Diese Apps sind in Thailand unverzichtbar

Diese Apps sind in Thailand unverzichtbar

Thai­land – Ohne Smart­phone fliegt kaum noch jemand in den Urlaub, und das hat zwei gute Gründe: Zuerst ein­mal möchte der Reisende natür­lich in Kon­takt mit Fre­un­den und Bekan­nten bleiben, außer­dem gibt es da noch die vie­len nüt­zlichen Apps, die unter­wegs von hohem Nutzen sein kön­nen. Speziell für Thai­land haben sich einige bes­timmte Pro­gramme als enorm prak­tisch erwiesen, die an dieser Stelle zur Sprache kom­men sollen. So wird der näch­ste Urlaub im fer­nen Osten noch ein gutes Stück entspannter.

Mit Grab von A nach B gelangen

Die Rideshare-App Grab löst in Thai­land sämtliche Mobil­ität­sprob­leme. Erst 2018 hat Uber seine sämtlichen Geschäfte in Südostasien auf diesen Anbi­eter aus Sin­ga­pur über­tra­gen. Die Funk­tion­sweise der App gle­icht Uber Taxi: Der Nutzer gibt seine gewün­schte Fahrstrecke ein und wartet auf das Fahrzeug, das ihn von A nach B befördert. Es han­delt sich dabei entwed­er um pri­vate PKW oder Taxis, die zu Fest­preisen unter­wegs sind. Das teil­weise anstren­gende Ver­han­deln vor Fahrtantritt fällt damit also schon ein­mal weg. Zudem bewe­gen sich die Kosten im mod­er­at­en Rah­men, reg­uläre Taxis und Tuk-Tuks sind teil­weise erhe­blich teurer.

Sicher­heit und Reich­weite mit VPNs

VPNs sind in Thai­land eben­falls wichtig. Nur so lässt sich sicherge­hen, dass Dat­en geschützt über­mit­telt wer­den – das ist nicht nur beim Online-Bank­ing von Inter­esse. Denn: Immer mehr Online-Dien­ste lim­i­tieren die Ver­wen­dung von bes­timmten Ange­boten auf spez­i­fis­che Regio­nen. Die Tech­nik dahin­ter nen­nt sich Geoblock­ing und wird auch für Zen­sur einge­set­zt. Beispiele für diese Form der Lim­i­tierung gibt es zahlre­iche: Um etwa deutsche TV-Beiträge anzuse­hen, set­zen Anbi­eter wie Net­flix darauf, dass die Zuschauer tat­säch­lich auch in Deutsch­land weilen. Beina­he eben­so pop­ulär wie Stream­ing­di­en­ste sind mit­tler­weile Online Casi­nos, sie haben nicht nur in Deutsch­land einen gewalti­gen Siegeszug ange­treten. Die Plat­tfor­men bieten den inter­essierten Spiel­ern eine große Auswahl an ver­schiede­nen Titeln und Spielmöglichkeit­en. Um in einem Online Casi­no von außer­halb Deutsch­lands spie­len zu kön­nen, ist genau wie beim Stream­ing von Fil­men oft­mals ein VPN notwendig. Nur so kann der User das gesamte Port­fo­lio betra­cht­en und auf sein per­sön­lich­es Spiel­erkon­to zugreifen. Ohne ExpressVPN und Co. sind bes­timmte virtuelle Dien­ste von Thai­land aus schlichtweg nicht erreichbar.

Nachricht­en aus­tauchen mit Line

Außer­dem kann es von großem Nutzen sein, sich die Mes­sag­ing-App Line herun­terzu­laden. Diese ist zwar in Deutsch­land noch kaum bekan­nt, doch in Thai­land genießt sie hohe Pop­u­lar­ität. Line dient der Über­mit­tlung von Sofort­nachricht­en und der Ein­rich­tung von Grup­pen­chats. Daneben eröffnet es die Möglichkeit, andere Teil­nehmer kosten­los per Sprach- oder Videoan­ruf zu kon­tak­tieren – und das sog­ar inter­na­tion­al. Genau wie bei What­sapp gibt es eine große Auswahl von Emoti­cons und Stick­ern, die dazu dienen, die einzel­nen Chats ein wenig auszuschmück­en oder bes­timmte Gefüh­le zu transportieren.

Geld wech­seln und abheben mit Revolut

Unge­fähr 7 Mil­lio­nen Men­schen auf der Welt ver­wen­den mit­tler­weile die App Rev­o­lut, auf Thai­land-Urlaub lohnt es sich, ihnen Gesellschaft zu leis­ten. Mit diesem Pro­gramm gelingt es, schnell und ohne Gebühren Euros in thailändis­che Währung einzu­tauschen. Ver­steck­te Gebühren gibt es laut Aus­sage des Anbi­eters keine. Wer möchte, eröffnet sich ein Kon­to inner­halb von ein paar Minuten und kann sofort mit dem Bank­ing begin­nen. Zu keinem Zeit­punkt muss der User dafür eine Bank oder eine Rev­o­lut-Fil­iale auf­suchen, alles funk­tion­iert per Smart­phone. Nur Bargeld ausspuck­en kann das Handy natür­lich noch nicht, dafür hält Rev­o­lut für seine Nutzer kosten­lose ATM-Abhe­bun­gen parat. Außer­dem beste­ht die Option, mith­il­fe der App das zur Ver­fü­gung ste­hende Monats­bud­get über­sichtlich zu pla­nen oder Karten­zahlun­gen aufzu­run­den, um das Wech­sel­geld für eine spätere Nutzung zurückzulegen.

Der Klas­sik­er: Google Trans­late als Urlaubshelfer

Kaum eine App hat sich auf Aus­land­sreisen bess­er bewährt als Google Trans­late. Die Über­set­zun­gen klin­gen zwar meis­tens noch hol­prig, aber die Ver­ständi­gung klappt fast immer. Die Englis­chken­nt­nisse der thailändis­chen Bevölkerung sind nicht sehr weit gestreut, darum lohnt es sich umso mehr, auf das Dol­metsch­er-Pro­gramm zu set­zen, um mit den Men­schen vor Ort ins Gespräch zu kom­men. Nicht zu vergessen: Google über­set­zt auch mit der Kam­era fotografierte Schriftzüge, sodass das Lesen von Schildern und Speisekarten kein beson­deres Prob­lem mehr aufwirft. Natür­lich lohnt es sich immer, trotz aller zur Ver­fü­gung ste­hen­den tech­nis­chen Hil­fen, eine Sprache zu erler­nen. Zumin­d­est ein paar Brock­en Thailändisch ste­hen jedem Touris­ten sicher­lich gut zu Gesicht. 

Kommentare

Som-Naa | 20.02.2022 17:48

in Thai­land reicht ein ganz ein­fach­es 10 US$ Tele­fon aus, smart-phones würde ich dort nicht ein­set­zen (track­ing).


Werner Helmert | 20.12.2021 04:08

Thai ler­nen ist leichter als Englisch lernen,besonders für Expats ohne Englisch Kenntnisse.


Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Die 5 spaßigsten Apps zum Gehirnjogging

Ter­mine, Tele­fon­num­mern, Auf­gaben – all das gibt man heute bequem ins Smart­phone ein. Man braucht sich auch Geburt­stage der besten Fre­unde nicht zu merken. Das Gerät erin­nert uns automa­tisch, sodass w ...

mehr lesen
Das macht ein gutes Online-Angebot aus

Thai­land – Sur­fen, aber mit Sicher­heit” sollte die Devise für alle heißen, die im Inter­net unter­wegs sind. Das gilt natür­lich auf dem gesamten Erd­ball, aber in Thai­land kom­men noch einige Besonderhei ...

mehr lesen
Newsletter