Letzter flüchtige Mönch an deutschem Flughafen gefasst

Written by 
Published in Bangkok
Montag, 04 Juni 2018 12:02

Bangkok - Phra Phrommedhi, ein früherer hochrangiger Mönch, der wegen Geldwäschevorwürfen aus Thailand geflohen war, wurde in Deutschland inhaftiert, nachdem er bei der Flughafen-Einreisekontrolle aufgefallen ist.

Deutsche Beamte verhafteten den Mönch auf Grundlage eines vorliegenden Haftbefehls aus Thailand.  Ihm wurden Ende vergangenen Monats alle seine Mönchsränge aberkannt.

Die thailändische Polizei hatte viele Länder über Interpol informiert, dass Phra Phrommedhi, der jetzt nur noch als Chamnong Dhammajari heißt, aus Thailand geflüchtet sei.

Zusammen mit anderen hochrangigen Mönchen wird er beschuldigt, für Tempel bestimmte Steuergelder veruntreut zu haben.

Fünf seiner ehemaligen Kollegen wurden bereits am 24. Mai verhaftet. Phra Prommedhi, der stellvertretende Abt des Samphanthawongsaram-Tempels und der damalige Sa-Ket-Tempel-Abt Phra Phromsitti konnten sich jedoch einer Verhaftung entziehen.

Aufgrund der schweren Anklagen gegen sie verloren sie ihren Sitz im Sangha Supreme Council (SSC), Thailands höchster Instanz für klösterliche Angelegenheiten.

Phra Phromsitti, jetzt Thongchai Sukkho, stellte sich in der vergangenen Woche den Behörden.

Eine informierte Quelle sagte, dass Phra Phrommedhi seinen Tempel in Bangkok verlassen hatte, um in die Grenzprovinz Nakhon Phanom zu reisen.

„Dann ging es Richtung Laos, Kambodscha und Vietnam. Vom Ho-Chi-Minh-Flughafen bestieg er ein Flugzeug nach Katar. Und in Katar hat er versucht, nach Deutschland zu reisen“, heißt es weiter.

Laut einer Polizeiquelle besitzt Phra Phrommedhi einen bis 2020 gültigen Pass. „Er wurde im Jahr 2015 ausgestellt, weil Phra Phrommedhi eine Einladung erhalten hatte, einen Zweig des Dhammakaya-Tempels in Deutschland zu besuchen“.

Außerdem wurde bekannt, dass der Polizeichef, General Chakthip Chaijinda und mehrere hochrangige Polizisten und Staatsanwälte bereits nach Deutschland unterwegs seien, um die Rückführung des ex-Mönches zu organisieren.

Bangkoks Gefängniswärter Krit Kraseaip sagte, die anderen ehemaligen Mönche, die in die Veruntreuungsskandale verwickelt sind, bereits hinter Gittern säßen.

„Sie benehmen sich bereits wie andere Insassen, außer, dass sie nicht zu Abend essen“, sagte er. Buddhistische Mönche essen nicht nach Mittag.

In Bezug auf den ehemaligen Phra Buddha Isara (jetzt Suwit Thongprasert), sagte Krit, dass er sich einer Physiotherapie unterzog, um Rückenschmerzen von einem Bandscheibenvorfall zu behandeln. „Wir haben ihm auch einen Rollstuhl und eine Gehhilfe zur Verfügung gestellt“, sagte Krit.

Suwit wird angeklagt, ohne Erlaubnis königliche Initialen benutzt zu haben, um Amulette herzustellen. Er soll Demonstranten mobilisiert haben, die während einer regierungsfeindlichen Kundgebung 2014 zwei Polizisten einer Spezialeinheit überfielen und ihnen die Waffen raubten. Zu dieser Zeit war er Co-Anführer des Volksdemokratischen Reformkomitees, das sich gegen die von Yingluck Shinawatra geführte Regierung organisiert hatte.

Loading...
Read 3306 times Last modified on Montag, 04 Juni 2018 14:34

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com