Sonstiges & Lifestyle

Sonstiges & Lifestyle (11)

Wichtige Kontakte

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Mittwoch, 18 April 2018 08:38

Botschaften und Konsulate

Konsularischer Dienst der Deutschen Botschaft
Postadresse: German Embassy, 9 South Sathorn Road, Bangkok 10500
Telefon (02) 287-9000 (Mo-Fr., 8:30 bis 11:30) Fax: (02) 287-1776
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter “Kontakt“ auf der Webseite.
Web: www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/Startseite.html
Notfall-Telefon: (081) 845 6224 (24-Stunden-Service, aber bitte nur in wirklichen Notfällen!)
Weitere konsularische Hilfe in
Phuket
: Konsulin Anette J. Höchstetter, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, (076) 61 04 07
Chiang Mai: Konsul Hagen E.W. Dirksen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: (053)-838 735
Pattaya: Konsul Rudolf Hofer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, (038)-713613 (Der österreichische Konsul ist in Pattaya auch für Deutsche der Ansprechpartner!)

Schweizerischen Botschaft in Bangkok:

Adresse: Embassy of Switzerland, 35, Witthayu Nuea Road (North Wireless Road), Lumphini, Pathum Wan, Bangkok  10330
Konsularischer Dienst: Montag bis Freitag, 09:00 – 11:30 Uhr
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: (02) 674 6900 Fax: (02) 674 6901 Die Webseite der Botschaft: www.eda.admin.ch/countries/thailand/de/home/vertretungen/botschaft.html
Die Helpline des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ist 24 Stunden / 7 Tage die Woche unter folgender Nummer zu erreichen: +41 800 24-7-365
Postanschrift: Embassy of Switzerland, G.P.O. Box 821, Bang Rak, BANGKOK 10501
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai
: Herr Marc Dumur, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und
Phuket: Frau Andrea Kotas Tammathin, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft:

Adresse: Q House Lumpini Building, Unit 1801, 18th Floor No.1 South Sathorn Road, Thungmahamek, Sathorn, Bangkok 10120
Leitung: GMASZ Wolfgang | Generalkonsul, Regierungsrat zuständig für: Thailand, Myanmar, Laos und Kambodscha.
Telefon: (+66 / 2) 105 67 10 - Telefax: (+66 / 2) 401 61 61,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai: Herr Nikolaus PRACHENSKY, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koh Samui: Herr Ruengnam CHAIKWANG, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Pattaya: Herr Rudolf HOFER, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und in Phuket: Frau Wanida HONGYOK, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ausführliche Details auf dieser Webseite:
www.bmeia.gv.at/botschaften-konsulate/suche-nach-oesterreichischen-vertretungen/
Achtung: Pattayas Honorargeneralkonsul, Herr Hofer hat ab 1.3.2017 eine andere, neue Adresse!

Liste von Krankenhäusern in Thailand

Diese Liste ist halbwegs neu, aber ich habe keine Ahnung, wie aktuell sie wirklich ist. Dazu kommt, daß die Liste in Englisch ist, aber das macht hier nur wenig aus. Im Text heißt es, es gäbe per 2010 über 1000 öffentliche und über 300 private Krankenhäuser. Da sollte also auch in Ihrer Nähe eines sein. Über Qualität und Standard der Krankenhäuser gibt diese Liste leider keine Auskunft. Hier ist der Link zur Wikipedia Seite:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_hospitals_in_Thailand
Hier finden Sie eine (relativ kurze) Liste von Hospitälern in Bangkok mit deutsch-sprechendem Personal: http://thai-ticker.com/notfall/bangkok und dann die Seite weiter runter fahren.

Keine offiziellen Hilfsstellen, aber trotzdem sollten Sie diese Adressen kennen:

Das Raphaelswerk (arbeitet zusammen mit der Caritas):
Es berät Menschen, die Deutschland dauerhaft oder befristet verlassen wollen, aber auch Rückkehrer.
Adenauerallee 41 (Nähe Hauptbahnhof/Busbahnhof)
20097 Hamburg
Telefon: +49 40 2484420
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.raphaelswerk.de

Evangelische Auslandsberatung e.V.
Rautenbergstr. 11, IV.
D-20099 Hamburg
Telefon +49 (0)40 - 24 48 36
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ev-auslandsberatung.de

Deutscher Hilfsverein in Thailand
Rajamangala University of Technology, Krungthep
Room 202, Building 34
2 Nang Linchee Road, Bangkok 10120
Telefon: +66 (0) 2287 3761
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.dhv-thailand.de
Voraussetzung für Hilfe ist, daß man unverschuldet, nicht fahrlässig und nicht aufgrund einer kriminellen Tat in Not geraten ist. Dies ist ein privater Hilfsverein, der ohne staatliche Zuschüsse arbeitet.

Swiss Support Swiss
Unentgeltliche Auskunftsstelle für Schweizer/Innen in Not
Ehrenamtliche Helfer gibt es u.a. in Bangkok, Hua Hin und Pattaya.
Telefon: 085-847.6176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: sss-thailand.com

Drehscheibe: die Deutschsprachige Frauengruppe in Bangkok,
Frau trifft sich normalerweise dienstags, Kontakt am besten über diese Webseite: www.drehscheibe-bangkok.com.

Vereinigung deutschsprachiger Expats im Großraum Pattaya
Kontakt funktioniert am besten über diese Webseite: www.pattayaexpatsclub.ch
Weitere deutsche Vereine und Treffpunkte, - etwa in Khon Kaen, Pattaya, Pitsanulok und Phuket - finden Sie hier: www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html und auch hier: thai-ticker.com/ueberregionales/vereine.

Staatliche thailändische Institutionen

Immigration

Vergleichbar mit der Ausländerbehörde in Deutschland. Die Immigration kann, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind, Aufenthaltsverlängerungen (gegen Gebühr) genehmigen, Anträge auf Rentner-Visum oder Verheirateten-Visum bearbeiten und genehmigen. Ein Immigration-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Die Immigration ist jedoch keine Behörde, die Touristen helfen soll, sondern die Ausländer kontrollieren soll. Hier ist ein offizieller Link: http://www.immigration.go.th/. Und wieder so klein geschrieben, daß man eine Lupe bräuchte,- oder im Browser mehrmals „Ctrl-+“ drücken. Leider gibt es keine offizielle deutsche Version der Seite. Was in Deutsch existiert sind Webseiten von "privaten Dienstleistungs-Anbietern" (was für ein Wort-Ungetüm!)

Touristen Polizei (Telefon: 1155)
Eine spezielle Polizei-Abteilung, deren Beamte zumindest Englisch können, einige sogar auch Deutsch. Erster Anlaufpunkt, wenn Ihnen durch Thais Unrecht geschehen ist, z. B. bei Raub oder Nötigung (etwa, wenn Sie plötzlich mehr bezahlen sollen, als vorher angekündigt worden ist). Auch wenn Sie nicht der klassische Tourist sind, sondern ein Langzeit-Urlauber, wird sich diese Dienststelle um Sie kümmern. Die Touristen Polizei gibt es in jeder Provinz und in praktisch allen Touristenorten. Angeblich, aber mit Vorbehalt zu glauben, sind die nicht korrupt. Die Webseite der Touristen-Polizei ist bei Redaktionsschluss noch nicht fertig (under construction).

Tourism Authority of Thailand (TAT)
1600 New Phetchaburi Road,
Makkasan, Ratchathevi,
Bangkok 10400, THAILAND
Tel: 662 250 5500, Telefon-Kurzwahl des TAT Kontakt Center: 1672
Ein TAT-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Diese Behörde ist bekannt dafür, dass selbst bei offensichtlichen Einbrüchen der Besucherzahlen jedes Jahr (offiziell in ihren Statistiken) mehr Besucher kommen... Immerhin, dort erfahren Sie, was es in der Provinz an lohnenden touristischen Zielen gibt, und noch einiges mehr. Zentrale Webseite (und in Deutsch): http://de.tourismthailand.org/home

Kultur-Institute

Goethe-Institut Thailand

18/1 Soi Goethe, Sathorn 1
Bangkok 10120 Thailand
Tel: + 66 22 870942/4
Fax: + 66 22 871829
E-Mail: iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: http://www.goethe.de/ins/th/ban/deindex.htm
Vor ca 20 Jahren wurde die kleine Soi, an der das Goethe-Institut liegt, offiziell und feierlich auf den Namen Soi Goethe "umgewidmet". Das ist eine besondere Auszeichnung, mit der Regierung (oder Stadt-Regierung?) ihre Hochachtung vor diesem deutschen Dichter bekundete.

Alliance Française Bangkok
29 South Sathorn Rd
BANGKOK 10120
Tel 02 670 42 00
Fax 02 670 42 70
Weitere Institute in Chiang Mai, Chiang Rai und Phuket

British Council Thailand
254 Chulalongkorn Soi 64,
Siam Square Phayathai Road, Pathumwan
Bangkok 10330
Tel: +66 (0) 2 657 5678
Fax: +66 (0) 2 253 5312
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.britishcouncil.or.th/en

Seelsorgerische Kontakte

Da haben wir den katholischen Pfarrer Jörg Dunsbach, 152, Sukhumvit Road Soi 20, Handy: 08-1158 9812. Im Internet unter: www.gemeinde-bangkok.com und mit der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Sodann die evangelische Pastorin Annegret Helmer, 125/1 Soi Sitthi Prasat, Rama 4 Road, Handy 08-0347 7729; und Pastor Ulrich Holste-Helmer, gleiche Adresse, Handy 08-1815 9140. (beide) Im Internet unter: www.die-bruecke.net, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Beide Konfessionen haben auch in Pattaya Anlaufstellen bzw. Begegnungsstätten:
Die evangelische Gemeinde hat in Pattaya-Naklua ein Begegnungszentrum: Naklua-Road zwischen Soi 11 und 13, hinter dem Hotel „Borussia Park“, offen 11 bis 19 Uhr, außer Mo. Genaueres ist hier beschrieben: www.die-bruecke.net/begegnungszentrum-pattaya.
Über die katholische Gemeinde in Pattaya (Ort, Gottesdienste etc.) erfährt man hier am meisten: http://www.gemeinde-bangkok.com/pattaya/. (Die Reihenfolge in der Auflistung stellt keine Wertung dar.)
Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, es sind alle drei sehr nette Menschen, die sich freuen, wenn sie helfen können! Diese Seelsorger stehen Ihnen zur Verfügung, egal, wo Sie sich in Thailand aufhalten. Und die christlichen Gemeinden sind nicht nur für Trauerfälle da, in beiden wird Seelsorge im vollen Umfang angeboten (z. B. Taufe, Kommunion/Konfirmation etc.). Irgendwann werden die Personen und Namen wechseln, aber die Gemeinden und die Kontakte bleiben natürlich weiterhin bestehen. Derzeit gibt es z. B. in Pattaya 2 Mal pro Monat Gottesdienste der jeweiligen Konfession.
Die evangelischen Pastoren werden gegen Ende Juni 2017 eine andere Aufgabe außerhalb Thailands erhalten. Der/die definitive Nachfolger ist bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt. Aber ich werde es auf der Webseite zum Buch sicherlich veröffentlichen.

Museen und Galerien

Eine lange Liste von Museen und Kunst-Galerien finden Sie auf dieser Webseite, allerdings in Englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_museums_and_art_galleries_in_Bangkok, in Deutsch und weniger ausführlich ist einiges auf der deutschen Wikipedia-Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Bangkok#Kultur_und_Sehenswürdigkeiten.

Nationalmuseum
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, von 9 bis 15:30 Uhr,
Montag und Dienstag geschlossen, Mittwoch & Donnerstag deutsche Führungen
Addresse: Phra Borom Maha Ratchawang, Phra Nakhon, Bangkok 10200,
Telefon: 02-2241333

Bangkok Art and Culture Centre
Addresse: 939 Thanon Rama I, gegenüber von MBK, Telefon : 02 214 6630-1
Offen täglich 10 bis 21 Uhr außer Montag, der Eintritt ist frei.

Während das Nationalmuseum kulturhistorische Kunst wie etwa Buddha-Figuren aus den verschiedenen Jahrhunderten ausstellt, ist das Art & Culture Centre für zeitgenössische Kunst bekannt. Für das Nationalmuseum ist eine (deutsche) Führung empfehlenswert, das Art & Culture Centre kann man in weniger als einer Stunde angeschaut haben. Es bietet aber auch Cafes zum Verweilen und Shops zum Kauf von Arbeiten von Künstlern an,- die sogar noch leben. Also die haben dann auch etwas davon, wenn Sie eine Kleinigkeit kaufen, vielleicht als Souvenir...

Deutsche Bücher
Eine Quelle finden Sie im „Deutschen Eck“ in der Sukhumvit Road Soi 20, eine andere – ebenfalls in Bangkok -  im „Old German Beerhouse“ in der Sukhumvit Soi 11.
Neue Bücher finden Sie auch in den Filialen von „D.K. Bookshop“ und „Asia Books“.

Außerdem können Sie sich sogenannte eBooks besorgen, über das Internet. Das geht von überall auf der Welt, sofern Sie von dort aus das Internet erreichen können. Und eBooks sind preisgünstiger als gedruckte Ausgaben. Auch den „Senior in Thailand“ Ratgeber gibt es ja deswegen als eBook!

Nach dem erfolgreichen Start der Vortragsreihe „Sicher …. Leben in Thailand“ wird die Informationsveranstaltung immer mittwochs, 14 Uhr, im Begegnungszentrum Pattaya, Naklua Road (zw. Soi 11 und 13 / „Gasse Borussia Park“), fortgeführt.

Referiert werden wichtige und auch amüsante Hintergrundinformationen darüber, was man als Rentner, Expatriate oder Langzeiturlauber im Land des Lächelns beachten sollte.

Programmänderung!!

Der Krankenkassenvortrag vom 18.4.2018 wird auf später verschoben; Referent ist ausgefallen.

Folgende Themen sind für den 11.4.2018, 25.4.2018 und 2.5.2018 vorgesehen.

  • Hepatitis in Thailand
  • Freelance Prostutierte in Pattaya, fünf Angebote
  • Die thailändische Küche
  • Tagesstrukturen von Residenten in Thailand
  • Begrüssung in Thailand, das Lächeln der Thais
  • Tuberkulose in Südostasien und insbesondere in Thailand
  • Sterbevorsorge in Thailand
  • Impfungen und Gesundheitsschutz in Thailand
  • Immigration – Visa – Rentnervisum Retriment – Visa Run -
  • Tollwut in Thailand
  • Pattaya Flash - Nachrichten

Begegnungszentrum bleibt wegen Songkran geschlossen vom 13.04. bis zum 18.04.2018 einschließlich.

Referent und Autor: Kurt Wolf Greutmann

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Mit der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 steht erstmals seit dem deutschen Triumph in Rio de Janeiro wieder das fußballerische Highlight des heißen Sommers an. Thailand verpasste die Qualifikation, konnte jedoch einige starke Ergebnisse gegen namhafte Konkurrenz einfahren. Warum es nun Zeit ist, für Deutschland zu jubeln, und ob es Thailand 2022 zum Endturnier schafft, sind zu klärende Fragen.

Japan, Saudi-Arabien und Australien zu stark

Knapp war es am Ende nicht und dennoch lässt sich die Leistungs von Thailands Fußball-Nationalmannschaft in der Qualifikation zur Endrunde 2018 als ordentlich einstufen. Das Erreichen der dritten Runde ist aller Ehren wert. Dass am Ende Mannschaften wie Japan, Saudi-Arabien und Australien zu stark waren - geschenkt. Die Erfahrung und Klasse dieser Nationen liegt noch auf einem anderen, ungleich höheren Niveau. Letztlich konnte Thailand in der Qualifikationsgruppe kein Spiel gewinnen, holte zwei Punkte aus zehn Spielen. Die beiden Unentschieden holte die Mannschaft des serbischen Trainers Milovan Rajevac in Heimspielen gegen Australien (2:2) und die Vereinigten Arabischen Emirate (1:1). In beiden Duellen schnupperte die Elf durchaus am großen Erfolg, wurde aber letztlich noch abgefangen. Zwei Tore von Teerasil Dangda stellten das Spiel gegen Australien auf den Kopf, bevor diese ausgleichen konnten. Die VAE lagen durch einen Treffer von Mongkol Tossakrai gar bis zur vierten Minute der Nachspielzeit hinten, ehe der schmeichelhafte Ausgleich fiel.

Insgesamt bleibt das positive Bild, da auch die meisten Spiele gegen die weiteren Nationen Saudi-Arabien, Japan und den Irak eng gestaltet werden konnten. Besonders beeindruckend gestaltete Thailand bereits die zweite Qualifikationsrunde, die man mit 14 Punkten aus sechs Spielen beendete und dabei gar den Irak hinter sich ließ, der nur über einen der besten zweiten Plätze bis in Runde 3 gelangte. Vietnam, Taiwan und die ausgeschlossenen Indonesier stellten lediglich Laufkundschaft dar. Aus den letzten 15 Pflicht- und Freundschaftsspielen holte Thailand gute acht Siege und ein Unentschieden. Dennoch handelt es sich um eine der besten Qualifikationsrunden Thailands, das seit 1974 um die WM-Teilnahme spielt. Schon unter dem deutschen Trainer Winfried Schäfer mussten sich die Kriegselefanten Australien, Saudi-Arabien und dem Oman geschlagen geben - damals noch im alten Qualifikationsformat mit einer Extra-Runde danach.

Deutschland als Favorit auf Titelverteidigung

Qualifiziert hat sich unterdessen die DFB-Auswahl von Joachim Löw. Der Titelverteidiger verlor in seiner Europa-Gruppe kein einziges Spiel und wird damit nicht zu unrecht von Betway mit einer Quote von 6,00 als erneuter großer Titelfavorit eingestuft (Stand 9. März). Damit die Titelverteidigung klappt, muss vieles zusammenkommen, etwa auch die richtige und bedingungslose Unterstützung im eigenen Land - eine der großen Stärken des Triumphes von Rio. Durch die verpasste Qualifikation Thailands suchen viele Fans eine zu unterstützende Nationalmannschaft. Für viele wird genau dies die deutsche sein, da die Beziehungen beider Länder weit zurück reichen und bis heute gepflegt werden. Rund 400 deutsche Unternehmen wie BMW sind im asiatischen Staat tätig und beschäftigen dabei hauptsächlich lokale Arbeitnehmer. Das Engagement beinhaltet hauptsächlich Infrastrukturprojekte, die Chemie- und Autoindustrie sowie Umwelt- und Energietechnologien. Das vielseitige Engagement Deutschlands macht das Land zum wichtigsten Handelspartner der Europäischen Union. Die häufigsten Importgüter sind Textilien, Schmuck, Elektronik, Nahrungsmittel und Bürowaren.

Seit 1984 ist das Goethe-Institut in Bangkok aktiv und fördert dabei vor allem die deutsche Sprache in Thailand. Der kulturelle Austausch führt zu diversen Partnerschaften, so auch durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD, der gar ein eigenes Studienberatungszentrum in der thailändischen Hauptstadt vorweisen kann und Stipendien sowohl in Bachelor- als auch Master-Programmen in Deutschland anbietet. Nicht nur in Thailand ist der deutsche Einfluss groß - andersherum ist es genauso. Laut der letzten offiziellen Zahlen leben 58.827 Thailänder in der Bundesrepublik, sodass die heimische Kultur auch im fernen Deutschland durch Vereine und sonstige Einrichtungen stets gepflegt wird. Der starke kulturelle Mix ist von ebenso großer Vielseitigkeit geprägt wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft selbst. Seit Jahren macht der Kader mit Spielern aus aller Welt auf sich aufmerksam und schaffte damit 2014 auch den ultimativen Erfolg. Die Kritiker wurden ein- für allemal wiederlegt und sollen dies auch im Sommer 2018 in Russland wieder werden.

Vielleicht ist schon beim kommenden Turnier – dann in Katar 2022 – Thailand ein Teil der größten Sportveranstaltung der Welt. Die Voraussetzungen sind nicht optimal, da die Konkurrenz nach wie vor mit starker Gegenwehr und Erfahrung aus Europa aufwarten wird, doch der Aufwärtstrend in den vergangenen Jahren spricht für Thailand. Erstmal werden viele also den Deutschen die Daumen drücken, bevor es ab 2019 wieder um die Qualifikation für das Folgeturnier geht.

Ob man nun einen erholsamen Urlaub oder eine komplette Auswanderung plant, man sollte sich vorab gut informieren, was einen in Thailand erwartet, so dass man vor Ort nicht von unangenehmen Überraschungen geplagt wird. Seinen Koffer mit der richtigen Kleidung zu packen und an erforderliche Dokumente zu denken, gehört zu einer optimalen Vorbereitung in jedem Fall dazu. Sollte es dennoch passieren, dass man am Urlaubsort angekommen feststellt, dass man die Sonnencreme oder andere unverzichtbare Dinge vergessen hat, kann man diese meist problemlos nachkaufen und meist sogar für einen günstigeren Preis bekommen. Dennoch ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass asiatische Länder sich in vielen Bereichen von der deutschen Heimat unterscheiden. Gerade hinsichtlich der Ernährung gilt es Verschiedenes zu beachten, damit man seinen Thailand-Aufenthalt unbeschwert genießen kann.

Wer sich in Deutschland überwiegend gesund ernährt und gern zu frischem Obst und Gemüse greift, wird sich in Thailand wie im Paradies fühlen. Auf den Märkten wird einem eine unfassbar große Vielfalt aller möglichen exotischen Früchte entgegenstrahlen und auch thailändische Cafés und Restaurants statten ihre Gerichte mit reichlich frischen Zutaten aus. Anders sieht es hingegen mit den in Deutschland beliebten Superfoods aus. Wenn man zum Frühstück schon mal gern einen Chia Pudding oder eine Acai Bowl isst, könnte man vielleicht enttäuscht werden. Doch wer auf Chia Samen, aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Wirkung, im Urlaub nicht verzichten möchte, kann einen kleinen Vorrat im Gepäck verstauen, da man täglich nur eine geringe Menge zu verzehren braucht. Um sich selbst aus dem thailändischen Obst und den Wunder-Samen leckere Speisen zuzubereiten, kann man sich von den Tipps des Lieferservices Deliveroo inspirieren lassen. Zu beachten ist, dass man auf Straßenmärkten von aufgeschnittenem Obst lieber die Finger lassen sollte, da sich bei dem heißen Wetter Bakterien leichter ansiedeln können. In den Küchen der thailändischen Restaurants wird in der Regel aber auf eine hygienische Verarbeitung geachtet.

Quelle: Pixabay

 Das tropische Klima in Thailand kann für den einen oder anderen ungewohnte Auswirkungen herbeiführen. Nicht jeder fühlt sich auf Anhieb mit den heißen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit wohl. Daher sollte man an den ersten Tagen es eher ruhig angehen lassen und vor allem eins befolgen: viel trinken! Oft wünscht man sich ein eiskaltes Getränk herbei, doch das kann bei extremer Hitze genau das Falsche bedeuten. Sobald der Körper von innen gekühlt wird, stellt sich automatisch ein erhöhtes Schwitzen ein. Daher empfiehlt es sich, bei der Getränkebestellung an der Bar auf Eiswürfel zu verzichten, was sich gleich doppelt auszahlen könnte, denn so vermeidet man auch, dass das Eis eventuell von verunreinigtem Leitungswasser stammt.

Eine richtige und leckere Mahlzeit zu finden, sollte in Thailand kein Problem darstellen, da überall genug Auswahl an Fleischgerichten und vegetarischen Speisen geboten wird. Man darf sich in jedem Fall kein traditionelles Thai-Curry entgehen lassen, das mit aromatischen Kräutern und Gewürzen versetzt ganz anders schmecken wird als das, was man von seinem Thai-Imbiss zuhause kennt. Ganz Wagemutige sollten die für Thailand typische Delikatesse gebratene Insekten einmal probieren, denn immerhin sind die kleinen Krabbeltierchen reich an wichtigen Nährstoffen.

Quelle: Pixabay

 Sofern man sich vor seiner Reise mit den landestypischen Begebenheiten vertraut macht und sich darauf einstellt, mit welcher Nahrung man sich vor Ort versorgen kann, wird der Thailand-Aufenthalt mit Sicherheit zu einem ganz traumhaften Erlebnis werden.

Die Glücksspielindustrie kann weltweit ein kräftiges Wachstum verzeichnen. Alleine 2017 hat die mobile Wettindustrie einen Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Doch wie hat die Industrie dieses Wachstum erreicht und welche Rolle hat die Entwicklung moderner Technologien hier gespielt?

Wetten bilden einen festen Bestandteil traditioneller und moderner Kultur

Von simplen Würfel- und Kartenspielen im Jahre 100 v. Chr. bis hin zu den modernen Casinos von heute bilden Wettgeschäfte einen festen Bestandteil menschlicher Kultur. Manche wetten nur zum Spaß, für andere wiederum sind Wetten mehr als nur ein Hobby, wie es bei Sportwetten der Fall ist. Wer also ein großer Fußballfan ist, kann sein Wissen zu seinem Vorteil nutzen. Damit haben die Wetten eine ähnliche Funktion wie der Handel an der Börse mit Aktienanteilen. Nicht immer hat die Industrie jedoch einen guten Ruf und manche Länder wie Thailand haben Glücksspiele insgesamt komplett verboten. Die Effektivität dieses Verbotes kann dabei jedoch diskutiert werden, denn immer mehr Thailänder weichen in die Sonderzonen in Laos aus, um dort spielen zu können. Es kommt also nicht auf ein Verbot an, sondern um einen nüchternen und ethischen Umgang mit der Thematik. Genau diese Rolle wird heutzutage von Anbietern wie dem Mr Green Online Casino eingenommen. Hier hat man mit starken ethischen Grundsätzen sowie mit Maßnahmen zum verantwortungsvollen Spielen eine Atmosphäre geschaffen, die faire Bedingungen für die Teilnehmer garantiert und Kunden zudem auch mit geschultem Personal berät. Es ist daher nicht verwunderlich, dass insbesondere der Onlinesektor die traditionellen Casinos immer weiter in den Schatten stellt.

Online-Casinos profitieren besonders vom technologischen Wandel

Die Technologie stellt die Grundlage für den Erfolg der Wettindustrie dar. Mit dem Aufstieg des Internets wurde die Online-Wettbranche geboren, die die Industrie als Ganzes transformierte. Hier wurden Nutzer in die Lage versetzt ihre Wetten viel bequemer von überall aus abgeben zu können. Somit musste man nicht mehr in zu einem Buchmacher fahren, um dort seine Einsätze machen zu können. Hinzu kamen weitere Technologien wie das Smartphone oder das Tablet. Diese dienen nicht nur als Hilfe im Alltag, sondern sind auch ein wichtiger Katalysator für kommerzielle Tätigkeiten. Die neue Mobilität ermöglichte somit eine neue Ebene der Zeitersparnis und Flexibilität, denn jeder Anwender ist dadurch in die Lage versetzt worden, zu jeder Zeit an jedem Ort Wetten abschließen zu können. Dies wurde durch die Einführung von Apps ebenfalls verstärkt, zumal man diese kostenlos in den Stores erwerben kann. Internetwetten haben noch einen anderen wichtigen Vorteil, denn hier können Nutzer die Quoten verschiedener Quellen miteinander vergleichen und somit die beste Wahl treffen. Diese Transparenz fehlt manchmal bei Offlineanbietern.

Generell ist aber auch der Sicherheitsaspekt bei Online- und Offlinecasinos gestiegen. So gab es eine in ganz Asien operierende kriminelle Bande, die mit Hilfe kleiner computergesteuerter Glasfaserkameras die Riffelung von Karten speicherte und den Betrügern ermöglichte, ganz genau zu wissen, welche Karten gespielt wurden. Das hat Casinos dazu veranlasst, neue Kameraüberwachungsysteme zu entwickeln, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz in der Lage sind, verdächtige Verhaltensmuster erkennen zu können. Somit wird das Spielen für alle zu einem sicheren Erlebnis. Online sind moderne Verschlüsselungen und Verifizierungen zum Standard der Industrie geworden.

Man kann also davon ausgehen, dass neue technologische Innovationen von der Branche zukünftig ebenfalls schnell aufgegriffen und angewendet werden. Besonders die Entwicklung von VR-Geräten könnte hier die nächste Stufe darstellen. 

Das Internet hat den Alltag von Menschen rund um den Globus massiv transformiert. Wir sind in einem Zustand permanenter Vernetzung, können Freunde und Bekannte überall auf der Welt kontaktieren, ohne genau zu wissen, wo diese sich grade befinden. Noch vor einigen Jahrzehnten hätte man dies für Science-Fiction gehalten. Dabei ist die digitale Revolution noch lange nicht abgeschlossen und immer mehr Services laufen über das Internet ab. Dies gilt auch fürs Bezahlen, denn weltweit kommt eine bargeldlose Welt immer näher. Schon heute gibt es verschiedene bargeldlose Bezahldienste, sogenannte Cyberwallets. Welche davon zählen zu den beliebtesten auf der Welt und in Thailand?

Weltweite Bezahldienste

PayPal 

PayPal ist weltweit der unumstrittene Marktführer im Bereich der digitalen Zahlungen. 2002 wurde der Konzern durch Ebay aufgekauft und konnte seitdem ein rapides Wachstum nachweisen. Im viertel Quartal 2017 waren 227 aktive Accounts bei PayPal registriert. Im Vergleich dazu waren es im vierten Quartal 2015 noch 179 Millionen Menschen gewesen. Es ist daher kein Wunder, dass PayPal im Onlinehandel eine der beliebtesten Zahlungsmethoden ist: sogar im Bargeldland Deutschland konnte PayPal sich schon als drittstärkste Bezahlmethode etablieren. Hinzu kommen immer mehr nicht-virtuelle Einzelgeschäfte und Ladenketten, die PayPal als Zahlungsoption anbieten. Hierzu zählen Riesen wie BestBuy, Home Dept, Valve und viele mehr. In Thailand ist PayPal einer der älteren Bezahldienste, gehört aber immer noch zu den beliebtesten Services.

Skrill

​Das britische Unternehmen gehört weltweit ebenfalls zu den wichtigsten Online-Bezahlmethoden. Im Gegensatz zu PayPal liegt der Fokus hier nur beim Onlinehandel. Besonders beliebt ist der Service bei Spieleanbietern. So kann man Videospiele bei MMOGA und G2A mit Skrill erwerben. Auch bei virtuellen Casinoanbietern mit Live Casino Angebot ist Skrill eine der beliebtesten Bezahlmethoden. Darüber hinaus bietet Skrill eine Prepaid-Masterkarte für seine Kunden an.​

​​Bitcoin

Bitcoin ist im eigentlichen Sinne kein digitaler Bezahldienst, da es sich hierbei um eine eigenständige Kryptowährung handelt, die seit 2009 existiert und auf der Block-Chain-Technologie basiert. Bitcoin wird durch keine Zentralbank reguliert, was Investmentchancen sehr lukrativ, aber auch sehr riskant macht. Die steigende Beliebtheit der Bitcoins hat aber immer mehr Onlinegeschäfte dazu veranlasst, die Währung als Bezahloption zu ermöglichen.

Exklusive Bezahldienste in Thailand

​PromtPay

15 Banken und vier Finanzinstitute arbeiten in Thailand mit dem mobilen Service PromptPay zusammen, der von der Bank von Thailand entwickelt wurde. Nutzer brauchen nur ihre Personalausweisnummer oder Handynummer, um Transaktionen durchführen zu können. Der Service existiert bereits seit 2016 und hat sich zu einer der beliebtesten Bezahlmöglichkeiten im Land entwickelt.

​LINE Thailand

LINE operiert zwar weltweit als Messenger-App mit hunderten Millionen monatlicher Nutzer, hat aber als Bezahldienst in Asien einen großen Kundenstamm in Thailand. Hier wurde LINE Pay als Bezahlmöglichkeit eingeführt, bei der man sowohl Onlinetransaktionen, aber auch Bezahlungen in einem realen Laden tätigen kann, indem man den Service mit seiner Kreditkarte verknüpft. LINE-Nutzer sind auch in der Lage, sich gegenseitig Geld schicken zu können.

Mobiamo​

SMS-Zahlungen sind weiterhin eine der beliebtesten Methoden in Thailand. Hier hat sich besonders Mobiamo hervortun können, da hier die Kundenfreundlichkeit besonders überzeugen konnte. Hierzu zählt ein ständig erreichbarer Kundendienst und eine starke Sicherheit, zu der auch die Risikovorsorge zählt. Mobiamo operiert in über 65 Ländern weltweit und läuft über alle großen Mobilfunkanbieter in Thailand.

Zum Ende des offiziellen Trauerjahres führen Thailändische Botschaften und Konsulate auf der ganzen Welt, internationale Organisationen wie die Unesco und
- heute, zur gleichen Zeit - z. B. auch das Schwedische Königshaus öffentliche Zeremonien durch. Neben der offiziellen Ehrung haben im Ausland lebende Thais auf diese Weise die Möglichkeit, um den am 13. Oktober 2016 verstorbenen König zu trauern.

In München findet die Abschiedszeremonie für König Bhumibol Adulyadej am Donnerstag, 26. Oktober 2017, von 13.45 Uhr bis ca. 15 Uhr auf dem Münchener Marienplatz statt. Thailändische Mönche werden ein Abschiedsritual zelebrieren. Nach Trauertänzen zu traditioneller Musik werden Sandelholzblumen - Dok Mai Chan - für den verstorbenen König niedergelegt.

Bhumibol Adulyadej war über 70 Jahre lang Königvon Thailand- und damit nicht nur der am längsten amtierende Monarch in der Geschichte des Landes, sondern auch das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt, vor Elisabeth II.von Großbritannien.

Der verstorbene König galt als weise und tatkräftig. Er wurde von seinen 65 Millionen Untertanen zutiefst respektiert und verehrt. Mit der gutaussehenden, stilbewussten Königin Sirikit zog er in jungen Jahren international viel positive Aufmerksamkeit auf sich, was die Beliebtheit des Paares in der Heimat weiter stärkte.

Abschiedszeremonie
für Thai-König Bhumibol
am Donnerstag, 26.10.17, 13.45 Uhr
auf dem Münchner Marienplatz
Um schwarze oder weiße Kleidung wird gebeten.

Kontakt: Frau Boonnim Roll
Tel.: 08065-642; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die besten Wettquoten für Muay Thai – ein Überblick

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Donnerstag, 30 November 2017 19:16

Kampfsport ist insbesondere in Asien und Thailand ein beliebter Sport, der von Millionen von Menschen verfolgt wird. Der Kampfsport ist dort vergleichbar mit dem Fußball oder mit dem Basketball hierzulande. In Asien zieht Kampfsport in jeglicher Art und Weise Menschen in die Arenen und Stadien, so dass Kampfsportereignisse in diesem Fall Großereignisse sind. In Europa und in Deutschland ist Kampfsport an sich noch eine kleine Nischensportart. Nur Judo und Karate werden häufig von Kindern und Jugendlichen betrieben, so dass hierbei schon ein kleiner Hype zu erkennen ist. Dennoch kann man die gesamte Kampfsportszene als er klein in Deutschland und Europa bezeichnen. Der Grund für die Popularität des Kampfsportes in Asien ist unbekannt, es werden auf diese Sportarten jedoch sehr viele Wetten platziert.

 

Dieser Bericht soll sich mit den besten Wettquoten von der Sportart Muay Thai beschäftigen, wobei auch Bezug darauf genommen werden soll, ob man auch bei deutschen oder internationalen Wettplattform auf Kampfsportarten wie beispielsweise Muay Thai setzen kann. Wer einen Überblick über die komplette Wettszene bekommen möchte, sollte auf die Seite www.wettbonus.de. Hier werden die Bonusangebote der einzelnen Wettanbieter und Buchmacher aufgeführt. Auf diese Art und Weise erhält man einen guten Überblick über die komplette Wettbranche, sodass sich diese Seite explizit für Laien, die jedoch wetten wollen, lohnt. Darüber hinaus werden auch die einzelnen Wettanbieter miteinander verglichen.

 

Muay Thai als Sportart

Muay Thai ist eine beliebte Kampfsportart in Thailand und generell in Asien, wobei häufig die Regeln jedoch für den normalen Menschen häufig undurchsichtig sind. Dieses gilt jedoch für alle Kampfsportarten, da häufig nicht klar erkennbar ist, wofür es Punkte gibt und wofür es keine Punkte gibt. Dennoch ist Kampfsport an sich in Asien so populär wie noch nie, welches auch einen historischen Hintergrund hat. In Deutschland ist es noch eher eine Nischensportart ist. Dementsprechend ist auch der Wettmarkt in keiner Art und Weise so groß, wie in asiatischen Ländern. De Grund für diese Popularität der Kampfsportarten kann in der Historie liegen. Während in Europa eher mit Schwertern und Waffen gekämpft wurde, wurde in Asien allen voran mit dem Körper gekämpft. Auf diese Art und Weise entstanden die vielen unterschiedlichen Kampfsportarten, die bis heute so populär sind. Dieses könnte ein Grund dafür sein, dass Kampfsportarten an sich so stark in Asien frequentiert sind und die Kämpfer auch eine große Anerkennung bekommen.

 

Wetten auf Muay Thai in Asien

Eigentlich ist das Wetten in Asien und generell besonders in Thailand verboten und wird von der Regierung auch nicht geduldet. Dennoch gibt es häufig illegale Wetten im Bereich der Sportart Muay Thai. Hier wettern viele Menschen die Chance, möglichst große Gewinne zu generieren. Häufig sind jedoch die Quoten so ausgelegt, dass man nur eine geringe Chance hat zu gewinnen. Den Hype haben auch die internationalen Webplattformen entdeckt, und bieten dahingehend Muay Thai Wetten an. Auch viele Thailänder, die das Wetten eigentlich in normaler Form verboten ist, können auf Basis internationaler Wettplattformen auch Wetten für diese Sportart abschließen. Dadurch, dass die Wetten über einen ausländischen Anbieter ablaufen, ist es auch für die asiatische Bevölkerung legal benutzbar. Die Wettanbieter haben somit eine Lücke erkannt und verdienen dahingehend Geld mit einer Bevölkerung, die eigentlich nicht zur Zielgruppe des Wettanbieters dazugehört. Das Internet, das sogenannte World Wide Web, macht dieses möglich.

 

Die Wettquoten

Die Wettquoten sind häufig so ausgelegt, dass ein Kämpfer der Favorit ist und dementsprechend die schlechtere und ein Kämpfer der Underdog ist und dementsprechend die bessere Quote bekommt. Dementsprechend hat man vom Prinzip her eine 50 zu 50 Chance, da entweder die eine oder der andere als Gewinner vom Ring geht. Aus diesem Grund ist der Reiz an solchen Sportwetten auch so groß, da man irgendwann immer wenigstens teilweise Gewinne generieren kann.

Die Wettquoten unterscheiden sich natürlich von Anbieter zu Anbieter und hängen auch davon ab, welcher Kämpfer Favorit und welcher Kämpfer Underdog ist. Auf diese Art und Weise kommt mit einem Sicherheitsabschlag für den Wettanbieter die Quote zusammen. Eines ist jedoch immer gleich: Die Quote ist mathematisch betrachtet immer auf der Seite des Wettanbieters, da sonst das Risiko für den Wettanbieter zu groß ist.

 

Fazit: Muay Thai ist in Asien sehr beliebt

Somit lässt sich zusammenfassend sagen, dass die Popularität von Kampfsportarten und allen voran von Muay Thai besonders in Asien und Thailand sehr groß ist. In Deutschland und Europa sind es eher die kleineren Events, die hier zu Lande veranstaltet werden, s dass auch das  Geschäft mit Wetten nicht so groß ist. Es ist in etwa zu vergleichen hierzulande mit dem Fußball, wo auch Wetten platziert werden. In Asien und Thailand, wo eigentlich das Wetten verboten ist, wird dieses dann über ausländische Wettplattform durchgeführt, damit auch die thailändische Bevölkerung die Chance hat auf Kämpfer aus dem Bereich Muay Thai zu wetten. Häufig werden dazu amerikanische oder englische Wettplattformen benutzt, da einerseits die Sprache von vielen beherrscht wird und zweites diese Plattformen das größte Angebot haben.

Online Casinos in Thailand – ein Überblick

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Donnerstag, 30 November 2017 19:15

Online Casinos findet man heutzutage wie Sand am Meer. Überall auf der Welt hat man den Trend der Online Casinos entdeckt. Die Anbieter versuchen mit unterschiedlichen Methoden die Kunden zu binden und langfristig Umsätze mit den entsprechenden Kunden zu generieren. Auf der anderen Seite möchten die Kunden der Wettanbieter möglichst viele Erfolge feiern, um langfristig auch Gewinne zu machen. Nicht nur Sportwetten gehören zu dem Portfolio der Online Casinos, sondern zunehmend auch klassische Casino Spiele wie Roulette, Poker oder Blackjack. Alle Spiele, die man normalerweise auch in einem klassischen Casino wie man es in vielen Orten vorfindet, spielen kann, kann man auch in einem Online Casino spielen. In Deutschland ist die Anzahl der Wettanbieter begrenzt, auch wenn hier nach und nach neue Wettanbieter aus dem Boden gestampft werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern ist hingegen das Spielen in Casinos und somit auch in Online Casinos legal. Glücksspiele sind in Deutschland prinzipiell nicht verboten. Anders sieht es in vielen asiatischen Ländern aus, besonders im südostasiatischen Land Thailand. Welche Besonderheiten ist dort für Casinos und besonders für Online Casinos gibt, soll der folgende Artikel aufklären. Viele casinobegeisterte Menschen, die hier befreit ihre Wetten platzieren können, wissen nämlich gar nicht wie die Verhältnisse in anderen Ländern und allen voran in Thailand sind.

Wer sich für die komplette Thematik Glückspiele interessiert, sollte hier auf die Internetseite gehen. Auf dieser werden die einzelnen Wettanbieter miteinander verglichen, wobei auch bewertet wird, welche Wettanbieter und Glückspielanbieter die besten Konditionen aufweist. Auf diese Art und Weise erhalten insbesondere Laien einen guten Überblick über die komplette Szene, sodass man auch einordnen kann, ob Glückspiele und Wetten für einen das Richtige sind. Ein Blick auf die Internetseite lohnt sich.

 

Rechtslage in Thailand

Die Rechtslage in Thailand sieht wesentlich anders aus als in Deutschland. Demnach sind Casino Spiele und somit auch generell Glücksspiele in Thailand komplett verboten. Dieses bezieht sich dabei auch auf Online Casinos, die ebenfalls komplett verboten sind. Glückspielbegeisterte in Thailand oder auch Urlauber, die Glücksspiel betreiben möchten, sind dahingehen in Thailand falsch aufgehoben. Diese Regelungen sind fest im Gesetz verankert und Menschen, die dennoch aktiv Glücksspiel betreiben oder Glücksspiele anbieten, bekommen eine Haftstrafe auferlegt. Wer hingegen doch in Thailand spielen möchte, muss zu den Nachbarländern reisen, wo Glücksspiele teilweise erlaubt sind.

In ganz Asien sind Glücksspiele eigentlich aus religiöser Sicht verboten. Trotzdem haben andere Länder wie China Sonderzonen extra für das Glückspiel eingerichtet, um hier Urlaubern, Touristen und auch Einheimischen die Möglichkeit zu bieten, Glückspiele zu spielen. Ein Beispiel für eine solche Sonderzone ist Macau in China. Hier gibt es unzählige Casinos mitten in der Stadt, wobei die Stadt eigentlich nur aus dem Grund entstanden ist, da hier das Glückspiel legal betrieben werden kann.

In Thailand gibt es prinzipiell diese Sonderverwaltungszone nicht, so dass letztendlich nur die Flucht in andere Länder die Alternative für Menschen, die gerne Glücksspiel betreiben, ist.

 

Alternativen für Glückspiele in Thailand

Stationär angesiedelte Online Casinos sind somit in Thailand eher die Seltenheit, da diese auch von der Regierung nicht geduldet werden. Dennoch müssen Menschen, die gerne Glücksspiele betreiben, nicht ganz auf diese verzichten: es gibt nämlich die Möglichkeit über Online Casinos aus anderen Ländern dennoch Glücksspiele zu betreiben. So gibt es viele Online Casinos insbesondere aus Amerika und England, die in diesem Fall auch in diesen Ländern angesiedelt sind und somit problemfrei in Thailand gespielt werden können. Es muss immer nur darauf geachtet werden, dass der Web Host, also die Internetadresse des Casinoanbieters aus einem entsprechenden Land kommt, wo auch Glücksspiele legal ausgeführt werden dürfen. Sollten Sie also einen thailändischen Wettanbieter finden betreibt dieser das Geschäft illegal, so dass man dieses auch als Glücksspieler beachten sollte. Diese Internetseite sollte man dahingehend vermeiden.

In Thailand sollte man sich auf keinen Fall  mit der Regierung in irgendeiner Art und Weise aufgrund der Glücksspiele anlegen. Insbesondere als Tourist sollte man diese Regelung akzeptieren und muss bei Verstößen entsprechende Strafen Inkaufnahmen.

Wer als Glücksspieler in den Urlaub fahren möchte, sollte sich dementsprechend nicht für das Urlaubsziel Thailand entscheiden. Dafür gibt es viele andere Gebiete in der Welt, die für einen Casino Urlaub infrage kommen.

 

Fazit: Thailand und Glücksspiel gehören bisher nicht zusammen

Somit lässt sich zusammenfassend sagen, dass Casinos in jeglicher Form generell in Asien nicht geduldet werden, wobei in Thailand sogar das Glückspielen ganz verboten ist. In vielen Ländern Asiens gibt es extra Sonderzonen, wo das Glück spielen offiziell erlaubt ist. In Thailand  gibt es diese Sonderzone nicht und es wird auch von der Regierung in keiner Art und Weise geduldet. Wer hingegen doch als Bürger in Thailand oder als Tourist in Thailand Glücksspiele betreiben möchte, muss die Online  Anbieter und Casinos aus dem Ausland benutzen, sobald der Anbieter aus einem anderen Land kommt, ist dieses im Prinzip nicht illegal. Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob man das Risiko innerhalb von Thailand eingehen möchte. Glückspiele und Casinos sind  nämlich generell verboten.

Kampfsport ist in Europa eine eher noch kleine Sportart, wobei auch die Mitgliederanzahl in den einzelnen Verbänden und Vereinen im Vergleich zu anderen Sportarten eher gering ist. In Deutschland ist ausschließlich das Boxen auf allerhöchstem Niveau ein gesellschaftliches Thema, aber kleinere Kampfsportarten die insbesondere aus dem asiatischen Raum kommen, finden keine  besonders große Anerkennung. Ausgenommen sind Judo und Taekwondo, die häufig von Kindern betrieben werden. In Thailand hingegen ist Kampfsportart in jeglicher Form Nationalsport und Volkssport zugleich. Es ist in etwa gleich zu setzen wie in Deutschland mit Fußball. Wöchentlich gibt es große TV Übertragungen und dabei sind es gesellschaftliche Großereignisse, wenn zwei große Kampfsportler gegeneinander antreten. Dieser Bericht soll die kommenden Ereignisse im Bereich der Kampfsportereignisse in Thailand beleuchten. Dabei soll auch auf die Besonderheiten der einzelnen Sportereignisse an sich eingegangen werden. Kampfsport ist in Thailand und generell in Asien eine Sportart der Superlative.

Wer sich genauer über asiatische Kampfsportarten und deren Quoten bei Buchmachern informieren möchte, sollte auf die Seite Betgutscheine.net gehen. Hier werden alle Kampfsporten intensiv beleuchtet, wobei darüber hinaus auch Gutscheine für Wetten miteinander verglichen werden. Insbesondere im asiatischen Raum gibt es bereits viele Wettanbieter, die Kampfsportarten anbieten. Auch in Deutschland und im europäischen Bereich setzt sich die Verbreitung sehr stark fort.

 

Kampfsportarten in Thailand

Im Gegensatz zu Fußball, Handball oder Basketball gibt es im Bereich des Kampfsportes  unterschiedliche Formen, die jeweils auch unterschiedliche Namen besitzen. Dementsprechend gibt es nicht die Sportkampf-Sportart, die die Menschen in Asien und auch in Thailand begeistert, sondern es gibt viele unterschiedliche Formen, die jeweils unterschiedliche Regularien haben. Zu den Hauptkampfsportarten innerhalb von Thailand aber auch in Asien gehören Boxen, Karate, Judo und Muay Thai. Darüber hinaus gibt es unzählige andere Sportarten im Bereich des Kampfsportes, wobei sich die Regeln immer wesentlich voneinander unterscheiden. Auch das Kickboxen gehört natürlich zu den populärsten Kampfsportarten innerhalb von Asien und Thailand.

 

Sportliche Großereignisse

Es ist sehr schwierig, ein einzelnes Ereignis in Thailand oder generell in Asien hervorzuheben. Ähnlich wie bei uns im Fußball oder anderen Ballsportarten, gibt es auch in Asien im Bereich des Kampfsportes  unterschiedliche Ligen, Meisterschaften und Altersklassen, unter denen die besten letztendlich ausgemacht werden. Es gibt auch unterschiedliche Verbände, wobei unterschiedliche Meister in diesem Fall gekürt werden. Schon kleine Kinder werden früh mit dem Druck auf Meisterschaften konfrontiert, sodass  bereits für die jüngsten Meisterschaften in den einzelnen Kampfsportarten veranstaltet werden. Dieses geht dann hoch bis hin zu den Senioren. Meisterschaften und Wettbewerbe sind in Thailand und auch in komplett Asien gesellschaftliche Ereignisse, wo komplette Familien zusammenkommen um das Spektakel zu sehen. Dennoch bleibt es eine Schwierigkeit, einzelne Großsportereignisse innerhalb von Thailand oder Asien hervorzuheben.

Wie schon angesprochen, gibt es unzählige Veranstaltungen im Kampfsportbereich in Asien und insbesondere in Thailand. Bereits im Kinderalter werden die Kinder massiv unter Druck gesetzt, sodass dieser Wahn nach Kampfsport auch Schattenseiten aufweist. Wer im späteren Verlauf Erfolg haben möchte, muss früh beginnen, wobei besonders die Eltern an dem Erfolg der Kinder interessiert sind. Wer jedoch den Aufstieg in die höchsten Klassen schafft, hat gute Aussichten aus der häufigen Armut herauszukommen und zu einem wohlhabenden Menschen aufzusteigen. Darüber hinaus bekommen die Menschen große Anerkennung und werden sogar als Helden angesehen.

Bis dahin ist es jedoch ein harter und steiniger Weg und die wenigsten schaffen wirklich den Aufstieg. In diesem Fall kann man den Kampfsport mit dem Fußball hierzulange vergleichen, nur mit dem Unterschied, dass der Druck wie immer im asiatischen Raum größer ist.

 

Kultureller Hintergrund

Kampfsport ist in Asien deshalb so populär, da dieses seither in der Kultur und allen voran in asiatischen Kultur verankert ist. Während man in Europa mit Schwert kämpfte, wurde in Asien mit Stöcken und entsprechenden Techniken gekämpft. Dieses kann eine Erklärung dafür sein, dass generell Kampfsportarten in Asien so populär sind und in Europa oder Amerika nicht so stark frequentiert sind. Ausschließlich die Sportart Boxen als Kampfsportart hat sich in den westlichen Staaten durchgesetzt, wobei dieses dabei auch gesellschaftliche Großereignisse sind, wenn zwei Kontrahenten gegeneinander antreten und einen Fight ableisten. 

 

Fazit: Kampfsport hat große Bedeutung

Somit lässt sich zusammenfassend sagen, dass Kampfsport in Thailand und generell in Asien eine große Bedeutung hat. Dabei ist es mit dem Fußball hierzulande zu vergleichen. Dennoch sind auch klare Unterschiede zu erkennen, wobei es unterschiedlichste Arten von Kampfsportarten gibt. Viele sind auch hierzulande bekannt, werden jedoch nicht und nur wenig praktiziert. Judo, Boxen und Karate sind die wesentlichen Sportarten, die auch hierzulande betrieben werden. In Asien und Thailand sieht es komplett anders aus. Unterschiedlichste Altersklassen, angefangen von den Kindern bis zu den Senioren, unterschiedliche Verbände und unterschiedlichste Wettbewerbe tragen dazu bei, dass Kampfsport in Thailand eine Volks- und Nationalsportart zugleich ist. Es ist geradezu ein Hype um jegliche Kampfsportarten. Die Asiaten können sich mit den Kampfsportarten wesentlich besser identifizieren als die Deutschen, welches daran liegt, dass der Kampf entsprechend in der Kultur verankert ist.

EasyABC Sprachschule
www.easy-abc-th.com/
Sprachen lernen bei EASY ABC
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Nachrichten

Kolumnen

Wochenblitz Kolumnen

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com