Bars in Bangkok geschlossen, aber nicht überall

Die thailändis­che Regierung behauptet, dass die Bars bis Mitte Jan­u­ar geschlossen bleiben wer­den. Wenn man aber genau hin­schaut, wird man fest­stellen, dass viele eigentlich geöffnet sind. Dabei sind sie nicht nur geöffnet, son­dern auch voll.

Letztes Wochenende blockierte man die Einfahrt zu Bangkoks berüchtigter Khao San Road mit einem Covid-19-Checkpoint. Wenn man auf die Straße Feiern gehen will, muss man dementsprechend einen Impfnachweis oder einen negativen Covid-19-Test vorlegen.

Am Eingang des Checkpoints ist ein Krankenwagen geparkt. Medizinisches Personal in persönlicher Schutzausrüstung führt da schnelle Antigen-Schnelltests für die Party Gängern durch. Erst dann dürfen sie auf die Straße. Da muss man eben auch Geduld aufweisen, denn Dutzende Menschen stehen stundenlang Schlange. Inzwischen kann man ein Spiel in einem der Online Casinos ohne deutsche Lizenz genießen, damit das Warten leichter zu ertragen ist.

Khao San Road – vor und nach der Pandemie

Khao San Road war vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie als Backpacker-Mekka bekannt. Hier fand man viele Party-Hostels und schmuddeligen Bars, wo starke Getränke und mit Lachgas gefüllten Ballons angeboten wurden. Seit mehr als anderthalb Jahren sind jedoch die ausländischen Touristen weg. Die Barbesitzer haben einen Ausweg aus der komplizierten Lage gefunden, indem sie nun alles tun, um thailändische Kunden anzulocken. Es mag unglaublich klingen, aber das Nachtleben ist immer noch wild und es werden steife Getränken und Luftballons angeboten.

Wie sieht es im Land mit den COVID-Maßnahmen aus?

Bundesweit sollen Bars und Nachtclubs jedoch geschlossen werden. Am Freitag gab es eine Hauptversammlung unter dem Vorsitz von Premierminister Prayuth Chan-o-cha. Da wurde beschlossen, dass die Wiedereröffnung der Unterhaltungsstätten im Land auf den 15. Januar verschoben wird.

Übrigens ist auf Anordnung der Bangkok Metropolitan Administration der Verkauf von Alkohol in Restaurants in Bangkok nur bis 21:00 Uhr erlaubt. Wenn es dann neun Uhr schlägt, verstummt plötzlich die Musik in den Bars in der Khao San Road. Die Kunden aus den verschiedenen Bars drängen sich danach auf der Straße, um ein Fotoshooting der Polizei zu entkommen.

Es wird rumgesprochen, dass Restaurants und Esslokale in Bangkok in Zukunft Alkohol nur ausschenken dürfen, wenn sie unter „Thai Stop Covid Plus“ zertifiziert sind. Damit aber das passiert, müssen Unternehmen hygienische Sicherheitsanforderungen erfüllen und ihre Mitarbeiter regelmäßig auf Covid-19 testen.

Einige Bars in der Khao San Road haben bereits Desinfektionsmittel und Temperaturkontrollpunkte am Eingang. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese auch verwendet werden. Dazu respektiert man auch die soziale Distanz nicht. Manche Besucher der Lokale tragen gar keine Masken.

Die Khao San Road ist übrigens nicht der einzige Ort, an dem man in Bangkok etwas trinken gehen kann. Viele Bars in der Stadt servieren Cocktails in Pappbechern, um diskret zu bleiben.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Sonne, Strand und Meer – die besten Touren als Geheimtipp

Südostasien ist nicht nur für Lieb­haber von Strand, Sonne und Meer immer eine Reise wert. Auch das Tier­re­ich oder die sagenum­wobe­nen Tem­pelan­la­gen ziehen Besuch­er in den Bann. Hier gibt es die ultimat...

mehr lesen
Außergewöhnliche aufstrebende Reiseziele in der Welt

Das Reisen hat sich für einige Men­schen jeden Alters auf der ganzen Welt zu ein­er berühmten Erhol­ungsak­tion entwick­elt. Wenn Men­schen heute in den Urlaub fahren oder von der Arbeit fern­hal­ten, ist die...

mehr lesen
Newsletter