Staatsanwaltschaft klagt Red Bull "Boss" offiziell wegen eines über 8 Jahre alten Falles an

Written by 
Published in Bangkok
Samstag, 20 Februar 2021 20:45

Bangkok - Die Staatsanwälte in Thailand haben anscheinend eine Kehrtwende eingelegt, als sie Vorayuths „Boss“ Yoovidhya, den Erben des Red Bull Imperiums, offiziell wegen „rücksichtslosen Fahrens und wegen Drogenbeschuldigungen angeklagt haben. Die jüngsten Schritte in den Fällen folgen einer heftigen öffentlichen Gegenreaktion, nachdem die Fälle vor zwei Monaten vom stellvertretenden Generalstaatsanwalt insgesamt fallen gelassen wurden.

Seit dem Fall wurde das thailändische Justizsystem mit mehreren Untersuchungen zu verschiedenen Bereichen einer extremen Prüfung unterzogen. Als der Fall wieder eröffnet wurde, stellten die Ermittler fest, dass Boss angeblich vor dem Vorfall Kokain genommen hatte. Jetzt sagen Beamte, sie hätten neue Beweise, die die Behauptungen bestätigen könnten, dass Boss tatsächlich unter dem Einfluss stand und vom Ort des tödlichen Unfalls geflohen ist.

Ein Experte für öffentliche Verkehrsmittel schätzt, dass Boss zum Zeitpunkt des Unfalls mit einer Geschwindigkeit zwischen 160 und 190 Stundenkilometern gefahren ist. Die neuen Beweise werden Berichten zufolge in dem wiederbelebten Fall verwendet, nachdem sie in der ersten Untersuchung „vermisst“ wurden.

Trotz vieler Behauptungen, der ursprüngliche Fall sei aufgrund der Bevorzugung der Elite und der reichen Thailänder abgewiesen worden, sagt ein Büro des Generalstaatsanwalts, dass dies nicht der Fall sei, da der Staatsanwalt die Entscheidung auf der Grundlage der ihm zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Beweise getroffen habe. Die neue Anklage ist Berichten zufolge auf neue Beweise zurückzuführen, hauptsächlich auf seine übermäßige Geschwindigkeitsüberschreitung.

Der 35-jährige Boss ist der Sohn des Mitinhabers des Red Bull Energy Drink Empire. Die Familie Yoovidhya ist die zweitreichste Familie in Thailand. Er fuhr zum Zeitpunkt des Unfalls einen Ferrari.

Nachdem Boss die Anklage gegen ihn sieben Mal verschoben hatte, floh er Berichten zufolge aus dem Land nach Singapur, zwei Tage bevor er angeklagt werden sollte. Die Behörden sagen, dass sie jetzt eine Interpol-Warnmeldung ausgeben werden, da sein Aufenthaltsort derzeit nicht bekannt ist.

Solche Anklagen wegen rücksichtslosen Fahrens, die zum Tod führen, werden in der thailändischen Justiz mit 15 Jahren Haft geahndet. Boss ist seit seiner Flucht aus dem Land im Jahr 2017 nicht mehr nach Thailand zurückgekehrt, sondern wurde seitdem im Haus der Familie in London und bei Red Bull Werbeveranstaltungen gesehen und fotografiert.

Quelle: Chiang Rai Times

Read 1177 times

2 comments

  • herbert.leichtfuss
    Comment Link posted by herbert.leichtfuss
    Montag, 22 Februar 2021 15:33

    @Helmut: Nur Ahnungslose, die an den thailändischen Rechtsstaat glauben sowie Zocker mit zu viel Geld werden dagegen wetten! :-)

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Sonntag, 21 Februar 2021 13:31

    ich nehme noch Wetten an, Boss wird erst nach der Verjaehrung nach Thailand zurueckkehren, als freier Mann. Die in den Fall verwickelten Polizisten, Staatsanwaelte, etc. erfreuen sich ungestraft der Nebeneinkuenfte.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com