Covid-19 verursacht Überlastung von Krematorien

Written by 
Published in Thailand
Freitag, 16 Juli 2021 17:41

Bangkok - Der Anstieg der Zahl der Todesopfer durch Covid-19 hat die Tempel angesichts der Besorgnis über das Kontaminationsrisiko mit Einäscherungen belastet.

Anfang dieser Woche ging die Geschichte eines Bestatters im Wat Sutthawat in Thon Buri in den sozialen Medien viral. Er bat benachbarte Tempel, bei der Einäscherung der an Covid-19 Verstorbenen zu helfen, da seine Verbrennungsanlage nach dem Umgang mit über 40 Leichen an ihre Grenzen gestoßen war. Außerdem bat er um persönliche Schutzausrüstung, da er noch nicht geimpft wurde.

Sein Fall unterstreicht die enorme Nachfrage nach Einäscherungsleistungen nach der dritten Welle der Pandemie. Seit April gab es über 343.000 Patienten und 2.900 Todesfälle.

Das National Office of Buddhism hat Tempel angeordnet, sicherzustellen, dass diejenigen, die an Covid-19 sterben, angemessene Einäscherungsdienste erhalten. Wat Sao Thong Hin in Nonthaburi ist einer von denen, die kostenlose Einäscherungsdienste anbieten, einschließlich der Reliquiensammlung und Wasserbestattung. Einige Mönche übernehmen sogar den Job des Bestatters wie Phra Pongpetch Santijitto vom Wat Chin Wararam Worawihan in Pathum Thani.

Tempel haben jedoch Schwierigkeiten, die wachsende Nachfrage nach Beerdigungen zu bewältigen. Kürzlich war der Krematoriumsbereich Wat Khae Nork in Nonthaburi in Brand geraten. Phra Maha Surasak Surasakko, ein Assistent eines Abtes, sagte, das Personal habe zwei Leichen verbrannt, als das Dach des Krematoriums Feuer fing, weil der alte Ofen überlastet war. Der Tempel hat jetzt die Dienste eingestellt, um das Gebäude zu reparieren.

Asst Prof. Dr. Smith Srisont, Mitarbeiter der Gerichtsmedizin am Ramathibodi Hospital der Mahidol University und Präsident der Forensic Physician Association of Thailand, sagte, dass nur einige Tempel die Last der Einäscherung tragen, weil viele andere diejenigen, die an Covid-19 gestorben sind, abgewiesen haben ... wegen Bedenken der Kontamination.

„Erstens legen Gesundheits- und Rettungskräfte jede Leiche des bestätigten Coronavirus-Patienten in zwei oder drei Schichten Leichenbeutel. Machen Sie sich keine Sorgen über eine Infektion, es sei denn, sie werden geöffnet. Falls der Beutel mit dem Körper darin berührt wird, reicht das Tragen von Handschuhen. Drittens, verbrennen Sie die Leiche schnell, weil sie nicht mit Formaldehyd injiziert wird, oder begraben Sie sie gemäß anderen Religionen. Schließlich gibt es keine Berichte über Ansteckung mit dem Virus von Leichen. Es besteht die Möglichkeit, es durch Sekrete zu bekommen, aber machen Sie sich keine Sorgen über eine Kontamination, da sie richtig verpackt sind", sagte er.

Quelle: Bangkok Post

Read 1009 times

2 comments

  • Bird
    Comment Link posted by Bird
    Samstag, 17 Juli 2021 13:46

    Märchenstunde ! Während den Songkran Tage sterben auf den Thai Strassen innert 10 Tagen tausende Leute und niemand schreit von wegen keine Platz zum einäschern. Und was noch lustiger ist, Thailand hat im Durchschnitt jeden Tag ganz normal schon ca 2400 Tote (ohne den Verkehrstoten)..also Füsse still halten.

  • J.O.
    Comment Link posted by J.O.
    Samstag, 17 Juli 2021 13:45

    Wenn man den Corona-Leugnern folgt, kann das eigentlich gar nicht sein.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com