Kleine Unternehmen befürchten, dass sie von Phuket Sandbox nicht profitieren

Written by 
Published in Phuket & Süden
Donnerstag, 01 Juli 2021 13:14

Phuket - Da die Phuket Sandbox eröffnet wird, warten viele Unternehmen in der touristisch abhängigen Provinz auf die Rückkehr ausländischer Reisender und den Neustart der Wirtschaft. Aber während sich Unternehmen, die die finanziellen Mittel hatten, um die langfristigen Schließungen aufgrund der Covid-19-Pandemie zu überstehen, sich aufgeregt vorbereiten, sind viele kleinere Unternehmen, denen die Finanzierung fehlte, um wieder zu öffnen, nicht annähernd so begeistert.

Während sich Regierungsbehörden und Flugstatistiken darüber streiten, wie viele Reisende in welchem ​​Zeitraum zurückkehren werden, erwarten kleinere Unternehmen keinen großen Nutzen aus der langsam schleichenden Rückkehr des Tourismus. Sie haben das Gefühl, bei der Wiedereröffnung zurückgelassen worden zu sein.

Die Phuket Tourism Entrepreneur Development Association zeichnet ein Bild von wiederkehrenden Reisenden, die in Phuket ankommen, um Geschäfte geschlossen, Gebäude leer und zu vermieten oder zu verkaufen und sogar große Lebensmittelketten verlassen und entkernt vorzufinden.

Viele der Unternehmen, die nicht vollständig aufgegeben haben, werden möglicherweise nicht zusammen mit den Grenzen wiedereröffnet. Nach über einem Jahr teilweiser oder vollständiger Schließung ist die Wiedereröffnung nicht immer billig. Unternehmen müssen gereinigt und repariert, neu gestrichen und umgebaut und Rechnungen für Dienstleistungen wie Internet und Strom bezahlt werden, um wieder in Betrieb genommen zu werden. Unabhängig davon, ob Touristen in großer Zahl ankommen oder nicht, müssen die Mitarbeiter der wiedereröffneten Geschäfte bezahlt werden.

Ohne dringend benötigte zinsgünstige Kredite, die kleinen Unternehmen im Tourismussektor sofort zur Verfügung stehen, wird vieles von dem, was Touristen nach Phuket und anderen beliebten Reisezielen zieht, wahrscheinlich nicht auf sie warten, wenn sie ankommen.

Ein Geschäftsinhaber beklagte, dass finanzielle und personelle Fallstricke zu einer Verschlechterung der Bedingungen für kleine Unternehmen im Tourismussektor führen könnten. Bau- und Grundstückseigentümer können davon ausgehen, dass die Grenzen wieder geöffnet wurden, sodass sie alle Mietnachlässe beenden, während die Zahl der sofort zurückkehrenden Touristen in Wirklichkeit nicht annähernd ausreicht, um Unternehmen zu unterstützen. Dadurch könnten weitere Hotels und Betriebe im Tourismussektor schließen.

Darüber hinaus kann Personalmangel ein Problem darstellen, da die SHA-Plus-Zertifizierung eine 100%ige Impfung erfordert und Tourismusarbeiter, die während der Pandemie in ihre Heimatstädte gegangen sind, möglicherweise nicht in der Lage sind, in Phuket wieder zu arbeiten, da sie vor Ort keine Impfstoffe erhalten konnten. Diese Probleme in Kombination mit der düsteren Szene, in die Reisende zurückkehren werden, und den sich ständig ändernden komplizierten Anforderungen, die sie durchlaufen müssen, um wieder nach Thailand einzureisen, können Touristen, die eine Thailand-Reise in Betracht ziehen, davon überzeugen, ihre Reisen abzusagen oder zu verschieben, bis alles stabiler sind.

Seit letztem Jahr haben über 2 Millionen Menschen, die im Tourismus arbeiten, ihren Arbeitsplatz verloren, und ein kürzlich veröffentlichter Bericht besagt, dass seit Beginn der dritten Covid-19-Welle vor nur drei Monaten mehr als eine halbe Million Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Der Zentralbankgouverneur prognostizierte einen 5-Jahres-Zeitraum für die Normalisierung der Tourismuseinnahmen. Thailand verlor im vergangenen Jahr aufgrund von Covid-19 etwa 83% der internationalen Touristen und erlitt einen Umsatzverlust von 1,6 Billionen Baht, von dem viele befürchten, dass er sich mit der Wiedereröffnung von Phuket nicht schnell genug erholen wird.

Quelle: Bangkok Post

Read 938 times

4 comments

  • P.Muster
    Comment Link posted by P.Muster
    Freitag, 02 Juli 2021 10:34

    Auf den Punkt gebracht. treffende Bezeichnung der Leute :-)

  • sabai-sabai
    Comment Link posted by sabai-sabai
    Donnerstag, 01 Juli 2021 17:56

    Mit Regimeunterdrückung und den daraus zwangsläufig entwickelnden Abwanderungstendenzen haben die RautenRepublikler die letzten Jahre ganz besonders viel Erfahrung gesammelt...

  • Gerhard
    Comment Link posted by Gerhard
    Donnerstag, 01 Juli 2021 15:39

    Ich vermute die Sandkiste wird bald wieder abgedeckt und ich wäre vorsichtig groessere Summen zu investieren.

  • David Shaw
    Comment Link posted by David Shaw
    Donnerstag, 01 Juli 2021 14:37

    Die Abwanderung von "Farangs", v.a. die Langzeitaufenthalter, welche das ganze Jahr konsumiert, investiert haben, begann bereits 2014, da die Immigration/das Regime durch dauerndes Verschärfen der Aufenthaltsbedingungen, unterirdische Besitzrechte für Land/Immobilien, diese Klientel vergrault hat. Nie erhielt man den entsprechenden Respekt für die Investitionen, das Einführen von Devisen ins Land. Der oben beschriebener "Hammer" war schon lange fällig, da sich die Meisten Thais an den ständigen Strom von Kapital ins Land wie einen Selbstläufer zu selbstverständlich genommen haben. Doch aus dieser knallharten Tour wird der lernresistente, ungebildete aber macho-behaftete Thai wieder nichts lernen. Dass es zig qualitativ bessere, einfacher einzureisende, einfacher niederzulassende Destinationen gibt, schnallt das überhebliche, unfähige und inkompetente Regime bis heute nicht.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com