Premier: Wer finanziert Studentenkundgebungen?

Written by 
Published in Bangkok
Freitag, 14 August 2020 12:22

Bangkok - Beamte prüfen die Finanzierung der jüngsten Studentendemonstrationen, da ihre Aktivitäten viel zu kosten scheinen, sagte Premierminister Prayut Chan-o-cha am Donnerstag.

Nach der Kabinettssitzung am Donnerstag sagte Gen Prayut, es gebe Aktivitäten, die viel Geld kosten würden.

Die Beamten untersuchten nur, wer die Rechnungen bezahlte.

„Diese Aktivitäten kosten viel. Woher kommt das Geld? Dies muss gründlich überprüft werden. Dies ist ein normales Verfahren. Ich muss es nicht in Auftrag geben“, sagte der Premierminister.

„Bitte versuchen Sie, die Situation nicht auszunutzen und nationale Unordnung zu verursachen ... Fakten müssen ermittelt werden. Steht jemand dahinter? Haben die Demonstranten im Rahmen ihrer Rechte gehandelt? Haben sie gegen Gesetze verstoßen?“

Die meisten Menschen haben es nicht geduldet, dass die Regierung Menschen verschont, deren Aktivitäten gegen das Gesetz verstoßen, sagte der Premierminister.

Die Forderungen der Demonstranten hätten nicht alle Probleme der Menschen angesprochen, sagte er.

„Es gibt viele wirtschaftliche und gesundheitliche Probleme sowie Einkommensunterschiede. Sind diese wichtiger? Über 60 Millionen Menschen im Land leiden unter diesen Problemen“, sagte Gen Prayut.

Der Premierminister forderte junge Demonstranten auf, konstruktive Meinungen zu äußern. Dies würde in Zukunft zu Lösungen führen.

Er schüttelte die Meinung der 105 Akademiker ab, die die regierungsfeindlichen Kundgebungen der Studenten unterstützten, und sagte, sie seien nicht die Mehrheit der lokalen und fähigen Akademiker.

Die Aktion der 105 Akademiker überraschte ihn nicht, weil sie mit ihrer früheren Haltung übereinstimmte.

„Es ist wichtig, keine Straftaten zu begehen. Derzeit ist es zu gefährlich und für die meisten Menschen inakzeptabel“, sagte Gen Prayut.

Er versprach jedoch, Probleme friedlich zu lösen.

Quelle: Bangkok Post

Read 1253 times

1 comment

  • joachim
    Comment Link posted by joachim
    Samstag, 15 August 2020 07:27

    Es ist kaum zu glauben, dass man in Thailand immer davon ausgeht, dass wenn junge Leute für oder gegen etwas demonstrieren, immer jemand stehen muss der das bezahlt.
    Wenn junge Leute demonstrieren, dann muss dass nicht finanziert werden, warum auch, es kostet doch nichts einfach gemeinsam zu demonstrieren und die Meinungen zu äußern.

    Man muss auch bedenken, dass nach einer Umfrage, die Mehrheit der Thais Veränderungen wollen.

    Jetzt sind die Demonstration noch friedlich. Wenn diese Leute, oder die Move Forward Partei von Frau Tipanan mit Verfolgung oder Aufloesung der Partei bedroht werden, dann kann das sehr schnell in gewaltätige Auseinandersetzungen übergehen. Das wäre sehr schade für Thailand.

    Man kann aber den Willen eines Volkes nicht dauerhaft unterdrücken, irgendwann kommt es dann zur Explodion. Jetzt gibt es noch die Moeglichkeit vieles friedlich in Übereinkunft zu ändern, da die Fronten noch nicht zu verhärtet sind.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com