Änderung der Impfstoffpolitik führt zu Verwirrung im Gesundheitswesen

Written by 
Published in Thailand
Freitag, 16 Juli 2021 13:15

Bangkok - Krankenhäuser und Gesundheitsämter waren über die Mischung der Dosen von Sinovac- und AstraZeneca-Impfstoffen verwirrt, nachdem der Premierminister die neueste Politik des Gesundheitsministeriums zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 in Frage gestellt hatte.

Das Gesundheitsamt der Provinz in Nonthaburi hat sich am Mittwoch dafür entschieden, seinen Plan zu verschieben, Menschen, die eine Einzeldosis des Sinovac-Impfstoffs erhalten haben, als zweite Impfung eine Dosis AstraZeneca zu verabreichen.

Einige private und öffentliche Krankenhäuser in Chiang Mai, darunter das Hang Dong Hospital, gaben bekannt, dass sie am Mittwoch keinen Impfservice anbieten würden.

Nonthaburi war die erste Provinz, die die neue Politik des Ministeriums übernahm, nachdem sie am Montag vom Nationalen Ausschuss für übertragbare Krankheiten gebilligt wurde. Den Vorsitz des Gremiums führte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul.

Nonthaburi gab seine Entscheidung am Dienstag bekannt, nur um die Umsetzung am Mittwochmorgen sofort auszusetzen.

In Chiang Mai gab auch das Gesundheitsamt der Provinz seine Suspendierung bekannt. „Um die Verwirrung zu beenden, wird allen Gesundheitseinheiten befohlen, den Impfdienst am 14. Juli 2021 einzustellen“, veröffentlichte das Hang Dong Hospital die Nachricht auf seinem Facebook-Konto.

Herr Anutin sagte nach der Ausschusssitzung am Montag, dass das Mischen von Sinovac für die erste Dosis mit AstraZeneca für die zweite eine bessere Verteidigung gegen die hoch übertragbare Delta-Variante des erstmals in Indien entdeckten Coronavirus ergeben würde.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha forderte jedoch während der Kabinettssitzung in einer Telefonkonferenz am Dienstag eine gründliche Untersuchung der Änderung der Impf-Politik, um die Sicherheit der Impfstoffempfänger zu berücksichtigen.

Die Reaktion des Premierministers folgte einer Warnung der Weltgesundheitsorganisation am Montag, dass Einzelpersonen nicht verschiedene Impfstoffe mischen und kombinieren sollten.

„Der Einzelne sollte nicht selbst entscheiden, die öffentlichen Gesundheitsbehörden können dies auf der Grundlage der verfügbaren Daten. Daten aus Mix-and-Match-Studien verschiedener Impfstoffe werden erwartet – Immunogenität und Sicherheit müssen beide bewertet werden“, sagte WHO-Chefwissenschaftler Soumya Swaminathan.

Der angesehene Virusexperte Yong Poovorawan bestand am Dienstag darauf, die Impfstoffe von Sinovac und AstraZeneca in Serie zu verwenden, sei sicher und wirksam und Thailands beste Option zur Bekämpfung der sich schnell ausbreitenden Delta-Variante.

Regierungssprecher Anucha Burapachaisri erklärte am Mittwoch, der Premierminister habe nicht angeordnet, den Plan aufzuheben, er hoffe jedoch, dass der Ausschuss zunächst offen für weitere Reaktionen sei.

Die Priorität der Regierung sei es, mehr Menschen impfen zu lassen, da dies die Rate der täglichen Todesfälle und Neuinfektionen reduzieren würde, sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Read 1104 times

1 comment

  • J.O.
    Comment Link posted by J.O.
    Freitag, 16 Juli 2021 15:41

    Eigentlich ist es lächerlich. Da will man nun Kreuzimpfungen mit zwei Impfstoffen die beide nur einen sehr geringen Wirkungsgrad gegen die grassierende Delta-Variante bieten. In Europa wird AstraZeneca in Kürze aufgrund des geringen Nutzen komplett aus dem Impfprogramm gestrichen. Hier wird einem dieser Saft als die Lösung präsentiert. Finde den Fehler!

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com