VIDEO: Zweistufige Preise für Ausländer in Thailand sollten gestrichen werden

Written by 
Published in Bangkok
Donnerstag, 02 Juli 2020 15:33

Bangkok - Die thailändische Tourismusbehörde ist bestrebt, das umstrittene zweistufige Preissystem, das in Nationalparks und Touristenattraktionen in Thailand praktiziert wird, abzuschaffen.

Tanes Petsuwan, stellvertretender Gouverneur für Marketingkommunikation der TAT, sagte am Mittwoch im Foreign Correspondents Club auf Nachfrage des bekannten Bloggers Richard Barrow, dass es „keinen Sinn macht“, Ausländer mehr als Thailänder zu belasten.

Tanes sagte, TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn habe kürzlich mit dem Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt, der für die Nationalparks in Thailand zuständigen Regierungsabteilung, über das zweistufige Preisproblem gesprochen.

Tanes fuhr fort, dass das Land zwar auf die Rückkehr der Touristen warte, es jedoch „ein sehr guter Zeitpunkt für Thailand sei, die Struktur der Tourismusbranche zu reformieren“.

„Was wir (in der Vergangenheit) falsch gemacht haben, müssen wir diesmal richtig machen“, fügte er hinzu.

Die Praxis der zweistufigen Preisgestaltung in Thailand sieht vor, dass Ausländer, selbst Expats, die in Thailand leben und Steuern zahlen, gezwungen sind, viel mehr als Thailänder zu zahlen, um Orte wie Nationalparks, Museen und historische Stätten zu betreten.

Während einige der reduzierten Eintrittsgebühren für thailändische Staatsangehörige das Ergebnis staatlicher Subventionen sind, gibt es viele zweistufige Preisstrategien, die einfach auf der Idee beruhen, dass Ausländer es sich leisten können, die höheren Preise zu absorbieren, und daher mehr zahlen sollten.

Diejenigen, die gegen die Praxis sind, sagen, dass sie nicht nur Ausländer diskriminiert, sondern auch weitgehend zwecklos ist, da viele Ausländer von der Tatsache abgeschreckt werden, dass sie mehr bezahlen müssen, und daher die Gesamtzahl der Ausländer, die Attraktionen besuchen, bei denen eine zweistufige Preisgestaltung besteht, stark reduziert ist.

Dies bedeutet, dass die Attraktion kein Geld mehr verdient und Ausländern einen negativen Eindruck von der Tourismusbranche in Thailand insgesamt vermittelt.

Die zweistufige Preisgestaltung gilt nicht nur für Thailand.

Von der Chinesischen Mauer über das Taj Mahal bis nach Machu Picchu in Peru gelten für viele der berühmtesten Touristenattraktionen der Welt auch zweistufige Preise.

Richard Barrow ist bekannt für seine hervorragenden Reiseinhalte und seine große Präsenz in den sozialen Medien. Er betreibt auch 2pricethailand.com, eine Website, auf der Fälle hervorgehoben werden, in denen zweistufige Preise gelten.

Quelle: ThaiVisa

Read 2828 times

5 comments

  • RetoSch
    Comment Link posted by RetoSch
    Sonntag, 05 Juli 2020 09:58

    Ein bisschen mehr als die Thais zahlen müssen, darf es nach meinem Empfinden schon sein, denn wir haben auch ein wenig mehr "Tuch" als die gewöhnlichen Thais. Aber dann gerade 200 % oder gar mehr ist dann definitiv schon Wucher.

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Freitag, 03 Juli 2020 10:29

    Darueber wird seit Jahrzehnten geredet aber es wird sich nichts aendern, same same forever.

  • romano schwabel
    Comment Link posted by romano schwabel
    Freitag, 03 Juli 2020 09:38

    das wird aber auch mal zeit daß sich etwas ändert an dieser zwielichtigen preisgestaltung. habe ich bisher aber nie gezahlt da ich solche orte gemieden habe.
    es ist nun aber auch zu unterscheiden zwischen subventionierten preisen ( also die, die dadurch dann günstiger werden ) und den normalen preisen, bei denen der nicht thai einen aufschlag bezahlt. nur läßt sich das für nichteingeweihte niemals nachvollziehen und es werden nur die unterschiedlichen preise gesehen.

  • Holle
    Comment Link posted by Holle
    Donnerstag, 02 Juli 2020 19:27

    Super!
    Das wäre sehr zu begrüßen.
    Ein Schritt in die richtige Richtung.

  • deutscher Rentner
    Comment Link posted by deutscher Rentner
    Donnerstag, 02 Juli 2020 15:43

    eine Nase, ein Preis! Find ich gut.
    Mal sehn ob's was wird oder wieder nur beruhigendes Gelaber ist um die ach so hochgelobeten aber einfach nicht in die Finger zu bekommenden Touris anzulocken.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com