Esports: Eine ernst zu nehmende Karriere?

Die Spiel­e­branche hat vor Kurzem sowohl die Film- als auch die Musikin­dus­trie über­holt und ist nun die Unter­hal­tungsin­dus­trie mit den höch­sten Ein­nah­men weltweit. Diese Wach­s­tum­sen­twick­lung ist ein­ma­lig und hat alle Schätzun­gen, die man zur Entste­hungszeit der Branche anstellte, weit aus übertrof­fen. Zur gle­ichen Zeit wur­den Kinder, die auf die Frage — was sie später mal wer­den wollen, antworteten, dass sie Gamer von Beruf wer­den möcht­en, sofort abgewiesen. Inzwis­chen sieht es so aus, als wür­den die Erwach­se­nen, die diesen Beruf damals verurteil­ten und nicht ernst nah­men, ihre Worte langsam bereuen.

Wettbewerbsspiele haben in den letzten Jahren unglaublich an Bedeutung gewonnen und diejenigen, die zu den besten Spielern gehören, können dabei erstaunliche Summen verdienen - und das nur, weil sie wirklich gut Computerspiele spielen. Diese Art von Spielewelt lässt es glaubwürdig erscheinen, dass Kinder, die ihre ganze Zeit in ihren Zimmern mit Videospielen verbringen, diese Kenntnisse theoretisch nutzen könnten, um in Zukunft viel Geld zu verdienen. Diejenigen, die ein Talent für Videospiele haben, sollten vielleicht aufhören, in Online-Casinos zu spielen - hier sind einige Optionen für Glücksspiele ohne Limits - und stattdessen den Controller in die Hand nehmen.

Bei manchen Turnieren können die Preisgelder Hunderte von Millionen erreichen. Es besteht auch kein Zweifel daran, dass die Welt das Gaming endlich akzeptiert und beginnt, es ernst zu nehmen. Das bestätigt die Tatsache, dass viele Universitäten inzwischen Stipendien für talentierte Gamer anbieten. Thailands Entscheidung, esports offiziell als Profisport anzuerkennen, ist ein weiterer Beweis dafür, dass esports nun ernst genommen wird. Für alle wettbewerbsorientierten Gamer ist das eine sehr gute Nachricht, denn es bedeutet, dass esports endlich als eine komplexe Sportart angesehen wird, die es ist. Diejenigen, die in Thailand leben, werden ebenfalls erfreut sein, denn diese Änderung bedeutet, dass aufstrebende Gaming-Profis endlich üben können, ohne dabei verspottet zu werden.

Es gibt viele Wege, um eine erfolgreiche Karriere im Gaming-Bereich zu machen. Sei es durch das Erstellen von Inhalten für YouTube oder durch das Streamen von Spielen live vor Publikum auf Twitch. Für Gelegenheitsspieler, die um Geld spielen wollen, sind beides gute Optionen, um in der Branche Fuß zu fassen. Wer jedoch ein Naturtalent ist und sich für einen der besten Gamer der Welt hält, sollte stattdessen eine professionelle Karriere in Erwägung ziehen.

Esports ist ohne Zweifel eine ernst zu nehmende Karriere, dies zeigt die Anerkennung als Sportart in Thailand und die Unterstützung durch viele Universitäten.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Der Suchmaschinenmarkt in Thailand im Vergleich zu Deutschland

Die Nutzung des Inter­nets umspan­nt die ganze Welt. Immer weniger Staat­en sind an das Netz angeschlossen. Dazu gehören einige Län­der und Regio­nen in Afri­ka, in denen die Entwick­lung noch nicht so weit ...

mehr lesen
Newsletter