gouverneur Narong wies darauf hin, dass Phuket vor der Pandemie jährlich rund 450 Mrd. Baht aus dem Tourismus erwirtschaftete - 400 Mrd. wurden von ausländischen Touristen und die restlichen 50 Mrd. von thailändischen Touristen generiert, sagte er.

Quelle: Phuket News

 

Bangkok - Ein ehemaliger Wahlkommissar hat gewarnt, dass die politischen Spannungen in Thailand voraussichtlich im Oktober ihren Siedepunkt erreichen werden, der als „verfluchter Oktober“ bezeichnet wird, da der einzige parlamentarische Kanal, durch den „die Hitze“ entweichen kann, geschlossen wurde.

„Beschuldigen Sie niemanden“, sagte Somchai Srisutthiyakorn, jetzt Direktor des Zentrums für politische Forschung und Entwicklung der Universität Rangsit, und fügte hinzu, dass die gestrige Entscheidung mit parlamentarischer Mehrheit, die Verfassungsänderungen durch die Einrichtung eines Drei-Parteien-Gremiums zum Stillstand zu bringen. Die Änderungsanträge einen Monat lang zu studieren, bevor sie zur weiteren Debatte und Abstimmung an das Parlament zurückgeschickt werden, ist keine Verzögerungstaktik, wie weithin interpretiert, „sondern ein Zeichen der Angst vor der Macht öffentlicher Ressentiments“.

In seinem heutigen Facebook-Beitrag sagte er, dass die zweitägige Debatte im Parlament über die Änderungsanträge, insbesondere die Reden der Militärsenatoren, die egozentrische Haltung widerspiegelt. „Den Menschen kann man nicht vertrauen und sie haben Angst, die Menschen ihre Vertreter wählen zu lassen, um die Charta zu schreiben.“

Er lobte die Protestführer für ihre Fähigkeit, Menschen kurzfristig zu mobilisieren und zu kontrollieren, und wies darauf hin, dass sie nicht in das Parlament eingebrochen seien.

Der ehemalige Wahlkommissar führte auch die Gründe an, warum der Senat den Vorschlag für eine Verfassungsentwurfsversammlung zur Neufassung der Charta ablehnt.

  • Viele Karriere-Senatoren werden arbeitslos, wenn es keinen Senat gibt
  • Viele pensionierte Regierungsbeamte werden arbeitslos sein, wenn die Qualifikationen von Mitgliedern unabhängiger Organisationen geändert werden
  • Militäroffiziere möchten nicht, dass der Premierminister von Abgeordneten gewählt wird
  • Politiker und Mitglieder unabhängiger Organisationen werden unter Druck geraten, wenn die Menschen sie anklagen können
  • Mehrere Menschen werden das Gesicht verlieren, wenn die 20-jährige nationale Reformstrategie widerrufen wird
  • Kleine Parteien werden ausgelöscht, wenn es zwei Stimmzettel gibt

Quelle: PBS

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com