Muay Thai Trainingscamp in Thailand

6

Thai­land ist für vieles bekan­nt: Die atem­ber­auben­den Strände, das scharfe Essen, die wilden Par­tys, aber auch für ihre Nationale Kampfkun­st, dem Thai­box­en. Für viele ist diese Kampf­s­portart eine der effek­tivsten. Daher entschei­den Reisende oft Ihren Urlaub in einem der Train­ingscamps zu ver­brin­gen. Doch was lernt man hier, wie hart ist das Train­ing und was kostet das ganze? Das und vieles mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie sieht der Tagesablauf aus?

In jedem Train­ingscamp sieht der Tagesablauf unter­schiedlich aus. Doch viele Sachen haben die unter­schiedlichen Camps auch gemein­sam: Das frühe auf­ste­hen. Die Uhrzeit schwankt auch hier stark, jedoch ist sich­er dass man nicht immer die Möglichkeit haben wird auszuschlafen.

Laufen

Der Tag begin­nt dann entwed­er mit einem 5km Lauf, oder mit einem Agilität­strain­ing mit anschließen­den Sprinteinheiten.

Aufwär­men

Im Nach­mit­tag begin­nt dann das richtige Kampf­s­port­train­ing an. Hier wärmt man sich erst­mal mit klas­sis­chem Schat­ten­box­en auf. Jede Schat­ten­box­ein­heit wird mit Liegestützen und anderen Ganzköper Übun­gen beendet.

Schlag­train­ing am Boxsack

Nach dem Aufwär­men geht es dann an den Box­sack. Wir empfehlen Ihnen sich einen Box­sack für Zuhause zu bestellen sobald Sie wieder in Deutsch­land sind. So kön­nen Sie Ihr Train­ing weit­er­führen nach­dem Sie das Camp ver­lassen haben.

Am Box­sack wer­den dann 3 bis 5 Ein­heit­en mit Pausen durchge­führt. Hier ler­nen Sie an Ihrer Schlag‑, Trit­tkraft und an der Tech­nik zu arbeiten.

Schlag­train­ing mit Train­ingspart­ner und Pratzen

Nach der Train­ing­sein­heit am Box­sack schnappt sich jed­er einen Train­ingspart­ner. Ein­er trägt dann die Train­ingspol­ster an den Hän­den, dem Bauch und ggf. an den Beinen. Nun wer­den Schlagkom­bi­na­tio­nen und Tritte trainiert. Hier sind auch Reflexe gefragt, denn der Train­ingspart­ner wird ab- und an mal seine Hand in Ihre Rich­tung wer­fen. Ihre Auf­gabe ist es dann auszuwe­ichen und zu kontern.

Tech­nis­ches Training

Darauf fol­gt dann das tech­nis­che Train­ing. Hier lernt man in welchen Sit­u­a­tio­nen man bes­timmte Griffe anwen­det. Dies ist ein etwas leichteres” Train­ing, da es hier­bei mehr darum geht das Gehirn einzuschalten.

Muskel­train­ing

Zum Schluss wird es noch ein­mal richtig anstren­gend. Hier wird nochmal der let­zte Rest an Energie aus Ihnen raus­ge­holt. Ein beson­der­er Fokus wird hier­bei auf die Bauch­muskeln gelegt, da es im Thai­box­en wichtig ist diesen Bere­ich abzuhärten.

Dehnen

Wie bei so ziem­lich jed­er Sportart wer­den auch die Train­ing­sein­heit­en im Muay Thai mit Dehnübun­gen been­det. Beson­ders die Beine die Tagsüber stark beansprucht wur­den, müssen hier gedehnt werden.

Ver­sorgung & Verpflegung

Je hochw­er­tiger” das Train­ingscamp, desto bess­er ist hier auch die Ver­sorgung. In den meis­ten bekan­nten Camps wie zum Beispiel bei Tiger Muay Thai gibt es 2 Mahlzeit­en die im Preis inbe­grif­f­en sind. Gegen Auf­preis kann man hier auch eine Unterkun­ft kriegen. Je nach Art der Unterkun­ft schwanken hier die Preise auch.

Was kostet das Muay Thai Trainingscamp?

Die Preise sind ganz unter­schiedlich. Der Preis hängt immer von der Ausstat­tung und der Lage des Camps ab. Doch Prinzip­iell zahlt man zir­ka 200€ pro Woche an so einem Trainingscamp.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Asiatischer Fußball: Eine ganz andere Liga

Fußball gehört zum beliebtesten Sport der Deutschen. Wenn sich das runde Led­er dreht, sitzen Fans geban­nt vor den Bild­schir­men und fiebern mit. Dies gilt nicht nur für die hiesi­gen Vere­ine, die tatkrä ...

mehr lesen
Bambuswälder in Thailand - die Nutzung des nachhaltigsten Rohstoffes der Welt

Er gehört zur nach­haltig­sten Pflanzenart weltweit und ist auch in Gärten eine der beliebtesten Hin­guck­er für Kübel und als Begren­zung. Der Bam­bus ist ein Alleskön­ner. Denn zum Einen ist er ganzjährig  ...

mehr lesen
Newsletter