14-jähriger Aufenthalt eines Deutschen in Thailand wegen 2.241 Tagen Overstay vorbei

Written by 
Published in Thailand
Dienstag, 23 Juni 2020 14:24

Pathum Thani - Die Immigration von Pathum Thani und die Touristenpolizei besuchten eine Wohnsiedlung in der Gegend von Lamlukka, wo sie einen deutschen Rentner fanden.

Naew Na gegenüber stellte er sich als Gunther Z. (61) vor und zeigte seinen Pass mit einem Koffer vor seinem Haus.

Er ist seit 14 Jahren in Thailand, hat aber zuletzt 2014 sein Ruhestandsvisum erneuert.

Er hatte somit 2.241 Tage Overstay.

In einem solchen Fall würde er abgeschoben und für zehn Jahre die Wiedereinreise nach Thailand verboten.

In den Medien hieß es, dies sei alles Teil der Pläne von Generalleutnant Sompong Chingduang, das Königreich von illegalen Gesetzesbrechern zu befreien und das Vertrauen der Öffentlichkeit zu stärken.

Sie forderten die Öffentlichkeit auf, weiterhin die Kurzwahl 1178 anzurufen, um Verstöße zu melden.

Quelle: Naew Na

Read 4255 times

13 comments

  • Egbert
    Comment Link posted by Egbert
    Freitag, 26 Juni 2020 13:37

    Wenn einer 14 Jahre overstay schafft ohne erkannt zu werden, heißt das so viel, dass das Meldesystem, und somit auch ein Teil der Sicherheit für den A.... ist, die Thai den Schlaf der Sorglosen träumen, oder diese Jahre auch mit Korruptionszahlungen zustande gekommen sind. Jetzt ist wohl das schwächste Glied gerissen und er ist aufgeflogen. Wie vielen steht das noch bevor, die sich heute noch in Sicherheit wiegen? Beziehungen in Thailand enden,- meist willkürlich und einseitig.

  • Herbert
    Comment Link posted by Herbert
    Mittwoch, 24 Juni 2020 17:21

    genau, genau, wenn 14 Jahre lang seine Rente in Thailand ausgeben ein Staatsverbrechen ist....

  • Herbert
    Comment Link posted by Herbert
    Mittwoch, 24 Juni 2020 17:19

    Wenn das die einzigen "Gesetzesbrecher" sind dann ist ja gut. Man bedenke, sein Verbrechen war, sage und schreibe 14 Jahre lang seine Rente in Thailand auszugeben, was für eine Untat. Wundert mich das Thailand dafür nicht die Todesstrafe fordert. Wo ist das "Land des Lächelns" geblieben???

  • Egbert
    Comment Link posted by Egbert
    Mittwoch, 24 Juni 2020 13:44

    Hätte nicht jeder genug eigenen "Dreck" vor seiner Haustüre zu fegen oder damit Sorge zu tragen für sich selbst zu sorgen?
    Es weiß doch jedermann selbst, wenn er irgendwelche Risiken eingeht; er weiß i.a.R. dann aber auch, dass er auf sich alleine gestellt ist.
    Die Menschen mit den unbefleckten Westen zeigen sich dennoch als die "Gutmenschen".
    Dazu gehören auch Menschen die unter dem Motto weiterkommen, "Beziehungen schaden nur dem der keine hat," Aber auch das kann nicht nur, sondern ist in Thailannd gefährlich,- irgendwann....

  • Peter Goetsch
    Comment Link posted by Peter Goetsch
    Mittwoch, 24 Juni 2020 13:24

    Overstay ein Verbrechen - na'ja es ist halt einfach nicht in Ordnung und man respektiert die Regeln des Gastlandes nicht und man kennt die Konsequenzen. Wäre es nicht besser Thailand würde grundsätzlich mal die umständlichen Auflangen für die Expats die in Thailand leben vereinfachen. Ich bin sicher es gäbe viel weniger "Overstay" mit vereinfachten Regeln, zb. einmal im Jahr bei der Immigration vortraben als alle 3 Monate.

  • Resch
    Comment Link posted by Resch
    Mittwoch, 24 Juni 2020 12:48

    Alles gut und Recht, aber der Schlusssatz mit dem "Kurzwahl"-Hinweis verwirrt schon ein wenig. Erinnert irgendwie an Stasi- und/oder Gestapo-Methoden und -Zeiten!?

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Mittwoch, 24 Juni 2020 10:30

    Bei der Laenge von Overstay hat er fast Gewohnheitsrecht erwirkt, also Kriminell ist er nicht, sicherer wird Thailand dadurch auch nicht.
    @Siamist. Du traeumst wohl, in DE sind 6 Jahre Overstay eher die Norm, kaum jemand wird abgeschoben, dafuer sorgen unsere Rechtsverdreher, die von Steuereinnahmen bezahlt werden.

  • Nikolaus
    Comment Link posted by Nikolaus
    Mittwoch, 24 Juni 2020 09:50

    Ich hätte da eine andere Idee. Es sollten für Longstayer längere Visa z.B. 5 Jahre oder 10 Jahre eingeführt werden. Einzige Bedingung Einkommensnachweis oder 800.000 Bath jährlich nachweisen. Dieser Nachweis sollte aber postalisch oder elektronisch zugestellt werden können.

    Das Problem ist doch die Bürokratie mit der man die Longstayer immer wieder belastet. Die meisten haben Familie, Eigentum (wenn auch mit der Frau), bringen Geld und unterstützen viele Thailänder. Wie in Deutschland sollte es daher längere Aufenthaltsgenehmigungen geben.

  • Heinzb G.Bp
    Comment Link posted by Heinzb G.Bp
    Dienstag, 23 Juni 2020 23:52

    dieser Mensch hatte keine Straftatten beganngen und Geld ins Land gebracht und nun wir er behandelt wie ein Verbrecher weil er gerne in diesem Land ist.. Nicht nachvollziehbar...

  • Siamist
    Comment Link posted by Siamist
    Dienstag, 23 Juni 2020 19:14

    Das nennt man dann Versäumnis der THA-Meldepflicht.
    Hat ja alles seinen Grund, der Schub...und die Beamten meinten es noch gut mit dem geduldeten Rentner.
    6 Jahre OS in DE niemals machbar.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com