Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Der Minister für Tourismus und Sport erwartet, dass Anfang November etwa 400 ausländische Besucher anwesend sein werden, und brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass die Protestlage in Bangkok ihr Vertrauen nicht beeinträchtigen wird.

Herr. Phiphat Ratchakitprakarn, Minister für Tourismus und Sport, sagte, dass das spezielle Touristenvisum 90 Tage dauert und zweimal verlängert werden kann. Jede Verlängerung dauert 90 Tage. Ausländische Besucher müssen sich vor Reiseantritt einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen und die vorgeschriebenen Richtlinien gegen COVID-19 strikt einhalten.

Am 20. Oktober wird eine Gruppe chinesischer Staatsangehöriger mit speziellen Touristenvisa (STV) die ersten ausländischen Touristen sein, die mit einem Charterflug im Rahmen eines vom Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung gebilligten Ausländer-Einreiseplans nach Thailand zugelassen werden.

Eine weitere Gruppe wird am 26. Oktober in Phuket eintreffen, und nach und nach werden weitere Gruppen eintreffen. Es wird erwartet, dass bis zum 2. November ungefähr 400 ausländische Touristen in Thailand ankommen werden.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass die jüngsten Studentendemonstrationen das Vertrauen von Ausländern nicht beeinträchtigen, da Touristen verstehen, dass Thailand keine Gewalt toleriert.

Quelle: NNT

Pattaya - Ein Krisentreffen zwischen Pattayas Bürgermeister und Tourismus- und Wirtschaftsführern im Rathaus brachte keine Fortschritte.

Dem Bürgermeister wurde gesagt, dass sich das Resort in einer großen Krise befindet und die Wirtschaft völlig am Boden ist.

Es sei an der Zeit, dass er gegenüber der Regierung Erklärungen abgibt, um sie dazu zu bringen, Pattaya in die Pläne zur Aufnahme ausländischer Touristen einzubeziehen.

Anwesend waren der thailändische Tourismusrat Thanet Supornsahatsarangsee, lokale Hotelvertreter, Wirtschaftsführer und die TAT.

Thanet sagte, Pattaya sei in einer idealen Position, um sich den „Reiseblasen“- oder „speziellen Touristenvisum“-Programmen anzuschließen.

Er sagte, dass bereits 12 Hotels im Rahmen des SQ oder des staatlichen Quarantänesystems registriert seien, um Ausländer aufzunehmen.

Darüber hinaus schlugen 13 weitere Hotels vor, ihre Einrichtungen für eine alternative staatliche Quarantäne zu nutzen.

Er sagte, dass besonders langfristige russische Touristen daran interessiert seien, aber auch Europäer.

Sie kontaktierten Agenten, um zu sagen, dass sie bereit seien, die 14-tägige Quarantäne durchzuführen.

Sontaya versprach, die Bedenken der Gruppen an die zuständigen Behörden der Regierung weiterzuleiten.

Quelle: Manager

Neues Testkit reduziert Quarantäne auf 10 Tage

Published in Meistgelesen
Dienstag, 20 Oktober 2020 11:09

Bangkok - Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte, dass der Plan zur Wiedereröffnung des Landes für Ausländer diskutiert wird und die Behörden die Möglichkeit prüfen, die Quarantänezeit von 14 auf 10 Tage zu verkürzen.

Das Gesundheitsministerium entwickelt außerdem Covid-19-Testkits, bei denen weder Blut noch Tupfer verwendet werden müssen und die nur drei bis fünf Tage benötigen, um ein genaues Ergebnis zu erzielen.

Diese Testkits sollten dann die Quarantänezeit auf weniger als 10 Tage verkürzen. Die Ergebnisse einer Studie an einer Stichprobengruppe werden auf der nächsten Sitzung des Center for Covid-19 Situation Administration veröffentlicht.

Quelle: Nation

Neues Testkit reduziert Quarantäne auf 10 Tage

Published in Bangkok
Sonntag, 18 Oktober 2020 15:52

Bangkok - Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte, dass der Plan zur Wiedereröffnung des Landes für Ausländer diskutiert wird und die Behörden die Möglichkeit prüfen, die Quarantänezeit von 14 auf 10 Tage zu verkürzen.

Das Gesundheitsministerium entwickelt außerdem Covid-19-Testkits, bei denen weder Blut noch Tupfer verwendet werden müssen und die nur drei bis fünf Tage benötigen, um ein genaues Ergebnis zu erzielen.

Diese Testkits sollten dann die Quarantänezeit auf weniger als 10 Tage verkürzen. Die Ergebnisse einer Studie an einer Stichprobengruppe werden auf der nächsten Sitzung des Center for Covid-19 Situation Administration veröffentlicht.

Quelle: Nation

Sicherheit von Bahnübergängen in Frage gestellt

Published in Bangkok
Sonntag, 18 Oktober 2020 15:47

Bangkok - Weniger als eine Woche, nachdem ein Bus in der Provinz Chachoengsao von einem Zug angefahren wurde, kollidierten am Donnerstagabend in Phetchaburi ein Auto und ein Zug, wobei einer getötet und zwei verletzt wurden.

Beamte der Khao Yoi Polizeistation fanden die Leiche einer 21-jährigen Frau, die das Auto fuhr, und brachten die beiden schwer verletzten männlichen Passagiere ins Krankenhaus.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Opfer in einer Fabrik in der Provinz Samut Songkhram arbeiteten und zum Essen in den Bezirk Khao Yoi fahren wollten.

Sie fuhren nach Hause, als sie beim Überqueren einer Eisenbahnstrecke von einem Zug erfasst wurden.

Vor wenigen Tagen traf ein Zug einen Bus, bei dem 18 Menschen ums Leben kamen, was Kritik an der Sicherheit des thailändischen Eisenbahnsystems auslöste.

Quelle: Nation

Bangkok - Drei Organisationen haben das gewaltsame Vorgehen gegen demokratiefreundliche Demonstranten angeprangert, die sich am Freitag an der Kreuzung Pathumwan und in nahe gelegenen Gebieten versammelten.

Das Büro des Studentenrates der Mahachulalongkornrajavidyalaya Universität gab in einer Erklärung bekannt, dass es keine Gewalt der Regierung gegen das Volk unterstützt und dass keine Gewalt in der Gesellschaft stattfinden sollte.

Es hieß auch, dass Politik und Frieden zwei Dinge seien, auf die sich der Meister, Lord Buddha, konzentriert, da sie Faktoren sind, um Menschen vom Joch der sozialen Klassen zu befreien und ihnen zu ermöglichen, friedlich zusammenzuleben.

Der Rat sagte, dass Buddha dem sozialen Klassensystem im alten Indien mit friedlichen Mitteln widerstanden habe. Die demokratiefreundlichen Studenten und andere Demonstranten seien denselben Weg gegangen. Die Regierung habe es jedoch vermieden, auf die gleiche Weise auf sie zu reagieren, und stattdessen Gewalt gewählt.

Der thailändische Kinder- und Jugendrat forderte unterdessen die Regierung auf, ihr Vorgehen zu überprüfen, nachdem sie gesehen hatte, was die Beamten den Demonstranten angetan hatten, bei denen es sich hauptsächlich um Jugendliche und Studenten handelte.

Er forderte die Regierungsbehörden auf, sich um das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen zu kümmern, um sie vor gewalttätigen Situationen zu schützen.

Greenpeace Thailand gab eine Erklärung heraus, dass es „das gewaltsame Vorgehen gegen eine friedliche Demonstration verurteilt. Die Menschen haben das Recht, gewaltfreie Proteste durchzuführen, was ein grundlegendes Menschenrecht darstellt. Greenpeace fordert die thailändische Regierung auf, die Gewalt und ungerechtfertigte Maßnahmen jetzt zu stoppen.“

Die Organisation sagte, dass „Aktivismus kein Verbrechen ist. Wir sind solidarisch mit den Menschen und protestieren friedlich.“

Quelle: Nation

Phuket - Der Schaden für die Tourismusbranche in Phuket durch die COVID-19-Präventionsmaßnahmen wurde bereits angerichtet. Es wird Jahre dauern, bis er behoben ist, sagte Thanusak Phungdet, Präsident der Handelskammer von Phuket, diese Woche gegenüber The Phuket News.

Schlimmer noch, wenn ein Moratorium für die Rückzahlung von Krediten für Tourismusunternehmen nicht über das Ende dieses Monats hinaus verlängert wird, wird sich der Schaden verschärfen und den erwarteten Zeitrahmen für die Erholung der Branche um weitere Jahre verlängern, sagte er.

„Wir haben dies mehrfach gesagt und das Ausmaß des Schadens gezeigt, der der Branche seit Monaten zugefügt wurde, und dennoch wurde nichts unternommen.“

Die Delegation von hochrangigen Beamten, einschließlich des stellvertretenden Premierministers Jurin Laksanawisit, die anreiste, um Bangkok über den Zustand der Inselwirtschaft zu informieren, habe ebenfalls keine Erleichterung gebracht, fügte er hinzu.

Herr Thanusak merkte jedoch an, dass ihm mitgeteilt worden sei, dass Premierminister Prayut Chan-o-cha die Insel voraussichtlich im November selbst besuchen werde.

Zu diesem Zeitpunkt wird die Zahl der Unternehmen, die dauerhaft geschlossen haben, rasch zunehmen, sagte Thanusak.

Im letzten Bericht gab der Gouverneur von Phuket, Narong Woonciew, zu, dass schätzungsweise 70% aller Tourismusunternehmen auf der Insel bereits „vorübergehend“ geschlossen sind. Herr Thanusak erwartet, dass sich diese Zahl dramatisch erhöht.

„Wir stehen kurz vor dem Zusammenbruch. Wir brauchen schnell echte Hilfe“, sagte er.

Herr Thanusak forderte die Regierung auf, das Moratorium für die Rückzahlung von Krediten um mindestens zwei bis drei Jahre zu verlängern und den Zinssatz für solche Kredite auf 2% zu begrenzen.

„Wir haben das nach dem Tsunami [im Jahr 2004] gemacht und es hat funktioniert. Die Tourismusbranche konnte sich innerhalb weniger Jahre erholen und generierte im vergangenen Jahr rund 400 Mrd. Baht für die Volkswirtschaft“, sagte er.

Ohne Maßnahmen zur Unterstützung der Branche werden die Banken ihre Kredite abschotten und Immobilien beschlagnahmen, sagte er und fügte hinzu, dass dies nur die Zeit verlängern wird, die die Branche benötigt, um sich zu erholen, selbst wenn neue Akteure in den Markt eintreten und beschlagnahmte Immobilien kaufen, die von den Banken verkauft wurden, um ihre Verluste auszugleichen.

Dringende Aufmerksamkeit benötigen auch kleinere Tourismusunternehmen, die ausstehende Schulden haben, die sie nicht zurückzahlen können.

„Diese Gruppe ist eine große Gruppe in der Tourismusbranche, und ohne Touristen haben diese Leute keine Möglichkeit, ihre Kredite zurückzuzahlen“, sagte er.

„Wenn diese Personen keine Unterstützung erhalten, verlieren sie ihre Kreditwürdigkeit, was bedeutet, dass sie keine neuen Unternehmen gründen können, wenn sich die Branche zu erholen beginnt. Dies bedeutet einen Verlust vieler erfahrener Betreiber in der Branche und wirkt sich direkt auf die Fähigkeit von Phuket aus, als wettbewerbsfähiges Tourismusziel wieder auf den Markt zu kommen“, fügte er hinzu.

Bhuritt Maswongssa, der als Vertreter Südthailands im Tourism Council of Thailand (TCT) fungiert, unterstützte die Forderung von Herrn Thanusak nach finanzieller Unterstützung für die Tourismusindustrie der Insel und stimmte zu, dass die Insel bereits mehrere Jahre brauchen wird, um sich zu erholen.

„Die Regierung muss die Banken um Zusammenarbeit bitten, um zinsgünstige Kredite mit 2% Zinsen und zinslosen Zeiträumen von mindestens drei Jahren zu gewähren und zu garantieren, damit mehr Arbeitsplätze geschaffen werden und die Tourismusbranche weiterarbeiten kann.“

„Ohne diese zinsgünstigen Kredite wird das Ergebnis ein Kettenreaktionskollaps in der Tourismusbranche sein. Nicht nur Hotels, sondern auch Reiseveranstalter, Restaurants, Souvenirläden und Unterhaltungsmöglichkeiten. Deshalb brauchen diese Unternehmen so schnell wie möglich Hilfe“, betonte er.

Herr Bhuritt fügte hinzu, dass er nicht vorhersehen könne, dass sich die Tourismusbranche der Insel von selbst erholt.

„Und das wird mindestens ein paar Jahre dauern, auch wenn die Unternehmen bald Hilfe erhalten“, sagte er.

Quelle: Phuket News

Pattaya - Ein Krisentreffen zwischen Pattayas Bürgermeister und Tourismus- und Wirtschaftsführern im Rathaus brachte keine Fortschritte.

Dem Bürgermeister wurde gesagt, dass sich das Resort in einer großen Krise befindet und die Wirtschaft völlig am Boden ist.

Es sei an der Zeit, dass er gegenüber der Regierung Erklärungen abgibt, um sie dazu zu bringen, Pattaya in die Pläne zur Aufnahme ausländischer Touristen einzubeziehen.

Anwesend waren der thailändische Tourismusrat Thanet Supornsahatsarangsee, lokale Hotelvertreter, Wirtschaftsführer und die TAT.

Thanet sagte, Pattaya sei in einer idealen Position, um sich den „Reiseblasen“- oder „speziellen Touristenvisum“-Programmen anzuschließen.

Er sagte, dass bereits 12 Hotels im Rahmen des SQ oder des staatlichen Quarantänesystems registriert seien, um Ausländer aufzunehmen.

Darüber hinaus schlugen 13 weitere Hotels vor, ihre Einrichtungen für eine alternative staatliche Quarantäne zu nutzen.

Er sagte, dass besonders langfristige russische Touristen daran interessiert seien, aber auch Europäer.

Sie kontaktierten Agenten, um zu sagen, dass sie bereit seien, die 14-tägige Quarantäne durchzuführen.

Sontaya versprach, die Bedenken der Gruppen an die zuständigen Behörden der Regierung weiterzuleiten.

Quelle: Manager

Reiseblasentouren aus China ohne Quarantäne diskutiert

Published in Bangkok
Sonntag, 18 Oktober 2020 14:43

Bangkok - Bloomberg News berichtet, dass Thailand mit China über die Möglichkeit diskutiert, bereits im Januar eine quarantänefreie Reiseblase einzurichten. Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn sagte, dass die Initiative Special Tourist Visa (STV), chinesische Touristen mit dem Charterflugzeug zu bringen, nächste Woche mit der Ankunft von zwei Flügen von Guangzhou nach Phuket pilotiert wird. Sie unterliegen jedoch einer 14- oder 10-tägigen Quarantäne, vorbehaltlich einer ausstehenden politischen Entscheidung des Center for Covid-19 Situation Administration.

Wenn alles gut geht und es in der Zwischenzeit keine Covid-19-Krise gibt, wird die obligatorische Quarantäne im neuen Jahr durch Coronavirus-Tests ersetzt. Die chinesischen Besucher müssen außerdem rund um die Uhr eine mobile Tracking-Anwendung verwenden. Wenn diese vorgeschlagene Reiseblase erfolgreich ist, werden die thailändischen Behörden versuchen, die Ferien ohne Quarantäne mit anderen asiatischen Ländern wie Südkorea, Singapur und Japan auszuweiten.

Die neuesten Reiseblasen könnten kompromittiert werden, wenn Straßengewalt ausbricht.

Die Wiedereröffnung des Freizeittourismus ist in vielen thailändischen Bereichen umstritten. Meinungsumfragen zeigen durchweg, dass die meisten Thailänder gegen die hastige Wiedereinführung von Urlaubern sind, weil das Coronavirus ihnen folgen könnte. Regierungsquellen hoffen, dass durch die Begrenzung der Reiseblasen auf Länder oder Regionen mit einer guten Erfolgsquote bei der Bekämpfung der Pandemie - was somit die Vereinigten Staaten und den größten Teil Europas ausschließt - ein Großteil der Feindseligkeit verschwinden wird.

Zu den Angelegenheiten, die mit den chinesischen Behörden vor Abschluss der Flüge ohne Quarantäne zu entscheiden sind, gehören der Umfang und die Kosten einer etwaigen Reiseversicherung, die Art der zu verwendenden mobilen Kontaktanwendung und die zu besuchenden Städte oder Resorts. Die Behörden von Pattaya hoffen, aufgenommen zu werden, da die Provinz Chonburi über umfassende medizinische Einrichtungen verfügt, um einen unerwarteten Virusausbruch zu bewältigen.

Ein aktuelles Problem ist der Ausbruch der jüngsten regierungsfeindlichen Demonstrationen in Bangkok, um den Rücktritt des Premierministers zu erzwingen. In der Metropole wurde nun der Ausnahmezustand ausgerufen, was der Polizei und Armee freie Hand lässt. Die Behörden sind zuversichtlich, die Demonstrationen zu bewältigen, die im Vergleich zu politischen Krisen in der Vergangenheit immer noch klein sind. Es besteht jedoch offensichtlich die Befürchtung, dass Straßendemonstrationen potenzielle Touristen abschrecken und die dringende Notwendigkeit des Landes verzögern könnten, ein signifikantes touristisches Einkommen wieder zu erlangen.

Quelle: Pattaya Mail

Premierminister: „Ich werde nicht zurücktreten“

Published in Bangkok
Sonntag, 18 Oktober 2020 14:35

Bangkok - Premierminister Prayut Chan-o-cha sagte, er werde nicht zurücktreten, wie es die regierungsfeindlichen Demonstranten forderten.

Nach einer speziellen Kabinettssitzung sagte Gen Prayut, der auch Verteidigungsminister ist, dass das Kabinett die Erklärung des Ausnahmezustands in Bangkok wegen einer beispiellosen schweren Situation befürwortet.

Der Premierminister sagte, er habe bereits Richtlinien für die Strafverfolgung im Umgang mit Demonstrationen herausgegeben, und Eltern sollten gut auf ihre Kinder aufpassen, weil er nicht wollte, dass sie strafrechtlich verfolgt werden.

Der Ausnahmezustand würde so kurz wie möglich gehalten und zunächst auf 30 Tage bis zum 13. November festgelegt. Wenn sich die Situation verbessert, kann er sofort widerrufen werden, sagte er.

Gen Prayut sagte, er wisse, wie politische Kundgebungen gemeistert würden, und eine Ausgangssperre sei vorerst unnötig.

Außerdem bat er die Massenmedien, Berichte zu verfassen, die den nationalen Frieden fördern, anstatt nur politische Nachrichten zu melden, die nationale Unordnung verursachen.

Er fragte Reporter, ob er etwas falsch gemacht habe.

Quelle: TNA

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com