Eine strahlende Zukunft weben

Eine strahlende zukunft weben 15b247a4

Nakhon Path­om — Der Rhyth­mus des Webens auf einem hölz­er­nen Web­stuhl in ein­er Tai-Yuan-Gemeinde im Bezirk Kam­phaeng Saen ist wieder zu hören, nach­dem er über 50 Jahre lang ver­schwun­den war. Ein 26-jähriger Mann sitzt hin­ter dem Web­stuhl und webt mit Sei­de und Baum­wolle nach einem einzi­gar­ti­gen Muster, das auf dem von Gen­er­a­tion zu Gen­er­a­tion weit­ergegebe­nen Wis­sen beruht.

Bewe­gung zur Bewahrung der Tradition

Warut Man­prom, der Grün­der der Wong Duean Jok Tai-Yuan Group, sagte, er habe diese Weberei gegrün­det, weil er zum Erhalt der eth­nis­chen Tai-Yuan-Tex­tilien beitra­gen wollte. Außer­dem sah er in der Weberei seines Vorgängers eine große Geschäftsmöglichkeit. Das inspiri­erte ihn dazu, eng mit seinen Part­nern in der Prov­inz Cen­tral Plains zusam­men­zuar­beit­en, um natür­liche Stoff­pro­duk­te zu entwick­eln, die auf sein­er ethis­chen Iden­tität basieren. Jok ist eine einzi­gar­tige Tech­nik, bei der ein Faden ein­gelegt wird, um wun­der­schöne Muster zu erzeu­gen. Er schätzt, dass das Geschäft im Durch­schnitt 20.000 Baht pro Monat ein­brin­gen könnte.

Herr Warut entwick­elte seine Fer­tigkeit­en in der Stof­fwe­berei durch Selb­st­studi­um. Er wurde von Ihrer Königlichen Hoheit (HRH) Prinzessin Siri­van­navari Nari­ratana Rajakanya ermutigt, die ihn beri­et, wie er Tai-Yuan-Tex­til­pro­duk­te entwick­eln kön­nte. Herr Warut traf die Prinzessin let­ztes Jahr auf ein­er Ausstel­lung zur Förderung thailändis­ch­er Tex­tilien an der Sil­pako­rn Uni­ver­sität in Nakhon Path­om. Der Rat der Prinzessin gab mir mehr Selb­stver­trauen für den Weg, den ich ein­schla­gen möchte: die Bewahrung des kul­turellen Erbes der Tuch­we­berei”, sagte er der Bangkok Post.

In Nakhon Path­om, das an Bangkok angren­zt, gibt es viele eth­nis­che Gemein­schaften. Die meis­ten von ihnen haben sich vor mehr als 100 Jahren in der Prov­inz ange­siedelt, wie die eth­nis­che Gruppe der Tai-Yuan, die Lao Khrang und andere mehr. Diese Men­schen ver­fü­gen über fort­geschrit­tene Fer­tigkeit­en in der Stof­fwe­berei, die darin beste­hen, Far­ben zu mis­chen und präzise Muster zu entwer­fen, die in der Regel ihr lokales Leben, ihren Glauben und ihre Natur darstellen. Lei­der haben diese Fähigkeit­en im Laufe der Zeit abgenommen.

Unter­stützung durch die Prinzessin

Inspiri­ert von der Ini­tia­tive Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Siri­van­navari zur Erhal­tung der thailändis­chen Weberei (die die Arbeit Ihrer Majestät Köni­gin Sirik­it, der König­in­mut­ter, zur Förderung thailändis­ch­er Tex­tilien fort­set­zt), hat Nakhon Path­om hart daran gear­beit­et, seine Weberei­in­dus­trie wiederzubeleben. Wara­porn Chare­orn­siri­chot, Vor­sitzende des dor­ti­gen Inte­ri­or Wife Club, sagte, der Gou­verneur sei sehr daran inter­essiert, das lokale Wis­sen über das Weben von Stof­fen wiederzubeleben, indem er diese Gemein­den unterstützt.

Die Prov­inz bietet Webereikurse an, um ihre Tex­til­pro­duk­te weit­erzuen­twick­eln, und hil­ft ihnen bei der Suche nach weit­eren Ver­mark­tungswe­gen für ihre Pro­duk­te. Die Prov­inz wirbt jet­zt für ihr einzi­gar­tiges Dvar­a­vati-Topf­muster, das für Frucht­barkeit und Wohl­stand ste­ht, sowie für das Muster eines kauern­den Hirsches, der das Land des Bud­dhis­mus repräsen­tiert. Die Prov­inz Nakhon Path­om gilt als das Zen­trum der Dvar­a­vati-Kul­tur, die mehr als 1.000 Jahre alt ist. Dvar­a­vati war vom 7. bis 11. Jahrhun­dert ein altes Mon-Königreich.

Frau Wara­porn sagte, dass die Prov­inz auch Gefan­gene im Weben von Stof­fen aus­bildet, was auf gute Res­o­nanz stößt. Unsere Stärke ist, dass der Preis angemessen ist. Die meis­ten Men­schen kön­nen es sich leis­ten. Die örtliche Gemein­schaft kann mit dem Geschäft Geld ver­di­enen, was im Ein­klang mit der Poli­tik der Regierung ste­ht, die Wirtschaft in den Gemein­den zu stärken.”

Magie der Naturfarben

Keangkard Toathon­gram, Dozent an der Fakultät für Geistes- und Sozial­wis­senschaften der Nakhon Path­om Rajab­hat Uni­ver­sität und Experte für Natur­far­ben, sagte, er habe mit vie­len Gemein­schaften zusam­mengear­beit­et, um ihnen bei der Entwick­lung ihrer Tex­til­erzeug­nisse zu helfen, ins­beson­dere bei tra­di­tionellen Meth­o­d­en der Stoff­fär­bung. Herr Keangkard sagte, natür­liche Farb­stoffe aus Pflanzen, Blät­tern, Blu­men und Frücht­en seien voller unberechen­bar­er Far­ben. Wir kön­nen dieselbe Färbe­meth­ode aus Rohstof­fen sehen, aber ver­schiedene Gebi­ete ergeben unter­schiedliche Farbtöne. Alle Natur­pro­duk­te kön­nen Far­ben erzeu­gen, was eine spezielle Tech­nik und lokales Wis­sen erfordert. Wir ken­nen den genauen Farbton erst, wenn die Fär­bung abgeschlossen ist. Das ist der Zauber der Farbe aus der Natur”, sagte er.

Herr Keangkard nan­nte die ver­schiede­nen Grautöne eines Loto­szweigs, das Vio­lett der Frucht eines Sala-Baums, das Hell­gelb von Pomeloblät­tern und vieles mehr. Er forschte über die lokale Stof­fwe­berei der eth­nis­chen Gruppe der Lao Khrang in Phrong Mad­ua im Bezirk Muang und sagte, dass Prinzessin Siri­van­navari ihm vorschlug, ein Lehrbuch über das Fär­ben mit natür­lichen Mate­ri­alien zu schreiben. Kamon­pat Bokaew, die 39-jährige Grün­derin des Lao Khrang Wat Phrong Mad­ua, sagte, die Gruppe habe ihren Schw­er­punkt jet­zt auf natür­liche Far­ben verlagert.

Sie sagte, die meis­ten Kun­den seien um Gesund­heit und Umwelt besorgt und wür­den lieber natür­liche Pro­duk­te kaufen. Aus natür­lichen Mate­ri­alien gefärbte Klei­dung bringt der Gruppe mehr Geld ein und ste­ht auch im Ein­klang mit der Absicht von Prinzessin Siri­van­navari, Far­ben aus der Natur zu fördern”, so Kamon­pat. Die Tai-Yuan- und Lao Khrang-Gemein­schaften erziel­ten mit ihren Stof­fwe­bereien im Jahr 2021 ein Einkom­men von 223.000 Baht und im Jahr 2022 bis zu 500.000 Baht.

Hin­weis: Dies ist der let­zte von vier Bericht­en über die Arbeit Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Siri­van­navari Nari­ratana Rajakanya, die die Ini­tia­tive Ihrer Majestät Köni­gin Sirik­it der König­in­mut­ter zur Unter­stützung, Erhal­tung und Förderung thailändis­ch­er Tex­tilien umsetzt.

Talent auf dem Display: In der Lao Khrang Wat Phrong Madua-Gruppe im Bezirk Muang in Nakhon Pathom sind zwei Textilpuppen im ethnischen Stil ausgestellt. Der Laden verwendet natürliche Farbstoffe für seine Textilien.

Eine strahlende zukunft weben 374b915d

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Top 7 Reichste Personen in Thailand

Thai­land ist die Heimat ein­er Rei­he extrem reich­er Per­so­n­en, von denen viele ihr Ver­mö­gen in ver­schiede­nen Branchen wie Immo­bilien, Finanzen und Einzel­han­del gemacht haben. Die 50 reich­sten Per­so­n­en b ...

Mit einem Net­tover­mö­gen von 9,8 Mil­liar­den Dol­lar ver­fügt Siri­vad­han­ab­hak­di über ein bre­it gefächertes Port­fo­lio, das Immo­bilien, Getränke und den Einzel­han­del umfasst​.An zweit­er Stelle ste­ht Dhanin  ...

Chear­a­vanont ver­fügt über ein Net­tover­mö­gen von 9,1 Mil­liar­den Dol​lar​.An drit­ter Stelle der Liste ste­ht Prem­chai Kar­na­su­ta, der Vor­sitzende von Ital­ian-Thai Devel­op­ment, einem der größten thailändisch ...

Mit einem Net­tover­mö­gen von 7,2 Mil­liar­den Dol­lar ist Kar­na­su­ta auch an der Entwick­lung von Immo­bilien und Infra­struk­tur­pro­jek­ten beteiligt.Weitere namhafte reiche Per­sön­lichkeit­en sind:Chaleo Yoovidh ...

mehr lesen
Tipps für ein gutes Leben in Thailand

Der Pat­taya City Expats Club (PCEC) begrüßte Art Wed­more, der bei dem Tre­f­fen einige Ratschläge zum Leben als Expat in Thai­land gab.Art Wed­more hat das Leben in vollen Zügen gelebt und tut es immer no ...

mehr lesen
Newsletter