Die 5 spaßigsten Apps zum Gehirnjogging

Ter­mine, Tele­fon­num­mern, Auf­gaben – all das gibt man heute bequem ins Smart­phone ein. Man braucht sich auch Geburt­stage der besten Fre­unde nicht zu merken. Das Gerät erin­nert uns automa­tisch, sodass wir nichts ver­passen. Unser Gedächt­nis benöti­gen wir demzu­folge immer weniger. Aber auch unser Gehirn, genau wie unser Kör­p­er, will trainiert wer­den. Heute wer­den uns zahlre­iche Unter­hal­tungsmöglichkeit­en im Inter­net ange­boten: Sei es eine schnelle Runde im Book of Dead Casi­no oder ein Spiel in den sozialen Net­zw­erken. Diese helfen uns, einiger­maßen geistig fit zu bleiben, denn beim Spie­len ist bekan­ntlich auch unser Gehirn beteiligt. Es gibt jedoch auch speziell entwick­elte Gehirn­jog­ging-Apps, die uns mit ungewöhn­lichen Übun­gen auf Trab halten.

Blinkist

Die kosten­lose App, die für alle gängi­gen Geräte zur Ver­fü­gung ste­ht, stammt aus Deutsch­land. So heißt näm­lich das Berlin­er Start-up-Unternehmen, das es geschafft hat, alles Wis­senswerte aus den besten Sach­büch­ern in nur 15 Minuten Text oder Audio zusam­men­z­u­fassen. Mit dieser App kann man sich weit­er fort­bilden, und zwar nicht mit unge­filterten Infor­ma­tio­nen“ aus dem Inter­net. Im End­ef­fekt wird die Weisheit von über 3.000 Büch­ern klar und spielerisch ver­mit­telt, sodass man sein Wis­sen über­all im All­t­ag verbessern kann.

Wis­senstrain­ing

Wis­senstrain­ing. Das Quiz“ heißt die App, mit der man an sein­er All­ge­mein­bil­dung arbeit­en kann. Wie der Name schon andeutet, han­delt es sich um ein Quiz mit 4.400 Fra­gen. Diese sind in fünf Schwierigkeitsstufen unterteilt und stam­men aus zehn Kat­e­gorien. Egal ob man die Antwort ken­nt oder nicht, man bekommt immer eine Erläuterung. Für Quiz-Fans ist die kosten­lose App die per­fek­te Lösung, um sich neues Wis­sen anzueignen.

Mem­o­ran­do

Als Basisver­sion wird Sie Mem­o­ran­do nichts kosten. Die App bietet 24 Spiele mit über 700 Lev­els. Das wird Spiele-Fans sicher­lich beson­ders gefall­en. Mem­o­ran­do ist jedoch viel mehr als ein Mul­ti-Spiel. Man kann mit Audio-Geschicht­en richtig entspan­nen oder seinen Geist beim med­i­ta­tiv­en Spie­len relax­en lassen. Die App, die für Android und iOS ver­füg­bar ist, hat bereist 8 Mil­lio­nen Nutzer. Für 4 Euro monatlich wird auch eine Pre­mi­umver­sion angeboten.

Duolin­go

Will man eine neue Sprache erler­nen, greift man am besten zu ein­er Sprach­lern-App wie Duolin­go. Die Anwen­dung ist dabei sehr ein­fach aufge­baut, was die 200 Mil­lio­nen Nutzer weltweit zu schätzen wis­sen. Alles begin­nt mit dem Erstellen eines Pro­fils, was schnell und kosten­los erledigt wird. Danach geht es zu den Sprachkursen. Man arbeit­et sich durch ver­schiedene Lek­tio­nen (sprich Fähigkeit­en) und durch­läuft die 25 Lev­els der App. Dabei ist die Lernein­heit immer einem bes­timmten The­ma gewid­met, sei es Klei­dung, Essen oder andere The­men. Hören, nach­sprechen, lesen, schreiben, Fra­gen beant­worten – so lernt man eine neue Sprache kinder­le­icht. Duolin­go gibt es für iOS, Android und sog­ar für den Desktop.

Neu­roNa­tion

Mit nur 15 Minuten pro Tag kann man dank Neu­roNa­tion sein Gehirn in Schwung brin­gen. Mith­il­fe kog­ni­tiv­er Übun­gen, die in 250 Stufen aufgeteilt sind, verbessert man dabei Gedächt­nis und Aufmerk­samkeit. Darüber hin­aus passt sich die Anwen­dung für iOS und Android den zuvor erbracht­en Leis­tun­gen an, sodass man sich nicht unter- oder über­fordert fühlt. Auch in den sozialen Net­zw­erken kann man mit der kosten­losen App Fre­unde herausfordern.

Faz­it: Mit Gehirn­jog­ging-Apps schlau werden

Das Gute an den zahlre­ichen Gehirn­jog­ging-Apps ist, dass sie unter­halt­sam sind. So merkt man gar nicht, dass man etwas dazulernt. Trock­ene Infor­ma­tio­nen ade! Auch Ler­nen soll schließlich Spaß machen. Dabei kann man nicht nur seine intellek­tuellen Fähigkeit­en beibehal­ten, son­dern sog­ar steigern.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Wie steht es in Afrika um Kryptowährungen?

Wenn man an Afri­ka denkt, dann denkt man an Stro­hhüt­ten und Men­schen die mit Steinzeitin­stru­menten auf die Jagd nach Großwild gehen. Dabei gibt es in Afri­ka Kul­turen, die schon vor der Kolo­nialzeit da ...

mehr lesen
Kann man Bitcoins abbauen, indem man sein Android-Handy startet?

Bit­coin wurde von ein­er pseu­do­ny­men japanis­chen Gruppe namens Satoshi Nakamo­to im Jahr 2008 erfun­den. Das Konzept der Bit­coin Berg­bau wurde zusam­men mit der Kryp­towährung König, Bit­coin entwick­elt. Mi ...

mehr lesen
Newsletter