Wochenblitz

Wochenblitz

Krönung des Königs noch vor der Wahl

Published in Bangkok
Donnerstag, 21 Juni 2018 00:19

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha verband die Krönung mit dem Datum für die nächsten Wahlen und sagte, die Junta müsse sich auf die wichtige königliche Zeremonie vorbereiten, bevor sie die lange erwartete Wahl durchführt.

Die Wahlen würden nicht früher als im Februar nächsten Jahres stattfinden. Das Datum für die Krönung wurde allerdings nicht bekannt gegeben.

„Ein Jeder darf das Wichtigste nicht vergessen. Heute legt der NCPO Wert auf die Vorbereitung der Krönung. Alle Thais dürfen das nicht vergessen. Das ist wichtig“, sagte er.

„Ich sage nicht, dass es eine Entschuldigung ist. Dafür brauche ich ein friedliches und stabiles Land. Dies wirkt sich auch auf Investitionen aus. Die Wahlen werden entsprechend der Demokratie durchgeführt.“

Seine unaufgeforderten Kommentare veranlassten die Reporter zu fragen, ob die Wahl vor oder nach der Krönung stattfinden würde. Er antwortete, dass die Wahl definitiv nach der Krönung stattfinden würde.

Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn bestieg den Thron im Dezember 2016, aber das Datum seiner Krönung ist noch nicht festgelegt.

Der stellvertretende Ministerpräsident Wissanu Krea-ngam sagte, dass die Festlegung des Krönungstages ausschließlich vom königlichen Urteil abhängt.

„Ich kann nicht über die die Krönung sprechen, da das Kabinett die Angelegenheit nicht besprochen hat. Ich habe gehört, dass der Premierminister darüber gesprochen hat. Er weiß es vielleicht, aber ich weiß es nicht“, sagte Wissanu den Reportern.

Die Wahl wird seit dem Putsch im Jahr 2014 erwartet. Prayut sagte zunächst, dass die Wahl im folgenden Jahr stattfinden würde, aber der Zeitplan hat sich aufgrund eines langwierigen Gesetzgebungsprozesses und der Verfassung geändert.

Prayut hat fast jedes Mal über die Wahl gesprochen, wenn er sich mit ausländischen Führern getroffen hat. Er sagte dem japanischen Premierminister Shinzo Abe Anfang 2015, dass die Wahlen innerhalb eines Jahres stattfinden würden. Er sagte dem Chef der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, Ende 2015, dass die Wahl in Thailand Mitte 2017 stattfinden werde. Er sagte bei seinem Besuch in Washington Ende letzten Jahres, dass die Wahlen Ende 2018 stattfinden würden.

Menschenrechtsverteidiger und Aktivisten drängten die britische Premierministerin Theresa May und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der sich mit Prayut heute und am kommenden Montag treffen wird, Druck auf den Premierminister auszuüben, um rasch zu einer zivilen Regierung überzuwechseln.

Die beiden europäischen Staats- und Regierungschefs könnten die Demokratisierung in Thailand erwähnen, aber der Druck auf den Junta-Chef könnte schwierig sein, da die Europäische Union Ende letzten Jahres ihre Haltung gegenüber der Militärregierung abschwächte und politische Kontakte auf allen Ebenen mit Thailand wiederaufnahm.

Der Verfassungsentwurf sieht vor, dass die Wahl 150 Tage nach Inkrafttreten der für die Abstimmung wesentlichen Gesetze stattfinden muss. Die Gesetzesvorlagen haben jedoch einige Gesetzeslücken wie die Überarbeitung der Ausschüsse und eine Verfassungsrevision erlitten. Folglich wurde die Wahl auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Machthaber haben wiederholt, dass die Wahl im Februar nächsten Jahres stattfinden wird. Aber die Kritiker haben dieses Versprechen angesichts der aktuellen Situation in Frage gestellt, in der ein Verbot politischer Versammlungen strikt in Kraft ist und die Gesetzentwürfe über die Senats- und Parlamentswahlen immer noch auf königliche Unterstützung warten.

Die Junta gab an, dass sie sich auf die Wahlen vorbereite, während Prayut seinen Stellvertreter Prawit Wongsuwan beauftragte, ein Treffen mit Parteien einzuberufen, um den Weg für die Wahl zu ebnen. Wissanu sagte, das Treffen würde bald stattfinden.

Bangkok -  Der Oberste Gerichtshof verurteilte Surapong Tohvichakchaikul, einen früheren Außenminister, am Dienstag wegen Amtsmissbrauchs und Pflichtversäumnis zu einer Haftstrafe von zwei Jahren. Er war wegen der Neuausgabe von Pässen für den ehemaligen Ex-Premier Thaksin Shinawatra im Jahr 2011 amgeklagt.

Thaksins Reisedokumente wurden während Surapongs Amtszeit als Außenminister in der Regierung ausgestellt, als Yingluck Shinawatra, Thaksins jüngere Schwester, Premierministerin war.

Das Gericht erklärte, dass Surapongs Vergehen gegen die Bestimmungen des Außenministeriums von 2005 bezüglich der Ausstellung von Reisepässen verstoßen hat.

Die neuen Pässe für Thaksin beschädigten das Ansehen des Justizsystems des Landes, sagte das Gericht.

Während seiner Tätigkeit als Außenminister im Jahr 2011 wies Surapong das Außenministerium an, zwei neue Pässe für Thaksin ausstellen zu lassen, dessen Pässe im Dezember 2008 von der Regierung Abhisit Vejjajivas entzogen wurden.

Surapong sagte damals, dass die neuen Pässe für Thaksin, der die meiste Zeit in Dubai verbringt, um eine zweijährige Haftstrafe wegen Korruption zu umgehen, ein „Geschenk“ waren.


Die Nationale Gesetzgebende Versammlung (NLA) hat im vergangenen Jahr Surapong, einen wichtigen Politiker der Pheu-Thai-Partei, angeklagt und ihn im Zusammenhang mit seinen Aktionen in dieser Angelegenheit für fünf Jahre aus der Politik verbannt. Die Aktion der NLA wurde auf Ersuchen der Nationalen Antikorruptionskommission durchgeführt.

Nach seiner Entscheidung, die Pässe des Ex-Premierministers erneut auszugeben, hatte Surapong den Medien mitgeteilt, dass er und die damals von Pheu Thai geführte Regierung zugestimmt hätten, dass Thaksin in Übersee Thailand oder anderen Ländern keinen Schaden zufüge und daher berechtigt war, die von der Demokraten geführte Regierung zu widersprechen.

Thaksin lebt seit seiner Flucht aus dem Land im Jahr 2008 in einem Exil in Übersee.

Surapong hat das Recht, gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung einzulegen.

Zurückgelassenes Kind in Fahrzeug erstickt

Published in Thailand
Donnerstag, 21 Juni 2018 00:18

Thailand - Die Tragödie eines fünf Jahre alten Kindes, das starb, nachdem es versehentlich in einem verschlossenen Pickup-Truck in schwüler Hitze an einer nordöstlichen Schule zurückgelassen wurde, ist der achte Todesfall dieser Art seit 2012.

Kabinta „Nong Yam“ Kehphuang starb durch Erstickung und Hyperthermie, nachdem er acht Stunden lang in einem verschlossenen Pick-up-Truck mit geschlossenen Fenstern in der heißen Sonne zurückgelassen wurde. Der Vorfall hat die Lehrerin Phichitra Sudtana in einen Schock versetzt. Das Kind war in ihrer Obhut.

Die Polizei hat die Lehrerin wegen der rücksichtslosen Tat angeklagt, die zum Tod einer anderen Person geführt hat.

Phichitra wurde in das Psychiatrische Krankenhaus Khon Kaen Rajanagarindra eingeliefert, nachdem sie von Kabintas Tod erfuhr.  

Frau lockte laotisches Mädchen in Prostitution

Published in Thailand
Mittwoch, 20 Juni 2018 19:18

Chiang Rai - Eine 37-jährige Hmong-Frau, die gesucht wurde, weil sie ein 16-jähriges laotisches Mädchen in die Prostitution lockte, wurde in Gewahrsam genommen.

Sie hatte ihr einen Job als Brathähnchen-Verkäuferin in Thailand versprochen, sie aber dann in einer Karaoke-Bar in Chiang Rai in die Prostitution gezwungen.

Maiv Pai Ntshua Nlaim, gegen die ein Haftbefehl am 17. Mai von einem Strafgericht ausgestellt wurde, wird am 20. Juni vor Gericht erscheinen müssen.

Sie wird mit sieben Anklagen konfrontiert, darunter Menschenhandel und Prostitution eines Mädchens unter 18 Jahren, sagte der Polizeichef Colonel Paisit Wongmuang am Dienstag.

Die Untersuchung des Leidens des Mädchens ergab sich aus einem Hinweis von Nvader, einer Nichtregierungsorganisation, die gegen Menschenhandel kämpft, durch das Damrongtham Center des Innenministeriums.

Gelockt von einem Versprechen auf einen Restaurantjob reiste das Mädchen per Boot nach Thailand und wurde in einem Haus in Chiang Khong gegen ihren Willen festgehalten. Sie wurde dann zur Arbeit in einer Karaoke-Bar gebracht, die Sexdienstleistungen für Kunden anbietet.

Dem Mädchen wurde geholfen, nachdem es ihr gelungen war, aus dem Haus zu fliehen und ihre Mutter in Laos über Facebook zu kontaktieren.

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha hat am Dienstag acht Samariter geehrt, die heldenhaft einer Familie geholfen haben, die nach einem Verkehrsunfall in einem brennenden Auto gefangen war.

General Prayut überreichte im Government House jedem der acht Helden, sieben Männern und einer Frau, eine Ehrenmedaille: Chakraphan Chakkaew, Watcharin Luenpen, Amornthep Meemak, Bowornpong Phrombutr, Prasit Saraban, Udomdej Prasertchaichokdee, Vijit Suebsai und Jarachya Khobking.

Am 12. Juni halfen sie einer vierköpfige Familie aus einem brennenden Auto zu entkommen, das auf dem Friendship Highway in Nakhon Ratchasima in einen Unfall verwickelt war.

Alle Insassen des Autos, darunter zwei Kinder, wurden gerettet. Ein Erwachsener erlitt ein gebrochenes Bein, und ein anderer litt an leichten Verbrennungen.

Der Fahrer des Autos war Berichten zufolge betrunken und zu schnell unterwegs, weil er sein krankes Enkelkind ins Krankenhaus bringen wollte.

Der Premierminister lobte die acht Menschen, die von den Medien als „Helden“ bezeichnet wurden, weil sie „selbstlos gute Taten vollbrachten“.

„Ich folgte den Nachrichten. Sie alle wollten den eingeschlossenen Personen helfen, obwohl Sie wussten, dass es gefährlich war. Zum Glück ist alles gut gelaufen. Solche Hilfeleistungen sind selten. Es zeigt, dass es Menschen gibt, die bereit sind, anderen zu helfen - sei es bei Unfällen oder Hilfe, die von älteren oder behinderten Menschen benötigt werden“, sagte der Ministerpräsident.

„Alle sollten sich gegenseitig helfen. Und unsere Gesellschaft wird besser sein“, fügte er hinzu.

Der Premierminister sprach mit den acht Helden. Einer sagte ihm, dass er erkannt hatte, dass Gefahr bestand, als das Auto in Flammen stand. Er fühlte sich gezwungen, den Insassen zu helfen.

Chanthaburi - Der letzte Flüchtige in einem abscheulichen Verbrechen, bei dem ein achtjähriges Mädchen aus ihrer Wohnung gelockt, mit Drogen gefügig gemacht und von drei Männern aus der Gegend vergewaltigt wurde, wurde in Polizeigewahrsam genommen. Sie wurde bewusstlos an einem Straßenrand in Chanthaburis Bezirk Kaeng Hang Maeo im letzten Dezember aufgefunden.

Der Verdächtige Jeerasak Sukkhe wurde am Montag gegen 16 Uhr vor einem Krankenhaus in Chanthaburi verhaftet.

Jeerasak wurde des Verbrechens beschuldigt, das am 18. Dezember stattfand, als er und zwei andere - Chatree Hanchana und Surachet Jomkhamsing - das Mädchen mit dem Versprechen angelockt hatten, sie zu einer Attraktion zu bringen.

Stattdessen brachten sie die Achtjährige zu Chatrees Haus, wo sie sie mit Drogen gefügig machten und sie vergewaltigten, bis sie ohnmächtig wurde. Danach ließen sie sie am Straßenrand in Kaeng Hang Maeo zurück.

Zuvor hatte die Polizei Chatree und Surachet verhaftet, aber die Gefangennahme von Jeerasak verzögerte sich, bis er am Montag festgenommen wurde.

Er gab zu, am Tag des Verbrechens in Chatrees Haus gewesen zu sein und behauptete, er habe das Mädchen nicht vergewaltigt. Die anderen beiden Prsonen hatten ihn nach der Vergewaltigung telefonisch kontaktiert. Sie ersuchten um Hilfe bei der „Entsorgung“ des bewusstlosen Mädchens.

Die Polizei glaubte jedoch nicht an seine Geschichte und reichte gemäß dem vom Gericht erlassenen Haftbefehl Anklage gegen ihn ein.

Loading...

Bangkok - Aktivisten sagten, sie würden den britischen und französischen Botschaften Protestbriefe über ihre Entscheidung überbringen, den Junta-Führer in dieser Woche bei Staatsbesuchen in ihren Ländern willkommen zu heißen.

Da General Prayuth Chan-Ocha seinen ersten offiziellen Besuch in der Europäischen Union unternehmen wird, sagte der langjährige Aktivist Prajin Tanangkorn, sein Netzwerk werde sich Nachmittags vor den Botschaften versammeln, um die beiden Länder unter Druck zu setzen.

Loading...

Samui - Ein britischer Tourist wurde gezwungen, sich zu entschuldigen, nachdem er während eines Urlaubs in Koh Samui einen Versicherungsbetrug versuchte.

Adesanya Olamide Omolaja hatte der Polizei erzählt, dass er von drei Männern mit Messern ausgeraubt wurde.

Omolaja behauptete, die Räuber seien auf Motorrädern mit seinem Rucksack entkommen. Der soll ein Apple MacBook enthalten haben.

Er reichte daraufhin einen offiziellen Polizeibericht ein, um ihn seiner Versicherung vorzulegen.

Nach der Einsicht von CCTV-Aufnahmen kamen die Beamten jedoch zu dem Schluss, dass Omolaja, als er sein Zimmer in Bophut verlassen hatte, keinen Rucksack bei sich hatte.

Er war mit einer Frau zusammen, die seiner Behauptung widersprach, er sei während der Zeit des Raubes allein gewesen.

Omolaja wurde am 14. Juni verhaftet und gab zu, dass er sein Apple MacBook in London tatsächlich verloren hatte.

Details von Omolajas Verhaftung wurden auf der Surat Thani Immigration Webseite veröffentlicht.

Im Gespräch mit dem Daily Mirror sagte Omolaja: „Ich entschuldige mich bei den thailändischen Leuten für mein Fehlverhalten. Und wenn Sie nach Thailand kommen, versuchen Sie nicht das Selbe zu machen, wie ich es tat. Lügen Sie nicht, seien Sie einfach ehrlich mit der Polizei, denn sie werden es herausfinden, und Sie könnten viel Ärger bekommen.“

Bangkok - Die thailändische Polizei hat die Auslieferung des ehemaligen stellvertretenden Abtes von Wat Sampanthawong Phra Prommethi beantragt, der Berichten zufolge in Deutschland politisches Asyl beantragt haben soll, sagte der stellvertretende Premierminister General Prawit Wongsuwan.

Er sagte, der Polizeichef General Chakthip Chaijinda habe das Verfahren eingeleitet, um die Auslieferung des ehemaligen Mönchs zu erreichen, gab aber zu, dass der Prozess ins Stocken geraten sei.

Er sagte, dass er den Grund für die Verzögerung nicht kenne, da die thailändische Polizei alle notwendigen Schritte in Übereinstimmung mit dem Gesetz durchgeführt habe.

Loading...

Bangkok - Ein Bangkoker Taxifahrer fand am Wochenende Bargeld in Höhe von 270.000 Baht in thailändischen, kambodschanischen und US-Banknoten in einer Handtasche und übergab sie einem Radiosender, der es später schaffte, den kambodschanischen Besitzer ausfindig zu machen und ihm sein Geld zurückzugeben.

Der Passagier Op Simony Odum erhielt am Montagmorgen das Geld von der Verkehrspolizei im Bezirk Lat Phrao zurück und gab dem Taxifahrer eine Geldprämie.

Rawee Thongbor sagte, er habe am Sonntagabend mehrere Passagiere befördert. Danach habe er die Tasche in seinem Taxi gefunden. Er war sich jedoch nicht sicher, wem sie gehörte.

Er wandte sich deshalb an den Radiosender und bat um Hilfe bei der Suche nach dem Besitzer.

Um acht Uhr abends hatte er einen Mann und zwei Frauen aus Lat Phrao in das Ratchaprarop-Gebiet gefahren. Dann nahm er zwei chinesische Passagiere auf und fuhr sie zu einer Stelle auf einer Straße entlang der Ram Indra-Art Narong Schnellstraße.

Später fand er die Handtasche zwischen dem Beifahrersitz und der Tür, als er um 22 Uhr an einer Tankstelle anhielt.

Rawee sagte, er habe mehere Personen befördert, die eine Handtasche trugen, aber die Tasche, die einer von ihnen zurückgelassen hatte, enthielt keinen Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument.

Sie enthielt Baht-Banknoten, kambodschanische Riel-Noten und US-Dollar-Noten im Gegenwert von etwa 270.000 Baht.

Rawee gab zu, dass er durch den unerwarteten Fund in Versuchung geraten war und dass seine Hände gezittert hatten, als er das viele Geld sah. Aber seine Frau erinnerte ihn daran, dass er ins Gefängnis gehen würde, wenn er das gefundenes Geld behielt.

„Ich wollte keine Probleme und ich wollte, dass der Besitzer das Geld zurückbekommt. Also kontaktierte ich den Radiosender, um den Besitzer zu finden“, erklärte er.

Als der kambodschanische Besitzer seine Tasche und das gesamte Geld zurückbekam, sagte er, das Geld sei für seine Tante bestimmt, die sich operieren lassen wollte.

Als er merkte, dass er die Tasche verloren hatte, reichte er am Sonntagabend eine Verlustanzeige bei der Polizeiwache in Phaya Thai ein.

Der erleichterte Kambodschaner gab in Dankbarkeit dem Taxifahrer eine Belohnung von  40.000 Baht.

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com