Das Schicksal des saudischen Teenagers steht auf dem Spiel

Written by 
Published in Thailand
Mittwoch, 09 Januar 2019 06:38

Samut Prakan - Thailand wurde heftig kritisiert, nachdem Regierungsvertreter ursprünglich angekündigten, dass sie vorhatten, einen saudi-arabischen Teenager zu deportieren, der in Bangkok auf dem Weg nach Australien gestoppt wurde, um Asyl zu beantragen, und Einspruch gegen die internationale Gemeinschaft und die Befürworter der Rechte erhoben.

Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwan bestand darauf, dass die 18-jährige Rahaf Mohanned al-Qunun zu ihrer Familie zurückgeschickt werden müsste, obwohl sie behauptete, sie hätten sie misshandelt und würde sie bei ihrer Rückkehr töten.

Immigrationschef Surachate Hakparn wiederholte zunächst die Worte, sagte jedoch auf einer Pressekonferenz Stunden später, dass al-Qunun nicht zwangsweise abgeschoben würde.

Prawit sah keine andere Option. “Der Fall betrifft nur Saudi-Arabien und Thailand, kein Drittland”, sagte er. “Wir können sie nicht wie gewünscht in das Drittland schicken, weil wir dazu keine Macht haben.”

Surachate, Stunden später: “Wenn eine Deportation zu ihrem Tod führen würde, würden wir das definitiv nicht tun.”

Das Schicksal des saudischen Teenagers steht auf dem Spiel 2

Al-Qunun wurde am Samstag während des Transits am Flughafen Suvarnabhumi von Surachate festgenommen. Es wurde behauptet, sie habe kein Visum für die Einreise nach Thailand.

Al-Qunan erzählte Rechtegruppen und Reportern, ein Vertreter der saudischen Botschaft in Bangkok habe sie am Flughafen abgefangen und ihren Pass beschlagnahmt.

Der Teenager sagte, dass er eine Zwangsheirat vermeiden wollte, die von ihrer Familie arrangiert wurde, die sie wegen körperlichen und psychischen Missbrauchs angeklagt hatte. Sie reiste von Kuwait nach Australien ab.

Das Schicksal des saudischen Teenagers steht auf dem Spiel 3

Sie sagte, sie sei “zu 100 Prozent sicher”, dass ihre Familie sie umbringen würde, wenn sie zurückgeschickt würde.

Die Beziehungen zwischen Thailand und Saudi-Arabien sind seit dem Ruin eines thailändischen Wanderarbeitnehmers im saudischen Königspalast und der Ermordung saudi-arabischer Diplomaten in Bangkok 1989-1990 angespannt. Seitdem wurden mehrere Versuche unternommen, um die Beziehungen zu normalisieren.

Der Sprecher des Außenministeriums, Busadee Santipitaks, sagte, das Ministerium habe nicht angekündigt, dass esbeabsichtige, al-Qunun zurückzuschicken. “Der Fall liegt im Zuständigkeitsbereich des Einwanderungsbüros nach dem Einwanderungsgesetz von 1979”, sagte er. “Diese Maßnahme wurde gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und den dazugehörigen Vorschriften ergriffen.”

Das Schicksal des saudischen Teenagers steht auf dem Spiel 4

Nachdem sie sich in einem Hotelzimmer am Flughafen verbarrikadiert hat, informierte al-Qunun ihre Anhänger über Tweets, Videos und Interviews mit ausländischen Medien. Über den Twitter-Account, der offenbar von mehr als einer Person verwaltet wird, wurden ausländische Diplomaten sowie US-Präsident Donald Trump um Hilfe gebeten.

In einem Video, das gestern Abend aus ihrem Hotelzimmer gepostet wurde, weigerte sie sich, ihr Zimmer zu verlassen, bis sie sich mit Vertretern der UN-Kommission für Flüchtlinge treffen konnte. Fotos zeigten eine Matratze, die gegen die Tür des Zimmers gelehnt war und den Eingang blockierte.

Die UNHCR-Sprecherin Caroline Gluck erklärte gegenüber The Nation, dass der Agentur der Zugang gewährt worden sei, um das Bedürfnis von al-Qunun zu ihrem Schutz zu beurteilen. Nach dem zweistündigen Treffen verließ der Teenager das Flughafenhotel. Sie dürfe fünf Tage in Thailand bleiben, während die UN über ihren Asylantrag nachdenkt, sagte der Immigrationsleiter Surachate.

Quelle: The Nation

Loading...

 

Read 1410 times Last modified on Mittwoch, 09 Januar 2019 07:31

2 comments

  • Kirsche
    Comment Link posted by Kirsche
    Dienstag, 08 Januar 2019 20:10

    "wurde am Samstag während des Transits am Flughafen Suvarnabhumi von Surachate festgenommen. Es wurde behauptet, sie habe kein Visum für die Einreise"
    Wenn ich im Transit bin, Reise ich nicht ein und brauche auch kein Visum, da ich ja den Transitbereich gar nicht verlasse. Wo ist eigentlich in BKK im Transitbereich ein Einreiseschalter, wurde der vorige Woche neu gebaut? Habe ich noch nie gesehen

  • Annonymous
    Comment Link posted by Annonymous
    Dienstag, 08 Januar 2019 12:57

    Wollen wir mal hoffen, das sie nicht heimlich abgeschoben wird. Dazu ist es nötig, das die internationalen Medien immer ein Auge auf die Situation werfen.
    Sorry, aber Thailand hat z.Z. wenig Vertrauen.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

Bottas schlägt Hamilton – Räikkönen wird 8.

Bottas schlägt Hamilton – Räikkönen wird 8.

HJB - Valtteri Bottas hat den ersten GP der Saison in Melbourne überlegen gewonnen. Kimi Räikkönen p...

Thailänder qualifiziert sich für den F1 Grand Prix von Australien

Thailänder qualifiziert sich für den F1 Grand Prix von Australien

Bangkok - Der thailändische Pilot Alex Albon hat seinen Absturz im Training am Freitag beiseite gesc...

Kolumnen

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com