Praktikum in Thailand – Diese 5 Dinge sollte man beachten

Praktikum in Thailand Diese 5 Dinge sollte man beachten

Eine Reise ins Unbekan­nte. Vor allem Stu­den­ten wollen während oder nach dem Studi­um ein Prak­tikum im Aus­land machen doch bei der Organ­i­sa­tion eines Aus­land­sprak­tikums gibt es wichtige Punk­te zu beacht­en sind.

1.Den richti­gen Prak­tikumspart­ner finden 

Typ­is­che Ein­satzbere­iche für Prak­ti­ka in Thai­land, liegen im Touris­mussek­tor, im Bere­ich Tier- und Umweltschutz und in der Entwick­lung­shil­fe. Der Touris­mussek­tor hat für Thai­land einen beson­ders hohen Stel­len­wert, aus diesem Grund bietet sich ein Prak­tikum in diesem Bere­ich beson­ders gut an. Für die Suche nach einem geeigneten Prak­tikum­splatz kann man aus ein­er Rei­he von Organ­i­sa­tio­nen und Prak­tikums­börsen wählen. Die AHK Thai­land bietet die Möglichkeit, im Rah­men eines Prak­tikums Ein­blicke in die ver­schiede­nen Tätigkeit­en zu bekom­men und kann bei der Ver­mit­tlung helfen. Wer den richti­gen Part­ner für sich gefun­den hat, der wird in den meis­ten Fällen ein Video-Inter­view führen und muss dort seine Englisch-Ken­nt­nisse unter Beweis stellen.

2.Das Visum

Es gibt zwei unter­schiedliche Visakat­e­gorien, die für einen Aus­land­sprak­tikant in Frage kommen.

  1. Du bist imma­trikuliert­er Stu­dent an ein­er deutschen Hochschule: Dann kannst du das Stu­den­ten­vi­sum Non-Immi­grant-Visa-Ed beantra­gen. Mit Typ S, kannst du eine Aufen­thalts­genehmi­gung von 90 Tagen beantra­gen. Typ M beantragst du eine mehrma­lige Ein­reise inner­halb eines Jahres und max­i­mal 3 Monaten.
  1. Du bist kein Stu­dent: Dann kannst du das Busi­ness Visum Thai­land“ beantra­gen. Dieses Visum ermöglicht du dir einen Aufen­thalt von 90 Tagen, welch­es nach Bedarf ver­längert wer­den kann.

Doch die Beantra­gung ist mit sehr viel Bürokratie, Behör­dengän­gen und Papierkram ver­bun­den. Es emp­fiehlt sich, eine Organ­i­sa­tion, die dir auch bei der Ver­mit­tlung des Prak­tikums zur Seite ste­ht gegen eine Gebühr zu beauf­tra­gen, denn diese wird sich auch um dein Visum küm­mern. Egal für welch­es Ver­fahren man sich entschei­det, fol­gende Unter­la­gen sind zwin­gend erforderlich:

  • Voll­ständig aus­ge­fülltes Antragsformular
  • Ver­trag der thailändis­chen Gastfirma
  • Reisep­a­ss im Original
  • Kopie des Reisepasses
  • Ein Pass­fo­to.
  • Kopie der Flugbestä­ti­gun­gen für die Anreise und Rück­reise oder weiterreise.
  • Auss­chließlich für Stu­den­ten: Kopie des Stu­den­te­nausweis­es und dein­er Stu­di­enbescheini­gung für die thailändis­che Botschaft.

3. Im Vor­feld Gedanken um eine Unterkun­ft machen 

Entwed­er du hast Glück und dein Arbeit­ge­ber unter­stützt dich bei der Suche oder du küm­merst dich selb­st um eine Unterkun­ft. Es gibt ver­schiedene Möglichkeit­en eine gün­stige Woh­nung oder ein Zim­mer in Thai­land zu find­en. Neben Ser­viced Apart­ments“ gibt es möblierte Woh­nung auf Zeit die über ver­schieden­ste Por­tale buch­bar sind.

4.Finanzen und Versicherungen 

Bevor die Reise ange­treten wird, sollte man unbe­d­ingt eine Kranken- und Haftpflichtver­sicherung, eine Rei­sev­er­sicherung und eine Unfal­lver­sicherung abschließen. Es emp­fiehlt sich, vor allem die Aus­land­sreise-Kranken­ver­sicherung einige Tage länger laufen zu lassen als für den eigentlich geplanten Aufen­thalt. Außer­dem ist es sin­nvoll über die Anschaf­fung ein­er Visa-Karte nachzu­denken. Denn so kann man rund um die Uhr Geld, an jedem Auto­mat­en abheben.

5.Die üblichen Formalitäten 

In Thai­land herrscht ein tro­pis­ches Kli­ma und so kann man mit ein­er durch­schnit­tlichen Tem­per­atur von 28°C im Süden des Lan­des rech­nen. In Thai­land wird zudem über­wiegend der Bud­dhis­mus prak­tiziert, was auch Auswirkun­gen auf den Klei­dungsstil hat. So sehen es die meis­ten Thais es lieber, wenn man zumin­d­est über­wiegend seine Knie und Schul­ter bedeckt. Wer kein Thailändisch ler­nen will, der braucht sich nicht allzu viele Sor­gen zu machen. Viele Thailän­der sprechen auch Englisch. Bezahlt wird in Thai­land mit der Währung Baht, wobei 1 Euro rund 38,9 Thai Baht entsprechen. Man kann von Thai­land also viel erwarten, eben­so das es ein sicheres Reise­land ist, die Men­schen im Land des Lächelns sind fre­undlich, aufgeschlossen und sympathisch.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Möglichkeiten, einen besonderen Anlass in Thailand zu feiern

Pla­nen Sie einen beson­deren Anlass in Thai­land zu feiern, wis­sen jedoch nicht genau, wo Sie mit der Pla­nung anfan­gen soll­ten. Bei uns find­en Die Möglichkeit­en, wie Sie einen beson­deren Anlass in Thail ...

mehr lesen
Perfektes Reiseziel für einen Erholungsurlaub: Thailand

Es gibt immer mehr Deutsche, die ihre Ferien in Thai­land ver­brin­gen. Bere­its seit eini­gen Jahren bietet es eine gute Infra­struk­tur, zudem sind die Ein­wohn­er für ihre außergewöhn­liche Her­zlichkeit und  ...

mehr lesen
Newsletter