Fahrradfahren in Südostasien - das Urlaubsparadies Thailand und seine Fahrräder

Fahrradfahren in Südostasien das Urlaubsparadies Thailand und seine Fahrräder

Anders als in Europa gehören Fahrräder in Thai­land nicht zu den pop­ulärsten Fort­be­we­gungsmöglichkeit­en. Die erwach­se­nen Thais nutzen vor allem den Roller, um von A nach B zu kom­men. Das Fahrrad­fahren bleibt oft­mals den Kindern, den Touris­ten oder Expats über­lassen. Nichts­destotrotz eignet sich Thai­land dank sein­er land­schaftlichen Schön­heit und über­wiegen­den Eben­heit für aus­gedehnte Fahrradtouren.

Was gibt es all­ge­mein für ver­schiedene Fahrradtypen?

Grund­sät­zlich gibt es vier ver­schiedene Grup­pen von Fahrrädern: das Ren­nrad, das Moun­tain­bike, das Trekkingrad und das Hol­lan­drad. Jedes Fahrrad hat seine Vorzüge und Nachteile, sodass die Wahl des Fahrrads vor allem mit dem per­sön­lichen Bedarf und Wun­sch des Nutzers zusam­men­hängt. Auf dieser Seite wer­den die diversen Fahrrad­typen sowie weit­ere Tipps zur opti­malen Sitz­po­si­tion dargestellt.

Das Ren­nrad eignet sich für Fahrrad­fahrer, die über­wiegend eine hohe Geschwindigkeit erzie­len wollen. Dank des gerin­gen Gewichts und der gestreck­ten Sitzhal­tung kön­nen Rad­fahrer große Dis­tanzen schnell überwinden.

Im Gegen­satz dazu ist das Moun­tain­bike deut­lich sta­bil­er und robuster. Die bre­it­en Reifen und die kom­fort­able Federung sor­gen dafür, dass etwaige Uneben­heit­en abgefed­ert wer­den. Somit ist dieses Fahrrad wie gemacht für Aus­flüge in hügeliges Gelände.

Das Hol­lan­drad ist die gemütlichere Vari­ante. Das aus den Nieder­lan­den stam­mende Rad bietet dem Fahrer eine ger­ade Sitz­po­si­tion, die vor allem Arme und Hände ent­lastet. Das Kör­pergewicht lastet auss­chließlich auf dem Gesäß. Fahrrad­fahren mit hohem Kom­fort ist möglich.

Das City- oder Trekkingrad kom­biniert ver­schiedene Vorzüge. Die aufrechte Sitz­po­si­tion sorgt für Kom­fort und die Ped­alkon­struk­tion für eine gute Kraftüber­tra­gung. Somit ist zügiges Rad­fahren möglich. Bei der Trekking­vari­ante ist die Hal­tung weniger aufrecht. Eine Mehrbe­las­tung für Arme und Beine und ein Weniger an Luftwider­stand sind die Folge.

Welche ver­schiede­nen Streck­en und Touren gibt es in Thailand?

Beson­ders in der Haupt­stadt Bangkok und anderen Verkehrsknoten­punk­ten ist ein Fahrrad­fahren häu­fig nicht möglich. Fehlende Fahrrad­wege und eine Unmenge an Verkehr erschw­eren die Fort­be­we­gung mit dem Fahrrad. Teil­weise wer­den jedoch Touren mit dem Rad in Bangkok ange­boten. Die Ver­anstal­ter wer­ben damit, dass die Rad­touren auf wenig befahre­nen Straßen stat­tfind­en. Ein­heimis­che nutzen vor allem die grü­nen Parks in der Stadt zum Train­ing mit dem Rad.

Sin­nvoll ist die Nutzung des Fahrrads außer­halb der Städte, da die Land­straßen oft­mals bre­it genug sind, um auf dem Seit­en­streifen kom­fort­a­bel mit dem Fahrrad zu fahren. Beliebte Streck­en und land­schaftlich reizvolle Touren sind eine Rund­fahrt auf Phuket, um Ko Samui oder Chi­ang Mai. Fahrrad­fahrer kön­nen bei ein­er Erkun­dung der Insel Phuket zahlre­iche ein­same Strände, Dschun­gel mit Wasser­fällen und Tem­pel besuchen. Die land­schaftliche Vielfalt in der Prov­inz Nan in Nordthai­land lädt zu aus­giebi­gen Fahrrad­touren ein. Im Nor­den befind­et sich Mae Sai — der nördlich­ste Dis­trikt des südostasi­atis­chen Lan­des. Reis­felder und Berge prä­gen die idyl­lis­che Land­schaft, die mit dem Fahrrad erkun­det wer­den kann.

Wer nicht auf eigene Faust das asi­atis­che Land erkun­den möchte, kann auf einen Rei­sev­er­anstal­ter zurück­greifen. Ver­anstal­ter wie Asien Spe­cial Tours bieten ver­schiedene Fahrrad­touren über mehrere Tage an, bei denen Fahrräder, Über­nach­tun­gen und eine Reise­leitung organ­isiert werden.

Welch­es Fahrrad ist für die jew­eilige Tour geeignet?

Je nach präferiert­er Tour und Strecke ist ein bes­timmter Fahrrad­typ geeignet. Für die Anreise nach Thai­land und einem möglichen Trans­port des eige­nen Fahrrads gibt es unter diesem Link zahlre­iche nüt­zliche Tipps.

Grund­sät­zlich ist ein Ren­nrad in Thai­land nicht die beste Wahl. Zahlre­iche Schlaglöch­er und/​oder lehmig-sandi­ge Straßen­ab­schnitte machen das Fahren mit Ren­nrad und schmalen Rädern zu ein­er nahezu unmöglichen Her­aus­forderung. Mit einem Hol­lan­drad kön­nen Fahrer gemütlich die gewählte Strecke befahren. Nichts­destotrotz eignen sich zumeist City- oder Trekkingräder am besten für das Fahrrad­fahren in Thai­land. Denn die Kom­bi­na­tion aus Nutzungskom­fort und schnellem Vorankom­men eignet sich her­vor­ra­gend für das Gros der Streck­en. Moun­tain­bikes sind allen­falls im Nor­den Thai­lands notwendig, falls Offroad-Touren durch die Berge und Reis­felder gewün­scht sind.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Was hat Covid-19 mit der globalen Reiseindustrie gemacht?

Die Reise- und Touris­mus­branche hat sich zu ein­er der Schlüs­selin­dus­trien entwick­elt, die zu einem gesun­den Unter­halt der meis­ten Volk­swirtschaften auf der ganzen Welt beiträgt. Sta­tis­tiken zeigen, da ...

mehr lesen
Ein Überblick über die Beziehung zwischen Thailand und Kambodscha

Wer sich schon ein­mal mit der Geschichte von Südostasien befasst hat, der wird wis­sen, dass hier über die let­zten Jahrtausende viele faszinierende Entwick­lun­gen stattge­fun­den haben. Die meis­ten Mensch ...

mehr lesen
Newsletter