Heilgymnastik aus Thailand im Ausland immer mehr gefragt

Bios

Wie wir schon vor län­ger­er Zeit den Wochen­blitz-Lesern berichteten, wurde in Thai­land eine spezielle Heil­gym­nas­tik-Meth­ode entwick­elt, die resul­tierend aus ihren Erfol­gen auch im Aus­land immer mehr Inter­esse weckt. Die kleine Ein­rich­tung Bios Logos“ erhält ständig Anfra­gen von ver­schiede­nen Insti­tu­tio­nen, welche ver­suchen, diese Meth­ode aus Thai­land her­aus auch in Ihren Län­dern zu etablieren. In Deutsch­land wurde sog­ar in ein­er Inter­net­pe­ti­tion dazu aufgerufen, diese Meth­ode aus Thai­land in den deutschen Kranken­häusern zu etablieren, nach­dem inzwis­chen eine schul­medi­zinis­che Exper­tise zugun­sten der BILO-Meth­ode vorliegt.

Eine Heilgymnastik, die chemische Prozesse im Körper zu manipulieren vermag, scheint nicht nur der Wunschtraum aller Fitness-Studios zu sein, sondern auch immer mehr Institutionen aus dem Gesundheitswesen zu interessieren. Eine Heilgymnastik, die wirklich etwas bewirkt, ohne Medikamente und Aufputschmittel - und sogar für Körperbehinderte ausführbar ist. Die Heilergebnisse, die dabei erbracht werden können, sind einfach sensationell, wie der Wochenblitz nun schon des Öfteren dokumentierte.

Die BILO-Methode wurde hier von einem Deutschen in Thailand erstmalig angewendet und wird in Fachkreisen nunmehr als eine besondere Art der Heilgymnastik immer öfter erwähnt. Als bekannt wurde, dass Probleme wie Gicht, Rheuma, ja sogar Bandscheiben durch diese Methode beeinflußbar waren, folgte ein regelrechter Ansturm von Anfragen an Bios Logos in Thailand.

Der in Österreich bekannte Dipl. Ohysiotherapeut Gerhard Schneider begab sich vor einigen Wochen, aufmerksam geworden durch das Internet, extra nach Thailand und informierte sich über Umfang und Möglichkeiten der BILO-Methode. Schon nach wenigen Tagen und einem Selbstversuch hier in Thailand war er überzeugt, dass er diese Methode in sein Heimatland Österreich holen wollte.

Nun ließ er sich in 4 Wochen zeigen, was die BILO-Methode für den Fachmann ermöglichen kann. So ist es Gerhard Schneider zu verdanken, dass neben Deutschland und der Schweiz die BILO-Methode aus Thailand nun auch in Österreich vertreten ist.

Da bei dieser Art Gymnastik die Füße besser durchblutet werden, hat dies zur Folge, das Fußnägel schneller wachsen. Also bekam Gerhard Schneider von den freundlichen Mädchen des Thaipersonals bei Bios Logos beigebracht, wie man Fuß- und Nagelpilz entfernen kann. Diese Methode lässt sich sogar bei Diabetikern anwenden, da sie wund- und schmerzfrei ist, sowie bei Bedarf auch ganze Nägel komplett entfernt werden können.

Gerhard Schneider war begeistert. Genau dies fehlt bei all den Behandlungen, wie sie Diabetiker in der ganzen Welt ertragen müssen. Diabetiker fürchten besonders offene Wunden - und nun dürfte es in Österreich kein Problem mehr sein, selbiges bei der Fußbehandlung zu vermeiden. Ganz nebenbei erfuhr Gerhard Schneider noch, wie dicke Beine wieder dünner werden oder dünne Beine durch Muskelaufbau in wenigen Tagen wieder zu einem gesunden Zustand zurückgeführt werden können.

Nach abgeschlossener Prüfung seiner Fertigkeiten erhielt Gerhard Schneider das begehrte Zertifikat, dass seine erlernten Fähigkeiten nunmehr ausreichen, um in Österreich seine bisherige Arbeit mit der BILO-Methode zu erweitern und er berechtigt ist, die in Thailand erlernte Methode namentlich auch in Verbindung mit seiner Einrichtung zu erwähnen.

Reiner Niessen meinte dazu:
„Ich sehe unsere BILO-Methode im Themenbereich ‚Fußprobleme‘ durch Gerhard Schneider mehr als würdig in Österreich vertreten. Auch ist dies der richtige Schritt, nach Deutschland und der Schweiz nun auch Österreich diese Methode aus Thailand zu ermöglichen.“

In eigener Sache wünscht der Wochenblitz Bios Logos alles gute, und dass Bios Logos noch lange seine Erfolge hier in Thailand begründet sieht und so auch von hier ausgehend in immer mehr Ländern zur Ergänzung des bestehenden Gesundheitswesens beitragen kann.

Leider waren alle bisherigen Versuche, größere Kreise hier in Thailand für die BILO-Methode zu interessieren, bislang erfolglos. Aber wie der Wochenblitz in Erfahrung bringen konnte, will man die Suche nicht aufgeben, da die deutsche Führung von Bios Logos nach Jahren hier in Thailand sich auch sozial hier verbunden fühlt.

Kommentare

Noi Jookhong -Spitznagel | 08.01.2022 11:46

Sehr inter­es­sant dieser Artikel. Wir wür­den gerne ein­mal dort wo diese Meth­ode prak­tiziert wird, vor­bei gehen und näheren Kon­takt aufnehmen. Komme aus Gesund­heit und Pflege Umfeld und deshalb würde ich gerne näheres über diese Meth­ode erfahren, eventuell ken­nen­ler­nen oder Kurzprak­ti­ka je nach Chemie. Lebe seit 17 Jahren fest hier in meinem Gastland.
Bitte sie deshalb höflich um die Adresse und Tel. eventuell .E mail Adresse dieses Kleinunternehmens .

Mit fre­undlichem Gruss Bern­hard Spitz­nagel-bei Frau Noi Jookhong 


Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Ein Deutscher flieht vor deutschen Ärzten bis nach Thailand

Ein Leser des Wochen­blitz schick­te uns diesen Bericht zu — und wäre jen­er nicht durch Fotos doku­men­tiert, hät­ten wir in der Redak­tion an seinem Wahrheits­ge­halt sich­er gezweifelt. Hier nun der unzensie...

mehr lesen
Gymnastik, die heilt - keine Wunderheilung

Seit Jahren bericht­en wir über eine Meth­ode in Thai­land, welche allein mit Gym­nas­tik zu heilen ver­mag. Wir berichteten, das Band­scheiben und Gelenke in weni­gen Tagen regener­iert wur­den, sowie Krankhei...

mehr lesen
Newsletter