Newsletter bestellen  

Anmeldung  

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Facebook Connect  

I'm sorry myApi login is currently not compatible with Internet Explorer. Download Chrome, that's what all the cool kids are using

Connect with facebook

Facebook Connect

Hi , login or create a new account below

Login

Register

If you already have an account with this website login with your existing user name and password to enable Facebook Connect. From now on you'll be able to use our one click login system with your facebook credentials instead of your current user and password

Alternativley to create a new account using details from your Facebook profile enter your desired user name and password below. These are the details you can use to log into this website if you ever decide to delete your facebook account.

Forgot your password? - Forgot your username?

Aktuelle Informationen  

Klick für Download der Wochenblitz App für Android

Klick für Download der Wochenblitz App für Windows

Klick für Download der Wochenblitz App für Apple

Melden Sie sich oben auf der Webseite noch heute für den Newsletter an. Dann sind Sie im Falle einer möglichen Krise oder Katastrophe bestens informiert!

Der aktuelle WOCHENBLITZ vom 23. Juli steht ab sofort in unserem Web-Shop zum download bereit.

Der nächste WOCHENBLITZ erscheint ab 6. Juni 2014.

Deutschland / Ausland:

Aldi-Firmenpatriarch Karl Albrecht mit 94 Jahren gestorben

Politiker von Union und SPD fordern harte Schritte gegen Russland

UN-Sicherheitsrat verurteilt in Resolution Abschuss von Flug MH17

Gewalt im Nahen Osten hält ungebremst an

Verschiedenes:

Bestellen Sie hier das Abo vom Wochenblitz bequem nach Hause. Thailandweit!

Lesen Sie hier unsere Kolumnen.

Als Senior in Thailand - Wohnen und Unterkunft, Teil 1

Detektei Thailand: Die verschwundene Braut

Facebook  

Spruch der Woche  

Um Erfolg zu haben, musst du den Standpunkt des anderen annehmen und die Dinge mit seinen Augen betrachten.
(Henry Ford I, amerikanischer Industrieller, 1885-1945)

Werbung  

Partner  

  • Radio Siam
  • Childrens Academy
  • Bios-Logos
  • Street Animal Project Pattaya

Wetter  

Blitz Events  

Juli 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Statistiken  

OS : Linux w
PHP : 5.2.17
MySQL : 5.1.73-cll
Zeit : 18:22
Caching : Aktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 980
Beiträge : 51103
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 10663014

Spezial  

  • Hoffnung für Todkranke in Thailand
  • Wochenblitz Kolumnen sind einfach heiss

Anzeigen und Hinweise  

  • Als Senior in Thailand
  • White Card Asia
  • Hotel TIP Thailand
  • Deutsches Eck Bangkok
  • Old German Beerhouse
  • Beer Company
  • Beer Company
  • Deutscher Hilfsverein
  • Wochenblitz
  • Bios-Logos
  • ComCon
  • AOT
Schwere Verbrechen halten die Polizei auf Trab
22/07/2014
article thumbnail

Phuket - Ein Thailänder wurde am Sonntag von seinem Freund erstochen, während ein anderer Mann in derselben Nacht mit einem Schuss durch den Hals [ ... ]


Ansturm von Visum-Antragstellern in Penang
22/07/2014
article thumbnail

Phuket - Das Vorgehen gegen Ausländer, die ihr Visum verlängern, um ihren Aufenthalt in Thailand auf unbestimmte Zeit auszuweiten und möglicherw [ ... ]


Leiche eines Touristen in Gasthaus aufgefunden
22/07/2014
article thumbnail

Phuket - Ein australischer Tourist, der etwa 200 Kilogramm wog, wurde am Sonntag tot in seinem Zimmer eines Gasthauses im Süden von Phuket aufgefu [ ... ]


Ausgangssperre für Minderjährige
21/07/2014
article thumbnail

Phuket - Nach den jüngsten gewalttätigen Übergriffen von Teenagern auf Passanten in ganz Phuket, hat die Polizei mit sofortiger Wirkung eine Aus [ ... ]


Weitere Artikel

Phuket Lokales

Schwere Verbrechen halten die Polizei auf Trab

PDFDruckenE-Mail

Phuket - Ein Thailänder wurde am Sonntag von seinem Freund erstochen, während ein anderer Mann in derselben Nacht mit einem Schuss durch den Hals schwer verletzt wurde.

Die Polizei fahndet nach einem Mann namens Jen und einem unbekannten Täter, die sich möglicherweise auf Phuket versteckt halten.

Polizisten auf der Suche nach Hinweisen

Polizisten auf der Suche nach Hinweisen

Jen geriet mit seinem Freund Nopparit Jalernrit in einen Faustkampf nahe der Sakkong-Kreuzung in Phuket Stadt. Jen zog ein Messer und fügte seinem Freund eine schwer blutende Schnittwunde zu. Herr Nopparit starb um drei Uhr nachts auf dem Weg in ein Krankenhaus.

Bei einem Mordversuch gegen Mitternacht wurde der 26-jährige Rengchai Jansukri in den Hals geschossen, als er mit einem Freund entlang der Soi Palai fuhr. Der Schütze feuerte und flüchtete Richtung Phuket Stadt.

Bisher ist die Polizei noch am Sammeln von Beweisen und kann daher keine Auskunft über die Motive der Mordfälle geben.

 

Ansturm von Visum-Antragstellern in Penang

PDFDruckenE-Mail

Phuket - Das Vorgehen gegen Ausländer, die ihr Visum verlängern, um ihren Aufenthalt in Thailand auf unbestimmte Zeit auszuweiten und möglicherweise einer illegalen Beschäftigung nachgehen, hat eine Flut von Visum-Anträgen im thailändischen Konsulat in Penang (Malaysia) ausgelöst.

Preeyapan Adithepwarangkul, Inhaberin von KBV Visa Run, sagte, dass die Nachfrage für eine Reise nach Penang so hoch war, dass ihr Unternehmen einen Tourbus chartern musste, um die Kunden über die Grenze zu fahren.

Seit etwa vier Jahren organisiert KBV Visa Run in der Regel Fahrten mit Minibussen nach Malaysia. Einen Einbruch der Antragsteller konnte nach den neuen Regulierungen für ein thailändisches Visum bisher nicht festgestellt werden.

Frau Preeyapan sagte auch, dass Ausländer mit einem entsprechenden Visum und den dazugehörigen Nachweisen für einen Aufenthalt in Thailand nicht an der Grenze abgewiesen würden.

Allerdings räumte sie ein, dass einige Nationalitäten auf einer Liste der thailändischen Einwanderungsbehörde eingetragen sind, die das Land nicht mehr betreten dürften. Um welche Länder es sich handelte, wollte sie nicht sagen. Unbestätigten Berichten zufolge soll es sich um Russen, Koreaner, Vietnamesen und Chinesen handeln.

Frau Preeyapan war überrascht zu hören, dass sie bei der Rückkehr von 33 Ausländern aus Penang erfuhr, dass der Fahrer ihnen mitteilte bei der Ausreise nach Malaysia in der Grenzstadt Sadao neben ihrem Ausweis auch 20.000 Baht in bar vorzulegen haben. Für die Inhaberin von KBV Visa Run gibt es aber keinen Grund an der Grenze Geld mit sich zuführen.

Im vergangenen Monat sind mehrere Ausländer aufgefordert worden, bis zu 40.000 Baht in bar vorzuzeigen, um nach Thailand einreisen zu können (WOCHENBLITZ berichtete). Der stellvertretende Superintendent des Grenzübergangs in Sadao, Banphot Kittivira, erklärte später, dass es sich um ein Missverständnis handelte und jedem Ausländer schließlich erlaubt wurde einzureisen.

Ob das harte Vorgehen einen großen Einfluss auf den Markt von Visa-Run -Unternehmern hat konnte Frau Preeyapan nicht mit Sicherheit sagen. Zu diesem Zeitpunkt sei es noch zu früh, um eine Aussage zu machen, sagte sie.

 

Leiche eines Touristen in Gasthaus aufgefunden

PDFDruckenE-Mail

Phuket - Ein australischer Tourist, der etwa 200 Kilogramm wog, wurde am Sonntag tot in seinem Zimmer eines Gasthauses im Süden von Phuket aufgefunden.

Der Mann im Alter von 31 Jahren lag auf dem Boden des Wohnzimmers im Happy Cottages. Sanitäter der Kusoldharm Stiftung fanden etwa 3.000 australische Dollar in seinem Besitz.

Der Australier ist am 5. Juli in das Gasthaus eingezogen und sollte am 5. August wieder abreisen, erklärten Angestellte des Happy Cottages. Sanitäter schätzten, dass der Tourist vor etwa acht Stunden starb, bevor seine Leiche entdeckt wurde.

Nach Angaben der Polizei gab es keine Anzeichen eines gewalttätigen Verbrechens. Der Leichnam wird im Vachira Hospital von Phuket Stadt aufbewahrt. Die australische Botschaft wurde mittlerweile über den Tod des Mannes unterrichtet.

   

Ausgangssperre für Minderjährige

PDFDruckenE-Mail

Phuket - Nach den jüngsten gewalttätigen Übergriffen von Teenagern auf Passanten in ganz Phuket, hat die Polizei mit sofortiger Wirkung eine Ausgangssperre ab 22.00 Uhr für Kinder und Jugendliche erlassen.

Phukets Polizeikommandant Krajang Suwannarat hat jede Polizeistation auf der Inselprovinz darüber in Kenntnis gesetzt, dass ab jetzt jeder Jugendliche unter 18 Jahren, der sich nach 22.00 Uhr ohne Elternteil, einem erwachsenen Verwandten oder einem Lehrer auf der Strasse befindet, unter Arrest gestellt wird.

Die Polizei wird dazu gemeinsam mit dem Militär nächtliche Patrouillen organisieren und Kontrollpunkte einrichten, sagte der Kommandant.

alt

Wenn ein Jugendlicher während der Sperrstunde unbeaufsichtigt angetroffen wird, werden sie in Gewahrsam genommen und man benachrichtigt die Eltern, die ihr Kind von der Polizeistation abholen müssen.

Eltern von Jugendlichen, die ein Verbrechen begingen, könnten unter Umständen strafrechtlich verfolgt werden. Ob diese Maßnahme etwas bringen wird, konnte der Kommandant nicht sagen. Aber er hofft, dass sie die Eltern dazu bewegen können, mehr Verantwortung für ihren Nachwuchs zu übernehmen.

Wenn ein Minderjähriger das Gesetz bricht, kann der Vater oder die Mutter wegen der Aufsichtsverletzung ihres Kindes verklagt werden. Die Strafe dafür ist, drei Jahre Gefängnis und/oder eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Baht.

Die Ausgangssperre sei nötig, weil in letzter Zeit eine Reihe von Teenager-Verbrechen über Phuket hinwegfegte.

Am 20. April hatten 17-jährige Zwillinge eine schwangere Frau von ihrem Motorrad getreten, ausgeraubt und vergewaltigt (WOCHENBLITZ berichtete). Ein Motorradrennen von Teenagern wurde im letzten Monat im Keim erstickt, bei dem 22 Jugendliche festgenommen wurden (WOCHENBLITZ berichtete). Im jüngsten Fall hat eine Motorradbande von neun Jugendlichen einen nächtlichen Raubzug in Kata und Karon unternommen, bei dem zwei Touristen verletzt wurden (WOCHENBLITZ berichtete).

In der ersten Nacht haben etwa 100 Beamte Kontrollpunkte in Rassada eingerichtet. Vorort wurden insgesamt 329 Menschen auf Drogen getestet. Bei elf Jugendlichen fiel der Test Positiv aus. Sie müssen den obligatorischen Drogenentzug durchführen, oder stehen bei einem weiteren Vergehen vor einer härteren Strafe.

 

Tourist macht schmerzhafte Erfahrung am Strand

PDFDruckenE-Mail

Phuket - Ein Tourist auf Phuket ist am Wochenende in eine Metallstange getreten, die unter dem Sand des Strandes von Kamala verborgen war. Sanitäter fanden den 55-jährigen Benedikt Tauber auf dem Boden sitzend vor. Die Metallstange hatte sich durch seinen Fuß gebohrt.

alt

Watunyoo Muangpaya, einer der Sanitäter, sagte, dass sie einen Teil der Stange abschneiden mussten, bevor sie den Mann in ein Krankenhaus bringen konnten. Ärzte konnten den verbleibenden Stab aus dem Fuß entfernen. Herr Tauber durfte nachdem die Wunde genäht und verbunden wurde das Krankenhaus verlassen.

Kamalas Bürgermeister Karun Sriden sagte, dass jeder barfüssige Strandbesucher vorsichtig durch den Sand laufen sollte. Nach dem Abriss von Gebäuden an dem Küstenbereich sind offenbar Reste von Bauschutt zurückgelassen worden.

Sobald jedes Gebäude abgerissen wurde, soll ein Reinigungstrupp den Sand durchsieben, um alle gefährlichen Gegenstände zu entfernen. Einen Termin für die Säuberung konnte der Bürgermeister nicht nennen.

   

Seite 1 von 689

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
© 2014 - Wochenblitz.com