Abgeordneter schlägt vor, die Prostitution zu legalisieren

Written by 
Published in Bangkok
Dienstag, 23 Juni 2020 16:09

Bangkok - Ein thailändischer Abgeordneter hat die Forderung nach einer Legalisierung der Sexindustrie und von Sexspielzeug in Thailand verstärkt.

Dies würde Sexarbeiterinnen in das System einbeziehen, ihnen einen besseren Schutz vor Kriminalität bieten und es ihnen ermöglichen, staatliche Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Die Besteuerung ihres Einkommens wäre eine Goldgrube für die Staatskasse.

Es ist an der Zeit, dass Thailand sich den Tatsachen stellt - Prostitution ist überall und seit den Tagen von Ayuthaya vor 700 Jahren völlig verbreitet.

Manchmal war es legal, manchmal nicht - jetzt sei es an der Zeit, diese Arbeit nach 61 Jahren wieder zu legalisieren.

Die Kommentare kamen vom Abgeordneten der Parteiliste und Vorsitzenden der thailändischen Zivilisationspartei Monkolkit Suksintharanon, der sich für andere Forderungen nach Legalisierung dieser massiven, aber offiziell nicht anerkannten Industrie in Thailand stark gemacht hat.

Mongkolkit ist Teil eines Komitees, das versucht, Veränderungen herbeizuführen und Hilfe für Opfer von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung zu fordern. Er sagte, dass die Pheu Thai und Move Forward zuvor versucht hatten, das Gesetz zu ändern, aber ohne Erfolg. Jetzt sei die Zeit gekommen, die Bemühungen zu erneuern.

In einem Interview mit Thai Channel 8 sprach er zuerst über die Legalisierung von Sexspielzeug. Er sagte, dass ihre Verwendung in Thailand völlig verbreitet sei und es praktisch unmöglich und lächerlich sei, es zu verbieten. Sie sind an den meisten Orten im Ausland legal und sollten in Thailand legal und besteuert sein.

Dann wandte er sich an Sexarbeiter und die Prostitutionsindustrie und sagte, dass einige alte „Dinosaurier-Abgeordnete“, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammen, den Fortschritt in seinem Ausschuss behindern. Aber es gibt eine neue Generation von Vordenkern, die auf Veränderung drängen.

Zusammen mit ihm glauben sie, dass es viel besser ist, Sexarbeiterinnen in das System einzubeziehen, ihnen eine Steuernummer zu geben und ihnen bei Bedarf staatliche Leistungen zu gewähren.

Die Steuereinnahmen wären riesig und würden sowieso alle Ausfälle und Krisen bezahlen.

Aufgrund des Stigmas und der negativen Einstellung gegenüber Sexarbeiterinnen suchen viele keine Hilfe, wenn sie Opfer von Kriminalität und sexuellem Missbrauch sind. Psychische Probleme bleiben ebenfalls unbehandelt. Das muss sich ändern.

Mongkolkit sagte, dass Versuche, die Prostitution in Thailand zu stoppen, vergeblich sind, da die Branche überall verbreitet ist und es schon immer so war.

Auf die Frage, ob die Thailänder bereit sind, diese Idee zu akzeptieren, wies er darauf hin, dass es in Thailand seit den glorreichen Tagen des Ayuthaya-Königreichs vor 700 Jahren Prostitution gegeben habe. Seitdem gab es Zeiten, in denen es legal war, und Zeiten, in denen es illegal war.

Das letzte Mal war es legal, als sich die Gesetze 1959 änderten.

Er verglich die Sexindustrie mit Online-Glücksspielen in Thailand. Es ist genauso weit verbreitet und ebenso unsinnig zu glauben, dass es gestoppt werden kann.

Es ist an der Zeit, dass Thailand sich diesen Tatsachen stellt, mit der Zeit geht und beginnt, die Branche zu regulieren.

Viele Thailänder leugnen die Sexindustrie völlig.

Aber selbst wenn sie es akzeptieren, bleiben viele Teile der Gesellschaft zutiefst konservativ und mit der alten Garde, auf die sich der Abgeordnete in der Geschichte bezieht, die immer noch einen hohen Anteil der Regierung ausmacht, ist es unwahrscheinlich, dass Veränderungen ein schneller und einfacher Weg sind.

Quelle: Thai Channel 8

Read 1581 times

5 comments

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Mittwoch, 24 Juni 2020 10:35

    Hut ab vor diesem Abgeordneten, ueberfaellig die geduldete Illegalitaet zu legalisieren. Aber dann verlieren die armen Polizisten eine Einnahmequelle.

  • romano schwabel
    Comment Link posted by romano schwabel
    Dienstag, 23 Juni 2020 18:31

    endlich würde es dann legal werden was zur zeit immer noch illegal ist
    und es würden steuereinnahmen in nicht unerheblicher höhe dem staate zu gute kommen und nicht durch bestechnungsgelder irgend welchen einzelnen polizisten

  • Marc
    Comment Link posted by Marc
    Dienstag, 23 Juni 2020 18:31

    Es wäre schade, Prostitution zu legalisieren. Dort wo es verboten ist, ist es am geilsten. Siehe Deutschland... erlaubt aber schei....

  • Tan
    Comment Link posted by Tan
    Dienstag, 23 Juni 2020 17:37

    Unter diesen Abstandsregeln,muss erst gar nicht diskutiert werden!
    Sexspielzeug zu versteuern?
    Eine unreife Papaya tuts auch...

  • Holle
    Comment Link posted by Holle
    Dienstag, 23 Juni 2020 17:11

    Respekt an den Abgeordneten.
    Leider ist Heuchelei ein Teil der Thai Mentalität somit wird es ein schwerer Weg.
    Aber viel Glück!

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com