Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - In früheren Zeiten konnte ein Ausländer, der einen Nationalpark oder eine Touristenattraktion besuchte, oft damit rechnen, ein Mehrfaches des Preises zu zahlen, der einem Einheimischen berechnet wurde. Dank einer Facebook-Community, die Veranstaltungsorte benennt und kritisiert, die für ausländische Besucher „Farang-Preise“ anwenden, sind diese Tage nun gezählt. Mitglieder der Facebook-Gruppe 2PriceThailand warnen sich gegenseitig vor Preissteigerungen für Ausländer, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Diese Praxis wird von staatlichen und privaten Unternehmen offen befürwortet.

Die Debatte um Doppelpreise gibt es schon, seit Ausländer die thailändischen Küsten betreten haben. Es ist ein heiß diskutiertes Thema mit starken Meinungen auf beiden Seiten.

„Die Absicht dieser Gruppe ist es, Ausländern das Wahlrecht zu geben. Wir halten es nicht für fair, dass einige Touristenattraktionen die Tatsache verschleiern, dass sie ein System mit zwei Preisen haben. Wir sind der Meinung, dass es ihre Entscheidung ist, wenn sie ausländische Touristen um bis zu 200% überfordern wollen. Aber sie sollten es nicht auf eine Weise tun, die sowohl hinterhältig als auch beleidigend ist.“

Die Gruppe hofft auf die Abschaffung des dualen Preissystems in Thailand.

„Die Thailänder sind international bekannt für ihre freundliche und großzügige Gastfreundschaft. Die Aktionen einiger Touristenattraktionen schaden diesem Ruf.“

Der bekannte britische Blogger Richard Barrow, der regelmäßig auf seinen Websites über Thailands Touristenattraktionen und Betrug schreibt, ist der Administrator der Gruppe. In einem Beitrag warnt Benutzer Aisha Moller Pedersen, dass die Eintrittsgebühr für Ausländer für den Phra Nakhon Khiri Historical Park 150 Baht beträgt. Für Thailänder sind es 20 Baht.

Nur um den Strand im Nangyuan Island Dive Resort zu betreten, zahlen Ausländer 200 Baht (verdoppelt von 100 Baht aufgrund von Covid-19), während Thailänder 30 Baht zahlen.

Ein anderer Benutzer schrieb, dass am Koh Chang Wasserfall der Eintrittspreis für Ausländer 200 Baht beträgt, während (erwachsene) Thailänder nur 20 zahlen. Eine Touristenattraktion in Bangkok bietet ihre Ticketpreise in thailändischen und arabischen Zahlen an. Der „Farang-Preis“ ist fast doppelt so hoch.

Facebook Gruppennamen und Schande Farang Preise2

„Ich war am Wochenende dort und habe auch meine Arbeitserlaubnis mitgebracht, hatte aber kein Glück, und am Ende war der Ticketverkäufer sehr unhöflich. Deshalb haben wir uns entschlossen zu gehen. Dies ist ein weit verbreiteter und systematischer Rassismus, der sofort gestoppt werden sollte.“

Ein anderes Mitglied schrieb gestern, dass erwachsene Ausländer 100 Baht zahlen, um den Queen Sirikit Botanical Garden in Chiang Mai zu betreten, während thailändische Erwachsene 40 zahlen. Aber es ist nicht alles Negativ - Mitglieder posten auch Orte, die für Thailänder und Ausländer die gleichen Preise anbieten. „Der Sukhothai Historical Park bietet die gleichen Preise für Thais und Farangs“, schrieb ein Benutzer in einem Sonntagspost.

„In der Doi Tung Touristenattraktion gibt es keine doppelte Preisgestaltung und die schönsten Gärten, die ich in Thailand gesehen habe“, schrieb ein anderer und bezog sich auf den Botanischen Garten Mae Fah Luang in Chiang Rai.

Quelle: Khaosod

Bangkok - Der US-Botschafter in Thailand verpflichtet sich, Thailand dabei zu unterstützen, sein Ziel zu erreichen, im jährlichen US-Bericht über Menschenhandel von Tier 2 auf Tier 1 aufsteigen zu können. Der Bericht unterteilt die Länder in Stufen, basierend auf der Einhaltung der im US-Gesetz zum Schutz von Opfern des Menschenhandels von 2000 festgelegten Standards. Tier 1 umfasst Länder, deren Regierungen die TVPA-Mindeststandards vollständig einhalten.

Tier 2 ist für Länder gedacht, deren Regierungen die TVPA-Mindeststandards nicht vollständig einhalten, aber erhebliche Anstrengungen unternehmen. Nach einem Treffen mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Prawit Wongsuwon sagte Botschafter Michael George DeSombre gestern, dass Washington bereit sei, Thailand in der Rangliste zu unterstützen, wie Prawit es verlangt hatte. Prawit sagte, er habe bereits den TIP-Bericht 2020 gesehen, in dem Thailand auf Stufe 2 bleibt.

Laut Prawit ist Thailand entschlossen, weiterhin hart daran zu arbeiten, das Problem des Menschenhandels anzugehen, und das Thema hat einen hohen Stellenwert bei den Prioritäten des Landes, beinhaltet jedoch die Zusammenarbeit aller Seiten, um es anzugehen.

„Alle an dieser Arbeit beteiligten Parteien sind bereit, bei der weiteren Bekämpfung des Menschenhandels uneingeschränkt mit den USA zusammenzuarbeiten.“

„Thailand erfüllt die Mindeststandards für die Beseitigung des Menschenhandels nicht vollständig, unternimmt jedoch erhebliche Anstrengungen. Die Regierung hat im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum allgemein zunehmende Anstrengungen unternommen, obwohl das Land weiterhin auf Stufe 2 bleibt.“

Die Bemühungen umfassen laut dem Bericht Schulungen zur Bekämpfung des Menschenhandels für Richter und die Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen, um Schulungen zur Traumapflege für Polizei, Staatsanwaltschaft und Hilfsorganisationen zu organisieren. Die Regierung untersuchte im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum mehr Fälle von Menschenhandel, und verurteilte Menschenhändler wurden mit strengeren Strafen konfrontiert.

Sie erhöhte auch die Höhe der Entschädigung, die den Opfern durch den Fonds zur Bekämpfung des Menschenhandels gewährt wurde, und verteilte im Berichtszeitraum erstmals eine Rückerstattung an die Opfer des Menschenhandels.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der Kinder- und Jugendrat von Thailand und verwandte Agenturen organisierten ein Seminar, um das Verhalten von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf die Nutzung von Online-Medien für Glücksspiele während der Covid-19-Pandemie zu untersuchen.

Eine AIESEC-Umfrage unter mehr als 1.000 Kindern und Jugendlichen während des Covid-19-Zeitraums von März bis Mai ergab, dass sie jeden Tag mehr als sechs Stunden online spielten, während Online-Anzeigen sie dazu ermutigten, bis zu 70 Prozent der Zeit zu spielen, sagte Methavee Mek-um, ein Mitglied des Exekutivkomitees des Rates.

„In der Altersgruppe von 15 bis 19 Jahren wurden mit 47,4 Prozent die meisten Glücksspielwerbungen geschaltet, während Facebook mit 76,53 Prozent am häufigsten angesehen wurde, gefolgt von Websites oder Anwendungen für Filme, Musik und Spielen mit 70,64 Prozent“, sagte Methavee.

Nach dem Anzeigen der Online-Glücksspielanzeigen beginnen 13,24 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit dem Spielen. Die fünf häufigsten Arten von Glücksspielaktivitäten waren: „Fischschießen“ 31,68 Prozent, weil sie sich vom Glücksspiel unterscheiden, aber die Möglichkeit haben, Geld zu verdienen, gefolgt von Lotteriewetten (19,80 Prozent), Spielautomaten (17,82 Prozent) und Baccarat (15,84 Prozent) sowie Sportwetten (14,85 Prozent).

„Spieler verlieren die meiste Zeit, ein erstaunlicher Verlustrekord von 82,18 Prozent, aber was erstaunlich ist, ist, dass der maximal zu zahlende Betrag 100.000 Baht beträgt“, sagte Methavee.

Ronnarong Kaewphet, Leiter eines Netzwerks, das sich für Gerechtigkeit einsetzt, forderte die Regierung auf, Abschnitt 12 des Glücksspielgesetzes um Online-Werbung zu erweitern, die Menschen indirekt zum Spielen verleitet.

Quelle: Nation

Vorgehen gegen Kliniken wegen Gesundheitsbetrugs

Published in Bangkok
Freitag, 10 Juli 2020 17:50

Bangkok - Das Gesundheitsministerium hat sich geschworen, strafrechtliche Schritte einzuleiten und mindestens 18 Kliniken zu verklagen, die angeblich Gelder aus der universellen Krankenversicherung betrogen haben.

Die 18 Gemeinschaftskliniken namens Chum Chon Ob Oon werden vom NHSO betrieben. Die Kliniken bieten kostenlose Untersuchungen für Menschen in mehreren Gemeinden an, wobei die Kosten vom NHSO übernommen werden.

Laut Pradermchai Boonchuaylue, dem Abgeordneten der Pheu Thai Party in Bangkok, wurden die Kliniken beschuldigt, die Namen von Personen erfunden zu haben, die Vorsorgeuntersuchungen erhalten hatten, und gefälschte Namen verwendet zu haben, um Erstattungen vom NHSO für einen Gesamtwert von 72 Millionen Baht zu erhalten.

Seit die Untersuchung das Fehlverhalten bestätigt hat, wurden rund 60 Millionen Baht zurückerhalten.

Herr Anutin sagte, dass die künftige Auszahlung des Fonds strenger sein muss, da 63 andere Kliniken ebenfalls vor einer ähnlichen Untersuchung stehen.

Jeder, der mit dem Fehlverhalten in Verbindung steht, wird strafrechtlich verfolgt und auf Schadensersatz verklagt. Wenn die Übeltäter Ärzte oder Krankenschwestern sind, werden sie Disziplinarmaßnahmen ausgesetzt sein, während die Kliniken geschlossen und ihre Lizenzen widerrufen werden, sagte der Minister.

Anutin fügte hinzu, er habe die Führungskräfte des NHSO dafür kritisiert, dass sie das Vergehen nicht früher gemeldet hätten, da das Problem erst Ende letzten Monats öffentlich bekannt gemacht worden sei.

Der Generalsekretär des NHSO, Sakchai Kanchanawatthana, sagte, das Vergehen sei entdeckt worden, nachdem das Untersuchungsgremium die Aufzeichnungen über die Budgetausgaben der Kliniken vom 1. Oktober 2018 bis zum 30. September letzten Jahres durchgesehen hatte.

Dr. Sakchai versicherte, dass das achtköpfige Untersuchungsteam unabhängig und transparent gehandelt habe.

Quelle: Bangkok Post

Chachoengsao - Ein Taxi prallte gegen eine Betonleitplanke und ging in Flammen auf, aber Passanten brachten die beiden schwer verletzten Passagiere und den Fahrer am frühen Freitagmorgen im Bezirk Bang Pakong in Sicherheit.

Der Unfall ereignete sich auf der Brücke über den Samrong-Kanal auf der Theparat Road (Bang Na-Trat) in Tambon Bang Wua und wurde der Polizei um 4.35 Uhr gemeldet.

Rettungskräfte sagten, dass das weiß-rosa Taxi noch brannte, als sie an der Unfallstelle ankamen. Die Front wurde von der Leitplanke der Betonbrücke geteilt.

Passanten hatten die beiden weiblichen Passagiere mittleren Alters und den Fahrer aus dem Taxi gerettet, kurz bevor es in Flammen aufging.

Feuerwehrleute löschten das Feuer schnell, aber das Taxi erlitt einen Totalschaden.

Alle drei Personen im Fahrzeug wurden schwer verletzt. Die Passagiere hatten gebrochene Beine und einer von ihnen war bewusstlos. Sie wurden in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sagte, es schien, als sei der Taxifahrer am Steuer eingeschlafen.

Quelle: Bangkok Post

THAI-Airways-Reha-Plan „in 2-3 Wochen fertig“

Published in Bangkok
Freitag, 10 Juli 2020 16:52

Bangkok - Ein Rehabilitationsplan für Thai Airways International (THAI) wird in zwei bis drei Wochen vorliegen, aber es ist noch zu früh, um sagen zu können, ob die Fluggesellschaft im August ihre internationalen Flüge wieder aufnehmen wird, sagte der amtierende Präsident der Fluggesellschaft am Donnerstag (9. Juli).

Chansin Treenuchagron sprach nach Gesprächen zwischen dem THAI-Management und den Mitarbeitern nach der Ernennung eines „Survival-Teams“, um einen Geschäftsplan für die angeschlagene Fluggesellschaft auszuarbeiten.

„Die Mitarbeiter haben immer noch einige Bedenken, wie zum Beispiel das Wohlergehen. Ich kann Ihnen versichern, dass ich bei allem helfen werde, aber wir müssen warten, bis das Gericht die Prüfung des Rehabilitationsplans abgeschlossen hat“, sagte Chansin.

Der Beförderer hat einen Antrag auf Sanierung der Schulden gestellt und muss seinen Reha-Plan am 17. August beim Insolvenzgericht einreichen. Die Einzelheiten des Plans werden auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, nachdem das Insolvenzgericht entschieden hat, ob der Fall angenommen wird, fügte Chansin hinzu.

Er sagte, es sei zu früh, um sagen zu können, ob THAI im August die internationalen Flüge wieder aufnehmen werde, da die Fluggesellschaft die Situation noch prüfe.

In der Zwischenzeit hat Chansin das Survival-Team beauftragt, sowohl dringende als auch kurzfristige Geschäftspläne für den Zeitraum vom 9. Juli bis 31. Oktober zu erstellen. Das Team wird von Chai Eamsiri geführt und besteht aus Suwattana Sibunruang, Capt Chawan Rattanawaraha und weiteren 18 Mitgliedern von THAI-Abteilungen.

Chansin hat außerdem zwei neue Führungskräfte in das THAI-Managementteam aufgenommen. Soradej Namruangsri ist der neue Executive Vice President of Operations und Direktor des Thai Airways Flight Support Center 904, während Non Klintha amtierender Executive Vice President der Corporate wird.

Die Mitarbeiter von THAI zeigten sich mit den Ernennungen des Survival-Teams und der Führungskräfte zufrieden, sagte Chansin.

Quelle: Nation

Bangkok - Während die Frist für die Visumamnestie näher rückt, tauchen widersprüchliche Gerüchte in den Einwanderungsbehörden im ganzen Land auf.

Der Thaiger hat heute Morgen eine Diskussion mit einem Einwanderungsbeamten durchgeführt, in der eine Verlängerung für einen Monat nach dem 31. Juli für wahrscheinlich gehalten wurde. Doch erst heute Nachmittag hat Khaosod eine gegenteilige Geschichte veröffentlicht, die besagt, dass eine Verlängerung der Visumamnestie für Ausländer „unwahrscheinlich“ sei.

Die im April verlängerte Amnestie läuft Ende dieses Monats (31. Juli) aus.

Der Sprecher der Einwanderungsbehörde, Oberst Phakkhaphong Saiubon, wird zitiert, dass es notwendig sei, „Menschen zu separieren“, da die Situation der globalen Pandemie „sich zu entspannen beginnt“. Die Lesung des Sprechers über die internationale Situation von Covid-19 scheint die neuesten Zahlen zu ignorieren, die auf eine Beschleunigung der globalen Infektionszahlen und kürzlich auf Gebiete mit „geringem Risiko“ hinweisen, die mit „zweiten Infektionswellen“ in konfrontiert werden.

Die Regierung gab eine allgemeine Amnestie heraus, die zu Beginn dieses Jahres eine automatische Verlängerung der Aufenthalte vorsah und im April erneut verlängert wurde, nachdem sich eine Menge Ausländer bei Einwanderungsbehörden im ganzen Land anstellten. Die Amnestie ermöglichte es Ausländern, deren Visum zwischen dem 26. März und dem 31. Juli abgelaufen war, im Königreich zu bleiben, ohne persönlich eine Verlängerung bei den Einwanderungsbehörden zu beantragen.

„Es wird höchstwahrscheinlich keine Verlängerung geben. Es ist lange her und wir müssen mit den Leute aufräumen. Thailand und die thailändische Regierung sind bereits großzügig. Kein anderes Land hat so lange eine Visumamnestie (eine falsche Behauptung).“

Wenn die Visumamnestie nach dem 31. Juli nicht verlängert wird, werden die Bußgelder für Overstay sowie die 90-Tage-Berichtspflichten wahrscheinlich wieder aufgenommen, sofern nicht vor diesem Datum andere Maßnahmen ergriffen werden.

Der Sprecher warnte auch Ausländer, „die planen, weiterhin in Thailand zu bleiben, wird empfohlen, ihre Visa und 90-Tage-Berichte bis dahin zu verlängern“.

„Ich empfehle Ihnen, es innerhalb dieses Monats zu tun.“

Unter dem Strich sollten Ausländer, deren Visum abgelaufen ist, ohne Nachricht von einer Verlängerung der Amnestie die Verlängerung ihres Visums beantragen oder, falls sie dies nicht können, ihre Botschaft kontaktieren, um ein Schreiben zu erhalten, in dem die Gründe erläutert werden, warum sie nicht abreisen können.

„Es hängt auch von den für Sie verfügbaren Flügen ab. Aber wenn Ihre Botschaft keinen Brief für Sie ausstellt, müssen Sie möglicherweise gehen, da wir nicht viel tun können.“

Bevor die Visumamnestie gewährt wurde, forderten die Einwanderungsbeamten bis zu neun separate Dokumente, damit Ausländer ihren Aufenthalt um bis zu 30 Tage verlängern konnten. Dazu gehören Grundstücke, Mietverträge und sogar Selfies von Ausländern mit ihren Unterkünften.

Quelle: Khaosod

Pattaya - Wenn es regnet, wird Pattaya regelmäßig überwschwemmt. Aber selbst nach den hohen Maßstäben der Stadt war die Überschwemmung am Dienstag sehr heftig.

Stundenlanger Nachmittagsregen überwältigten Abflüsse und Pumpen, spülten einen Mercedes-Benz in Ost-Pattaya weg und verursachten unkalkulierbare Schäden an Häusern und Geschäften in der ganzen Stadt.

An den üblichen Stellen - der Sukhumvit Road bei der Highway Police Station, der Beach Road und der Third Road - wurden die üblichen 50 Zentimeter überflutet, Bürgersteige versenkt und Motorräder unbrauchbar gemacht.

Die hügeligen Durchgangsstraßen von Ost-Pattaya, insbesondere Soi Khao Talo, wurden besonders hart getroffen und verwandelten sich an einem Punkt in einem Meter Tiefe wieder in tobende Stromschnellen. Es war ausreichend, eine Mercedes-Limousine in einen Graben zu spülen, wobei Freiwillige zwei Mütter und ihre Kinder retten mussten.

Wasser wurde in Häuser und Geschäfte gespült. Einwohner der Arunothai-Gemeinschaft im Zentrum von Pattaya berichteten von besonders schweren Schäden.

Der Regen hielt bis fast 19 Uhr an, aber es dauerte Stunden, bis das Hochwasser abfloss.

Quelle: Pattaya Mail

Nong Khai - Die thailändische Einwanderungspolizei in Nong Khai hat ihre Taktik bei der Festnahme eines afrikanischen Mannes wegen Overstay offengelegt.

Ein Beobachter meldete ihn und machte heimlich Fotos. Später wurde bekannt, dass der Afrikaner für Rayong FC Fußball hätte spielen sollen, aber in nicht näher bezeichnete Aktivitäten verwickelt war.

Eric R. (32), von der Elfenbeinküste, hatte 881 Tage Overstay.

Ein Mitglied der Öffentlichkeit hatte die Einwanderung mit dem Hinweis kontaktiert, dass „ein schwarzer Ausländer sich verdächtig verhält“, berichtete INN.

Der Ausländer wurde bei Partys gesehen, bei denen es Prostitution gab. Das Publikum wusste jedoch nicht, was der Ausländer tagsüber vorhatte oder wo er lebte.

Die Immigration forderte den Informanten auf, ein Foto des Afrikaners zu machen, dessen Bild dann in das biometrische System aufgenommen wurde. Aber es gab keine Aufzeichnungen über eine solche Person in Nong Khai.

Die Immigration überwachte den Bereich, in dem er gesehen wurde, und fand den Ausländer in einem Restaurant. Er war nicht im Besitz seines Passes und wurde in die Einwanderungsbehörde gebracht, wo er einen Namen angab, der nicht im System enthalten war.

Nachforschungen ergaben jedoch, dass eine Person mit ähnlichem Namen in Rayong gelebt und sein Visum bis zum 6. Februar 2018 verlängert wurde.

Er hatte der Immigration nie berichtet, dass er jetzt in Nong Khai lebte.

Er war ursprünglich als Fußballspieler bei Rayong FC registriert, trainierte aber nicht mit Teamkollegen und unternahm häufige Reisen ins Landesinnere.

Er verbrüderte sich mit anderen Afrikanern und die Polizei untersucht, was er wirklich vorhatte.

Er ist jetzt in Haft.

Quelle: INN

Keine neuen Covid-19-Fälle

Published in Bangkok
Freitag, 10 Juli 2020 15:42

Bangkok - Innerhalb von 24 Stunden gab es keine neuen Fälle von Covid-19, teilte das Regierungszentrum für Covid-19-Situationsverwaltung am Freitag (10. Juli) mit.

Es war der 46. Tag ohne lokale Fälle.

Zwei Patienten erholten sich vollständig und kehrten nach Hause zurück.

Bis zum 10. Juli betrug die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Land seit dem Ausbruch 3.202 (2.444 inländische Fälle und 265 in staatlicher Quarantäne) - 57 sind in Behandlung, 3.085 sind genesen und wurden entlassen und es gab 58 Todesfälle.

Weltweit hat die Gesamtzahl der bestätigten Fälle 12,3 Millionen überschritten, ein Anstieg von 220.000 am Donnerstag, von denen 7,1 Millionen sich erholt haben, während mehr als 557.000 gestorben sind. Thailand bleibt das 99. Land unter den Ländern mit den meisten Fällen weltweit. Die USA haben die höchste Zahl (3,2 Millionen), gefolgt von Brasilien (1,7 Millionen) und Indien (800.000).

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com