Vier kraftvolle Waffen aus der Star Wars-Saga

Die Sci­ence-Fic­tion-Saga Star Wars von George Lucas ist seit ihrer Entste­hung im Jahr 1977 eine der besten und erfol­gre­ich­sten Sagas, die die Zeit über­dauert hat. Es geht um die Geschichte der galak­tis­chen Repub­lik, die für den Frieden in der Galax­is gegrün­det wurde, in der sich das Sith-Imperi­um, das das Böse verkör­pert, und die Jedi-Rit­ter aufhal­ten, die gegen die Sith kämpfen müssen, um den Frieden wieder­herzustellen. Daher wird der Ein­satz von hochen­twick­el­ten Waf­fen sowohl auf der einen als auch auf der gegenüber­liegen­den Kriegs­seite gezeigt. Hier sind vier der mächti­gen Waf­fen, die in dieser Saga vorkommen.

Vier kraftvolle Waffen aus der Star Wars Saga

Das Lichtschw­ert

Das lichtschw­ert ist eine der gefürchtet­sten Waf­fen in der Star Wars-Saga. Es ist die bevorzugte Waffe der Jedi-Rit­ter und von Kampftrup­pen der Sith. Das Lichtschw­ert beste­ht aus einem Schw­ert­griff, der einen starken Plas­mas­trahl aussendet, und einem Kyber-Kristall, aus dem die Energiequelle für den Licht­strahl stammt. Das Schw­ert hat die Fähigkeit, feste und harte Mate­ri­alien zu durch­drin­gen, ins­beson­dere die meis­ten Met­alle außer beispiel­sweise Cor­to­sis-Erz, man­dalo­ri­an­is­ches Eisen, Phrik-Legierun­gen und Supraleiter.

Es gibt Lichtschw­ert­er in ver­schiede­nen Far­ben. Die bei­den am häu­fig­sten ver­wen­de­ten sind blau und grün. Das blaue Lichtschw­ert wird von den Jedi am häu­fig­sten ver­wen­det. Es zeigt, wie wichtig es für seinen Benutzer ist, den Schwachen zu helfen und Gerechtigkeit zu schaf­fen. Das grüne Lichtschw­ert ist das am zwei­thäu­fig­sten ver­wen­dete Schw­ert der Jedi. Dieses Schw­ert wird oft von weisen Jedi benutzt. Es sym­bol­isiert Nach­denken und Dia­log und wird auch von kon­sular­ischen Jedi bei ihren Besuchen eingesetzt.

Vier kraftvolle Waffen aus der Star Wars Saga1

Der Elek­trostab

Der Elek­trostab ist ein Pro­dukt der Bak­toid-Werk­stät­ten. Er ist eine aus­geze­ich­nete Waffe für den Nahkampf. Er beste­ht aus der Legierung Phrik, die seine Ober­fläche bedeckt, und hat zwei konisch geformte Extrem­itäten, aus denen die elek­tro­mag­netis­chen Impulse aus­treten. Sie ist sehr teuer, weil die Phrik-Legierung, aus der sie beste­ht, die Fähigkeit hat, den Angrif­f­en von Lichtschw­ert­ern zu widerstehen.

Der Elek­troschock­er ist in der Lage, schwache Deflek­tor- und Energi­eschilde zu durch­brechen und ist eine Waffe von etwa zwei Metern Größe. Seine Hand­habung ist nicht ganz so ein­fach, da er zwei scharfe Seit­en hat. Den­noch ist er eine wertvolle Waffe für diejeni­gen, die ihn gut führen kön­nen, wie Gen­er­al Grievous.

Das Amban-Scharf­schützengewehr

Dieses in der Galax­is weniger ver­bre­it­ete Gewehr wird auch als Impuls­gewehr beze­ich­net. Es wird erst­mals 1978 von dem Kopfgeld­jäger Boba Fett in George Lucas’ Episode Die Geschichte des treuen Wook­iee” ver­wen­det, bevor es 2019 in der Serie The Madalo­ri­an” wieder auftaucht.

Die Waffe kann durch die Spitze des Laufs mit einem Elek­troschock­er in Form ein­er U‑förmigen Gabel wiederver­wen­det wer­den und hat die Fähigkeit, das Ziel zu elek­trisieren und es zu erschießen. Bei Ver­wen­dung von Desin­te­gra­tionspa­tro­nen kann sie das Ziel pul­verisieren. Sie war auch die bevorzugte Waffe des gefürchteten man­dalo­ri­an­is­chen Kopfgeld­jägers Din Djin.

Die Pfeifvögel

Die Pfeifvögel sind eine eben­so gefürchtete Waffe aus der Star Wars-Saga. Diese Waffe wird häu­fig von den Man­dalo­ri­an­ern ver­wen­det und wird aus Beskar hergestellt. Das sind kleine Sprengstoffe, die im Hand­schuh des Man­dalo­ri­an­ers auf­be­wahrt wer­den und die er unauf­fäl­lig ein­set­zen kann, um sein Ziel auszuschal­ten, vor allem, wenn es in der Nähe ist. Diese pfeil­för­mi­gen Sprengstoffe geben Geräusche von sich, bevor sie ihr Ziel erre­ichen, daher der Name Pfeifvogel.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Weitere Artikel

Was sind Tech-Aktien?

Die meis­ten von Ihnen wis­sen, was Aktien sind. Richtig? Das sind Anteilss­cheine, auch Wert­pa­piere genan­nt, an ein­er Aktienge­sellschaft oder an ein­er Kom­man­dit­ge­sellschaft. Das bedeutet, dass wenn Sie  ...

mehr lesen
5 Dinge, die Sie über das Fernstudium in Thailand wissen müssen

Es gibt viele Dinge, die uns über­rascht haben, was Fern­studi­um in Thai­land ange­ht. Hier sind 5 davon. 1. Eine beson­dere Stiftung wurde zu diesem Zweck gegrün­det Die Regierung von Prayuth grün­dete die  ...

mehr lesen
Newsletter