Um Körper und Geist gesund zu halten, braucht man eine gute Nachtruhe

Um koerper und geist gesund zu halten braucht man eine gute nachtruhe e0371290

Ein vom Be Well Med­ical Cen­tre ver­anstal­tetes Sem­i­nar ließ die Teil­nehmer keinen Zweifel daran, dass eine Schlaf­störung viel mehr ist als nur eine Unan­nehm­lichkeit für die Per­son, die keinen guten Schlaf bekommt, und die Angst ihres Schlaf­part­ners. Die wichtig­ste Botschaft, die die Teil­nehmer mit­nehmen kon­nten, war, wie wichtig es ist, aus­re­ichend und qual­i­ta­tiv hochw­er­ti­gen Schlaf zu bekom­men, um Kör­p­er und Geist gesund zu halten.

Diese Botschaft wurde von den Ärzten Maythad Uataya MD und Kobkan Jun­haasavas­dikul MD CNW, Beratern des medi­zinis­chen Per­son­als von Be Well und Experten auf dem Gebi­et der Schlafmedi­zin, ver­mit­telt. Das Sem­i­nar wurde von über 40 hellwachen Teil­nehmern am 29. Okto­ber im Banyan Coral Restau­rant neben dem Be Well Med­ical Cen­ter besucht.

Dr. Maythad ist HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohren-Arzt) am Thon­buri Bam­rung­muang Hos­pi­tal und Dr. Kobkan ist lei­t­en­der Arzt dieses Kranken­haus­es und Arzt für Inte­gra­tive Medi­zin im Jin Well­ness Centre.

Viele Men­schen lei­den unter einem Man­gel an gutem Nachtschlaf. Dr. Maythad sagt, dass 48% der älteren Erwach­se­nen Symp­tome von Schlaflosigkeit haben. Mit zunehmen­dem Alter verän­dern sich die Schlafge­wohn­heit­en; das kann bedeuten, dass mehr Zeit im Bett ver­bracht wird, aber die Qual­ität und Quan­tität des Schlafs abnimmt.

Eine weit­ere wichtige Botschaft des Sem­i­nars war, dass Schlaf­störun­gen diag­nos­tiziert wer­den kön­nen und dass eine Behand­lung langfristig zu mehr Gesund­heit und Wohlbefind­en führen kann. Die Epworth-Schläfrigkeitsskala (ESS) ist ein selb­stver­wal­teter Frage­bo­gen, der von Ärzten rou­tinemäßig zur Beurteilung der Tagess­chläfrigkeit ver­wen­det wird. Die ESS kann am Ende dieses Artikels einge­se­hen wer­den, um zu sehen, wie Sie abschneiden!

Schlaf­man­gel kann durch äußere Reize oder Ernährung, medi­zinis­che, neu­rol­o­gis­che oder psy­chol­o­gis­che Erkrankun­gen verur­sacht wer­den. Dr. Kobkan set­zt sich lei­den­schaftlich dafür ein, diese Wohlfühl- und Lebensstil­fak­toren zu verbessern.

Sie gab auch einen ihrer Lieblingstipps zum Ein­schlafen — Chi­asamen mit Milch vor dem Schlafenge­hen. Chi­asamen sind reich an Tryp­to­phan, ein­er Aminosäure, die den Schlafrhyth­mus reg­uliert, indem sie die Stim­mung verbessert und damit Men­schen hil­ft, die an Schlaflosigkeit leiden.

Obstruk­tive Schlafapnoe

Ein großes The­ma des Sem­i­nars war die obstruk­tive Schlafap­noe (OSA). Dieser Begriff beze­ich­net wieder­holte Episo­den ein­er voll­ständi­gen oder teil­weisen Obstruk­tion der oberen Atemwege während des Schlafs, die zu ein­er Ver­ringerung der Sauer­stoff­sät­ti­gung im Blut und zu nächtlichen Schla­fun­ter­brechun­gen führt. Zu den Symp­tomen gehören Schwierigkeit­en beim Ein­schlafen, nächtlich­es und früh­mor­gendlich­es Erwachen, nicht erhol­samer Schlaf, leb­hafte Träume und Schnar­chen oder Schnaufen während der Nacht.

Aber OSA ist nicht zum Lachen, und es geht nicht nur um ehe­liche Dishar­monie. Es han­delt sich um eine chro­nis­che Erkrankung, die zu Herz­in­fark­ten oder Schla­gan­fällen, Müdigkeit und Müdigkeit zu Unfällen, Bluthochdruck und Herzrhyth­musstörun­gen führen kann. Auch die Auswirkun­gen von Schlaf­man­gel auf das frühe Auftreten von Demenz und Alzheimer-Krankheit müssen berück­sichtigt werden.

Das Sem­i­nar gab Antworten auf die Fra­gen der Teil­nehmer zu Risiko­fak­toren, Kom­p­lika­tio­nen, Diag­nose und Behand­lung. Die Behand­lung kann kon­ser­v­a­tive Maß­nah­men wie Aufk­lärung, Schlafhy­giene, Gewicht­sre­duzierung und die Behand­lung von Lebensstil­prob­le­men umfassen. Zu den nicht-chirur­gis­chen Möglichkeit­en gehört eine Übungs­ther­a­pie für die Mund‑, Zun­gen- und Gesichtsmusku­latur. Außer­dem gibt es Posi­tion­ierungs­ther­a­pi­en, orale Hil­f­s­mit­tel und pos­i­tive Atemwegs­druck­geräte. Chirur­gis­che Maß­nah­men kön­nen struk­turelle Prob­leme mit obstruk­tiv­en Geweben beheben oder eine lasergestützte Gau­men­ver­stei­fung vornehmen. Zu den Diag­no­se­in­stru­menten gehören jet­zt auch Möglichkeit­en zur Überwachung der Schlafqual­ität und der Schlaf­s­ta­di­en, d. h. ein Screen­ing auf Risiken der Schlafap­noe, das zu Hause auf sehr unauf­dringliche und bequeme Weise durchge­führt wer­den kann.

Poom­rat Rat­ta­narat ist Tech­nolo­gieen­twick­ler für Gesund­heit und Wohlbefind­en bei Inno­va­tion Man­age­ment and Incu­ba­tion (IMI) und Ser­vice Solu­tion Busi­ness (SSB) in Bangkok. Er demon­stri­erte die neueste Tech­nolo­gie für das Screen­ing von Schlafap­noe und die Überwachung der Schlafqual­ität. Dabei han­delt es sich um einen Smart Ring, ein trag­bares medi­zinis­ches Gerät mit KI-Ana­lytik, das die Erken­nung und Überwachung von Schlafap­noe auf kom­fort­able Weise ermöglicht. Der Smart Ring ist käu­flich zu erwer­ben, das Be Well Med­ical Cen­ter kann dieses Gerät jedoch auch als Teil eines Diag­nose- und Behand­lungs­plans für die Schlafqual­ität zur Ver­fü­gung stellen.

Die vom Be Well Med­ical Cen­ter ange­bote­nen Gesund­heitssem­inare bieten die Möglichkeit, die neuesten Ansätze zu ein­er Rei­he von Gesund­heit­s­the­men ken­nen­zuler­nen, die von den bedeu­tend­sten Experten des Lan­des auf ihrem Gebi­et vorgestellt wer­den. Es beste­ht auch die Möglichkeit, einen Beratung­ster­min für später am Tag zu vereinbaren.

Das näch­ste Sem­i­nar dieser Rei­he find­et am Sam­stag, dem 5. Novem­ber, statt. Dies­mal geht es um die Präven­tion, Erken­nung und Behand­lung von Hautkrebs.

Weitere Informationen finden Sie unter https://bewell.co.th/skin-canc....

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Häufige Hautkrankheiten in Thailand

Das Leben in einem tro­pis­chen Land kann seine Schat­ten­seit­en haben, denn die Feuchtigkeit kann den Kör­p­er auf unter­schiedliche Weise bee­in­flussen. Für diejeni­gen, die ger­ade erst ins Land gekom­men sin ...

mehr lesen
Was Sie bei einem Quallenstich tun sollten (und was nicht)

Die thailändis­che Frem­den­verkehrs­be­hörde (TAT) möchte Touris­ten rat­en, beim Schwim­men und Schnorcheln in thailändis­chen Gewässern beson­ders vor­sichtig zu sein, da dies die Jahreszeit der gifti­gen Qual ...

mehr lesen
Newsletter