Von Zuhause aus studieren - das solltest du wissen

Wer sich für ein Fern­studi­um entschei­det, der weiß, dass er eine gewisse Eigenini­tia­tive und Selb­st­diszi­plin mit­brin­gen muss. Denn anders als beim Präsen­zs­tudi­um find­et das Ler­nen nicht in ein­er struk­turi­erten Umge­bung statt, son­dern vielmehr in den eige­nen vier Wänden. 

Die Umstel­lung, von zu Hause aus pro­duk­tiv zu sein, ist für viele eine große Her­aus­forderung, die nicht immer leicht zu meis­tern ist. Doch mit eini­gen Tipps und Tricks kann man sich das Leben als Fern­stu­dent deut­lich erle­ichtern und so erfol­gre­ich sein Studi­um abschließen.

Von Zuhause aus studieren — so gelingt’s

Zunächst ein­mal ist es wichtig, sich einen fes­ten Stu­di­en­plan für sein Fern­studi­um zu erstellen und sich an diesen auch strikt zu hal­ten. Dabei ist es wichtig, die Lern­phasen gut zu struk­turi­eren und genü­gend Pausen einzu­pla­nen. Auch sollte man sich nicht über­fordern und regelmäßig kleine Erfolge feiern, um motiviert zu bleiben.

Eben­so wichtig ist es, ablenkungs­freie Ler­numge­bun­gen zu schaf­fen und kon­se­quent durchzuset­zen. Dazu gehört es beispiel­sweise, das Handy während des Ler­nens auszuschal­ten oder den Fernse­her auszu­machen. Auch sollte man sich von Men­schen fern­hal­ten, die einen ablenken kön­nten. Wer sich nicht diszi­plin­ieren kann, der kann auch ver­suchen, in einem Café oder in der Bib­lio­thek zu ler­nen. Dort gibt es meis­tens Ruhe und man kann sich bess­er konzentrieren.

Für viele Studierende ist es außer­dem hil­fre­ich, wenn sie Kon­takt zu anderen haben, die in der gle­ichen Sit­u­a­tion sind wie sie selb­st. Denn so kann man sich aus­tauschen und gegen­seit­ig unter­stützen. Oft bieten die Hochschulen auch spezielle Kurse für Fern­studierende an, in denen man andere Leute trifft und gemein­sam lernt. Auch Online-Com­mu­ni­tys kön­nen hier sehr hil­fre­ich sein.

Alles in allem ist das Fern­studi­um mit etwas Organ­i­sa­tion und Diszi­plin sehr gut schaffbar.

Vorteile eines Fernstudiums

Es gibt viele Vorteile, wenn man von Zuhause aus studiert. 

Man spart Zeit und Geld, weil man keine Anfahrt zur Uni hat und man kann die Lernzeit­en flex­i­bel gestal­ten. Ort­sun­ab­hängiges studieren ermöglicht es bess­er, die Welt zu bereisen oder seinen Beruf ein­fach­er mit dem Mas­ter Fern­studi­um zu verbinden.

Es ist auch eine großar­tige Option für Men­schen mit Kindern oder anderen Verpflich­tun­gen, die es schw­er machen, regelmäßig Zeit an einem physis­chen Stan­dort zu investieren.

Vier hil­fre­iche Tipps für ein erfol­gre­ich­es Fernstudium

Mit einem Fern­studi­um kannst du dir den Traum vom Studi­um erfüllen, auch wenn du beru­flich oder pri­vat einges­pan­nt bist. Doch das Fern­studi­um ist nicht immer leicht und erfordert viel Selb­st­diszi­plin. Mit unseren fünf Tipps gelingt dir das Fern­studi­um aber bestimmt:

1. Informiere dich gut über dein gewün­scht­es Stu­di­en­fach und die ver­schiede­nen Ange­bote an Fern­hochschulen, bevor du dich entschei­dest. So find­est du sich­er die richtige Hochschule und den passenden Stu­di­en­gang für dich.

2. Erstelle einen festen Zeitplan für dein Studium und halte dich strikt daran. Egal ob es um die Vorlesungszeiten oder die Lernphasen geht - wenn du dir vornimmst, regelmäßig zu lernen, hast du mehr Erfolg als wenn du es spontan und ungeplant machst.

3. Lerne nicht nur alleine, sondern tausche dich auch mit anderen Studentinnen und Studenten aus - in Foren, Gruppenchats oder Social Media-Gruppen. So bleibst du motiviert und kommunizierst gleichzeitig deine Fragen an andere weiter.

4. Achte neben dem Lerneffekt auch auf deine Gesundheit - sowohl körperlich als auch mental. Regelmäßige Pausen sind genauso wichtig wie Lernphasen und sollten in jeden Zeitplan integriert werden. Und falls doch einmal Stress entsteht: Atme tief durch und lenke dich ab, bevor es zu einem Burn-out kommt!

Fazit

Viele Menschen entscheiden sich dafür, ihr Studium von Zuhause aus zu beginnen. So kann man seine Zeit besser managen und muss sich keine Gedanken über die Anfahrt zur Universität oder den Unterricht machen.

Auch wenn es vielleicht etwas teurer ist, kann man so sein eigenes Tempo gehen und die Kurse anpassen, sodass man diese problemlos auch nebenbei belegen kann.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Die Fußball-Weltmeisterschaft: Tipps für die Fans, die nach Katar fahren

Die Fußball-Welt­meis­ter­schaft find­et in diesem Jahr in Katar statt. Gast­ge­ber hat sich 2010 gegen die Vere­inigten Staat­en und Japan durchge­set­zt und damit den Zuschlag für die Aus­rich­tung des Turniers ...

mehr lesen
Beliebte thailändische Gerichte, die in die Liste der "50 besten Straßengerichte Asiens" von CNN Travel aufgenommen wurden

Krabben-Omelett, Khao Soi und Sai Krok Isan wer­den für ihren Geschmack und ihre Kreativ­ität gelobt. Die thailändis­che Touris­mus­be­hörde (TAT) freut sich, mit­teilen zu kön­nen, dass drei unverwechselbare ...

mehr lesen
Newsletter