Bei Reiseschnäppchen muss man zuschlagen

6

Jed­er Men­sch hat ein Traumziel, welch­es er unbe­d­ingt ein­mal bereisen möchte. Und manch­mal ergibt sich die Gele­gen­heit dazu ganz unver­hofft. Gün­stige Rest­plätze oder Pre­is­fehler bei Flugge­sellschaften sor­gen dafür, dass man deut­lich gün­stiger als son­st üblich reisen kann. In solchen Momenten muss man schnell eine Entschei­dung tre­f­fen und sofort buchen. Das set­zt natür­lich voraus, dass man dafür genug Geld zur Seite gelegt hat. Oder auf eine andere Form der Finanzierung zurück­greifen kann.

Der Grund­satz, Kon­sum am besten aus den laufend­en Ein­nah­men zu deck­en, gilt natür­lich immer noch. Und Urlaub­sreisen zählen zweifel­los zum Kon­sum, der für viele Men­schen selb­stver­ständlich gewor­den ist. Die Erfül­lung eines langjähri­gen Urlaub­swun­sches kann man aber dur­chaus anders bew­erten. Vor allem, wenn man durch ein echt­es Schnäp­pchen richtig viel Geld sparen kann. Hier­für einen kleineren Kred­it aufzunehmen, muss man nicht nur kri­tisch sehen.

Die Erfül­lung eines Traumes kann einem einen echt­en Energi­eschub geben. Und wer weiß, ob man im Rentenal­ter noch in der Ver­fas­sung sein wird, um dann eine Fer­n­reise zu unternehmen. Dann hat man vielle­icht die nöti­gen Finanzmit­tel zusam­men, die Gesund­heit spielt aber nicht mehr mit. Ein 10-stündi­ger Flug wird unmöglich und man hat den Ort, von dem man immer schon geträumt hat, nicht gesehen.

Schnell sein, kann sich richtig lohnen

Nicht nur bei Last-minute-Reisen gilt fol­gen­der Grund­satz: Wer sparen will, muss schnell sein. Möchte man also einen Kred­it für die Traum­reise aufnehmen, dann bleibt einem eigentlich nur eine Option. Ein Schnel­lkred­it, der beson­ders schnell geprüft und aus­gezahlt wird. Inzwis­chen haben viele Banken und Anbi­eter aus dem Inter­net dieses Pro­dukt im Ange­bot. Mit Schnel­lkred­it ver­gle­ichen find­et man die besten Kon­di­tio­nen. Der Zeitaufwand dafür ist sehr ger­ing und man spart sich den Weg zu diversen Banken. Ein entschei­den­der Vorteil, wenn es mal beson­ders schnell gehen soll.

Oft sind beson­ders gün­stige Ange­bote nur sehr kurzfristig buch­bar. Die Bezahlung der gebucht­en Reise muss eben­falls umge­hend erfol­gen. Im Inter­net find­et man immer wieder Berichte davon, dass Men­schen für weniger als 500 Euro eine Woche in New York ver­bracht haben. Das set­zt natür­lich ein sehr gün­stiges Ange­bot sowohl beim Flug als auch bei der Unterkun­ft voraus. Und eine gewisse Flex­i­bil­ität bei den Reise­dat­en. So gün­stig kann man meis­tens im ersten Quar­tal reisen. Während des Christ­mas Shop­pings ist die Wahrschein­lichkeit so gün­stig in den Big Apple zu kom­men, sehr gering.

Hart­näck­igkeit zahlt sich hier aber aus. Wer immer wieder nach beson­deren Ange­boten schaut, der wird auch die Gele­gen­heit zum Buchen bekom­men. Man sollte auf diesen Moment in finanzieller Hin­sicht vor­bere­it­et sein. Son­st bleibt der Traum nur ein Traum.

Gezielt nach gün­sti­gen Preisen suchen

Mit eige­nen Suchrou­ti­nen kann man die Wahrschein­lichkeit auf ein richtiges Schnäp­pchen deut­lich erhöhen. Reise­por­tale, die immer wieder über sehr gün­stig Reisen bericht­en, sind hier näm­lich keine große Hil­fe. Diese bericht­en näm­lich über alle Ange­bote und nicht nur die, die einen an das eige­nen Traumziel führen. Hat man aber ein beson­deres Land oder eine Stadt im Auge, dann sollte man sich darauf fokussieren. Chica­go ist eben nicht New York. Und Rügen ist nicht Sylt.

Wenn man für sich selb­st entsch­ieden hat mit welchem Anbi­eter oder in welch­es Hotel man reisen möchte, dann kann man sich unter den Favoriten im Inter­net­brows­er entsprechende Suchen spe­ich­ern. Und dann heißt es regelmäßig schauen, ob ein beson­ders gün­stiger Preis dabei ist. Wenn das so ist, dann darf man nicht lange über­legen. Manch­mal sind es näm­lich nur einzelne Flugtick­est, die zu einem sehr gün­sti­gen Preis ange­boten werden.

Muss man dann noch den Urlaub mit den Kol­le­gen abstim­men oder sich Gedanken über die Finanzierung machen, dann kann es schon zu spät sein. Es hat aber auch nie­mand gesagt, dass Schnäp­pchen auf dem Reise­markt zu machen eine ein­fache Sache ist. Bei Kreuz­fahrten ist dies meis­tens nur mit sehr kurzfristi­gen Reisen möglich. Die Reed­erei ver­sucht natür­lich das Schiff beim Able­gen möglichst voll zu bekom­men. Es fährt die Route ja eh. Wer inner­halb weniger Tage die Kreuz­fahrt antreten kann, der spart auch gerne mal mehr als 50% des eigentlichen Reisepreises.

Gün­stige Traum­reisen sind nicht planbar

Für viele Men­schen wird es zu viel Stress sein, lange und inten­siv nach der Traum­reise zum Traumpreis zu suchen. Wenn dies aber die einzige Möglichkeit für Flit­ter­wochen auf den Male­di­v­en oder eine Tour zum Mount Ever­est ist, dann sollte man diesen Aufwand in Kauf nehmen.

Ver­lassen darauf, dass man irgend­wann zuschla­gen kann, darf man sich nicht. Es bleibt ein Glücksspiel. Man bekommt im Laufe der Zeit aber ein Gefühl dafür, wann man sparen kann. Das kön­nen zum einen nicht so beliebte Reisezeit­en für das eigene Traumziel sein. Oder aber beson­dere Aktio­nen wie etwa der Black-Fri­day-Sale, bei dem es oft beson­dere Ange­bote gibt.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Warum Thailand so begehrenswert bei digitalen Nomaden ist

Die Möglichkeit­en von über­all aus zu arbeit­en, nehmen weit­er zu und Flex­i­bil­ität wird immer gefragter, deshalb bieten sich den­jeni­gen, die den Lebensstil eines dig­i­tal­en Nomaden erproben möcht­en, sich ...

mehr lesen
Ruhig Reisen mit CBD – Was Sie dabei beachten sollten

Cannabid­i­ol ist ein wirk­lich­er All­rounder der pflan­zlichen Medi­zin und sollte in kein­er Reiseapotheke fehlen. Es sind Blüten und Blät­ter der weib­lichen Hanf­pflanze, aus denen CBD gewon­nen wird. Auch d ...

mehr lesen
Newsletter