Bars in Bangkok geschlossen, aber nicht überall

Die thailändis­che Regierung behauptet, dass die Bars bis Mitte Jan­u­ar geschlossen bleiben wer­den. Wenn man aber genau hin­schaut, wird man fest­stellen, dass viele eigentlich geöffnet sind. Dabei sind sie nicht nur geöffnet, son­dern auch voll.

Let­ztes Woch­enende block­ierte man die Ein­fahrt zu Bangkoks berüchtigter Khao San Road mit einem Covid-19-Check­point. Wenn man auf die Straße Feiern gehen will, muss man dementsprechend einen Impf­nach­weis oder einen neg­a­tiv­en Covid-19-Test vorlegen.

Am Ein­gang des Check­points ist ein Kranken­wa­gen geparkt. Medi­zinis­ches Per­son­al in per­sön­lich­er Schutzaus­rüs­tung führt da schnelle Anti­gen-Schnell­tests für die Par­ty Gängern durch. Erst dann dür­fen sie auf die Straße. Da muss man eben auch Geduld aufweisen, denn Dutzende Men­schen ste­hen stun­den­lang Schlange. Inzwis­chen kann man ein Spiel in einem der Online Casi­nos ohne deutsche Lizenz genießen, damit das Warten leichter zu ertra­gen ist.

Khao San Road – vor und nach der Pandemie

Khao San Road war vor dem Aus­bruch der COVID-19-Pan­demie als Back­pack­er-Mek­ka bekan­nt. Hier fand man viele Par­ty-Hos­tels und schmud­deli­gen Bars, wo starke Getränke und mit Lach­gas gefüll­ten Bal­lons ange­boten wur­den. Seit mehr als anderthalb Jahren sind jedoch die aus­ländis­chen Touris­ten weg. Die Barbe­sitzer haben einen Ausweg aus der kom­plizierten Lage gefun­den, indem sie nun alles tun, um thailändis­che Kun­den anzu­lock­en. Es mag unglaublich klin­gen, aber das Nachtleben ist immer noch wild und es wer­den steife Getränken und Luft­bal­lons angeboten.

Wie sieht es im Land mit den COVID-Maß­nah­men aus?

Bun­desweit sollen Bars und Nacht­clubs jedoch geschlossen wer­den. Am Fre­itag gab es eine Hauptver­samm­lung unter dem Vor­sitz von Pre­mier­min­is­ter Prayuth Chan-o-cha. Da wurde beschlossen, dass die Wieder­eröff­nung der Unter­hal­tungsstät­ten im Land auf den 15. Jan­u­ar ver­schoben wird.

Übri­gens ist auf Anord­nung der Bangkok Met­ro­pol­i­tan Admin­is­tra­tion der Verkauf von Alko­hol in Restau­rants in Bangkok nur bis 21:00 Uhr erlaubt. Wenn es dann neun Uhr schlägt, ver­s­tummt plöt­zlich die Musik in den Bars in der Khao San Road. Die Kun­den aus den ver­schiede­nen Bars drän­gen sich danach auf der Straße, um ein Foto­shoot­ing der Polizei zu entkommen.

Es wird rumge­sprochen, dass Restau­rants und Ess­lokale in Bangkok in Zukun­ft Alko­hol nur auss­chenken dür­fen, wenn sie unter Thai Stop Covid Plus“ zer­ti­fiziert sind. Damit aber das passiert, müssen Unternehmen hygien­is­che Sicher­heit­san­forderun­gen erfüllen und ihre Mitar­beit­er regelmäßig auf Covid-19 testen.

Einige Bars in der Khao San Road haben bere­its Desin­fek­tion­s­mit­tel und Tem­per­aturkon­trollpunk­te am Ein­gang. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese auch ver­wen­det wer­den. Dazu respek­tiert man auch die soziale Dis­tanz nicht. Manche Besuch­er der Lokale tra­gen gar keine Masken.

Die Khao San Road ist übri­gens nicht der einzige Ort, an dem man in Bangkok etwas trinken gehen kann. Viele Bars in der Stadt servieren Cock­tails in Papp­bech­ern, um diskret zu bleiben.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Sonne, Strand und Meer – die besten Touren als Geheimtipp

Südostasien ist nicht nur für Lieb­haber von Strand, Sonne und Meer immer eine Reise wert. Auch das Tier­re­ich oder die sagenum­wobe­nen Tem­pelan­la­gen ziehen Besuch­er in den Bann. Hier gibt es die ultimat ...

mehr lesen
Außergewöhnliche aufstrebende Reiseziele in der Welt

Das Reisen hat sich für einige Men­schen jeden Alters auf der ganzen Welt zu ein­er berühmten Erhol­ungsak­tion entwick­elt. Wenn Men­schen heute in den Urlaub fahren oder von der Arbeit fern­hal­ten, ist die ...

mehr lesen
Newsletter