Ausländer mit Arbeitserlaubnis dürfen nach Thailand zurückkehren

Written by 
Published in Bangkok
Freitag, 29 Mai 2020 23:34

Bangkok - Ausländer mit einer Arbeitserlaubnis oder einer Erlaubnis des Arbeitsministeriums (und anderer Regierungsbehörden) dürfen nach der Registrierung gemäß Phase 3 der Lockdown-Lockerung, die am Montag beginnt, in das Land einreisen. Das Außenministerium gab dies heute bekannt.

Das Außenministerium hat Thailands Außenhandelskammern über die Entspannung informiert. Berechtigte Ausländer sind eingeladen, sich bei thailändischen Botschaften in ihren Heimatländern zu bewerben. Sie müssen über eine Krankenversicherung für die Behandlung mit Covid-19 im Wert von mindestens 3 Millionen Baht und ein Gesundheitszeugnis verfügen. Sie unterliegen außerdem einer 14-tägigen Quarantäne bei der Einreise nach Thailand, entweder in einer staatlichen Einrichtung oder in einer privaten Einrichtung, auf eigene Kosten.

„Die Erlaubnis zur Teilnahme gilt nicht für alle Gruppen, da wir Schritt für Schritt vorgehen.“

Hier sind die Details des Briefes, der an alle ausländischen Handelskammern in Thailand geschickt wurde:

  1. Die Berufung des Royal Thai Government auf das Notstandsdekret über die öffentliche Verwaltung in Notsituationen BE2548 (2005) (Nr. I) vom 25. März BE2563 (2020) zur Bekämpfung des Ausbruchs der Coronavirus-Krankheit (Covid-19) schließt den Eintritt in das Königreich der nicht-thailändischen Staatsangehörigen gemäß den Gesetzen über übertragbare Krankheiten und Einwanderung ein. Gemäß Klausel 3 der Verordnung, die im Rahmen des genannten Notstandsdekrets erlassen wurde, können jedoch auch nicht-thailändische Staatsangehörige, die entweder eine gültige Arbeitserlaubnis besitzen oder bereits von einer thailändischen Regierungsbehörde die Erlaubnis erhalten haben, im Königreich zu arbeiten, die Erlaubnis zur Einreise in das Königreich beantragen.
  2. Es wird jedoch darum gebeten, dass nur diejenigen, die dringend in das Königreich einreisen müssen, einen Antrag auf Einreise stellen. Das Außenministerium wird in Absprache mit dem Investitionsausschuss und dem Arbeitsministerium alle Anträge auf Einreise von Fall zu Fall prüfen, unter anderem unter Berücksichtigung der Dringlichkeit und der wirtschaftlichen Bedeutung.
  3. Das Verfahren für nicht-thailändische Staatsangehörige, die einen Antrag auf Einreise stellen möchten, ist wie folgt:

3.1 Wenden Sie sich mindestens 10 Werktage vor dem geplanten Abreisetag an die Royal Thai Embassy oder das Royal Thai Consulate General in ihrem Abflugland, um eine „Einreisebescheinigung für das Königreich Thailand“ zu beantragen. Die Antragsteller müssen vorlegen:

(1) eine Kopie seiner Arbeitserlaubnis oder eine Kopie eines Erlaubnisschreibens, das von einer thailändischen Regierungsbehörde (in den meisten Fällen vom Arbeitsministerium) ausgestellt wurde, um in Thailand zu arbeiten.

(2) eine gültige Krankenversicherung, die alle Ausgaben für medizinische Behandlungen abdeckt, einschließlich Covid-19 im Wert von mindestens 100.000 US-Dollar.

3.2 Die thailändische Botschaft / das thailändische Generalkonsulat leitet den Antrag an das Außenministerium in Bangkok weiter. Wenn der Antrag genehmigt wird, wird die thailändische Botschaft / das thailändische Generalkonsulat angewiesen, dem Antragsteller die „Einreisebescheinigung für das Königreich Thailand“ und das entsprechende Visum auszustellen.

  1. Im Abflug- / Einschiffungshafen (z. B. Check-in-Schalter der Fluggesellschaft) muss der zugelassene Antragsteller (I) eine vom Generalkonsulat der Royal Thai Embassy ausgestellte „Einreisebescheinigung für das Königreich Thailand“ vorlegen. (II) ein ausgefülltes und unterschriebenes „Erklärungsformular“, das von der Botschaft / dem Generalkonsulat erhalten wurde; (III) ein „Fit to Fly Health Certificate“, das spätestens 72 Stunden vor Abflug ausgestellt wurde; und (IV) Krankenversicherung, die alle Ausgaben für medizinische Behandlung abdeckt, einschließlich Covid-19, während einer Reise nach Thailand in Höhe von mindestens 100.000 US-Dollar.
  2. Bei der Einreise in das Königreich werden nicht-thailändische Staatsangehörige auf eigene Kosten einer 14-tägigen staatlichen Quarantäne in einer von der Regierung ausgewiesenen Einrichtung für alternative staatliche Quarantäne (ASQ) unterzogen und sind verpflichtet, die Maßnahmen der Regierung zur Verhütung von Krankheiten gemäß diesen Bestimmungen einzuhalten, zu Artikel 11 der Verordnung gemäß Abschnitt 9 des genannten Notstandsdekrets.

Quelle: Nation

Read 815 times

2 comments

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Sonntag, 31 Mai 2020 11:37

    Alles viel zu kompliziert diese Unterlagen zu erhalten, insbesondere das fit to fly certificate, das nur max. 72h alt sein darf, glauben die wirklich, dass man in Deutschland ohne Termin in eine Arztpraxis gehen kann?

  • Micky
    Comment Link posted by Micky
    Samstag, 30 Mai 2020 00:30

    OK, somit gebe ich meine thail. Familie auf, da ich nach 27 Jahren Ehe nicht mehr ins King-Land einreisen darf!
    (Ich war noch nie auf eine Arbeitsgenehmigung angewiesen!!)
    Warum spricht das Königreich Thailand nicht Tacheles, indem es vorschreibt, dass man unter 1 Mio. EURO nicht einreisen darf!
    Noch besser... Schickt uns euer Geld, aber bleibt bitte zu Hause..!

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com