So erkennen Sie Hautkrebs - Symptome, Behandlung und Schutz

So erkennen sie hautkrebs symptome behandlung und schutz c6d3875a

Je nach­dem, wo Sie auf der Welt leben, ist Hautkrebs die häu­fig­ste Krebsart.

Das Melanom der Haut ist beson­ders häu­fig in den nördlichen und südlichen Teilen Europas, in Nor­dameri­ka und Australien.

Es gibt zwei Haupt­typen von Hautkrebs, den nicht-melanomalen Hautkrebs und das maligne Melanom, und die Rat­en bei­der Arten sind im Steigen begriffen.

Das Glob­ale Kreb­sob­ser­va­to­ri­um der Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion (WHO) sagt für den Zeitraum 2020 – 2040 einen weltweit­en Anstieg der Hautkreb­serkrankun­gen voraus.

So erkennen sie hautkrebs symptome behandlung und schutz 5068834b

Steigt die Hautkreb­srate durch die glob­ale Erwärmung?

Es ist schwierig, mit Sicher­heit zu sagen, was die Ursache für die steigen­den Hautkreb­srat­en ist, aber Forsch­er ver­muten, dass die steigen­den glob­alen Tem­per­a­turen zumin­d­est teil­weise dafür ver­ant­wortlich sind.

Im Okto­ber 2021 hieß es in einem Leitar­tikel des Wis­senschafts­magazins Lancet: Es wird angenom­men, dass die ultra­vi­o­lette Strahlung auf­grund des Kli­mawan­dels mit der steigen­den Inzi­denz von Hautkrebs und Melanomen in Verbindung steht.”

Und in ein­er von Else­vi­er und der Wom­en’s Der­ma­to­log­i­cal Soci­ety im Jahr 2020 veröf­fentlicht­en Über­sicht­sar­beit heißt es, es gebe starke Indizien­be­weise [die] die Hypothese stützen, dass Fak­toren, die mit dem Kli­mawan­del zusam­men­hän­gen, wahrschein­lich zur weltweit steigen­den Inzi­denz von Hautkrebs beige­tra­gen haben und noch viele Jahrzehnte lang einen neg­a­tiv­en Ein­fluss auf die Hautkreb­sinzi­denz ausüben werden.”

Demografis­che Fak­toren und Haut­farbe machen einen Unterschied

Men­schen mit blass­er Haut, blauen Augen und rotem oder hellem Haar haben ein höheres Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.

Far­bige Men­schen — oder, wie die WHO es aus­drückt, von Natur aus braune oder schwarze Men­schen” — kön­nen in der Regel rel­a­tiv viel Sonne ver­tra­gen, ohne einen Son­nen­brand zu bekom­men oder ihr Hautkreb­srisiko stark zu erhöhen.”

Einige der höch­sten Rat­en von Hautkrebs wer­den aus Aus­tralien und Neusee­land gemeldet.

So erkennen sie hautkrebs symptome behandlung und schutz 30b0c9b0

Dies wird häu­fig darauf zurück­ge­führt, dass es in diesen bei­den Län­dern große weiße Bevölkerungs­grup­pen gibt, deren Abstam­mung auf europäis­che Siedler zurückgeht.

Da die meis­ten dieser frühen Siedler helle Haut hat­ten, waren sie nicht an die raue Sonne gewöhnt.

In Afri­ka und Asien sind Hautkreb­serkrankun­gen nach wie vor rel­a­tiv selten.

Dat­en der Glob­alen Kreb­s­beobach­tungsstelle deuten jedoch darauf hin, dass die Zahl der Neuerkrankun­gen in afrikanis­chen Län­dern bis 2040 um 96 % gegenüber 2022 ansteigen könnte.

In Asien kön­nte die Zahl der Neuerkrankun­gen im gle­ichen Zeitraum um 59 % und in Lateinameri­ka und der Karibik um 67 % steigen.

Was sind die Haup­trisiko­fak­toren für Hautkrebs?

Hautkrebs tritt häu­figer bei älteren Men­schen auf, aber auch junge Men­schen sind gefährdet.

Manch­mal wer­den die zugrunde liegen­den Hautschä­den bere­its in jun­gen Jahren verur­sacht, oder es gibt eine famil­iäre Vor­be­las­tung mit Hautkrebs.

Berück­sichti­gen Sie auch diese anderen Faktoren:

  • Bekom­men Sie schnell einen Sonnenbrand?
  • Haben Sie viele Mut­ter­male und/​oder Sommersprossen?
  • Hat­ten Sie in der Ver­gan­gen­heit bere­its schwere Sonnenbrände?

Eine zu starke Expo­si­tion gegenüber der UV-Strahlung der Sonne ist so ziem­lich der größte Risikofaktor.

Das bedeutet, dass Sie ein höheres Hautkreb­srisiko haben, wenn Sie in der Nähe des Äqua­tors oder sog­ar südlich des Äqua­tors leben.

Es gibt acht Haup­tun­ter­grup­pen von Hautkrebs

Can­cer Research UK stellt die fol­gen­den acht Melanom­typen vor, begin­nend mit den häu­fig­sten Typen:

Das ober­fläch­lich streuende Melanom ist die häu­fig­ste Form des Melanoms.

Es bet­rifft Män­ner und Frauen im Alter zwis­chen 30 und 50 Jahren.

Bei Män­nern tritt es häu­fig in der Kör­per­mitte auf, bei Frauen an den Beinen.

Das noduläre Melanom ist die zweithäufigste Form des Melanoms, die an allen Körperstellen auftritt.

Das Lentigo-Maligna-Melanom tritt im Gesicht und an anderen Körperstellen auf, die der Sonne ausgesetzt sind - es ist bei Menschen, die viel Zeit im Freien verbringen, weit verbreitet.

Zu den selteneren Melanomarten gehören:

  • Das amelanotische Melanom, das übersehen werden kann, da diese Melanome keine Farbe haben.
  • Das akrale lentiginöse Melanom findet sich an den Handflächen und Fußsohlen.
  • Das Schleimhautmelanom beginnt in den Schleimhäuten, z. B. in Anus, Vagina, Penis, Vulva, Mund und Verdauungssystem.
  • Das Melanom des Auges entwickelt sich in der Uvea, der mittleren Schicht des Auges.
  • Und das desmoplastische Melanom, das an Kopf und Hals vorkommt.

Wie kann man Hautkrebs erkennen?

Laut den US Centers for Disease Control and Prevention gibt es einen einfachen Weg, sich die Warnzeichen zu merken - die A-B-C-D-Es des Melanoms:

  • Asymmetrisch: Hat das Muttermal oder der Fleck eine unregelmäßige Form mit zwei Teilen, die sehr unterschiedlich aussehen?
  • Rand: Ist der Rand unregelmäßig oder gezackt?
  • Farbe: Ist die Farbe ungleichmäßig?
  • Durchmesser: Ist das Muttermal oder der Fleck größer als die Größe einer Erbse?
  • Entwicklung: Hat sich das Muttermal oder der Fleck in den letzten Wochen oder Monaten verändert?

Wenn Sie Ihre Haut regelmäßig untersuchen, können Sie frühe Anzeichen von Hautkrebs erkennen.

Wenn Sie sich über Veränderungen Sorgen machen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder eine Ärztin.

Experten empfehlen, sich mindestens alle zwei Jahre auf Hautkrebs untersuchen zu lassen.

Wie Sie sich vor Hautkrebs schützen können

Um in der Sonne sicher zu sein, beugen wir uns den australischen Behörden, die ihre eigene einfache Strategie haben: Ausrutschen, Schlappen, Schlagen, Suchen, Rutschen.

  • Ziehen Sie Sonnenschutzkleidung an.
  • Tragen Sie ein wasserfestes Breitspektrum-Sonnenschutzmittel mit LSF 30 auf.
  • Setzen Sie einen Hut mit breiter Krempe auf, um Ihr Gesicht, Ihren Kopf, Ihren Hals und Ihre Ohren zu schützen.
  • Suchen Sie den Schatten auf
  • Setzen Sie eine Sonnenbrille auf

Sehen Sie auf jeden Fall gut aus, aber stellen Sie sicher, dass Ihre Sonnenbrille und Ihr Zubehör Sie auch wirklich vor der Sonne schützen.

Gute Sonnenschutzkleidung sollte ein Etikett tragen, auf dem der Grad des UV-Schutzes angegeben ist, den sie bietet.

Bedecken Sie Ihre Arme und Beine mit Kleidung, so gut Sie können.

Das mag in der Hitze unangenehm sein, ist aber auf lange Sicht besser für Ihre Haut.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Warum bekommen wir Albträume?

Der Schlaf ist die beste Zeit für den Kör­p­er, um sich auszu­ruhen und die Dinge loszu­lassen, mit denen wir kon­fron­tiert sind.Auch Träume wer­den gemein­hin mit dem Schlaf in Verbindung gebracht. ...

Wenn man jede Nacht wie ein nor­maler Men­sch schläft, sollte man ein paar Träume haben, von denen man die meis­ten in der Regel wieder ver­gisst, es sei denn, es han­delt sich um Albträume.Manchmal fühlen ...

Nach Angaben der Web­site des Petchar­avej-Kranken­haus­es treten Alb­träume in der Regel bere­its im Alter von 10 Jahren auf.Bei Erwach­se­nen haben 5 % ein­mal pro Woche Alb­träume, und 85 % geben an, gelege ...

Alb­träume sind oft ein Spiegel­bild des men­tal­en Zus­tands im Wachzustand.Sie treten in der Regel während der REM-Phase (Rapid Eye Move­ment) des Schlafs auf, wenn das Gehirn noch aktiv ist.Stress über e ...

Alb­träume kön­nen auch durch Medika­mente oder Dro­gen verur­sacht wer­den, ins­beson­dere durch solche, die die Neu­ro­trans­mit­ter bee­in­flussen, wie Anti­de­pres­si­va oder Narkotika.Auch Men­schen, die nach der D ...

Alb­träume oder schlechte Träume zu haben, ist jedoch nicht immer ein schlecht­es Zeichen, son­dern kann sog­ar eine gute Sache sein.Laut BBC News Thai­land hat ein Team von Neu­rolo­gen des Gen­fer Universit ...

Ther­a­peuten empfehlen auch, die Erin­nerun­gen an die Träume aufzuschreiben, um mit den Alb­träu­men bess­er umge­hen zu können.Sie kön­nen detail­liert über Ihre Alb­träume schreiben oder darüber, wie Sie si ...

mehr lesen
Hirnfressende Amöbe: 17 Fälle, davon 14 tödliche in den letzten 40 Jahren in Thailand

Seit 1982 wur­den in Thai­land 17 Fälle von hirn­fressenden Amöben” gemeldet, davon 14 tödliche Fälle.In den meis­ten Fällen soll die hirn­fressende Amöbe” über einen Pool oder eine natür­liche Wasserquel ...

mehr lesen
Newsletter