Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Ein thailändisches Gericht lehnt einen Antrag auf Sperrung von vier Online-Nachrichtennetzwerken und einer Demonstranten-Webseite ab, denen vorgeworfen wurde, Fehlinformationen über die laufenden politischen Kundgebungen verbreitet zu haben.

Das Ministerium für digitale Wirtschaft und die Royal Thai Police beantragten am Dienstag die Sperrung der Online-Nachrichtenagenturen wegen angeblicher Verbreitung falscher Informationen unter Verstoß gegen das Gesetz über Computerkriminalität und das Notstandsdekret.

Am Mittwoch lehnte der Strafgerichtshof den Antrag ab und sagte, ein Blockadebefehl würde gegen Artikel 35 der Verfassung verstoßen, der die Pressefreiheit garantiert.

Am Dienstag zuvor hatte das Gericht eine der Nachrichtenagenturen, VoiceTV, angewiesen, Online-Plattformen wie Website, Facebook und YouTube zu schließen.

Das Ministerium hat die vier Nachrichtenagenturen und die Webseite der Demonstranten beschuldigt, während ihrer Berichterstattung über den regierungsfeindlichen Protest am Freitag gegen das Computerkriminalitätsgesetz verstoßen zu haben.

Laut Polizei wurden Hunderttausende von Fehlinformationen und Fake News entdeckt, und mindestens 58 Konten digitaler Plattformen wurden als Quellen identifiziert.

Quelle: TNA

Tourismusminister zu Chinesen: STV ist keine Gruppenreise

Published in Bangkok
Freitag, 23 Oktober 2020 15:32

Bangkok - Der thailändische Minister für Tourismus und Sport hat auf „Verwirrungen" reagiert, nachdem das chinesische Ministerium für Tourismus und Kultur das Verbot von Reisegruppen, die ins Ausland reisen, ausgeweitet und den Inbound-Tourismus nach China blockiert hatte.

Pipat Ratchakitprakarn sagte, er müsse möglicherweise mit den chinesischen Behörden sprechen, damit ihre Leute verstehen, dass dieses Verbot nicht für diejenigen gilt, die eine Einreise mit dem STV oder speziellen Tourismusvisum beantragen, was eine ganz andere Angelegenheit sei.

Alles, was sie tun müssen, ist, die Unterlagen zusammenzubringen, die 14-tägige Quarantäne und die Tests durchzuführen, und sie können nach Belieben nach Thailand reisen.

Es gibt kein Bewegungsverbot, nur Reisegruppen mit regulären Visa sind verboten.

Dies wurde auch von Chatthathan Kunchorn, dem TAT-Vertreter für Asien und den Pazifik, betont, der sagte, dass dies nur für Reisegruppen gilt und seit Beginn der Pandemie in Kraft sei, um die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen.

Zu den Chinesen sagte er: „Es gibt kein Problem - kommen Sie nach Thailand. Wir wissen, dass Sie wollen!“

Er sagte gegenüber Daily News, dass viele Chinesen gerne nach Thailand kommen würden, aber viele warten nur darauf, wie sich die Vorkehrungen für die ersten Besucher - die am Dienstag in Bangkok ankamen - entwickeln.

Er beschrieb diese Gruppe als „Botschafter“, die anderen den Weg weisen.

In der Zwischenzeit gab es im Internet zahlreiche Spekulationen über die Gruppe, die aus Shanghai anreiste, und viele fragten, ob sie überhaupt „Touristen“ seien.

Quelle: Daily News

Bangkok - Der thailändische Tourismusminister sagte, der Tourismussektor des Landes habe von Januar bis September 1,57 Billionen Baht weniger Einkommen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet.

Der Gesamtumsatz betrug 655 Milliarden Baht - 70,57% weniger.

Pipat Ratchakitprakarn sagte Thai Rath, dass dies ein weltweites Phänomen sei.

Nur nur 6,69 Millionen ausländische Besucher wurden in den ersten neun Monaten des Jahres verzeichnet, und es handele sich um Reisende, die vor der Pandemiesperre ankamen.

Ausländische Touristen haben 332 Milliarden Baht ausgegeben, 1,1 Billionen weniger oder 76,77%.

Die Thailänder unternahmen 52,71 Millionen Reisen, was einem Rückgang von 63,57 Millionen und einer Verringerung des Inlandstourismus um 54,67% entspricht.

In einigen Berichten wird der Anteil des Tourismussektors am thailändischen BIP auf 20% geschätzt.

Der Mangel an ausländischem Tourismus im Jahr 2020 und die Zurückhaltung der Thailänder, in großem Umfang zu reisen, haben zu katastrophalen Schäden für die Branche geführt.

Quelle: Thai Rath

Surat Thani - Eine Französin auf Koh Samui wurde positiv auf COVID-19 getestet, haben Gesundheitsbeamte bestätigt.

Die Frau wurde trotz der obligatorischen 14-tägigen Quarantäne positiv getestet.

Gesundheitsbeamte sagten, die Frau sei mit ihrem Mann und ihrem Kind in Thailand angekommen und am 30. September in die staatliche Quarantäne eingetreten.

Sie verließen die Quarantäne und reisten am 15. Oktober nach Samui.

Am 17. Oktober litt die Frau unter Fieber und am 20. Oktober wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Am 21. Oktober wurde sie positiv auf COVID-19 getestet.

Ihr Mann und ihr Kind wurden nicht infiziert.

Gesundheitsbeamte warten auf Testergebnisse weiterer Personen, mit denen die infizierte Frau Kontakt hatte.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Das Center for Covid-19 Situation Administration meldete am Freitag acht neue Fälle, darunter drei Ausländer.

Zu den jüngsten Fällen gehörte ein 31-jähriger thailändischer Staatsbürger, der aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückkehrte. ein 32-jähriger thailändischer Staatsbürger aus dem Sudan; ein iranischer Staatsbürger aus dem Iran; ein Thailänder (20) und ein Franzose (40) aus der Schweiz; zwei thailändische Staatsangehörige im Alter von 35 und 2 Jahren aus Bahrain; und ein schwedischer Staatsbürger aus Großbritannien.

Der thailändische Rückkehrer aus dem Sudan war Berichten zufolge Soldat bei einer UN-Mission.

Alle Patienten waren asymptomatisch, mit Ausnahme des französischen Staatsbürgers, der Berichten zufolge Fieber hatte.

Bis Donnerstag stieg die Zahl der bestätigten Fälle in Thailand auf 3.727 (780 in staatlicher Quarantäne), 150 sind im Krankenhaus, 3.518 haben sich erholt und wurden entlassen und 59 sind gestorben.

Quelle: Nation

Verschuldung der thailändischen Haushalte steigt weiter

Published in Bangkok
Freitag, 23 Oktober 2020 10:58

Bangkok - Thailands Verschuldung der privaten Haushalte, die bereits den höchsten Stand seit 17 Jahren erreicht hat, wird voraussichtlich weiter steigen, sagte der Gouverneur der Zentralbank am Donnerstag.

Südostasiens zweitgrößte Volkswirtschaft verzeichnete im zweiten Quartal den größten Rückgang seit 22 Jahren und könnte in diesem Jahr um einen Rekord von 7,8% schrumpfen, so die Bank of Thailand (BOT).

„Die Pandemie hat Arbeitsplätze vernichtet, das Einkommen der Haushalte und die Fähigkeit zur Schuldentilgung verringert“, sagte Gouverneur Sethaput Suthiwartnarueput gegenüber Reportern.

„Die Beschäftigungssituation hat sich noch nicht normalisiert“, sagte er und stellte fest, dass die Wirtschaft erst im dritten Quartal 2022 wieder auf das Niveau vor COVID zurückkehren würde.

Im Juni stieg die Verschuldung der privaten Haushalte auf 13,59 Billionen Baht (435 Milliarden US-Dollar), was 83,8% des BIP entspricht. Dies ist der höchste Wert seit 2003 und gehört zu den höchsten in Asien.

Die Verschuldung lag Ende 2019 bei 79,9% des BIP.

Der Verband der thailändischen Industrie schätzt den Verlust von Arbeitsplätzen in diesem Jahr auf einen Rekordwert von 2,5 bis 3 Millionen, von denen mehr als eine Million im Tourismussektor liegen. Thailand beschäftigt rund 38 Millionen Mitarbeiter.

Quelle: Nation

Bangkok - Bei einer Explosion an einer thailändischen PTT-PCL-Gasfernleitung in Samut Prakan südöstlich von Bangkok wurden am Donnerstag drei Menschen getötet und 28 verletzt.

„PTT hat sich lokalen Rettungsteams angeschlossen, um die Verwundeten ins Krankenhaus zu bringen“, hieß es in einer Erklärung.

Quelle: Reuters

Bangkok - Während Tausende thailändischer Demonstranten versuchen, monatelange Kundgebungen gegen das Establishment aufrechtzuerhalten, haben Dutzende von Herbergen in ganz Bangkok ihre Türen geöffnet, um müden Demonstranten, manchmal kostenlos, Zuflucht zu bieten.

Da Demonstranten auch vor Wasserwerfern standen und bis spät in die Abendstunden mit der Polizei unter schweren Bedingungen Katz und Maus spielten, haben viele auf der Straße geschlafen.

„Ich fühlte mich schlecht für diejenigen, die keine Unterkunft hatten“, sagte eine 23-jährige Medizinstudentin, die sich weigerte, ihren Namen zu nennen, weil sie befürchtete, von den Behörden aufgegriffen zu werden.

Sie habe Demonstranten kostenlose Online-Zimmer angeboten, sagte sie.

Ein Twitter-Account, Mobmeeteenon (Demonstranten haben Schlafplätze), hilft dabei, Demonstranten mit Unterkünften zu versorgen, nachdem die Regierung diesen Monat ein Notfalldekret erlassen und gegen Menschen vor Regierungsgebäuden vorgegangen ist.

Ein weiterer 25-jähriger Freiwilliger, der auch bei der Organisation von Übernachtungsmöglichkeiten mitgewirkt hat, sagte, seit Beginn der Bemühungen um die Bereitstellung von Zimmern seien rund 500 Personen untergebracht worden.

Neben einem Bett erhalten die Demonstranten drei Mahlzeiten am Tag und den Transport zu den Protesten.

Es gibt viel Platz in Hotels und Hostels im normalerweise geschäftigen Bangkok, das praktisch leer von ausländischen Touristen ist, da die Behörden im April die Grenzen Thailands für die meisten kommerziellen Flüge geschlossen haben, um das Coronavirus einzudämmen.

Ein Demonstrant aus der Provinz Chonburi östlich von Bangkok war überrascht, ein Bett angeboten zu bekommen, während er dachte, er würde nach einer kürzlichen Kundgebung auf der Straße schlafen.

„In diesem Raum schlafen vier Personen. Dies ist mein Platz“, sagte der 27-Jährige aus einem Hostel im Zentrum von Bangkok.

Die Regierung versuchte am Donnerstag, die Spannungen zu entschärfen, indem sie ein Notstandsdekret zurückzog, das Verbote für politische Versammlungen von fünf oder mehr Personen und die Veröffentlichung von Nachrichten enthielt, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten.

Quelle: Reuters

Bangkok - Das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) hat zwei Quarantänepakete für Touristen genehmigt - eine Wellnessquarantäne, die in einem medizinischen Spa- und Wellnessresort durchgeführt wird, und ein Langzeitpflegepaket für ältere Menschen.

Taweesin Visanuyothin, Sprecher der CCSA, sagte, das Zentrum habe sich am Mittwoch getroffen, um mehrere Fragen zu erörtern, nämlich:

  • Die erfolgreiche Reise einer Regierungsdelegation aus China.
  • Erlaubnis für britische und tschechische Seeleute, das Land zu betreten.
  • Entscheidung, aus welchen Ländern Reisende mit dem speziellen Touristenvisum in das Königreich einreisen können.
  • Zulassen, dass Fluggesellschaften Transitpassagiere befördern.
  • Kreuzfahrtschiffe dürfen nach Thailand einreisen. Rund 60 Schiffe mit rund 650 Personen an Bord haben sich in Thailand vor Anker beworben. Die Passagiere können Einnahmen von bis zu 2,1 Mrd. Baht erzielen, wenn sie nach einer obligatorischen 14-tägigen Quarantäne an Bord und der Teilnahme an den drei angebotenen RT-PCT-Tests an Land gehen dürfen.
  • Entspannung des Wellness-Quarantänemodells für Ausländer. Das CCSA stellte fest, dass 1.428 Medizintouristen und ihre Begleiter in diesem Jahr nach Thailand kamen und einen Umsatz von rund 1 Mrd. Baht erzielten.

Das Department of Health Service Support hat inzwischen drei Modelle für die Wellness-Quarantäne-Option vorgeschlagen. Die ersten beiden wurden genehmigt, aber das CCSA muss die letzte genau untersuchen.

Die drei Modelle, die nach der 14-tägigen Quarantäne eingeführt werden, sind:

  • Ein sieben- bis zehntägiges Paket in einem medizinischen Spa, Wellness- oder Spa-Resort, das Gesundheitsprogramme wie Fitness, Essen oder Schönheit mit einem Team von Experten oder anwesenden Ärzten anbietet. Etwa 40 Unternehmen werden in Betracht gezogen.
  • Ein einmonatiges Paket für ältere Menschen mit Physiotherapie, Gehirntraining, Yoga, Meditation, Massage, Gewichtsverlust, Stressabbau und Grundübungen. Etwa 20 Unternehmen werden in Betracht gezogen.
  • Ein 14-tägiges Paket in Bezug auf Sport und Golf. Etwa 120 Unternehmen werden in Betracht gezogen.

Quelle: Nation

Bangkok - Die Gewinne von neun Banken gingen im dritten Quartal dieses Jahres aufgrund ihrer hohen Reserven zur Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 um durchschnittlich 55 Prozent zurück.

Ohne die Krungsri (Bank of Ayudhya) belief sich der kumulierte Nettogewinn der neun Geschäftsbanken im dritten Quartal auf 23,57 Mrd. Baht, was einem Rückgang von durchschnittlich 55,18 Prozent gegenüber 82,13 Mrd. Baht im gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht.

Der größte Teil des Gewinnrückgangs war auf den Anstieg der Reserven zur Bewältigung der Schuldenausfälle im Zuge der wirtschaftlichen Abkühlung zurückzuführen.

Die fünf Banken mit dem größten Gewinnrückgang im dritten Quartal waren die CIMB Thai Bank, Siam Commercial Bank, Bangkok Bank, Krungthai Bank und Kasikorn Bank.

Die Gesamtreserven der Banken beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 160,62 Mrd. Baht, ein Anstieg um 61,35 Mrd. oder 61,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die drei Banken mit den höchsten Reserven sind die Tisco Financial Group, TMB Bank und Krungthai Bank.

Die neun Banken verfügten zum Ende des dritten Quartals über notleidende Kredite im Wert von insgesamt 474,56 Mrd. Baht, was einem Anstieg von 17,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Khattiya Intharawichai, Chief Executive Officer der Kasikorn Bank, sagte, der Nettogewinn sei aufgrund eines Anstiegs der Reserven um 70,24 Prozent auf 17,69 Mrd. Baht für den erwarteten Kreditverlust während der Viruskrise gesunken.

Arthid Nanthawithaya, CEO der Siam Commercial Bank, sagte, die SCB habe die Qualität ihres Kreditportfolios sorgfältig geprüft und verfolge die Verschlechterung der Kreditqualität angesichts der Auswirkungen von Covid-19.

Kanchana Chokpaisansilp vom Kasikorn Research Center prognostiziert, dass die Banken im vierten Quartal dieses Jahres vor weiteren Herausforderungen stehen werden, da sich Export und Tourismus noch nicht erholt haben.

„Wir gehen davon aus, dass die Ausgaben der Banken im vierten Quartal stärker steigen werden als im Vorquartal, da Reserven zur Bewältigung künftiger Risiken gebildet werden, wodurch der Nettogewinn im negativen Bereich bleiben wird“, sagte sie.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com